Mit Details zur Himmlischen Festung gibt my.com einen weiteren Einblick in die Welt des Sci-Fi-MMORPGs Skyforge. Die Himmlische Festung ist das wichtigste und bekannteste Symbol von Aelion. Das Konstrukt wurde gebaut, um den Absturz des Mondes Thea auf den Planeten zu verhindern.

Die Closed Beta von Skyforge startet Anfang 2015 für PC. Um mehr über Skyforge zu erfahren oder sich für die geschlossene Beta zu registrieren, gehen Sie bitte auf www.skyforge.com. Aktuelle Informationen zum Spiel sind auch auf Twitter, der offiziellen Facebook-Seite sowie dem offiziellen YouTube-Kanal zu finden.

Chroniken von Aelion: Die Himmlische Festung

Dieser Teil des historischen Werks von Asterius ist dem wichtigsten und bekanntesten aller Symbole von Aelion gewidmet: der Himmlischen Festung. Natürlich ist die Authentizität vieler Fakten und Ereignisse, die sich laut Asterius in Aelis Tagen zutrugen, fraglich. Doch haben wir diesem Historiker das vollständigste Bild eines Schlüsselereignisses in Aelis Zeitalter zu verdanken: die Überlieferung vom Bau der Himmlischen Festung.

Aelion hat viele Symbole. Die ältesten von ihnen, deren Bedeutung mittlerweile vergessen ist, waren auf Steintafeln alter Gebäude eingraviert, die längst zu Ruinen zerfallen sind. Diese Gebilde galten bereits in den Tagen der Imperien von Idala und Nairus als altertümlich, und seitdem sind wieder tausende von Jahren vergangen. Viele Symbole sind erst vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht, während der Herrschaft der heutigen Götter. Doch die Himmlische Festung war und bleibt das bekannteste Symbol. Die Historiker streiten immer noch über seinen Ursprung und seine wahre Bedeutung. Nur eine historische Tatsache ist unbestritten: Der Bau der Himmlischen Festung bewahrte seinerzeit ganz Aelion vor Zerstörung.

Vor etwa tausend Jahren sind auf Aelion Mantiden eingedrungen, angeführt von der mächtigen Göttin Sangra. Aeli, der bereits zu einem großen Gott von Aelion aufgestiegen war, und seine treuen Unsterblichen schlugen die Monster zurück. Das ganze Volk begehrte gegen die schrecklichen Invasoren auf und zwang sie zum Rückzug. Sangra musste fliehen, doch ein Teil ihrer Armee blieb auf Aelion zurück und suchte Zuflucht in den tiefsten Höhlen. Der Schmerz und die hilflose Wut der Mantidengöttin waren so groß, dass sie sich zu wahrlich entsetzlichen Maßnahmen entschloss. Ihre Rache bestand darin, Aelion samt seinen sterblichen und unsterblichen Bewohnern zu schwächen oder sogar auszulöschen. Bis heute ist unklar, wie sie das gemacht hat.

Es brach eine ganze Reihe von Katastrophen aus: heftige Stürme und Tsunamis, Erdbeben und Vulkanausbrüche, die schwere Verluste verursachten. Aeli versuchte, der Ereignisse Herr zu werden, und lange glaubte er, dass Aelion selbst die Ursache des Unheils war. Doch eines Tages, als Aeli sich daran machte, Vulkanaschewolken über den Kontinenten zu zerstreuen, fiel ihm etwas Unerwartetes auf. Der
größte Satellit von Aelion, Thea, dessen Umlaufbahn seit Tausenden von Jahren bekannt war, war nicht dort, wo er sein sollte. Menschen, die nicht besser wussten, verstanden den Anblick des roten Himmels und schwarzer Ascheflocken als Zeichen nahenden Weltuntergangs. Doch Aeli wusste sofort, dass es Thea war, die all die Katastrophen auf Aelion verursacht hatte.

Bald wussten alle Bewohner, dass Aelion von einer Gefahr bedroht wurde, gegen die all die früheren Desaster bedeutungslos waren. Alle Hoffnungen ruhten auf Aeli, aber er wusste, dass sogar seine göttliche Macht nicht ausreichte, um den Satelliten daran zu hindern, auf den Planeten zu stürzen. Die Berechnungen ergaben, dass die Katastrophe weniger als hundert Jahre entfernt war.
In nur vier Jahren harter Arbeit entwarfen Aeli und seine Helfer einen Plan für eine Konstruktion zum Stabilisieren des fallenden Satelliten. In den nächsten drei Jahrzehnten beteiligte sich nahezu die gesamte Bevölkerung von Aelion am Bau dieser Konstruktion. Niemand musste dazu überredet werden, denn alle konnten sehen, dass Thea jedes Jahr immer mehr Raum am Himmel einnahm. Im Verlauf des Projektes verfeinerte Aeli den ursprünglichen Entwurf der Himmlischen Festung. Zusätzlich zu ihrer Hauptfunktion, den Mondsturz aufzuhalten, sollte die Himmlische Festung ein Wachturm werden, der Warnungen über herannahende Invasoren herausgibt. Nur Aeli und seine Vertrauten wussten davon.

Als die Himmlische Festung fertig war, brachte Aeli selbst die Konstruktion in ihre Umlaufbahn. Eines Nachts, als Thea teilweise vom jüngeren Mond verfinstert war, nahm die Himmlische Festung ihre Funktion auf. Thea nahm so viel Platz am Himmel ein, dass der jüngere Mond dagegen sehr klein erschien, obwohl die beiden Himmelskörper früher für Sterngucker immer ähnlich aussahen. Aelion erlitt eine neue Erschütterung, aber die Menschen waren darauf vorbereitet. Aeli hatte bereits eine Reihe kleinerer Katastrophen nach dem Start der Himmlischen Festung vorausgesagt. Seine Kalkulationen waren richtig, und nach wenigen Jahren verlangsamte Thea ihre Annäherung und blieb schließlich gänzlich stehen. Die Himmlische Festung glich die Bewegungen aller Monde von Aelion aus, und bald begannen sie, Aelion auf neuen Bahnen zu umkreisen. Das bewahrte den Planeten nicht nur vor der großen Katastrophe, sondern beruhigte auch die Gewässer. Waren die Seen und Ozeane von Aelion ursprünglich aufgrund von Ebbe und Flut sehr rau, so wurden sie nun ruhiger. Das erlaubte vielen Menschen, sich in Küstenregionen niederzulassen, was vorher nicht möglich war, da die Küsten oft von wilden Stürmen, verheerenden Wasserwirbeln und Gischtlawinen heimgesucht wurden.

Als der Fall von Thea aufhörte, wurde die Bedrohung einer globalen Katastrophe dank den Bemühungen von Aeli und der Bewohner von Aelion abgewendet. Genau das ist das Symbol: der Augenblick, in dem die Himmlische Festung vor dem Hintergrund zweier Monde gestartet wurde. Das Bild selbst wurde, so erzählt man, von einem Künstler jeder Zeit gemalt, der von der Konstruktion beeindruckt war. Einer anderen Version zufolge ist dies eine frühe Skizze von Aeli selbst, als er seine Arbeit am Entwurf erst begonnen hatte. Viel mehr ist über diese Ereignisse nicht bekannt, weil Aeli hundert Jahre nach dem Start der Himmlischen Festung verschwand, und Aelion ins Dunkle Zeitalter eintrat. Vieles wurde zerstört und ging für immer verloren, und Aeli selbst war nur noch eine schöne Legende. Doch das Symbol der Himmlischen Festung bleibt – das Symbol des Schutzes und der Überwindung von Hindernissen auf dem Weg zum noblen Ziel der Rettung. Es hat das Dunkle Zeitalter überdauert und vielen Generationen Hoffnung gegeben. Bis zum heutigen Tage strahlt dieses Symbol hell für alle Bewohner von Aelion und inspiriert sie zu großen Taten und ruhmreichen Erfolgen.

Skyforge6

Quelle: PM