Two Point Campus… Two Point… Irgendwoher kam einem der Name doch bekannt vor. Richtig, vor einigen Jahren wurde bereits eine Krankenhaus-Simulation unter dem Titel “Two Point Hospital” veröffentlicht, bei welcher es faktisch darum ging, Patienten von allerlei komischen und unbekannten, zum Teil äußerst amüsanten Krankheiten zu heilen. Nun hat man sich entschieden, einen weiteren Titel in dieser Stilart zu veröffentlichen und dieses mal die Studenten und Universitäten mehr oder minder “aufs Korn” zu nehmen. Das trifft sich praktisch, denn inzwischen steigen die Zahlen der Studenten in Deutschland immer weiter an. Wir haben uns den Titel genauer angeschaut, um euch darüber berichten zu können.

Zurück an die Uni

Wie es schon in Two Point Hospital der Fall war, spielen wir auch in Two Point Campus den Erbauer und Manager der heiligen Hallen, oder vielmehr der Universitätsgebäude. Bei Beginn des Spiels beziehungsweise am Anfang der Geschichte, fangen wir klein an. Mithilfe eines Dekans erlernen wir die Grundsteuerungs-Arten und Informationen, auf welche man unbedingt achten sollte, wenn man eine gut funktionierende Universität aufbauen und betreiben will. Hier gibt es eine große Karte von Two Point County, bei welchem nach und nach immer weitere Campus-Areale innerhalb der Story freigeschaltet werden. Bei jedem Campus müssen wir mindestens einen Stern verdienen, um den nächsten freizuschalten. Allerdings kann man grundsätzlich immer weiterspielen, um bis zu zwei weitere Sterne zu erhalten. Two Point Campus umfasst im übrigen 12 verschiedene “Level”, welche ihr erleben werdet, insofern ihr soweit kommt, denn einige sind ziemlich knackig!

Plant sorgfältig voraus

Bei jedem Campus steht euch insgesamt zunächst nur eine begrenzte Menge Platz zur Verfügung. Zumeist handelt es sich hier um ein einzelnes Grundstück, bei welchem die Grundmauern bereits gelegt wurden. Allerdings könnt ihr diese auch nach Belieben einreißen und neu bauen, insofern ihr die nötigen Mittel besitzt. Ein Campusgebäude zählt nur als solches, wenn es eine gewisse Mindestgröße besitzt. Dies wird euch im Normalfall aber auch dargestellt. Hat man dies getan, kann über das Baumenü eine bestimmte Raum-Art ausgewählt und schlussendlich gebaut werden. Auch hier gibt es bestimmte Mindestgrößen, an die sich gehalten werden muss, aber abgesehen davon sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Die Platzierung funktioniert relativ einfach. Durch simples Klicken der Maus platziert man einzelne Raumblöcke, während man beim gedrückt halten der Maustaste und dem Ziehen in bestimmte Richtungen, mehrere Raumblöcke auf einmal setzen kann. So muss beispielsweise ein Raum 3×4 Felder besitzen, ein anderer 3×3 oder auch 5×5. Da es viele verschiedene Raumtypen gibt, ist es auch sinnvoll, von Beginn an zu planen, wo welche Räume ihren Platz finden sollen. Natürlich kann man diese später verschieben, aber zu Beginn ist die richtige Planung das A und O. Schlussendlich platziert man noch die zwingend erforderlichen Gegenstände des jeweiligen Raumes und eine Tür, damit der Raum grundsätzlich fertig gestellt ist und benutzt werden kann.

Einstellen: Qual der Wahl

Ohne Angestellte kann natürlich auch keine Universität am Laufen gehalten werden. Hier kommt es erst einmal darauf an, welchen Campus ihr gerade spielt und welche Studiengänge auf diesem angeboten werden. Für Gourmet benötigt man beispielsweise andere Dozenten wie bei einem Forschungs-Lehrgang oder für die Ritterschule. In Two Point Campus warten eine Vielzahl mehr oder minder normale, aber auch ziemlich abgedrehte Studiengänge darauf, von den Studenten besucht zu werden. Aber selbst die normalen Bereiche haben solch seltsame Arbeitsbereiche, dass diese schon wieder unter die Kategorie “vollkommen verrückt” gezählt werden können.

Besagte Dozenten können im Einstellungsbereich eingestellt werden. Hier findet man aber im Verlauf des Spiels noch eine Vielzahl an anderen Jobs, welche vergeben werden müssen. Neben den Dozenten gibt es noch die Hausmeister, welche für die Säuberung und Instandhaltung der Einrichtung zuständig sind. Auch Assistenten sind hier zu finden. Diese übernehmen sowohl die Rolle der Verkäufer an Essensständen oder auch den Bibliotheks-Dienst an der Universität.

Was wollen Studenten und Angestellte?

Habt ihr die wichtigsten Einrichtungen gebaut, finden sich zu Beginn des Schuljahres auch immer eine Vielzahl an neuen Studenten in der Universität ein. Wie es bereits im Vorgänger-Titel der Fall war, haben sowohl Angestellte als auch Studenten und Besucher Grundbedürfnisse, auf welche geachtet werden muss. Die offensichtlichsten wären hier der Hunger, Durst, eine volle Blase oder auch Körperhygiene und Wohlbefinden. Auf diese sollte dringendst geachtet werden, da Studenten sonst schlechtere Noten erhalten und Lehrkörper oder Angestellte nur noch ein Mindestmaß an Leistung erbringen können. Auch kann es passieren, dass diese kündigen und Studenten ihr Studium abbrechen.

Hier könnt ihr allerdings schon mit Kleinigkeiten entgegenwirken. Hierfür müssen einfach Toiletten und Duschräume in ausreichenden Größen gebaut werden, um sowohl das Problem mit der vollen Blase und der Körperhygiene zu lösen. Um das Wohlbefinden zu verbessern, gibt es in Two Point Campus mehrere Möglichkeiten. Zunächst einmal Clubs, in welchen die Studenten beitreten können, aber auch gut ausgestattete Aufenthaltsräume, Partys, Filmabende oder auch ein gut eingerichteter Schlafsaal können hier schon Wunder bewirken. Gegen Hunger und Durst helfen sowohl die Automaten, bei welchen sich sowohl Studenten als auch Angestellte bedienen können oder Stände, an welchen Getränke oder Nahrungsmittel verkauft werden. Ferner gibt es Erste-Hilfe Personal und Angestellte, welche für das leibliche und psychische Wohl eurer Studenten verantwortlich sind.

Achtet hierbei zwingend auch auf deren “Fertigkeiten” und den Rang eben jener. Diese sind je nach Job unterschiedlich und haben verschieden, hohe Ränge. Je höher diese sind, desto besser sind sie in ihrem Job. Ein Gourmet-Dozent mit 5 Punkten in diesem Beruf wird immer bessere Leistungen erbringen als ein Gourmet-Dozent mit einem Punkt, was sich schlussendlich auch auf die Schüler auswirken kann.

Das Semester beginnt

Hat man alle Aufgaben erledigt und die wichtigsten Räume platziert, kann das Schuljahr beginnen, was nun knapp ein Jahr Zeit in Anspruch nimmt. Grundsätzlich beginnt das Semester immer im Juli. Natürlich läuft das ganze nicht in Echtzeit ab und ihr könnt die Zeit im Spiel sowohl anhalten, langsam laufen lassen, die normale Geschwindigkeit aktivieren oder die Zeit beschleunigen. Jeder Student erhält zu Beginn des Semesters automatisch einen Stundenplan und begibt sich automatisch zu den Vorlesungen, welche er Besuchen muss. Die Studenten bleiben während der Zeit auch permanent in der Universität, weswegen die bereits erwähnten Schlafsäle unerlässlich sind. Im Verlauf des Schuljahres geben diese, neben den Studiengebühren monatlich, eine Menge Geld an den Essensständen und Automaten aus. Diese beiden Einnahme-Möglichkeiten stellen im Übrigen die Haupteinnahme-Quelle im Spiel dar. Hier erhält man pro Monat eine Anzeige, wieviel Geld man eingenommen und ausgegeben hat. Ein Großteil der Ausgaben geht natürlich für die Personalkosten und Instand-Haltung der Universität drauf, allerdings sollte es zu Beginn nicht allzu schwer fallen, Gewinn zu generieren.

Während der Semester erhält man als Spieler auch regelmäßig Zusatzaufgaben, welche man neben den Hauptaufgaben erledigen sollte. Erstere zielen darauf ab, das jeweilige Level mit einem, zwei oder drei Sternen abzuschließen und müssen gemacht werden. Zusatzaufgaben jedoch sind optional, aber empfehlenswert. Diese geben euch sowohl $, als auch Kudosh, Universitäts-Rang Erfahrung andere nützliche Dinge. Gerade die $ und Kudosh sind wichtig, da ihr hiermit neue Räume platzieren, die vorhandenen besser einrichten oder neue Objekte erwerben könnt. All diese Dinge steigen im Übrigen auch den Universitätsrang, welcher neue Möglichkeiten freischalten kann. Bei jedem Raum ist der Rang ansehbar und durch Dekorationen und neue Objekte steigert dieser sich stetig, was sich positiv auf die Studenten und Angestellten auswirkt. Ferner können in vielen Räumen Aktivitäten und Partys abgehalten werden, was die Stimmung der Leute steigert. Gemixt mit den Clubs kommen hier zum Teil ziemlich gute Boni dabei rum.

Verbessert den Notendurchschnitt

Neben dem Universitätslevel wird euch auch permanent der Notendurchschnitt eurer Studenten angezeigt. Dieser kann von F bis hin zu A gesteigert werden. Zu Beginn sind die Noten meist nur mittelmäßig bis unterdurchschnittlich, was den schlechten Bedingungen und der Unerfahrenheit zuzuschreiben ist. Allerdings könnt ihr hier mit einigen Dingen Abhilfe schaffen, welche wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Zunächst einmal kommt es, wie bereits erwähnt, auf die Fähigkeit der Dozenten an. Haben diese bessere Fertigkeiten, unterrichten sie logischerweise die Studenten auch besser in ihrem Fach. Auf lange Sicht steigern diese sich aber auch automatisch, wenn sie die Vorlesungen und die Praxisbereiche besuchen und am Unterricht teilnehmen. Langen tut dies jedoch immer noch nicht. Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten und beide sollte man unbedingt nutzen.

Dies wären erstens ein Nachhilfe-Raum und zweitens: Die Bibliothek. In der Bibliothek befinden sich, wenn ihr diese richtig eingerichtet habt, neben dem Platz für den Assistenten auch Lernstationen, Bücherregale und andere Dinge, die euren Studenten unter die Arme greifen werden, wenn diese automatisch die Bibliothek besuchen. Der Nachhilfe-Raum dagegen kann immer nur einen Schüler verbessern und das auch nur, wenn ein Dozent zugegen ist. Daher ist es wichtig, genug Personal einzustellen, was perfekt auf die Bedingungen und benötigten Bereiche abgestimmt ist.

Das Semester ist vorbei

12 Monate sind vorbei, die Durchsage kündigt endlich die Sommerferien an. Diese Zeit ist für den Spieler am entspanntesten, da er nun alle Zeit der Welt hat, an seiner Universität herumzubauen. Zumeist läuft diese Zeit erst einmal darauf hinaus, die Gebäude zu verändern, neue Räume zu bauen und einzurichten, Dozenten einzustellen oder zu feuern und allgemein die Universität zu verschönern, um alles auf das kommende Jahr vorzubereiten, wenn wieder Horden an Studenten anreisen.

Gerade zu Beginn wird die Menge an Studenten exponentiell ansteigen, da diese zumeist  2-3 Semester die Universität besuchen, insofern diese nicht durch die Prüfungen fallen oder das Studium wegen Unzufriedenheit beenden. Das bedeutet für den Spieler im Umkehrschluss, regelmäßig die Schlafsäle zu vergrößern, neue zu bauen und auch weitere Vorlesungs-Räume und Praxis-Unterrichtsräume zu platzieren, damit weitere Studenten einen Studienplatz erhalten können. Ferner kann der Spieler weitere Studiengänge in anderen Bereichen hinzunehmen, wenn er die benötigten Punkte gesammelt und den “Berufszweig” freigeschaltet hat. Auch ist es möglich, die bereits vorhandenen zu verbessern und dadurch ebenfalls mehr Studenten aufnehmen zu können.

Unterschiedliche Unis = Verschiedene Bedingungen

Wie bereits erwähnt gibt es eine Vielzahl an Studiengängen, welche eure Studenten besuchen können. Nämlich insgesamt 17 an der Zahl und alle haben unterschiedliche  Räume und erfordern unterschiedlichen Aufwand, um diese bestehen zu können. Auch haben einige dieser “Berufszweige” auch Vorteile für euren Campus. Die Archäologen beispielsweise können Dekorationen aus dem Boden ausgraben, welche ihr selbst für den Campus nutzen könnt, andere können ihr Wissen für Verbesserungen anwenden. Möglichkeiten gibt es für solche Dinge in Two Point Campus einige und ihr habt die Qual der Wahl, welche ihr nutzen wollt.

Allerdings ist dies nicht so einfach, wie es sich anhört. Bei diversen Universitäten gibt es bestimmte Regeln, an welche es sich zu halten gilt und Umwelt-“Katastrophen”, welche auftreten können. Hitzewellen, extreme Kälte, Erdbeben oder auch Unkraut-Probleme und Froschregen können euch vor Probleme setzen, welche es zu lösen gilt. Bei anderen Universitäten beispielsweise erhaltet ihr nicht die Üblichen Studiengebühren als Einnahme-Quelle, sondern bekommt von Außenstehenden Firmen und Organisationen unter bestimmten Bedingungen Geld zugespielt, was wiederum sofort in die Universität fließen muss. Das Handling kann ziemlich fordernd sein, wie auch der Schwierigkeitsgrad selbst.

Steigender Schwierigkeitsgrad

Während Two Point Campus zu Beginn noch relativ anfängerfreundlich ist, steigert sich der Schwierigkeitsgrad nach und nach immer weiter. Zu Beginn kann man sich relativ leicht die Zufriedenheit der Studenten sichern, indem man die Grundbedürfnisse erfüllt, aber nach und nach kommen weitere Bedingungen hinzu. Nicht umsonst haben wir etwas weiter oben im Review den Erste-Hilfe-Angestellten erwähnt. Auch Seelsorger sind hier mit von der Partie. Zusätzlich wird das Spiel auch deswegen schwerer, weil die Menge der Studenten irgendwann ziemlich ansteigt und man alles unter einen Hut bekommen muss.

Der Stress betrifft aber nicht nur euch und eure Studenten, sondern auch alle Angestellten, welche immer mehr Aufgaben übernehmen müssen. Hausmeister beispielsweise müssen gleichzeitig noch die Verbesserungen an Automaten oder Objekten vornehmen, während sie sich mit den alten Aufgaben wie dem Müll entsorgen und Saubermachen beschäftigt sind. Auch als Sicherheitsdienst agieren diese und werfen unbefugte Eindringlinge kurzerhand vom Gelände. Besagte Upgrade gab es bereits in Two Point Hospital und diese erleichtern den Universitätsalltag enorm. Das alles vereinfacht die Level zwar ein wenig, allerdings merkt man den hohen Schwierigkeitsgrad in den letzten verfügbaren Leveln deutlich.

Spaßige Grafik, amüsante Durchsagen

Die Grafik ist, wie bereits bei Two Point Hospital auch in Two Point Campus einerseits relativ “simpel” gehalten, kann allerdings durch Detailreichtum glänzen. Durch die 3D-Animationen der Grafik, welche an einen Mix aus Puppen und Comic-Stil erinnert, zieht das Spiel den Spieler sofort in seinen Bann. Es gibt eine Vielzahl an freischaltbaren Räumen, Dekorationsobjekten und vieles mehr, welche alle ein unterschiedliches Design mit sich bringen. Auch die Räume können in Two Point Campus umgestaltet werden, wodurch unterschiedliche Bodenbeläge und Tapeten kein Problem mehr darstellen. Durch die Skizzen-Option ist es sogar möglich, gut designte Räume zu speichern und später erneut zu nutzen, wenn man dies möchte.

Gemixt mit dem unterhaltsamen Soundtrack haben uns auch die Lautsprecher-Durchsagen erneut unterhalten und uns hin und wieder zum Lachen gebracht. Man hört gelegentliche Sprüche, die Angestellte oder Studenten aufs Korn nehmen wollen oder ausgedachte Fantasy-Anspielungen, welche nicht einmal etwas mit der Universität zu tun haben müssen. Beides im Mix erzeugt jedoch ein unterhaltsames “Feeling”, was mit dem Gameplay und der Grafik ziemlich unterhaltsam sein kann!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
83 %
QuelleTwo Point Campus
Vorheriger ArtikelIn Heidelberg 1693 kämpfen noch dieses Jahr Musketiere gegen Zombies
Nächster ArtikelCartel Tycoon – Test / Review (PC)
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.
two-point-campus-test-review-pc<blockquote>Two Point Campus hat mich genauso begeistert, wie es damals Two Point Hospital schon hat. Dies liegt nicht nur an der witzigen Grafik, den unterhaltsamen Durchsagen und anderen Kleinigkeiten. Man erlebt förmlich, wie das Studentenleben auf die Schippe genommen wird, denn jeder weiß um die Vorurteile bezüglich Studentenpartys und Alkohol. Die verschiedenen Studienfächer wurden unterhaltsam dargestellt und regen ums ein oder andere mal zum Schmunzeln an. Wer wollte in seinem Leben noch nicht eine Pizza von gefühlt 3 Metern Durchmesser zu sich nehmen oder im Ritterkampf ausgebildet werden? Auch das Management ist sehr gut gelungen und im Vergleich zu dem "Vorgänger" gibt es bedeutend weniger Probleme, die Angestellten zu managen. Schade ist lediglich, dass sich viele Studenten aufgrund ihrer Menge im Verlauf des Spiels teilweise blockieren, wenn diese einen Raum betreten wollen. Auch die Steuerung, wenn man Gegenstände über die Tastatur drehen möchte, ist gewöhnungsbedürftig. Wir empfehlen hier die Maus als einzige Steuerungsmöglichkeit. Abgesehen von den Problemchen ist Two Point Campus definitiv ein spaßiger Titel für Zwischendurch!</blockquote> <hr /> <blockquote> <strong>Positiv</strong> <ul> <li>Anspruchsvolle Level</li> <li>Anfängerfreundlich</li> <li>Steigender Schwierigkeitsgrad</li> <li>17 Studienfächer</li> <li>Schuljahr mit mehreren Zyklen</li> <li>Sandbox Modus</li> <li>Viel Humor</li> <li>Gute deutsche Sprachausgabe</li> <li>Detailreiche Grafik</li> <li>Steam-Erfolge</li> </ul> <strong>Negativ</strong> <ul> <li>Studenten blockieren sich gegenseitig</li> <li>Tastatursteuerung gewöhnungsbedürftig</li> </ul> </blockquote> <hr /> <blockquote>Name: Two Point Campus</blockquote> <blockquote>Plattformen: PC, PS4/PS5, Xbox One/Series </blockquote> <blockquote>Genre: Wirtschaftssimulation, Strategiespiel</blockquote> <blockquote>Release: 09. August 2022</blockquote> <blockquote>USK/PEGI: 0/3</blockquote> <blockquote>Entwickler: Two Point Studios</blockquote> <blockquote>Publisher: SEGA</blockquote> Anmerkung: Die PC-Version von Two Point Campus wurde game7days für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Publishers oder Entwicklers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.