Squadron 42 – Werden Neuigkeiten auf der Citizen Con oder der CitCon präsentiert?

Seit einigen Stunden begutachte ich die Berichterstattung bezüglich Star Citizen bzw. eher dessen Solokampagne, Squadron 42. Dieser Teil des Spiels geht leider oft unter, doch gerade dieser ist für viele Wing Commander Veteranen ebenfalls sehr wichtig, denn er soll an die Spiele der Wing Commander Serie erinnern und natürlich an dessen Erfolg anknüpfen.

Auslöser einer Diskussion bzw. einer doch mit leicht negativen Hauch bedachten Berichterstatttung ist unter anderem ein Video, welches wir hier ebenfalls zeigen möchten:

Wing Commander meets Star Citizen – Squadron 42

Viele werden sich an die Wing Commander Teiler der 1990er Jahre erinnern. Chris Roberts hat, entgegen einem sogenannten Fachmann der Branche wie Derek Smart, schon sehr großen Erfolg gehabt und bewiesen, was aus seinen Visionen werden kann. Wir gehen zurück zu seinen Ursprüngen: Im Bezug auf seinen Namen wird immer in einem Atemzug der Name Wing Commander genannt. Davon gibt es einige Teile. Diese wurden irgendwann fertig und mit eben jenen hatte er großen Erfolg. Schauen wir mal in die Wiki, was wir dort so finden. Es ist ebenfalls interessant, wie es eigentlich zu dem Titel kam und welcher wohl zuerst im Gespräch war.

Seit 1987 arbeitete Roberts für den texanischen Spieleentwickler Origin Systems an dem Commodore-64-Spiel Times of Lore. Das Spiel stellte mit der Art und Weise, wie es die technisch beschränkte Hardware des Heimcomputers ausreizte, nach Angaben Roberts‘ zwar eine hervorragende Programmierleistung dar, der kommerzielle Erfolg blieb jedoch aus, da sich der Markt bei Veröffentlichung bereits zugunsten des wesentlich stärkeren IBM-PCs verschoben hatte. In seinem siebenseitigen Grundkonzept, das Roberts dem Origin-Management vorlegte, lautete der Titel des Spiels noch Squadron. Im Laufe der Entwicklung wurde der Titel jedoch in Wingleader umgeändert und erste Werbematerialien unter diesem Titel verteilt. Kurz vor Veröffentlichung entschied sich Origin schließlich dazu, das Spiel ein weiteres Mal in Wing Commander umzubenennen. Der erste Teil der Serie gilt als einer der maßgeblichen Titel für den Erfolg des Spiele-PCs Anfang der 1990er und setzte technisch wie erzählerisch Maßstäbe. Einen weiteren erzählerischen Meilenstein setzte Wing Commander III durch seine Annäherung an das Filmgenre. Das Spiel beinhaltete als erster Titel der Serie aufwändige, realverfilmte Zwischensequenzen mit einer Besetzung durch bekannte Filmschauspieler. Mit ihren Budgets von mehreren Millionen US-Dollar zählten die Teile III und IV dabei zu den aufwändigsten Spielproduktionen ihrer Zeit. (Quelle: Wikipedia)

Was hat denn der Chris Roberts schon so alles gemacht oder an welchen Projekten war er, außer jetzt an Star Citizen und Squadron 42, noch beteiligt? Und man glaubt es kaum, sie wurden alle sogar beendet und fertiggestellt! Oft mit großem Erfolg und sie wurden dann auch gefeiert!

[one_half]

Spiele

1988: Times of Lore
1990: Bad Blood
1990: Wing Commander
1991: Wing Commander: Secret Missions 1 (Add-on)
1991: Wing Commander: Secret Missions 2: Crusade (Add-on)
1991: Wing Commander II: Vengeance of the Kilrathi
1991: Wing Commander II: Special Operations 1 (Add-on)
1992: Wing Commander II: Special Operations 2 (Add-on)
1993: Wing Commander: Privateer
1993: Wing Commander: Privateer – Righteous Fire (Add-on)
1993: Wing Commander: Academy
1993: Strike Commander
1993: Strike Commander: Tactical Operations (Add-on)
1994: Pacific Strike
1994: Wing Commander III: Heart of the Tiger
1994: Wing Commander: Armada
1995: Super Wing Commander (Konsolenumsetzung für 3DO)
1996: Wing Commander IV: The Price of Freedom
2000: Starlancer
2003: Freelancer (Berater)
2004: Brute Force
[/one_half][one_half_last]

Film

1999: Wing Commander (Regie / Cameoauftritt)
2004: The Punisher (ausführender Produzent)
2005: The Jacket (Produzent)
2005: The Big White – Immer Ärger mit Raymond (Produzent)
2005: Lord of War – Händler des Todes (Produzent)
2006: Lucky Number Slevin (Produzent)
2006: Ask the Dust (Produzent)
2007: Who’s Your Caddy (ausführender Produzent)
2008: Outlander (Produzent)
2009: Black Water Transit (ausführender Produzent)
[/one_half_last]

Von Squadron 42 keine Spur

Ich war selbst mit meinem Redaktionsteam letzten Monat auf der gamescom und wir waren auch am Stand von dem Entwickler Cloud Imperium Games. Von Squadron 42 wurden weder Neuigkeiten gezeigt, noch gab es weitere Informationen diesbezüglich. Auch schon vor der deutschen Messe auf der E3, welcher man sogar fern blieb, gab es keine Präsentation. Ebenso bei dem üblichen alljährlichen Star Citizen gamescom Event wurde kein Wort diesbezüglich verlauten lassen oder neues Videomaterial gezeigt. Man sollte ja davon ausgehen können, dass eine Firma aktiv auf Spielemessen Werbung machen würde, bevor es Richtung Veröffentlichung des Titels kommt. Daher wundert es mich, welches Fass (mal wieder) aufgemacht wird, wenn Chris Roberts verlauten lässt, das noch weiteres Polishing an dem Spiel nötig ist und man es im aktuellen Zustand einfach so nicht veröffentlichen möchte. Laut dem Bericht der Gamestar soll es aber noch dieses Jahr fertiggestellt werden. Hierzu zählen auch alle Missionen, alle Inhalte, alle Grafiken und Motion-Capture-Aufnahmen sowie deren Charaktermodelle. Ferner erhält nun, entgegen der ursprünglichen Planung, die prozedurale Planetentechnik nun auch im Einzelspielerteil Verwendung. Alles Dinge und Veränderungen, welche natürlich zusätzliche Zeit kosten. Für die meisten Unterstützer, hierzu zähle ich mich ebenfalls, war dies aber schon viele Monate vorher klar, dass eine Veröffentlichung von Squadron 42 im Jahr 2016 eher Wunschdenken ist, auch wenn es so auf der Webseite steht. Diese habe ich immer wieder in unseren wöchentlichen Meetings bei Phoenix Interstellar betont, ebenso gegenüber Freunden und Bekannten.

Phoenix Interstellar visits Foundry 42

Des Weiteren sage ich aber auch jedem: Wenn du Geld spenden möchtest, kannst du dies tun. Aber bedenke, dass das Spiel noch lange nicht fertig ist. Informiere dich, was ein Alpha-Stadium für ein Spiel bedeutet, aber beschwere dich später nicht, wenn du jetzt nicht spendest. Weil wenn es fertig entwickelt wurde, musst du dir einige Dinge erarbeiten und einige wirst du dann eben nicht besitzen können. Weil diese sind nun einmal Menschen vorbehalten, welche seit Jahren an einer Vision von Star Citizen sowie Squadron 42 teilhaben und schon Geld investiert haben. Beide Teile des Spiels werden, entgegen vieler Behauptungen, ebenso wie die Wing Commander Teile in den `90ern, veröffentlicht werden.

Fakt ist: Chris Roberts und sein Team sind von großem Ehrgeiz geprägt. Überzeugen konnten wir uns davon schon im April bei unserem Besuch bei Foundry Fourty Two in Frankfurt. Der Wing Commander Schöpfer selbst ist mittlerweile für seinen sprichwörtlichen Perfektionismus bekannt. Zu spüren bekamen wir dies durch die Verspätung bei dem gamescom Event in Köln vor einigen Wochen. Aber dann, wenn es soweit ist, weiß das gesamte Cloud Imperium Games Team durch Taten und Videomaterial zu überzeugen und präsentiert den Zuschauern weltweit von Event zu Event, von Jahr zu Jahr, beeindruckende Fortschritte des besten Crowdfunding Spiels aller Zeiten.

Citizen Con in L.A. und CitCon in Frankfurt am Main

Weitere Neuigkeiten wird es schon bald geben. Überzeugen kann man sich bereits im nächsten Monat. Genauer am 09.Oktober 2016 wird die Citizen Con in L.A. stattfinden. Ebenso wird es in Deutschland 13 Tage (22.Oktober 2016) später ein Fanevent mit der CitCon geben, zu welcher auch große Teile, allen voran Brian Chambers, von dem Frankfurter Entwicklungsstudio Foundry Fourty Two zu Gast sein werden. Hier wird es dann bei beiden Events neue Informationen bezüglich Star Citizen sowie Squadron 42 geben. Die CitCon ist ein Fanprojekt der deutschsprachigen Star Citizen Community / Fanbase. Hierbei federführend sind die Star Citizen Organisationen „Das Kartell“, „MERC“ und „Phoenix Interstellar“. Das Event selbst ist grundsätzlich aber von und für die deutsche Star Citizen-Community gedacht, was auch an den vielen, verschiedenen bekannten Gästen zu sehen ist.

Weitere Informationen über Star Citizen

[box type=“info“ ]

Über Cloud-Imperium Games

Cloud Imperium Games Corporation und deren Tochtergesellschaft Roberts Space Industries wurde im April 2012 vom namhaften Spieleentwickler Chris Roberts (Wing Commander, Freelancer, Privateer) und seinem Geschäftspartner und langjährige internationale Medienanwalt Ortwin Freyermuth gegründet. Unter Roberts Führung mit seinem langjährigen Beziehungen in der Spiele Entwicklung gründete Cloud Imperium schnell ein Top-Tier-Entwicklungsteam für die Spiele Entwicklung, die Story-Elemente und einen umfangreichen Prototyp für das erste Star Citizen Spiel. Star-Citizen wird über www.robertsspaceindustries.com vermarktet. Cloud-Imperium Strategie geht über die Kundengewinnung durch etablierte Spieledesigner Fangemeinden. Weitere Informationen über das Unternehmen, einschließlich der Arbeitsplätze und Kontaktinformationen finden sie auf der CIG-Homepage.

Über Star Citizen

Star Citizen (englisch frei übersetzt für „Sternenbürger“) ist eine Online-Weltraum-Flugsimulation mit Kampf- und Handelselementen für Windows und Linux. Seit 2013 sind Teile der Simulation spielbar, die Fertigstellung des Spiels ist für Ende 2016 geplant. Haupt-Designer und Erfinder des Star-Citizen-Universums ist Chris Roberts, der dafür im April 2012 das Unternehmen Cloud Imperium Games gründete. Star Citizen ist das größte per Crowdfunding finanzierte Computerspielprojekt. Das Hauptspiel bietet eine frei erkundbare, persistente MMO-Welt, in der die Spieler Handels-, Erkundungs- und Kampfmissionen absolvieren. Mit dem so verdienten Geld lassen sich beispielsweise Verbesserungen für das eigene Schiff wie neue Antriebs- oder Waffensysteme kaufen. Die Handlungen des Spielers wirken sich auf den Ruf bei den diversen Fraktionen der Welt von Star Citizen aus. Die rund 100 Sonnensysteme innerhalb der Milchstraße sollen nach Veröffentlichung noch weiter ausgebaut werden. Das Spiel bietet ein simuliertes Wirtschafts-System zu dem die Spieler beitragen können. Damit die Wirtschaft nicht zu leicht aus dem Gleichgewicht gerät, tragen auch NPCs dazu bei, ein gewisses Gleichgewicht zu halten. Die NPCs werden so zum Beispiel Aufträge annehmen und durchführen, die eine längere Zeit lang nicht von Spielern durchgeführt worden sind. So transportieren sie beispielsweise Rohstoffe zu Fabriken oder bauen selbst Rohstoffe ab. Das Wirtschaftssystem ist sehr dynamisch und so werden zum Beispiel bei häufigeren Attacken auf Transport-Schiffe einer Fabrik deren Produkte im Preis ansteigen.

Über Squadron 42

Die Einzelspieler-Kampagne Squadron 42 soll in Kapiteln noch vor dem Persistenten Universum veröffentlicht werden. Die erste Episode mit vermutlich zehn Missionen wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 erscheinen, die weiteren Episoden sollen dann nach und nach quartalsweise erscheinen. Eine erste Version des Persistenten Universums, in dem alle Module verknüpft sind, ist im Verlauf des Jahres 2016 geplant. Bis Ende 2016 soll die Entwicklung von Star Citizen voraussichtlich abgeschlossen sein, wobei auch nach der finalen Veröffentlichung weiter neue Inhalte erscheinen sollen.

(Quelle: Wikipedia)

[/box]

https://youtube.com/watch?v=videoseries%3Flist%3DPLVct2QDhDrB2-Edu0jm18lz0W9NRcXy3Y

Quelle: Gamestar, Wikipedia, RSI