Final Fantasy XIV: Dawntrail – Final Fantasy FanFest 2024

Am 07.Januar 2024 und am 08.Januar 2024 findet auch in diesem Jahr ein Final Fantasy Fan Festival statt. Dieses mal handelt es sich um das dritte Fan Fest. Während die ersten beiden im Jahr 2023 in Las Vegas und London stattfanden, geht es dieses mal nach Tokyo. Wir haben für euch natürlich den Livestream verfolgt, um euch über alle Neuigkeiten auf dem laufenden zu halten.

Neuer Trailer zu Dawntrail

Das Fan Fest in Las Vegas brachte lediglich einen kleinen Teaser mit sich, während das zweite Fan Fest in London schon einen erweiterten Trailer mit der Vorstellung der ersten Klasse mit sich brachte. Dieses mal wurde der vollständige Trailer sofort bei Streamstart gezeigt und geübte Augen konnten natürlich sofort einige Neuerungen im Vergleich zu den alten Trailern erkennen. Zunächst einmal wurde die bereits vorgestellte Klasse Viper erneut gezeigt, bis Krile schlussendlich die zweite Klasse vorstellte: „Pictomancer“. Ferner konnten wir weitere Details der neuen Stadt Tuliyollal sehen und auch die weibliche Variante der Hrothgar wurde nun offiziell vorgestellt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der Pictomancer

Beim Pictomancer handelt es sich, wie bereits vor langer Zeit angekündigt, um einen Magical Range DPS, welcher als Hauptwaffe einen Pinsel mit sich trägt. Es gibt keine vorgeschriebene Klasse, die zunächst gespielt werden muss. Die einzige Bedingung ist eine Klasse auf Level 80 und die Startquest wird in Neu Gridania erhältlich sein.

Ursprünglich wurde der Pictomancer in Final Fantasy 6 das erste mal verwendet. In dieser Version des Spiels zeichnete die Klasse Gegner, während es in Final Fantasy 14 auch die Möglichkeiten gibt, neben Kreaturen auch Waffen und sogar ganze Landstücke zu zeichnen. Die Animationen wirken äußerst farbenfroh und gut animiert, was anhand des Trailers bereits zu sehen ist. Größere Gemälde, also Casts, benötigen eine Cast-Zeit, während andere Sofort-Zauber sind. Auch Support-Casts im Sinne von Buffs werden verfügbar sein.

Geschichte hinter Dawntrail

Das Setting ist, wie schon seit langem bekannt, äußerst sommerlich und an „Urlaub“ angelehnt. Gemeinsam mit Alisaie, Alphinaud und Erenville machen wir uns auf den Weg, Tuliyollal zu besuchen. Die Auftraggeberin, eine weibliche Hrothgar, richtete schon während den Geschehnissen von Endwalker ein Gesuch an Krile (Organisation). Hauptsächlich geht es um den Thron und dessen Besitzer und wir werden allem Anschein nach in ein Kampf oder Wettstreit rund um die Thron-Nachfolge hineingezogen

Auch die anderen „Scions“ werden, wie man im Trailer sieht, wieder mit von der Partie sein. Welche Rolle sie spielen, ist ebenfalls noch ein gut gehütetes Geheimnis. Bekannt ist lediglich, dass die Gruppe hier gespalten werden wird.

Neuer Patch 6.55

Um die Wartezeit bis Sommer 2024 zu überbrücken, kommen natürlich weitere Inhalte ins Spiel. Hierfür wurde auch schon der Releasedatum veröffentlicht. Am 16. Januar können die Spieler die neuen Inhalte live erleben. Aus Gründen der Umstrukturierung der Server in Japan wird es voraussichtlich auch bei uns zu einer 24-stündigen Downtime kommen.

Großer Kontinent Tulal und dessen Hauptstadt

Stetig entwickelt sich die Karte weiter. Tulal erhält die große Inselgruppe, welche bisher auf der Karte unten links noch nicht ersichtlich war. Die Hauptstadt, Tuliyollal befindet sich am Rande eines gewaltigen Dschungels, welcher komplett ans Meer angrenzt mit einem enormen Wasserfall. Von der Hauptstadt aus ist es möglich, den Dschungel zu betreten oder über die gewaltige Brücke zu anderen Orten aufzubrechen.

Eines der ersten Gebiete befindet sich inmitten der Berge, mit viel Holzhütten, Natur und zum Teil angelegten Western-Inneneinrichtungen. Außerdem gibt es wie bereits erwähnt Dschungel-Areale, ein wunderbar beleuchteter Wald bei Nacht und anderen Arealen. Bereits die gezeigten Bilder in einer Collage, die noch im „Development“ Zustand sind, sehen vielversprechend aus.

Ein weiteres neu vorgestelltes Gebiet ist äußerst futuristisch angehaucht. Diese besitzt scheinbar den Namen „Solution Nine“ und kann aktuell zu keiner „Spezies“ in Final Fantasy XIV zugeordnet werden. Allerdings sieht man im Trailer viel Neonbeleuchtung mit einem Vibe in Richtung „Cyberpunk“.

Eine weitere neue Region ist mit Blitz-Energien überladen und anhand der Bildersieht man neben der futuristischen Version auch eine Dampflock und ältere Gebäude. Besagte Blitzenergien verdecken auch die Sonne und den kompletten Himmel, weswegen die Atmosphäre äußerst düster wirkt. Wir sind sehr gespannt, inwiefern diese Zonen zusammengehören.

Neue verbündete Völker

Neben der bereits vorgestellten kindlichen Klasse „Pelupelu“ mit ihren Alpaka-Reittieren und den Moblins kommen auch die Mamool Ja als verbündetes Volk ins Spiel. Hiervon gibt es verschiedene Arten und inwiefern diese als verbündetes Volk miteinander und mit uns zu tun haben, bleibt ebenso abzuwarten.

Zusammenfassung von Patch 7.0

Während des Streams folgte auch eine kleine Zusammenfassung an allen Inhalten, die mit Patch 7.0, also beim Dawntrail Release, ihren Weg ins Spiel finden:

  • Das Level-Cap wird von Level 90 auf Level 100 angehoben.
  • Neue Klassen: Viper und Pictomancer
  • Core Battle Content: Neue Fates, Neue Jagden, Neue Schatzkarten, Level-Synced Quests
  • Neue Dungeons, teilweise futuristisch und auch sehr an die Natur angelehnt
  • Neue Gegner/Bedrohungen: Unter anderem einen gewaltigen Boss, ein Mech oder auch eine neue Form von Drache
  • Duty Support Update
  • Neues Gear und neue Rezepte
  • „Expansive New Lifestyle Content“: Erkundung des Kosmos
  • Neue Allianz Raids: Kollaboration mit Final Fantasy 11
  • Neue 8-Spieler Raids: The Arcadion
  • Neuer Ultimate Raid: Futures Rewritten (Eden)

Kommende Content-Updates

  • Blue Mage Update
  • Hildibrand-Questreihe wird fortgeführt
  • Neue Deep-Dungeons
  • Gold Saucer Update
  • PvP Updates
  • Neue Variant-Dungeons

„Field Operations“

Unter „Field Operations“ sind bereits im Spiel vorhandene „Inhalte“ vorhanden. Eureka und Bozja oder auch Zadnor sind große Gebiete für bis zu 72 Spieler ausgelegt. Während Endwalker gab es keinen Field Operation-Inhalt. Allerdings wird dieser mit FFXIV Dawntrail wieder seinen Weg ins Spiel finden.

Neuer Limitierter Job

Zusätzlich zum Blaumagier, welcher als limitierter Job zählt und aufgrund seines einzigartigen Gameplays nicht über die normale Anmeldung für Dungeons oder Raids verwendet werden kann, gesellt sich mit Patch 7.X eine weitere Klasse: Der Beastmaster. Zu dieser Klasse gibt es noch keine Informationen, aber es ist geplant, dass man diese alleine oder mit anderen limitierten Klassen zusammenspielen kann!

Das erste grafische Update: Klassen

Bereits seit langem bekannt ist nun schon, dass Final Fantasy XIV ein Grafik-Update erhält. Heute wurden neue Bilder und Vergleiche gezeigt, wie sich die Grafik weiterentwickelt hat. Den Anfang machten Klassen wie die Hyuran. Hier fielen sofort Kleinigkeiten wie eine detailreicher gestaltete Frisur ins Auge, oder auch markantere Gesichtszüge und eine bessere Material-Darstellung. Auch Metalle sind realistischer dargestellt.

Beim Highlander sah man ebenfalls die besseren Schattierungen, eine deutlich verfeinerte Narben-Darstellung  und Verbesserungen der Texturen sowohl von der Haut als auch der Frisur. Weiter ging es mit den Elezen. Auch hier sieht man die Schattierungen bedeutend besser, aber auch das Kinn ist vor allem bei der männlicheren Variante deutlicher zu sehen. Bei der weiblichen Variante der Elezen konnte man auch die bessere Darstellung von Texturen wie Leder besser sehen.

Die Miqote haben natürlich auch eine Anpassung erhalten. Am deutlichsten stechen hier die Änderungen der Schattierungen, die Frisurdarstellung und die Hautfarben aus. Aber auch an den Ohren sind leichte Verbesserungen erkenntlich. Fortgesetzt wurde die Vorstellung mit den Roegadyn. Hier erkennt man vor allem die markanteren Gesichtszüge und Schattierungen und deren Änderungen, während man bei der weiblichen Version nun eine viel realistischere Darstellung der Nase und der Augen umsetzen konnte.

Weiter ging es mit den Lalafell. Hier sieht man weitaus mehr Details im Bereich der Ohren und Haaren, aber auch der Schal und die Metallspange ist erkenntlicher. Selbiges gilt hier auch für die weibliche Variante.

Bei den Au’ra waren enorme Verbesserung erkenntlich. Diese zeigten sich vor allem bei den Hörnern, aber auch bei den Schuppen, die nun nicht mehr verschwommen, sondern deutlich ersichtlich sind.

Beim Hrothgar ist die Felldarstellung wurde ebenfalls leicht verändert, sowie die Frisurdarstellung. Bei den Viera ist ebenfalls ein großer Unterschied zu sehen. Die Gesichtszüge sind „menschlicher“, der Mund ist ebenfalls realistischer und die Ohren wirken ebenfalls leicht verbessert.

Neues Färbe-System

Wie bereits beim letzten FanFest angekündigt, wird das Färbe-System überarbeitet. Es ist nun möglich, viele Rüstungen mit mehreren unterschiedlichen Farben auszustatten oder auch nur bestimmte Materialien umzufärben wie beispielsweise das Leder bestimmter Rüstungsteile oder Metalle. Der Spieler kann nun entschieden, ob er Rüstungen mit einer Farbe oder mit zwei Farben einfärben möchte.

Weitere Updates vor Dawntrail

Natürlich gibt es auch wichtigere Updates zur Zeit vor Dawntrail. Diese haben wir für euch zusammengefasst:

  • Neue Hardware-Anforderungen
  • Erweitere Free-Trial Spielmöglichkeit: Stormblood wurde hinzugefügt
  • FF14 für Xbox: Open Beta startet am 02. Februar
  • FF14 x FF16 Crossover Veröffentlichung voraussichtlich Anfang April

Die weiblichen Hrothgar

Am Schluss wurde noch eine Darstellung der weiblichen Hrothgar gezeigt. Diese wirken nach wie vor „animalisch“, aber laufen nicht so gebeugt wie die männlichen Gegenparts. Hier sah man schon die Animationen beim Laufen oder mehrere Hrothgar-Spezifische Emotes.

Ferner wurde erwähnt, dass die Population der weiblichen Hrothgar geringer ist als die der männlichen, was den Gegenpart zu den Viera darstellt. Ferner haben sie ein muskulösen Körperbau und sind auf die Anführer-Rollen „ausgelegt“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein