Die Sims 4: Inselleben Erweiterung – Test / Review (PC)

Die Faszination „Die Sims“ hält sich schon seit dem Release von Die Sims im Jahre 2000 hartnäckig. Selbstverständlich spielen nur noch wenige Menschen „Die Sims 1“ oder „Die Sims 2“. Die Sims 3 spielen zwar auch heutzutage noch einige Menschen, aber der aktuellste Teil der Reihe ist Die Sims 4. Das Spiel wurde 2014 veröffentlicht und seither folgten auch schon einige Erweiterungen, Gameplay-Inhalte, Accessoire-Packs und Gratis-Packs für das Spiel. Diese haben wir natürlich extra noch einmal für euch aufgelistet!

Erweiterungs-Packs

  • Hunde & Katzen
  • Großstadtleben
  • Zeit für Freunde
  • Jahreszeiten
  • An die Arbeit

Gameplay-Packs

  • Dschungel-Abenteuer
  • Vampire
  • Outdoor-Leben
  • Wellness Tag
  • Gaumenfreuden
  • Elternfreuden

Accessoire-Packs

  • Luxus-Party-Accessoires
  • Mein erstes Haustier-Accessoires
  • Sonnenterrassen-Accessoires
  • Vintage-Glamour-Accessoires
  • Fitness-Accessoires
  • Waschtag-Accessoires
  • Gartenspaß-Accessoires
  • Grusel-Accessoires
  • Romantische Garten-Accessoires
  • Heimkino-Accessoires
  • Bowling-Abend-Accessoires
  • Coole Küchen-Accessoires
  • Kinderzimmer-Accessoires
  • Kleinkind-Accessoires

Gratis-Packs

  • Die Sims 4: Festtagsbündel

Man sieht also, dass schon eine Menge Erweiterungen, DLCs, etc. erschienen sind. Mit jeder Erweiterung und jedem Gameplay-Pack bekommt der Spieler in der Lebenssimulation mehr Möglichkeiten, um mit seinen SIMS zu interagieren und eine Menge neue Gegenstände, die gekauft, freigeschaltet, erworben und platziert werden können. Aber auch viele andere neue Gameplay-Möglichkeiten warten hierbei auf den Spieler.

Nun ist vor wenigen Wochen eine neue Erweiterung erschienen. Hierbei handelt es sich um die Erweiterung Inselleben. Diese haben wir uns natürlich genauer angeschaut, um euch darüber berichten zu können.

Ab in den Süden!

Wie man es sich denken kann führt uns die Erweiterung wortwörtlich ab in den Süden, genauer gesagt auf das Inselatoll „Sulani“ mitten in den Tropen. Natürlich sind wir mit unserer alten, jungen Sim-Frau dort auch direkt hingezogen. Sulani unterteilt sich in 3 Teile, welche natürlich alle von Wasser umgeben sind. Nach dem Umzug oder allgemein auch beim Einzug wird man sogleich von der alteingesessenen Nachbarschaft freudig begrüßt.

Aber auch im Allgemeinen kamen uns die Nachbarn auf Sulani freundlicher vor. Sie bringen des häufigeren etwas zu essen vorbei und erkundigen sich regelmäßig nach unserem Wohlbefinden. Am Anfang muss man ein gesundes Zwischenmaß zwischen notwendigen Aufgaben und der Entspannung finden, denn man fühlt sich wirklich wie im Urlaub. Mal sonnen wir uns am Strand oder auf der Luftmatratze im Meer, dann folgt ein Kava-Getränk, eine Party mit den anderen Nachbarn, das Ernten von Kokosnüssen, wir gehen Angeln, spielen mit Delfinen…es gibt eine Menge zu tun. Und wer etwas Adrenalin haben möchte, erlernt einen Feuertanz bei der Party.

Umweltschützer gesucht!

Bei „Die Sims 4 – Inselleben“ gibt es auch einen neuen Berufszweig: Die Umweltschützerkarriere. Sulani ist ein wunderschöner Ort, welcher leider Gottes ein großes Problem hat. Durch die Unachtsamkeit der Touristen und Bewohner gibt es hier eine mehr oder weniger starke Umweltverschmutzung. Am Strand liegt Plastikmüll, im Meer schwimmen große Algenteppiche und im Meer treibt ebenfalls Müll, welcher dort nichts verloren hat.

Normale Sims können natürlich beim Säubern der Strände und des Meeres helfen und damit einen wichtigen Teil der Arbeit auch durchführen. Der Umweltschützer schafft ihr auf eine andere Art und Weise ebenfalls Abhilfe. Dieser erhält entweder als Umweltbeauftragter oder als Meeresbiologe noch eine ganze Menge Extra-Aktionen, welche er durchführen kann! Darunter zählt zum Beispiel die Möglichkeit, andere von dem Umweltschutz überzeugen zu können, damit diese dabei mithelfen!

Umweltschützer können aber auch im Meer Proben entnehmen, bei Tauchgängen Forschung betreiben und diese Proben mit einem Mikroskop untersuchen, um Problemen auf die Spur zu kommen. Bei höheren Rängen in der Umweltschützer-Karriere winken sogar tolle Belohnungen wie ein eigenes Kanu!

Arbeit, Entspannung, Arbeit, Entspannung

Wenn man gerade keine Lust auf einen Fulltime-Job hat, kann man natürlich auch nur einen kleinen Nebenjob annehmen. Der größte Unterschied zu einem normalen Job sind hier die Karrierestufen. Während die normalen Job 10 Karrierestufen besitzen, haben Nebenjobs hiervon nur 3. Auch die Bezahlung ist hier natürlich schlechter als bei normalen Jobs. Der Vorteil ist allerdings, dass ihr hier natürlich mehr Freizeit habt, um spaßigeren Aktivitäten nachzugehen. Die neuen Nebenjobs wären hier der Angler, der Tauchlehrer oder auch der Rettungsschwimmer. Das Angeln wurde im Übrigen komplett überarbeitet. Beispielsweise findet ihr durch das Proben nehmen oder auch durch das Unterhalten mehr über Fischsorten heraus und diese werden im Notizbuch vermerkt.

Dem Naturschutz solltet ihr aber immer wieder nachgehen, denn damit ändert sich optisch einiges auf der Insel. Sobald ihr einen bestimmten Fortschritt erreicht habt, fliegen auf der Insel tropische Schmetterlinge herum, es gibt mehr Pflanzenwuchs, im Meer neue Fische und auch mehr von den alten Fischen und sogar einen vermehrten Pflanzenwuchs im Korallenriff.

Dies kann man immer wieder bei Gelegenheit voranbringen, wenn man die Strände oder eine Strandbar besucht, sich dort mit anderen Bewohnern unterhält und seinen Hobbys nachgeht. Allerdings ist die Umweltschutz-Karriere sehr sinnvoll, da man ohne diese kaum einen Fortschritt bei der Insel-Verschönerung erreichen kann.

Monsun, Tierisches und Erkundungen

Erkunden im Allgemeinen lohnt sich definitiv auf Sulani. Wie bereits erwähnt, unterteilt sich Sulani in 3 Hauptinseln mit verschiedenen Bewohnern. Aber auch hier gibt es andere Anlaufpunkte, bei welchen man immer wieder andere Sims entdecken kann. Ein Bereich nur für Künstler, ein Wasserfall, ein Festplatz, die Strandbar… hier bleibt kein Wunsch unerfüllt. Vor allem bei den Festplätzen finden häufig kleine oder große unangekündigte Events statt, an welchen ihr auch teilnehmen könnt. Sei es in großes Lagerfeuer zu veranstalten, mit anderen zu Angeln oder dem Schlüpfen von Meeresschildkröten zuzuschauen oder auch nur Kava zu trinken und einen Plausch zu halten. Alles ist auf Sulani möglich.

Schön finden wir auch, dass alte AddOns gut in Inselleben integriert wurden. Wer beispielsweise „Hunde & Katzen“ besitzt, wird des häufigeren erleben, wie die geliebten Tierchen im Wasser planschen und dann wortwörtlich wie ein begossener Pudel vor euch stehen oder auch ein richtiges Monsungewitter, welches durch „Jahreszeiten“ regelmäßig auftreten kann.

Es gibt allerdings auch neue Merkmale, welche euch viele Vorteile und Abwechslung mit sich bringen. Wenn man in Häuser mit einer vulkanischen Aktivität zieht, landen auf dem eigenen Gelände oft Lavabrocken, die man einsammeln kann. Natürlich nur wenn sie abgekühlt sind. Der Spieler kann auch Geister der Insel zu sich nach Hause einladen und erhält dann einen 24 Stunden Buff, welcher extrem nützlich sein kann. Wer dazu noch das Merkmal „Kind des Ozeans“ besitzt, liebt es, im Meer zu schwimmen und wird traurig, wenn er dies lange nicht tun kann.

Von Sirenen und Meerjungfrauen

Ja, ihr lest richtig. Es gibt Meerjungfrauen. Diese könnt ihr euch natürlich wie immer im Create A Sim-Modus selbst erstellen oder euren Sim mit einem speziellen Seetang zu einem Meerjungmann oder einer Meerjungfrau werden lassen. Diesen Seetang findet man im Belohnungen-Shop im Spiel. Bei dieser „Rasse“ wird dann die „Hygiene“ gegen die „Hydration“ getauscht und sie füllt sich genauso auf, wie es die Hygiene ursprünglich getan hat.

Dafür muss der Meerjungmann oder die Meerjungfrau natürlich nicht zwangsweise im Meer baden gehen, sondern es langt auch die Badewanne. Wichtig ist immer, dass man darauf achtet, denn im Gegensatz zur Hygiene kann die fehlende Hydration lebensgefährlich sein für den Meerjungfrau/mann – Sim.

Diese Sim können mit einem Kuss andere SIM glücklich machen, negative Gefühle vertreiben und Menschen im Allgemeinen beglücken. Aber es gibt auch die boshafte Seite der Meerjungfrauen und Meerjungmänner. Diese nennen wir jetzt einfach mal Sirenen. Sie können andere Menschen anlocken, auch gegen deren Willen. Wer allerdings gerne im Meer unterwegs ist, wird sich als Meerjungfrau oder Meerjungmann sehr wohl fühlen, da man mit den Delfinen schneller umgehen und mit diesen dann auch Spielen kann. Ferner können Meerjungfrauen und Meerjungmänner sogar das Wetter beeinflussen, wenn man das AddOn Jahreszeiten besitzt.

Alles in allem macht das neue AddOn einfach eine Menge Spaß und der Kauf lohnt sich auf jeden Fall!

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
83 %
QuelleDie Sims 4: Inselleben
Vorheriger ArtikelCities: Skylines – Campus-Erweiterung – Test / Review (PC)
Nächster ArtikelErster Beta-Content-Patch für A-RPG Wolcen: Lords of Mayhem
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.