World of Warcraft Add-On „Legion“ wurde vorgestellt

Viele haben den Livestream von Blizzard bezüglich des neuen World of Warcraft Add-Ons erwartet und heute war es endlich so weit. Wir haben uns diesen Livestream ebenfalls angesehen und viele Notizen davon gemacht. Diese wollen wir euch natürlich genauer vorstellen!

Zunächst zeigen wir euch einmal die zusammengefassten Features:

Features:

  • Neuer Kontinent: Die Verheerten Inseln
  • Neue Klasse: Dämonenjäger
  • Artefakte: individuell anpassbare Waffen, die mit euch an Macht gewinnen
  • Klassenspezifische Ordenshallen und Anhänger
  • Brandneue Dungeons und Schlachtzüge
  • Neue Weltbosse
  • Maximalstufe auf 110 erhöht
  • Überarbeitetes PvP-Fortschrittsystem
  • Verbessertes Transmogrifikationssystem
  • Verbesserte soziale Features
  • Charakteraufwertung – Lasst einen Charakter sofort auf Stufe 100 springen!
  • … und vieles mehr!

Nun folgen alle Informationen noch in einer ausführlichen Variante. Zunächst wartet hier auch wieder ein neues Gebiet auch euch: Die Verheerten Inseln, auch Broken Isles genannt. Dieses untergliedert sich in mehrere Gegenden und Orte:

  • Val’shara
  • High Mountain
  • Stormheim
  • Suramar
  • Azsuna
  • Broken Shores
  • Taldranath
  • Archerus
  • Dalaran

Bei diesem Add-On scheinen die Gebiete auch nicht so eintönig zu sein, wie in diversen vorigen Add-Ons von WoW. Im Livestream wurden einige Bilder zu diversen Gebieten gezeigt. So konnte man schnell feststellen, dass Val’sharah eine Mischung aus Wald- und Sumpfgebiet darstellt, Stormheim augenscheinlich ein reines Waldgebiet ist und Azsuna mit Steppen. Wald und einem Stadt winkt. Highmountain dagegen ausschließlich ein Berggebiet und stellt gleichzeitig den höchsten Punkt auf den Verheerten Inseln dar. Suramar ähnelt den Elfendörfern, die wir bereits kennen, jedoch werden die Spieler dort eine völlig neue Form der Elfen kennen lernen. Stellt es euch aber nicht zu leicht vor. Dort warten unter anderem Satyrn, Drogbar und Kvaldir als starke Gegner darauf, euch das Leben zur Hölle zu machen.

WoW Verheerten Inseln

Die Story ist im Grunde genommen leicht erklärt: Das Grabmal der Sargeras wurde geöffenet und die „Brennende Legion“ kehrt zurück. Nun müssen die Helden der Horde und die der Allianz die Relikte der Titanen ausfindig machen, um den Dämonen entgegen treten zu können. Da wir dies alleine aber nicht schaffen werden, steht uns eine neue Klasse zur Hilfe bereit!

Um welche Klasse es sich handelt? Den Dämonenjäger. Dämonenjäger sind Ausgestoßene der Elfenfraktion, da diese es gewagt haben, sich die Macht der Legion anzueignen. Da die Klasse, wie schon beschrieben, eigentlich Elfen waren, ähneln diese je nach Fraktionsauswahl eher den Blutelfen oder den Nachtelfen. Der Unterschied ist vom Aussehen her jedoch klar erkennbar. Zunächst einmal sind eine Art Brandmale auf dem Körper erkennbar und dieser Klasse sind Hörner gewachsen. Macht euch aber keine Gedanken darum, dass nun alle Dämonenjäger gleich aussehen. Es wird verschiedene Arten von Frisuren, deren Farbe und natürlich unterschiedliche Hornarten geben. Nun aber zum wichtigsten Punkt der neuen Klasse: Welche Möglichkeiten es gibt zum Spielen. Sobald der Dämonenjäger in seine teuflische Form wechseln kann stehen ihm 2 Möglichkeiten zur Verfügung. Zunächst wäre da die „Rachsucht„-Form. Solltet ihr den Drank verspüren, selbst gegen die stärksten Gegner zu kämpfen und nehmt damit in Kauf, eine Menge Schaden zu erleiden, ist diese Form genau das Richtige, da es sich hier um die Tank-Variante des Dämonenjäger handelt. Wollt ihr stattdessen eine Menge Schaden verursachen und mit eurer übernatürlichen Schnelligkeit und den tödlichen Angriffen den Widersachern den Garaus machen, ist die DD-Form „Verwüstung“ perfekt für euch. Beide unterscheiden sich selbstverständlich im Aussehen. Des Weiteren handelt es sich bei dem Dämonenjäger um eine Heldenklasse. Demnach gilt hier das gleiche wie bei dem Todesritter. Der Dämonenjäger erhält ein separates Anfangsgebiet und er startet mit einem hohen Level, um gleich bei dem Kampf gegen die Brennende Legion aushelfen zu können. Eine nette Bonusfähigkeit dürfte jedoch der Doppelsprung darstellen, mit welchem weitere Strecken und Hindernisse bewältigt werden können. Außerdem ist es dem Dämonenjäger möglich, unsichtbare Objekte und Hindernisse zu durchschauen. Also, liebe Schurken, freut euch auf die PvP Begegnung mit der neuen Klasse!

[tie_slideshow]

[tie_slide] DH_BE_Armor_Female_00_PNG_png_jpgcopy [/tie_slide]

[tie_slide] DH_DPS_Female_05_PNG_png_jpgcopy [/tie_slide]

[tie_slide] DH_NE_Armor_Female_02_PNG_png_jpgcopy [/tie_slide]

[/tie_slideshow]

Nachdem wir euch den Dämonenjäger genauer vorgestellt haben, springen wir nun zum Absatz Artefakt-Waffen. Von eben jenen Waffen existieren genau 36 verschiedene Arten, für jede Spezialisierung eine Art. Um eine Artefakt-Waffe zu erhalten, gilt es jedoch, eine Vorquest zu absolvieren, die sich nach der jeweiligen Waffengattung richtet. Um euch ein Beispiel zu nennen:

Jeder kennt das berühmte Schwert Frostmourne / Frostgram vom Lichkönig aus der Eiskronenzitadelle. Viele Spieler suchen seit langer Zeit ählich aussehende Schwerter, um sie so Transmogrifizieren zu können. Dies ist mit dem neuen Add-On nicht mehr nötig. Bei der Vorquest für Frostgram ist es beispielsweise nötig, in der Eiskronenzitadelle Splitter des zerbrochenen Schwertes zu sammeln, um es schlussendlich wieder zusammensetzen zu können. Die Waffe passt sich eurer Macht an und entwickelt sich vom Aussehen her weiter, je nachdem, welche Entscheidungen ihr im Spiel trefft. Des Weiteren sammelt man Artefaktmacht an, die zum Freischalten diverser Waffenskills erforderlich sind. Diese Artefaktwaffen können außerdem eingefärbt und aufgewertet werden oder auch ein komplett anderes Aussehen bei einigen Klassen bewirken wie z.b bei den Druidenkatzen.

WoW Artefakt Waffe

Springen wir zum nächsten wichtigen Punkt. Bei dem „Legion“ Add-On wird es wie immer der Fall sein, dass sich Horde und Allianz gegenseitig an die Kehle gehen. Dies dürfte für viele Spieler ja nichts neues sein. Allerdings ist es diesmal der Fall, dass die Klassen-Mitglieder besser zusammenarbeiten müssen. Dafür sind sogenannte Operationsbasen vorgesehen. Jede Klasse wird eine solche Basis an einem Ort erhalten, der am besten zu dieser Klasse passt. Bisher wurden dafür 3 Beispiele genannt:Die Schamanenbasis ist beispielsweise am Rand des Mahlstroms zu finden, wo die Elemente aufeinander treffen. Hexenmeister findet ihre Basis in der Portalwelt der Legion und Paladine gehören natürlich in die Kapelle des Lichts. Die Operationsbasen für andere Klassen werden demnächst wahrscheinlich noch vorgestellt.

Was viele Spieler freuen dürfte, ist die Änderung des Championsystems, oder wie Blizzard es nennt: Die Evolution des Draenorsystems. Hier wurde nicht allzu viel verraten. An sich wird es weniger Anhänger geben, welche allerdings mehr Spieltiefe mit sich bringen. Im Unterschied zum jetzigen Add-On bauen wir auch keine Armee auf. Beschrieben wurde dieses System mit dem Leitmotiv „Die Ritter der Tafelrunde“. Des Weiteren sollen diese Änderungen mehr Integration und Interaktion mit der Spielwelt herbeiführen!

Nun aber zu einem wichtigen Thema: Den Dungeons und den Raids. Fangen wir erstmal mit den Dungeons an. Hier sind einige neue zu finden und natürlich auch alte, die lediglich aufgearbeitet wurden. Natürlich haben wir alle für euch aufgelistet:

  • Eye of Azshara (Auge von Azshara)
  • Darkheart Thicket (Flammenherzdickicht)
  • Neltharions Lair (Neltharions Versteck)
  • Helheim (Helheim)
  • Suramar City (Suramars Stadt)
  • Violet Hold (Violette Festung)

Des Weiteren sind noch der Level-Up Dungeon Hall of Valor, der High-End Dungeon Black Rook Hold und der Dämonenjäger-Dungeon Vault of the Wardens in den Gebieten zu finden. Letzterer ist auch als der Beginn der Jagd auf Illidan zu betrachten.

Nun, da wir die Dungeons aufgelistet haben, folgen die 2 bereits vorgestellten Raids. Den Anfang macht hier The Emerald Nightmare (Der Smaragdgrüne Alptraum). In diesem Raid werden 7 Bosse zu finden sein. Cenarius zu verfolgen und Xavius zu besiegen sind hier die zwei Hauptaufgaben. Der zweite Raid ist der Palast von Suramar. Hier warten gleich 10 Bosse auf euch und dort ist auch der Standort des Nachtbrunnens zu finden. Des Weiteren muss Gul’dan dort ein zweites Mal besiegt werden.

WoW Screen Legion

Zu guter Letzt folgte die Vorstellung des „neuen“ PvP-Ehrensystems. Viele alte Hase, die zu Burning Crusade gespielt habe, kennen noch die PvP-Ränge mit den diversen Titeln. Diese finden nun endlich wieder ins Spiel. In der ersten Version des PvPs von dem Add-On Legion handelt es sich um die Burning Crusade Variante, die schließlich in Version 2 zur Warlord und anschließend zur Legion Version umgewandelt wird. Dies betrifft vorallem das PvP-Equip. Außerdem gibt es nun endlich auch einen PvP Skillbaum, der durch eure Ehre bestimmt wird. Je mehr Ehre ihr bereits erhalten habt, desto mehr Fähigkeiten werden im PvP Skillbaum freigeschaltet. Seid ihr einmal am Ende des Ehre-Balkens angelangt, könnt ihr diese komplett eintauschen und im Prestige-Rang aufsteigen. Jedoch muss anschließend der komplette Ehre-Balken erneut gefüllt und die Skills neu freigeschaltet werden. Außerdem gibt es ein spezielles Aussehen für die PvP Artefakt Waffen!

Da wir euch nun alle Informationen aus dem Livestream vorgestellt haben, wollt ihr sicherlich auch das Release-Datum erfahren. Hier müssen wir euch allerdings enttäuschen. Es wurde kein Datum genannt. Lediglich die Information, dass die Beta „bald“ starten soll, wurde kurz vor Livestream-Ende noch erwähnt. Ein genaues Datum werden wir demnach vermutlich erst zur Blizzcon im November erfahren. Wenn man der offiziellen Webseite von Blizzard glauben schenken mag, ist es jedoch scheinbar möglich, sich bereits für die Closed Beta zu registrieren und auch beim Vorbestellen-Button „In Kürze erhältlich“ drunter.

Nun bleibt uns nichts weiter übrig, als abzuwarten. Wer den Livestream selbst anschauen möchte, kann dies auf Twitch tun!

Quelle: gamescom, Blizzard