Kingdom Come: Deliverance war eines der am meisten von Spielern erwarteten Titeln, welche im Jahr 2018 erscheinen sollten. Das Spiel, welches am 13.Februar 2018 für PC und Konsolen veröffentlicht wurde, stammt von dem Entwickler Warhorse Studios und wurde von der gleichen Firma in Zusammenarbeit mit Deep Silver auf den Markt gebracht. Natürlich konnten auch wir es uns nicht nehmen lassen, das Spiel genauer unter die Lupe zu nehmen und euch danach zu berichten, was wir in dem realistischen Mittelalter-RPG erlebt haben und ob sicher der Kauf lohnt!

Erfolg im Kickstarter und allgemeine Informationen

Wie man bereits anhand der Überschrift erkennen kann, wurde das Spiel in erster Linie über Kickstarter finanziert. Die Kampagne dazu lief vom 22.01.2014 bis zum 20.02.2014 und war zudem noch sehr erfolgreich. Insgesamt hatte die Kampagne 35.384 Unterstützer und der angedachte Zielbetrag von 300.000£ wurde sogar mehr als verdreifacht. Insgesamt 1.106.371£ konnten hier verbucht werden. Daran langen mit Sicherheit neben dem Spiel selbst auch die ansprechenden Pledge-Belohnungen, welche es gab. Natürlich gab es auch diverse Stretch Goals, von welchen 9/10 erreicht wurden, wie man anhand der Grafik unschwer erkennen kann! Nach der Kickstarter Kampagne konnte man das Spiel auch über die offizielle Webseite unterstützen!

Quelle: Warhorse Studios

Für diejenigen unter euch, die mit dem Spieltitel noch nichts anfangen können, haben wir natürlich auch einige Informationen zusammengefasst. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Kingdom Come: Deliverance um ein Singleplayer Action-Adventure RPG mit einem Mittelalter-Setting. Bei diesem wurde versucht, es so nah an der Realität zu halten, wie es in einem Videospiel nun einmal möglich ist. Dies macht sich schon bemerkbar anhand der Gegend, welche man durchstreift und die Aufgaben, welche es zu bewältigen gibt. Nehmen wir hier zum Vergleich doch einfach einmal Skyrim. Das Spiel spielt zwar auch mehr oder weniger in der Vergangenheit, allerdings findet man dort Horden von Draugs (Untoten), Drachen, Hexen und andere Fabelwesen, welche sowohl mit normalen Waffen, als auch mit Magie bekämpft werden können. Kingdom Come: Deliverance ist hier ein ganz anderes Kaliber. Hier erkundet man den Landstrich Böhmen zur Mittelalter-Zeit und man erlebt Abenteuer im Mittelalter. Es ist beispielsweise nicht möglich, im Spiel tagelang zu spielen ohne zu Essen oder zu Schlafen, da sich dies auf das Spielgeschehen auswirkt. Dazu aber später mehr.

Wir haben uns das Spiel schon auf der gamescom 2016 und bei der gamescom 2017 genauer vorführen lassen, und konnten euch da schon über das Spiel berichten!

Realistisch ist nicht nur das Gameplay, auf welches wir später noch zu sprechen kommen, sondern auch die lebendige und offene Welt, welche es zu bereisen gilt. Dies gilt sowohl für die verschiedenen Aufgaben, welche man erledigen kann, als auch für die Gespräche der NPCs untereinander und die Aktionen eben derer. Die KI wirkt in den meisten Fällen sehr realistisch und jeder Bewohner eines Dorfes geht am Tag seinen Pflichten nach und das Gleiche gilt auch für unseren Protagonisten!

Kingdom Come: Deliverance wurde im übrigen mit der CryEngine entwickelt und ist, wie bereits erwähnt, am 13.Februar 2018 für den PC, die Playstation 4 und die Xbox One erschienen. Wie bereits anhand des Titels zu erkennen ist, haben wir das Spiel für den PC getestet. Der aktuelle Preis bei Steam beträgt hierfür 49,99€, welcher unserer Ansicht nach mehr als nur gerechtfertigt ist. Für Spieler, welche DRM freie Spielversionen mögen, hat man bei Warhorse Studios und Deep Silver sogar mitgedacht und eine exklusive Version für die Plattform GOG veröffentlicht. Damit ihr wisst, ob euer PC den Anforderungen des Spiels gewachsen ist, haben wir noch die Anforderungen bei Steam herausgesucht:

Quelle: Steam

Die Anforderungen sind also, wie man es sieht, nicht unbedingt niedrig und man sollte also vorher sicher sein, dass der PC mit dem Spiel umgehen kann. Falls dies jedoch der Fall ist, steht einem Kauf nichts mehr im Wege, insofern dem Interessenten realistische RPGs im Mittelalter-Setting zusagen! Nun kommen wir aber einmal zur Hintergrundgeschichte von Kingdom Come: Deliverance und dem Protagonisten: Heinrich!