Cities: Skylines – Campus-Erweiterung – Test / Review (PC)

Quelle: Paradox Interactive

Wir hatten den Paradox Interactive Titel Cities: Skylines bereits für den PC als auch die Xbox One getestet. Nun, nach bereits vier Jahren war es an der Zeit, die weitere Entwicklung der PC-Version der letzten Jahre nochmals genauer unter die Lupe zu nehmen.

Folgende Erweiterungen für die PC-Version wurden bisher veröffentlicht:

  • After Dark
  • Snowfall
  • Natural Disasters
  • Mass Transit
  • Green Cities
  • Parklife
  • Industries

Aber auch diverse kleine kostenfreie und kostenpflichte DLCs wurden bereits veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um folgende:

  • Match Day
  • Art Deco
  • High Tech Building
  • Relaxation Station
  • Pearls from the East
  • Rock City Radio
  • Concerts
  • European Suburbia
  • Carols, Candles and Candy
  • All That Jazz
  • Country Road Radio
  • Synthetic Dawn Radio
  • Campus Road
  • University City
  • Deep Focus Radio

Zahlreiche Erweiterungen bieten dem Hobby-Städtebauer eine wahre Bereicherung und ein tolles Spielerlebnis. Zunächst einmal haben wir einige Informationen zu den bisher erschienenen Erweiterungen für euch. Anschließend folgt dann der Review zu „Cities Skylines: Campus“, dem kürzlich erschienenen AddOn für das Spiel!

After Dark, Snowfall und Natural Disasters

Bei After Dark ging es vor allem darum, den Spielern die nächtlichen Aktivitäten der Einwohner von Cities: Skylines zeigen zu können. Mit dieser Erweiterung konnte man erleben, wie der Verkehr in der Nacht weniger und langsamer wurde und die Kontrolle über alle Aspekte des Tag- und Nacht-Zyklus übernehmen. Auch wurden einige städtische Dienste überarbeitet. Einwohnern und Touristen ist es möglich, mit Taxis zu reisen, es gibt neue Facht-Hubs für die Hafenterminals und es gibt ebenso einen internationalen Flughafen. Auch gab es zwei neue Spezialisierungsmöglichkeiten: Die Freizeitspezialisierung und die Touristen-Spezialisierung. Bei letzterem werden Gewerbegebiete etwas extravaganter, da diese nun Restauranten und Bars beinhalten, außerdem sind nun Angeltouren und Segelmöglichkeiten am Meer oder Wasser möglich. Bei Freizeitgebieten funktionieren diese tagsüber wie immer, allerdings sind diese vor allem in der Nacht besonders aktiv.

Wer den Winter mag, der wird seinen Spaß mit Snowfall haben. Durch das AddOn wurden neue Wettereffekte ins Spiel integriert. Zunächst einmal wirkt der Regen realistischer, da Glasscheiben etc. mehr Glanz besitzen. Aber am wichtigsten ist es, dass es nun schneebedeckte Städte gibt, was das Spielgeschehen gewaltig verändert. In dieser Zeit sinken die Temperaturen ins Bodenlose, die Heizungen in den Häusern werden aktiviert, Schneepflüge räumen die Straßen frei und die Straßenbahnen, die neu ins Spiel integriert wurden, transportieren die Menschen durch die ganze Stadt.Ferner gibt es nun auch ein besseres Steuerinterface für Transportmöglichkeiten!

Eine der umfangreichsten Erweiterungen war vermutlich Natural Disasters. Durch diese Erweiterungen fanden die Katastrophen ihren Weg ins Spiel. Mit Katastrophen meinen wir natürlich Naturkatastrophen. Darunter zählen Meteore, Krater, Waldbrände, Tsunamis, Erdbeben, Gewitterstürme und auch Tornados, welche kleine oder größere Teile der Stadt zerstören können. Diesen kann man zumindest teilweise entgegenwirken oder Vorsichtsmaßnahmen treffen, indem man Frühwarnsysteme in der Stadt bauen lässt, Schutzbunker einplant und auch neue Rettungsmittel wie Löschhubschrauber oder ähnliches zur Verfügung stellt. Hier kann eine gut geplante und geführte Stadt bei kleinsten Fehlern ganz schnell zerstört werden, wenn der Spieler nicht aufpasst!

Mass Transit, Green Cities, Parklife und Industries

Wenn die Städte wachsen, steigt auch der Verkehr und wenn man Pech hat, gibt es Kilometerlange Staus, welche die Straßen blockieren. Für genau diese Fälle gibt es das AddOn Mass Transit. Hiermit wurden neue Beförderungsmöglichkeiten ins Spiel integriert. Beispielsweise gibt es nun Seilbahnen Zeppeline, Monorails und Fähren, welche die Einwohner von A nach B transportien können. Ferner kann man nun Knotenpunkte setzen, bei welchen die Einwohner umsteigen können, ohne zig Umwege in Kauf nehmen zu müssen. Auch gibt es neue Darstellungsmöglichkeiten von Wahrzeichen, Brücken und anderen Objekten in der Stadt. Ferner kann der Spieler nun den Verkehr besser umleiten und Richtlinien besser einsetzen!

Umwalt, Klima… All diese Themen werden bei Green Cities berücksichtigt. Hier hat der Spieler nun die Möglichkeit, umweltfreundliche Städte zu erschaffen, welche nicht nur spielerische Vorteile und Nachteile mit sich bringen, sondern auch einen visuellen Unterschied besitzen. Es gibt mit dem AddOn spezialisierte, ökologische neue Gebäude,Wohnhäuser beziehen ihren Strom durch Solaranlagen auf dem Dach, es gibt mehr Grünflächen und Pflanzen… auch Elektrofahrzeuge trifft man mit Green Cities häufig auf den Straßen an. Zudem hat der Spieler die Möglichkeit, neue Richtlinien einzusetzen und neue Szenarien spielen zu dürfen, die es wirklich in sich haben!

Eine weitere Erweiterung wäre Parklife. Diese doch recht große Erweiterung bringen Naturschutzgebiete, Zoos, Stadtparks und Freizeitparks mit sich, welche mehr Leben in eure Stadt integrieren. Auf unbenutzten Flächen kann der Spieler individuelle Parks anlegen. Diese erhöhen natürlich in hohem Maße die Zufriedenheit der Einwohner und bewirken auch die Aufstufung der umliegenden Gebäude. Seien es Freizeitparks, die zur Unterhaltung dienen, Zoos oder andere Parks. Es gibt eine Menge neue platzierbare Objekte. Ferner gibt es auch eine neue Buslinie namens Sightseeing und viele neue Dienstleistungsgebäude. In den Parkgebieten kann der Spieler sogar Gebäude platzieren und es sind dort nicht zwingend Wege nötig. Ferner kann man Wanderwege festlegen und es gibt neue Stadtrichtlinien und natürlich, durch das AddOn, Parkrichtlinien.

Mit „Industries“ hat Paradox Interactive eine sehr umfangreiche Erweiterung ins Spiel gebracht. Nur mit der Erweiterung kann der Spieler die Industriegebiete und Produktionsanlagen untergliedern in die 4 Rohstoffe und für jeden Rohstoff einzigartige Fabriken bauen lassen. Ferner werden besser verwaltete Industriegebäude besser aufgewertet und arbeiten effizienter. Auch ein Postbeförderungssystem und ein Frachtflughafen haben ihren Weg ins Spiel gefunden. Man kann nun dabei zuschauen, wie die Rohstoffe abgebaut, weitertransportiert, verarbeitet und schlussendlich zu den Geschäften transportiert werden. Durch Industrielagerhäuser kann der Spieler Güter zwischenlagern lassen, bevor sie weitertransportiert werden. Ferner bringt das Addon neue Karten mit sich und der Spieler erhält weitere, neue Richtlinien für die Stadt ansich und auch für die Industriebereiche!

Studenten: Willkommen!

Mit der neuen Erweiterung „Campus“ ziehen Studenten in die Städte ein und sorgen für intellektuelle Höhenflüge. Das grundsätzliche Spielprinzip bleibt gerade zu Beginn natürlich das Gleiche. Mit der Erweiterung stehen dem Spieler zumindest 5 neue Karten zur Verfügung, welche ebenfalls frischen Wind ins Spiel bringen. Dennoch bleibt der Anfang gleich: Man beginnt mit  der Planung der Stadt. Das bedeutet, der Spieler legt die anfänglichen Straßenführungen fest, markiert die Wohn/Gewerbe und Industriegebiete, sorgt für die Wasser- und Stromversorgung und baut eine Abwasser-Anlange. Anschließend beginnen zumindest schon einmal die Menschen damit, in ihre Stadt zu ziehen und Jobs anzunehmen. Nach und nach steigen die Einwohnerzahlen und damit ist es nötig, dass der Spieler sich um wichtige Gebäude wie eine Feuerwehr, eine Arztpraxis und auch die Polizeistation kümmert.

Aber auch die Bildung ist wichtig. Neben Grundschulen, Freien Schulen, High Schools und anderen Bildungsgebäuden gibt es natürlich auch noch die öffentliche Bibliothek, bei welchen sich die Bewohner fortbilden können. So wächst die Stadt und gedeiht, bis gut gebildete junge Erwachsene das Alter erreicht haben, in welchem sie eine Universität besuchen können.

Universität, wir kommen!

Sobald die Stadt die 7000 Einwohner-Marke geknackt hat, kann man den Campus „bauen“ lassen, insofern das Geld vorrätig ist. Nun hat der Spieler die Möglichkeit, zwischen 3 verschiedenen Campus-Möglichkeiten zu entscheiden: Berufsschule, der klassischen Universität und den Geisteswissenschaften. Je nachdem, welche der 3 „Universitäten“ man errichtet, hat dies natürlich auch Auswirkungen auf eure Stadt und darauf, was die jungen Erwachsenen tun. Je mehr wissenschaftliche Aufgaben von den Studenten zufriedenstellend erledigt werden, desto mehr steigt das Ansehen des Campus und genau dies lockt natürlich mehr neue Studenten an. Was zu jeder Universität gehört, sind natürlich auch die Sportarten, welche dort angeboten werden. So kann man eine Schwimmhalle bauen, Leichtathletik-Bereiche einrichten und ein Fußballfeld eröffnen. Dort treten verschiedene Mannschaften gegeneinander an und verdienen, wenn sie gewinnen, Preise, die natürlich auch ausgestellt werden. Die Trainer spornen die Sportler zu Höchstleistungen an und die Ticket spülen etwas zusätzliches Geld in die Kassen.

Vor allem bei den wissenschaftlichen Universitäten winken des häufigeren einmal Errungenschaften, die dann in einem Museum ausgestellt werden können. Wenn die Studenten ihren Abschluss erhalten, findet natürlich auch eine Feier statt, in welcher auch Alkohol in Massen fließt. Zusätzlich gibt es mit dem AddOn noch neue Radiosender. In einem kostenlosen Update zusätzlich zu „Campus“ wurden nun auch noch neue Bibliotheken hinzugefügt und auch die neuen, alten Schulbusse in einer knallgelben Farbe.

Ansich kann man also durchaus behaupten, dass das Addon durchaus gelungen ist!

 

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
85 %
QuelleCities: Skylines
Vorheriger ArtikelConqueror’s Blade – Gewinnspiel [beendet]
Nächster ArtikelDie Sims 4: Inselleben Erweiterung – Test / Review (PC)
Projektleiter und Redakteur von game7days, ehemals Alpha-Omegagaming seit 2014. Ich betreue die Infrastruktur, als auch die Gewinnspiele der Webseite. Im Großen und Ganzen kümmere ich mich also auch um die Dinge, welche man eben nicht sieht.