Paris Games Week beleuchtet größte Gaming-Trends Ende 2015 und 2016

Wenige Tage vor Eröffnung der französischen Videospiel-Messe im Porte de Versailles-Expozentrum vom 28. Oktober bis 1. November beleuchtet die Paris Games Week bereits jetzt die großen Gaming-Trends Ende 2015/Anfang 2016.

Videospiele: eine boomende Kultur-Industrie

In 2014 konnten die Videospiele als einziger physischer Unterhaltungssektor ein Wachstum verzeichnen. In 2015 standen 7 Millionen Geräte der achten Konsolengeneration in französischen Haushalten – und 53 % der französischen Bevölkerung spielt Videospiele. Zwischen September 2014 und September 2015 wuchs das Marktvolumen für Software der aktuellen Generation um 8 %. Das Marktvolumen bei den Zubehörteilen und-Geräten wuchs um 10 %.

Die Prognosen für die Marktentwicklung bei den Videospielen sind ermutigend. Bis Ende 2015 sollten die weltweiten Verkäufe um insgesamt 8 % gestiegen sein. Als einer der drei führenden europäischen Märkte sieht sich Frankreich in einer guten Position im weltweiten Vergleich.

Der Erfolg von Videospielen erklärt sich durch den Enthusiasmus der Gamer. In Frankreich leben 35 Millionen Gamer, und 70 % der französischen Bevölkerung sehen Videospiele als ein neues Kulturgut. Videospiele enthalten Elemente von Zeichnung, Malerei, Musik und neuen Technologien: eine vollständige, emanzipierte Kunstform, die eine wachsende Anzahl Franzosen begeistert.

Die Esport-Weltmeisterschaft: Paris Games Week als Arena!

Paris Games Week 2015 ist das Forum des ESWC-Finales, der 12. Auflage des Esports World Cup. Als Aushängeschild des Videospiel-Sektors wird der Esport fortwährend beliebter und zugänglicher. Wir sehen uns das globale E-Phänomen an.

In den letzten fünfzehn Jahren haben sich Videospiele massiv gewandelt. In dieser Zeit ist das Durchschnittsalter der Gamer von 21 auf 35 Jahre gestiegen, und der Anteil der Gamer an der französischen Bevölkerung ist von 20 % auf 53 % gewachsen. Parallel hierzu ist auch der Esport groß geworden, mit weltweit wachsenden Zahlen an Esportlern und Esportlerinnen. Ein Symbol dieses Wachstums: ESWC und die Paris Games Week veranstalten erneut den Just Dance-Wettbewerb, der im letzten Jahr wie eine Bombe einschlug.

In 2015 ist die Hälfte der Gamer weiblich, und zum ersten Mal veranstaltet die Paris Games Week den neuen ESWC WOMEN-Wettbewerb mit einem ausschließlich weiblichen League of Legends-Turnier. Dies geschieht in Anerkennung der weiblichen Gamer, deren Anzahl und Enthusiasmus beständig wächst.

Als Schaufenster der neuesten Trends und Innovationen zeigen Paris Games Week und ESWC weltweit erstmalig Virtual Reality mit TrackMania Stadium: emotionaler Spielspaß garantiert!

Die ESWC-Bühne befindet sich in Halle 1, Porte de Versailles.

Ist Virtual Reality die Zukunft der Videospiele?

Als Vorreiter bei der Implementierung technischer Fortschritte betreten die Videospiele mit den Innovationen im Bereich der Virtual Reality Neuland. Das Ziel: Den Gamern eine Erfahrung geben, die es zuvor nicht gab – packender, intensiver, umfassender. Was vor wenigen Jahren noch wie Fantasie klang, ist durch die 8. Konsolengeneration möglich geworden… immer mehr VR-Helme eröffnen ein neues Marktsegment.

In diesem Jahr ist Virtual Reality bedeutender Bestandteil der Paris Games Week. Im Rahmen der französischen Handelsmesse für Videospiele können die Besucher die neuesten VR-Innovationen testen.

PlayStation VR spielt während der Paris Games Week eine ganz besondere Rolle. Oculus Rift ist während der Messe an zahlreichen Ständen vertreten.

Der Vive-Helm von HTC, der auf der Steam VR-Technologie basiert, will seine Anwender zu Welten und Erfahrungen führen, die absolut überwältigend sind. Mittels eigener Sound- und Grafiktechnologien lässt der HTC Vive neue und völlig andere Welten entstehen.

Auch Ubisoft hat Virtual Reality im Programm. Erstmalig in der Geschichte des ESWC hält Virtual Reality mit dem TrackMania Stadium-Turnier, einem Wettbewerb von nie dagewesener Intensität, auch in den Esport Einzug. Der französische Publisher stellt den Besuchern Virtual Reality zudem mit dem Raving Rabbids VR-Sitz vor. Der für Freizeitparks entwickelte Sitz garantiert eindrückliche Erlebnisse.

Ein Code für alle!

In einer Gesellschaft, die zunehmend mit neuen und immer komplexeren Technologien konfrontiert ist, wächst die Notwendigkeit, jungen Menschen die nötigen Werkzeuge zu geben, mit denen sie die Risiken und Herausforderungen des Gamings verstehen und meistern können.

Dieser Notwendigkeit stellt sich Paris Games Week Junior als Forum für die Veröffentlichung von GameCode, einer App, die jungen Menschen Coding und Digitalkultur nahebringt. Das von Tralalere geführte und im Rahmen des Code-Décode-Projekts entwickelte GameCode bietet ebenso kreative wie lehrreiche Workshops. Die App ermöglicht es den Benutzern, in die Rolle eines Videospiel-Designers zu schlüpfen. Durch die benutzerfreundliche Bedienung steht diese Welt nunmehr allen offen.

GameCode ist während der Paris Games Week im PédaGoJeux-Bereich von Halle 2.1 zu sehen.

Auch ältere Gamer können es versuchen… und kreativ werden! Mit der Super Mario Maker Academy bietet Nintendo France Neulingen im Leveldesign die Möglichkeit, den besten französischen Level in Super Mario Maker zu entwerfen, dem neuen Titel exklusiv für die Wii U-Konsole, in dem man Level spielen, aufbauen und mit anderen teilen kann. Die siegreichen Teams jeder Schule haben sich ihren Platz im großen Finale auf der Paris Games Week verdient, in dem sie gegen die Teams anderer Schulen antreten. Fünf Teams der angesehensten französischen Bild- und Leveldesign-Schulen werden am Super Mario Maker Academy-Wettbewerb teilnehmen: ISART DIGITAL, SUPINFOGAME, RUBIKA – CNAM ENJMIN, LES GOBELINS und ICAN.

Im Oktober 2014 wurde Project Spark für Windows und Xbox One veröffentlicht. In einem vollständig gestaltungsfähigen Universum ermöglicht der Microsoft-Titel jedem, ein Spieldesigner zu werden und sein eigenes Meisterstück abzuliefern – sei es ein Videospiel, ein Film oder anderes Kunstwerk. Das bis vor Kurzem in einem Free-to-Play-Modell erhältliche Project Spark ist nunmehr vollständig kostenfrei und erweitert die Grenzen der Kreativität.

Kino und Videospiele

Videospiele sind eine vollwertige Kunstform, die Teile des Zeichens, Malens, Modellierens und mehr für sich nutzt. Eine künstlerische Vielfalt, die an eine weitere Kunstform erinnert: das Kino. Die Parallelen zwischen Videospielen und dem Kino sind vielfältig: Skripte, Inszenierung, Technologien, Regie, Darsteller usw. Weitere Parallelen gibt es, wenn der Held eines Videospiels sich auf der Kinoleinwand wiederfindet… und umgekehrt!

Die stets auf der Suche nach Innovation und Glaubwürdigkeit ihrer Arbeit befindlichen Entwicklungsteams arbeiten eng mit der Welt des Kinos zusammen. Sie haben ein gemeinsames Ziel: starke und erinnerungswürdige Erfahrungen zum Leben zu erwecken, mit Freunden zu teilen oder in einem epischen Abenteuer dem Alltag zu entfliehen. Viele Schauspieler haben ihre Stimmen und Erscheinung bereits Videospielen zur Verfügung gestellt.

Videospiele wurden schon immer vom Kino inspiriert und zollen ihm entsprechenden Tribut. Quantic Dream ist ein besonders gutes Beispiel. Dank seiner hochentwickelten Motion Capturing-Technologie haucht das französische Studio interaktiven Filmen erstaunlichen Realismus ein. Erst kürzlich hat der Horror-Survival-Titel Until Dawn (erhältlich für PlayStation®4) alle Register eines Horrorfilms gezogen… und die Spieler erschauern lassen!

Dank des Talents und der Kreativität der Künstler in diesem Bereich sehen wir immer mehr Kinofassungen von Videospielen.

Die Assassin’s Creed-Serie bot von jeher so gelungene Kino-Elemente, dass die Filmumsetzung, die am 21. Dezember 2016 in den Kinos startet, der nächste logische Schritt war. Mit einem Staraufgebot, das dem eines großen Kinohits entspricht (Michael Fassbender und Marion Cotillard, um nur zwei zu nennen), wird der Film von Justin Kurzel einer der großen Titel im Weihnachtsgeschäft 2016 sein.

Ein weiteres bekanntes Videospiel-Franchise, das seinen eigenen Film bekommt: Warcraft. Warcraft-Spiele kombinieren auf clevere Weise Vorstellungskraft mit Action und Abenteuer, um eine glaubwürdige Helden-Fantasy-Mythologie zu schaffen. Der Film von Duncan Jones, der am 25. Mai 2016 startet, wird eine ebenso explosive wie ergreifende Mischung bieten.
Als der würdige Gaming-Erbe von Indiana Jones wird zudem auch Uncharted fürs Kino umgesetzt.

Vom Videospiel zum Fernsehen ist es nur ein kleiner Schritt… und Raving Rabbids hat ihn gemacht! Die Fernsehserie Rabbids Invasion kann seit Herbst 2013 erhebliche Erfolge vorweisen.

Wenn es je ein Franchise gab, das die Verbindung von Film und Videospiel wie kein anderes zeigt, dann ist es Star Wars™. Als vollwertige 360°-Saga, die jedes Kulturmedium erforscht hat (Kino, Videospiele, Comics, Musik und mehr) haben Star Wars™-Spiele Millionen von Gamern erreicht und berührt. Das neue Star Wars™ Battlefront™, das am 19. November erscheint, wird unter anderem während der Paris Games Week zu sehen sein.

Retrogaming: Zurück zu den Anfängen

Während 67 % aller Franzosen Videospiele als eine neue Kulturform sehen, kehren die Enthusiasten zu ihren Jugendlieben zurück – durch das Retro-Gaming. Sie spielen die Spiele, die sie seit ihrer Kindheit kennen und entdecken Titel neu, die Geschichte gemacht haben… und gerade diese Spiele sind es, die derzeit in Frankreich einen Boom erleben. Genau wie das Videospielen als Aktivität verbindet das Retro-Gaming Generationen – und begeistert Jung und Alt zugleich. Die Paris Games Week unterstützt diesen Trend seit Jahren und rückt das Retro-Gaming einmal mehr in den Mittelpunkt.

Dank unserer Partnerschaft mit MO5.COM, die seit der ersten Paris Games Week besteht, werden auch in diesem Jahr die Spiele ausgestellt, die die Meilensteine der Videospiel-Geschichte sind. Eltern, Kinder und Gaming-Fans können die gesamte Geschichte der Videospiele gemeinsam entdecken.

In Halle 2.1 heißt der Retro-Gaming-Bereich Gamer aller Altersgruppen willkommen, ganz in der Nähe des Paris Games Week Junior-Bereichs.

Videospielen als Familie

Als die ultimative Genussaktivität hat sich das Videospielen seinen Platz als zweitgrößte Kulturindustrie Frankreichs erarbeitet. Eine Leidenschaft wie die fürs Videospielen gibt es in keinem anderen Bereich.

In den letzten 15 Jahren ist die Zahl der Gamer enorm gewachsen. In 1999 waren etwa 20 % der französischen Bevölkerung Gamer. In 2015 spielt mehr als die Hälfte der Bevölkerung, und einer von zwei Haushalten ist im Besitz einer Konsole. Was früher eine Hochburg der Jugend war, erstreckt sich heute auf alle Generationen, und so ist das Durchschnittsalter der Videospieler von 21 Jahren in 1999 auf nunmehr 35 Jahre angestiegen.

Das Gaming bietet eine neue Gelegenheit, als die Familie Spaß zu haben und Erlebnisse miteinander zu teilen. In einer Umfrage unter der französischen Bevölkerung, die von SELL und der GfK im Oktober 2015 bei 10- bis 65-jährigen durchgeführt wurde, gaben 57 % aller Eltern an, dass sie gemeinsam mit ihren Kindern spielen. Von den spielenden Eltern gaben 55 % an, dass sie spielen, um eine gemeinsame Aktivität mit ihren Kindern zu haben, 43 %, dass sie Videospiele mögen, 42 %, dass ihre Kinder sie aufgefordert haben und 25 %, dass sie die Inhalte der Spiele beurteilen wollen. Das gemeinsame Spielen bedeutet, Interesse an der Welt des Gegenübers zu bekunden – und natürlich der Welt des eigenen Kindes.

Wie jedes Jahr veranstaltet PédaGoJeux, die Einrichtung, die Eltern über Herausforderungen und Risiken des Spielens von Videospielen durch ihre Kinder informiert und Bewusstsein schafft, den Paris Games Week Junior-Bereich (Halle 2.1). Im PédaGoJeux Junior-Bereich haben Kindern und ihre Eltern Spaß und lernen etwas dazu…

Toys-to-Life: Unverzichtbare Titel zu Weihnachten

Physische Videospiel-Figuren oder Toys-to-Life, die Stars der Jahresend-Saison, stehen im Rahmen dieser Paris Games Week erneut im Rampenlicht. Eine großartige Gelegenheit, sich mit diesem Phänomen vertraut zu machen, das Spiele-Neulinge ebenso wie Veteranen für sich gewinnt.

Als Verbindung zwischen physischen Spielzeugen und Videospielen erobern die Toys-to-Life im Sturm die Herzen junger Spieler. 100% aller 10- bis 14-jährigen geben an, dass sie Videospiele spielen, wodurch Frankreich der perfekte Markt für diese unterhaltsamen und bereichernden Spiele ist.

Als Technologie-Innovationen erwachen die Figuren auf dem Bildschirm zum Leben und werden spielbar – sehr zur Freude der Gamer. Diese Verbindung von unterhaltsamer Video-Interaktivität und emotionaler Bindung an die Figur ist der Schlüssel zum Erfolg des Toys-to-Life-Gaming.

Nach der Revolutionierung der Videospiele für Kinder wächst das Toys-to-Life-Gaming nunmehr zu einem vollwertigen Kulturgut heran. Mit bekannten und wertvollen Lizenzen zieht das Toys-to-Life-Gaming neben den Gamern auch Sammler an.

In 2011 veröffentlichte Activision Blizzard die Skylanders-Serie mit überwältigenden Ergebnissen – sie waren die Pioniere des Toys-to-Life-Gaming. Der neueste Teil der Serie, Skylanders SuperChargers, der zum ersten Mal auch Vehikel enthält (Autos, U-Boote und Hubschrauber) ist bereits seit dem 25. September 2015 erhältlich.

Mit Disney Infinity begann Disney in 2013, eine eigene Toys-to-Life-Reihe zu vermarkten, in der sich die Charaktere von Disney, Disney.Pixar und Marvel begegnen und auf dem Bildschirm zum Leben erwachen. In diesem Jahr kamen die Kult-Charaktere von Star Wars im neuen Disney Infinity 3.0: Play Without Limits hinzu und bieten den Spielern nunmehr die Gelegenheit, Abenteuer in einer weit, weit entfernten Galaxie zu erleben oder ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und ihre eigenen Welten zu erfinden.

Die gegen Ende von 2014 veröffentlichten amiibo-Figuren des japanischen Herstellers Nintendo konnten Gamer ebenso wie Sammler für sich begeistern. Die mit vielen verschiedenen Spielen kompatiblen amiibo-Figuren vereinen alle Charaktere, die Nintendo-Fans begeistern.

In 2015 ist auch Warner Bros Games mit eigenen Toys-to-Life-Titeln am Start. LEGO Dimensions, die neue Gaming-Erfahrung, die erstmalig 14 bekannte Lizenzen der Popkultur in sich vereint, verbindet das Bauen mit LEGO® Steinen mit Heimkonsolen.

Quelle: SELL / GfK-Studie – Oktober 2015, Paris Games Week