EVERSPACE – Test / Review (PC)

EVERSPACE ist ja nun schon seit einigen Monaten auf dem Markt. Da wir bisher aber nicht die Gelegenheit hatten, uns das Spiel genauer anzuschauen, holen wir dies nun in diesem Review nach. Wir hatten uns auf der gamescom dieses Jahr mit dem Publisher in Ruhe unterhalten und das Spiel auch schon im Vorfeld der deutschen Spielemesse verfolgt. Wir weisen hier auf diverse Artikel über EVERSPACE seit über zwei Jahren hin, welche veröffentlicht wurden!


Allgemein


Bei EVERSPACE handelt es sich um ein Roguelike-Weltraum Shooter, welcher im Prinzip unendlich lang spielbar ist. Unsere Hauptaufgabe ist hier, in Weltraumschlachten zu überleben und herauszufinden, wer man eigentlich ist. Dies liegt daran, dass man bei Spielbeginn praktisch in einem kleinen Raumschiff zu sich kommt und man nur noch weiß, dass man sich auf der Flucht befindet. Es gibt eine Menge verschiedener Herausforderungen, die auf den Spieler warten und keine gleicht der anderen. Vermutlich wird man auch viele male das Zeitliche segnen. Dies gehört zu dem Spiel EVERSPACE einfach dazu.

Einen Hauptbestandteil des Spiels übernehmen daher praktisch die Kämpfe, das Crafting, das Plündern, das Entdecken und natürlich auch das Überleben im Weltraum. All diese Dinge unter einen Hut zu bekommen ist alles andere als einfach und es wird auch seine Zeit brauchen, bis ihr mit der Handhabung des Spiels zurecht kommen werdet. EVERSPACE wird im übrigen mit Maus und Tastatur gesteuert. Momentan gibt es EVERSPACE in zwei Ausführungen:

  • Standard Edition für 27,99€
  • Deluxe Edition für 32,28€

In der Deluxe Edition sind der offizielle EVERSPACE Soundtrack, das offizielle EVERSPACE-Artbook und auch EVERSPACE-Bildschirmhintergründe enthalten. Natürlich haben wir euch auch die Systemanforderungen herausgesucht!

Aktuell nimmt das Spiel fast 9GB unserer SSD in Beschlag. Für weitere Informationen über das Spiel besucht man die EVERSPACE Webseite oder Steam.


Gameplay


Wie bereits erwähnt startet ihr zu Beginn des Spiels in einem Raumschiff als Pilot und habt so gut wie keine Erinnerung mehr an die Geschehnisse. Ihr wisst lediglich noch, dass ihr in nach einem Streit gefangen genommen wurdet und ihr flüchtet konntet. Daher solltet ihr euch direkt auf den Weg in eine andere Weltraumsektion machen. Dies geschieht in der Regel mit dem Hyperraumsprung. Das ist wichtig, denn eure Verfolger sind eurem Piloten noch auf den Fersen. Anfangs bekommt ihr von eurem Bordcomputer wichtige Informationen geliefert und er erklärt euch anhand eines Tutorials im Groben das Spiel!

Das Spiel selbst hat zwar im groben und ganzen eine Story, allerdings wurde diese ziemlich klein gehalten. Der Hintergrund des Spiels wird uns ebenfalls vom Bordcomputer erklärt. Es gibt eine Menge an Piloten, die jedoch allesamt Klone sind. Man selbst ist im übrigen auch einer. Diese können sich im Laufe der Reise immer besser erinnern und Dinge aus der Vergangenheit erfahren. Warum ihr jedoch die Erinnerung an eine Gefangennahme und Flucht in euch trag, erfahrt ihr im Laufe des Spiels automatisch. Auch wenn wie bereits erwähnt, die Story klein gehalten wurde, gibt es eine Menge Zwischensequenzen mit animierten Szenen, findbare Logbuch-Einträge und auch Dialoge mit dem Bordcomputer, der einen mehrmals mit seinen „Aussagen“ zum Lachen bringt! Die Steuerung funktioniert im übrigen sowohl mit Maus und Tastatur, als auch mit dem Controller. Allerdings werdet ihr einige Zeit brauchen, um euer Schiff zu beherrschen, Angriffen auszuweichen und selbst angreifen zu können. Lasst euch von Fehlschlägen anfangs nicht entmutigen.

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es in EVERSPACE auch das Crafting, Plündern und Entdecken im Weltraum. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels und die Stärke der Feinde steigt potentiell immer weiter an, je weiter ihr im Weltraum fortschreitet und je mehr Rohstoffe und Wertgegenstände ihr plündert. Anfangs müsst ihr euch da aber keine Sorgen machen, da zu Beginn des Spiels nur kleinere Kampfdrohnen oder auch schwache gegnerische Piloten euch ans Leder wollen, die ihr schnell besiegen könnt. Im späteren Verlauf des Spiels kommen allerdings immer schwerer werdende Gegner hinzu, die sogar euer Schiff beeinträchtigen können. Aber nicht nur Feinde können euch das Leben im All schwierig machen. Es gibt auch Weltraumblitze oder tödliche Strahlungen, von welchen ihr euch fernhalten solltet, falls ihr nicht das Zeitliche segnen möchtet. Wertvolle Gegenstände oder Rohstoffe findet man im übrigen meist in Wracks von Raumschiffen oder Stationen, die ihr entweder so besuchen könnt oder bei ihnen im Verlauf der Geschichte vorbeischauen werdet.

Allerdings hinterlassen auch besiegte Feinde Objekte für euch. Dies können Geld, Technologien, Waffen oder auch Treibstoff sein. Vor allem auf den Treibstoff seid ihr angewiesen, damit ihr in neue Sektionen springen könnt. Allerdings müsst ihr immer euren Treibstoff-Stand im Auge behalten, da sonst bei einem Sprung eine Menge schief gehen kann. Treibstoff erhaltet ihr im übrigen auch als natürliche Ressource zum Abbauen oder in den bereits erwähnten Raumstationen. Achtet aber darauf, dass man euch als Feinde betrachten kann, wenn ihr eine Raumstation überfallt und diese euch töten wollen. Sind sie einmal eure Feinde, bleiben sie dies auch für den kompletten Durchlauf des Spiels.

Die erbeuteten Schrottteile oder auch Rohstoffe kann man natürlich eintauschen. Dies geschieht in der Regel bei einem Händler. Hier kann man auch sein Schiff reparieren lassen, das komplett beschädigt werden kann. Damit meinen wir nicht nur die äußeren Teile, sondern auch Systeme des Raumschiffs. Außerdem kann man hier die Komponenten des Schiffs auch verbessern. Natürlich erhält man beim Spielen auch Credits, welche man in Perks investiert, die man selbst nach dem Tod behält. Diese Verbessern ebenfalls euer Raumschiff beispielsweise im Bereich der Geschwindigkeit, der Panzerung oder auch die Wahrscheinlichkeit für kritische Treffer. Auch besseren Loot kann man somit erhalten. Es gibt eine Menge Verbesserungsperks, die ihr freischalten könnt. Achtet also darauf, diese Credits immer auszugeben, da diese nach dem Tod verschwinden, die Perks aber bestehen bleiben!

In das Spiel EVERSPACE kann man viele Stunden Zeit investieren. Der Publisher schätzt die Zeit, welche man pro Runde bzw. Mission benötigt, auf ungefähr 50-60 Minuten ein. Jedoch kann man mit viel längerer Zeit rechnen, da man sich auf die Kämpfe auch vorbereiten muss. Kauft mit Credits Perks oder direkt neue Raumschiffe. Hiervon gibt es eine Menge und jedes ist für bestimmte Aufgaben schlechter oder besser geeignet. Allein das Ausbauen eines Raumschiffs kann viele Stunden Zeit in Anspruch nehmen!

Für Fans von VR gibt es hier gute Nachrichten: Das Spiel unterstützt VR und es wurde anderen Berichten nach zufolge sehr gut umgesetzt. Wir selbst haben dieses Modus allerdings nicht getestet und können somit nichts dazu sagen!

Alles in allem ist das Gameplay gut gelungen, auch wenn ab und zu eine gewisse Monotonie aufkommt, da sich im Weltraum vieles nun einmal ähnelt. Für Abwechslung sorgen hier auftretende Ereignisse wie schwarze Löcher oder auch riesige Abbauanlagen, die einem Spieler direkt ins Auge springen. Man kann also sagen, dass das Spiel für viele Stunden begeistern dürfte!


Grafik


Grafisch ist EVERSPACE wirklich schön anzusehen. Durch die Unreal-4 Engine wirkt das ganze Spiel wirklich ziemlich realistisch. Seien es der Weltraumnebel, die Wracks oder auch einfach nur ein Ateroidengürtel. Alles wirkt perfekt aufeinander abgestimmt und viele Screenshots, die man hier machen kann, haben definitiv Desktop-Hintergrund-Potential. Besonders beeindruckt waren wir von dem Detaillreichtum, welches man in EVERSPACE überall sieht: Die Beleuchtung im Cockpit, die Animationen…alles wirkt fesselnd und auch die Weltraumschlachten sind ziemlich spannend.


Sound


Auch der Sound ist nicht schlecht, zumindest die Soundeffekte. Diese passen perfekt zum Geschehen in EVERSPACE und wirken auch äußerst realistisch. Die Musik dagegen passt zwar ebenso dazu, allerdings wirkt sie oft zu laut und stört teilweise auch die Filmsequenzen. Diese kann man aber zum Glück ausschalten!


Extras


Als Extra kann man hier die 25 freischaltbaren Steam-Erfolge nennen. Die meisten davon werden viele Stunden Arbeit in Anspruch nehmen, sind aber vom Prinzip her nicht sonderlich schwer zu erreichen. Ein „Must Have“ also für die Erfolgsjäger unter euch! Ebenso weisen wir auf eine Möglichkeit der Nutzung von VR-Headsets hin. Unterstützung finden HTC Vive, Oculus Rift und OSVR Besitzer. Zu erwähnen wäre noch, dass für EVERSPACE mehrere Sprachen mit Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch zur Verfügung stehen.

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
83 %
QuelleEVERSPACE
Vorheriger ArtikelTotal War: ARENA – Preview / Vorschau (PC)
Nächster ArtikelAlien: Covenant – Filmkritik (Blu-ray Disc)
Projektleiter und Redakteur von game7days, ehemals Alpha-Omegagaming seit 2014. Ich betreue die Infrastruktur, als auch die Gewinnspiele der Webseite. Im Großen und Ganzen kümmere ich mich also auch um die Dinge, welche man eben nicht sieht.