Auch bei Battlestate Games haben wir vorbeigeschaut auf der diesjährigen gamescom, um uns Escape from Tarkov zeigen zu lassen, was sich inzwischen in der Closed Beta befindet. Im Vergleich zu anderen Online-MMO Shootern setzt man bei Battlestate Games auf die Realität in diesem Spiel. Aus dem Grund hat man auch einiges an der Unity Engine, welche man für das Spiel genutzt hat, umgeändert, um diverse Schussbahnen realistischer wirken zu lassen. Dies haben wir beim Spielen auch sehr deutlich gemerkt.

Wirklich begeistert hat uns hier allerdings auch die Atmosphäre des Spiels, die Wettereffekte und auch der Tag/Nacht Wechsel. Bei Regen beispielsweise konnte man auf der Waffe klar und deutlich die Regentropfen sehen, welche hinunterliefen und auch die Dunkelheit in der Nacht machte das Spielgeschehen viel realistischer. Das Detailreichtum und auch diese verschiedenen Animationen und Effekte wirken für diese doch sehr gute Grafik äußerst flüssig und man bestätigte uns, dass man für das Spiel einen guten PC besitzen sollte. Das Spiel wird DirectX 11 unterstützen, aber nicht DX12.

Auch die Bewegungen des Charakters wirken sehr realistisch und die Verletzungen auch. Es ist nun einmal unwahrscheinlich, mit einem gebrochenen Knochen einfach genauso schnell weiterzulaufen wie vorher. Man wird gezwungen, vorsichtig und intelligent vorzugehen und nicht einfach vorzustürmen. Dies liegt auch an der Tatsache, dass man, wenn man stirbt, von vorne anfängt und nicht wie in anderen Spielen üblich, an einem Checkpoint neustartet. Das Spiel wird in dieser Hinsicht neue Maßstäbe an Realismus setzen.