Ein altes Haus, eine zurückgezogene Witwe mit Albträumen und das Verschwinden eines kleinen Jungen bieten die optimalen Voraussetzungen für diesen Horror-Thriller im Stile von „The Boy“ oder „The Visit“. Regisseur Farren Blackburn konnte sich bereits mit TV-Serien wie „Luther“ und „Marvel’s Daredevil“ einen Namen machen und kreiert mit SHUT IN einen intensiven und nerven­aufreibenden Psychothriller, der das Blut in den Adern gefrieren lässt. In der Rolle der heimgesuchten Witwe brilliert die zweifach Oscar-nominierte Naomi Watts („King Kong“, „Ring“). In weiteren Rollen überzeugen Jacob Tremblay, der im Drama „Raum“ auf sich aufmerksam gemacht hat, und Charlie Heaton, bekannt aus dem Serienhit „Stranger Things“. Für die gelungenen Aufnahmen zeichnet Kamerafrau Yves Bélanger („Dallas Buyers Club“) verantwortlich, die die düstere Stimmung des Films gelungen einfangen konnte.

„Ich wollte die Konventionen des Genres auf den Kopf stellen“, erklärt Drehbuchautorin Christina Hodson. „Und ich hinterließ im Verlauf der Handlung kleine Hinweise, so dass man, wenn klar wird, was vor sich geht, die Zusammenhänge im Rückblick herstellen kann.“