Vor zwei Jahren veröffentlichte Paradox Interactive seine Städtebau-Simulation Cities: Skylines auf dem PC. Nun legt man auf der Xbox One nach und versucht, die Konsolenspieler ebenfalls zu begeistern. Dem Aufruf sind wir natürlich ebenfalls gefolgt und schauen uns nach unserem PC-Review von März 2015 nun ebenfalls Cities: Skylines auf der Xbox One an. Ob uns das Spiel auf der Konsole ebenfalls gefallen hat und sich ein Kauf lohnt, erfahrt ihr in unserem Test.


Allgemein


Cities: Skylines wurde von Colossal Order entwickelt und von Paradox Interactive vertrieben. Das Spiel ist nach wie vor auf Steam für den PC erhältlich und funktioniert auf dem Windows-Betriebssystem, Linux und OS X. Die beiden letzten Jahre gab es bereits zahlreiche DLC und Zusatz-Content für PC Spieler, welche die Städtebau-Simulation bereichert haben.

Warum erwähnen wir dies? Nun ja, bei der Konsolenversion lies man sich nicht lumpen und kommt dem Konsolenspieler entgegen. Was hier gleich einmal positiv auffällt: Für die Xbox-One Edition hat man zu dem Grundspiel Cities: Skylines gleich noch das erste DLC After Dark mit dazu gepackt. Dies bedeutet von Anfang an zahlreiche weitere und sinnvolle Funktionen wie beispielsweise den Taxidienst, den Internationalen Flughafen oder für die kriminelle Unterwelt der Stadt ein Gefängnis, wohin diese automatisch verfrachtet werden. Bei unserem damaligen PC Test war kein Tag-Nacht Rythmus integriert, was der Entwickler aber zum Glück längst nachgeholt hat und natürlich auch für ein besonderes Feeling auf der Konsole sorgt.

Die Karte bietet mit ihren 36 km² (9×4 km²) auch auf der Konsole jede Menge Möglichkeiten zum austoben und kreativen Ausbau der eigenen Stadt der Träume mit sich. In Cities: Skylines wird der Spieler Stromnetze, Wasser bzw. Abwasserrohre verlegen und ist daher selbst dafür verantwortlich, dass alle Wohnhäuser, Geschäfte, Industriegebäude und Büros mit Wasser und Strom versorgt sind Auch spezifische Gebäude und mehrere Transportmöglichkeiten sind hier zu finden und durch den zusätzlichen DLC sogar minimalst erweitert.


Gameplay


Nach der Installation von 2,1 GB landet man nach dem Start und drücken des A-Button im Hauptmenü.


Hauptmenü


Dieses sieht folgendermaßen aus und bietet folgende Funktionen:

  • Spiel Fortsetzen*
  • Neues Spiel
  • Spiel Laden
  • Optionen
  • Mitwirkende
  • Konto-Auswahl
  • Paradox-Konto

*Dieser Menü-Punkt erscheint erst bei einem bereits gespeicherten Spielstand!

Wie auch beim PC ist dies übersichtlich gestaltet und der Spieler sollte sich ohne Probleme zurechtfinden können.


Kartenauswahl


Nach dem Beginn eines neuen Spiels erhält man Zugang zu 12 Karten, welche alle ihr spezielles Aussehen sowie einen gewissen Anteil an Naturrohstoffen (Öl, Erzen, Agrar, Wald) haben. Ferner bietet jede Karte einen gewissen Prozentsatz an Baugebiet sowie ein eigenes Kartenthema, wobei letzteres eine Auswirkung auf das Aussehen der Gebäude hat.

Ferner kann noch „Linkshänder-Verkehr“, „unbegrenztes Geld“ und „Alle Meilensteine Freischalten“ per A-Button ausgewählt werden.  Letzte beiden Auswahlpunkte sind schön, werden euch aber keine freischaltbaren Erfolge gewähren.


Wägt also genau ab, auf welcher Karte ihr spielen wollt, bevor ihr euch im späteren Verlauf darüber ärgert!

Hat meine eine Auswahl getroffen, sollte man sich erst einmal mit der Controller Steuerung vertraut machen. Diese wird unter Optionen unter Steuerung angezeigt.

Weitere Einstellungen können in der Rubrik Gameplay, Audio und sonstiges vorgenommen werden und je nach Bedarf individuell angepasst werden.

Über eine Leiste an der unteren Seite des Bildschirms wählt man wichtige Funktionen per A-Button aus, welche Cities: Skylines im Spielverlauf dem Spieler zu bieten hat. Viele Dinge werden mit weiteren Fortschritt bzw. Bevölkerungszahl der Stadt im Verlauf des Spiels freigeschaltet.

Von links nach rechts stehen zur Verfügung:

  • Prüfer: Zeigt Informationen an
  • Straßen
  • Gebietsabgrenzung
  • Stadtviertel
  • Strom
  • Wasser & Abwasser
  • Abfallwirtschaft
  • Gesundheitswesen
  • Feuerwehr
  • Polizei und Kriminalität
  • Bildung
  • Transport
  • Dekoration
  • Einzigartige Gebäude
  • Monumente

Über Auswahl des X-Button planiert (zerstört) Dinge und man kann erneut an der Stelle bauen.

Über Auswahl des Y-Button/linker Stick erhält der Spieler Zugriff auf ein Menü, welches sich in folgende Unterpunkte gliedert:

  • Stadtinfo
  • Bereiche
  • Wirtschaft
  • Info-Ansichten
  • Meilensteine
  • Richtlinien

Anmerkung: Per Knopfdruck des linken Sticks hält man die Zeit an oder setzt sie fort. Verschiedene Geschwindigkeitsstufen wie bei der PC Version gibt es nicht. Dies kann man positiv oder negativ sehen. In unserem Fall hat es den eigentlichen Spielfluss nicht wirklich gestört.


Straßen


Zunächst einmal wird mit einem Info-Fenster erklärt, wie Straßen gebaut, geformt und verbessert werden können. Über die Auswahl „Straße“ in der unteren Leiste gibt es also die unterschiedlichsten Möglichkeiten, welche Art gebaut werden kann. Über die RB/LB Tasten wird die Oberkategorie ausgewählt, per drücken des A-Button wählt man den gewünschten Straßentyp aus und zieht diese dann per linkem Stick über eine freie Fläche. Die verbesserten Straßen mit Gras oder Bäumen müssen durch bestimmte Einwohnerzahl-Erfolge, auch Meilensteine genannt, freigeschaltet werden. Selbiges gilt für Autobahn-Straßen und diverse Kreuzungen! Wenn diese freigespielt wurden, können kleine Straßen unter bestimmten Bedingungen auch mit der oben genannten „Straße verbessern“-Funktion aufgebessert werden.

  • Zweispurige Straße
  • Vierspurige Straße
  • Sechsspurige Straße
  • Autobahn
  • Kreisverkehr

Überlegt schon vorher, wie eure Stadt in etwa aussehen soll. Legt große Hauptstraßen an, welche man aufwertet bis zu 6 Spuren beispielsweise. Kleine Nebenstraßen, beispielsweise mit Einbahnstraßenverkehr, damit der Verkehr nicht ins Stocken gerät. Sonst werdet ihr bei größeren Städten mit hohem Verkehrsaufkommen Probleme bekommen können. Diese äußern sich in langen Lieferzeiten von Rohstoffen zur Industrie oder von Waren zu Geschäften. Ferner sinkt sonst unter Umständen die „Allgemeine Zufriedenheit“, die später noch genauer erklärt wird! Und natürlich bildet sich ein enormer Stau, wenn man Pech hat quer durch die Stadt. Auch werden Geschäfte unter Umständen verlassen und stehen damit leer. Leere Geschäfte bedeuten wiederum keine Einnahmen für die Stadtkasse. Und das mag kein Bürgermeister.


Gebietsabgrenzung


Nachdem die ersten Straßen gebaut wurden, folgt die Zuweisung der „Gebietsabgrenzung“, erreichbar über die untere Leiste. Unter der Gebietsabgrenzung sind die verschiedenen Baumöglichkeiten von Wohngebiet, Gewerbegebiet, Industriegebiet und im späteren Verlauf auch das Bürogebiet zu verstehen. Diese müssen logisch auf der Karte verteilt werden, da sonst die Einwohner nicht zufrieden sind, unter Umständen sogar krank werden können.

Die Gebietsabgrenzung sind folgendermaßen farblich zu unterscheiden:

Hellgrün: Gering besiedeltes Wohngebiet
Dunkelgrün*: Dicht besiedeltes Wohngebiet
Blau: Gering besiedeltes Gewerbegebiet
Dunkelblau*: Dicht besiedeltes Gewerbegebiet
Gelb/Orange: Industriegebiet
Hellblau*: Bürogbiet
Braun: Gebiet aufheben

*ist erst bei bestimmten freigeschalteten Meilensteinen verfügbar

Da die Industriegebiete bekanntlich Verschmutzung erzeugen, sollten keinesfalls Wohngebiete neben Industriegebieten gebaut werden. Am sinnvollsten ist es, direkt neben einem gekennzeichneten Wohngebiet Gewerbegebiete zu erstellen, um die Einkaufszeit zu verkürzen. Eine gute Straßenverbindung hilft hier enorm. Industriegebiete sollten etwas abseits gebaut werden und daneben im späteren Verlauf die Bürogebiete. So kann die komplette Karte genutzt werden, ohne Platz zu verschwenden.

Gebietsabgrenzungen müssen an einer bereits erstellten Straße gesetzt werden. Auch hier gibt es einiges zu beachten. Versucht die Straßen so zu bauen, dass der komplette Raum dazwischen für diese Gebiete genutzt werden können. So werden im späteren Verlauf auch größere Häuser und schlussendlich Hochhäuser entstehen. Wenn zuviel Zwischenraum gelassen wurde, entgehen euch wertvolle Einwohner, Geschäfte und damit auch Einkommen, was dringend benötigt wird.

Anfangs werden die Wohnhäuser und Gewerbegebiete aufgrund des niedrigen Bodenrichtwertes und der wenigen Dienstleistungen, die später noch erklärt werden, klein bleiben. Erst im späteren Verlauf, wenn die Möglichkeit besteht, dicht besiedelte Gegenden zu erstellen, werden Hochhäuser entstehen! Sollte man jedoch mit einem Bau nicht zufrieden sein, hilft das Bagger-Symbol (X-Button) am unteren, linken Bildschirm weiter. Damit können alle bereits gebauten Gebäude abgerissen werden!

Am rechten, unteren Bildschirmrand sind des Weiteren 3 Balken zu sehen: Ein grüner, ein blauer und ein orangener Balken. Passend zu den Gebietsabgrenzungen. Je höher ein Balken steigt, was an der Farbe erkennbar ist, desto größer ist die Nachfrage nach dem jeweiligen Gebiet. Darauf muss beim Bauen unbedingt geachtet werden, damit weitere Personen in die Stadt ziehen und genügend Geschäfte und Arbeitsplätze zur Verfügung stehen!

Ferner ist wichtig, dass genügend Strom, Wasser/Abwasser, Müllabfuhr, Gesundheitswesen, Feuerwehr , Polizei/Kommissariat und Bildung vorhanden ist. Bei uns erfolgte der Ausbau nahezu parallel und wurde immer im grünen Bereich gehalten. So konnte die Stadt nahezu problemlos wachsen und sich vergrößern.


Stadtviertel


Neben dem Button für die Gebietsabgrenzung ist der „Stadtviertel“-Knopf zu finden! Das Stadtviertel untergliedert sich in folgende 3 Unterkategorien, welche durch die LB und RB Taste ausgewählt werden:

Kategorie 1

  • Stadtviertel farblich markieren
  • Stadtviertel löschen

Kategorie 2

  • Forstindustrie
  • Agrarindustrie
  • Erzindustrie
  • Ölindustrie
  • Generische Industrie

Kategorie 3

  • Tourismus-Spezialisierung
  • Freizeit-Spezialisierung
  • Keine Gewerbe-Spezialisierung

Bei der Stadviertel-Kennzeichnung bekommen die Stadtgebiete einen separaten Namen und es können separate Richtlinien vorgenommen werden. Was es mit diesen Richtlinien auf sich hat, kann in einem Beitrag weiter unten nachgelesen werden.

Die Forstindustrie, Agrarindustrie, Erzindustrie, Ölindustrie und Generische Industrie können in einem Stadtviertel-Kennzeichnung Gebiet platziert werden. Dort werden dann eben jene Aufgaben übernommen. Jedoch sollten Erz- und Ölindustrie Kennzeichnungen nicht in der Stadt, sondern außerhalb vorgenommen werden! Diese sind auf der Karte extra vermerkt. Erreichbar ist diese Karte über den Y-Button und Infoansichten. Dort findet man die Auswahl Naturrohstoffe. Die farblichen Markierungen sind wie folgt:

  • Schwarz: Öl
  • Blau: Erz
  • Grün: Wald
  • Fruchtbares Land: Gelb

Mit der Funktion „Stadtviertel löschen“ können bereits gesetzte Stadtviertel wieder gelöscht werden!


Strom


Sind die Straßen platziert und die Gebietsabgrenzung wurde vorgenommen, sind die „Grundbedürfnisse“ der Einwohner an der Reihe. Denn mal ehrlich, wer würde schon gerne ohne Strom und Wasser leben? Also, ran an die Leitungen. Zunächst muss sich um Strom gekümmert werden. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir euch einmal aufgelistet haben!

  • Stromleitung
  • Windturbine
  • Fortschrittliche Windturbine
  • Kohlekraftwerk
  • Ölkraftwerk
  • Wasserkraftwerk
  • Solarkraftwerk
  • Kernkraftwerk

Jede der genannten Möglichkeiten solltet ihr in Betracht ziehen. Aber beachtet in diesem Falle, das alles seine Vor- und Nachteile hat. Eine Info kann man sich Anzeigen lassen, indem man den rechten Stick drückt.

Die Stromleitung ist nur dazu da, um Strom an weit entfernte Gebiete zu transportieren. Diese müssen an einer Energiequelle platziert werden und an der Stelle enden, wo der Strom gebraucht wird! Überflüssige Leitungen können im späteren Verlauf gelöscht werden.

Die Windturbine bringt euch bis zu 8 MW und verursacht keinerlei Verschmutzung, dafür aber eine Menge Lärmbelastung. Platziert diese also etwas abseits eurer Wohngebiete. Die Windturbine bringt allerdings nur dann etwas, wenn sie richtig platziert wird, denn ohne Wind gibt es keinen Strom! Die Windstärke kann über die später noch erklärte Info-Ansicht angeschaut werden.

Selbiges gilt auch für die Fortschrittliche Windturbine, die 20 MW produzieren kann. Auch diese verursacht keine Verschmutzung, macht jedoch eine Menge Lärm. Die Fortschrittliche Windturbine erzeugt nur mit Wind Strom. Im Unterschied zur normalen Windturbine muss diese jedoch im Wasser platziert werden!

Das Kohlekraftwerk mit 40 MW und das Ölkraftwerk mit 120 MW produzieren eine Menge Strom, verursachen jedoch Lärmbelastung (50/50) und eine Menge Luftverschmutzung (50/35). Solltet ihr auf eine dieser beiden Energiequellen setzen, sorgt dafür, dass diese im Industriegebiet stehen, damit die Wohngebiete nicht davon betroffen sind. Die Straßenanbindung muss ebenfalls perfekt sein, damit die Lieferwagen mit den Rohstoffen schnell zu den Kraftwerken gelangen. Am besten ist es jedoch, selbst Rohstoffe abzubauen, sollte auf der Karte die Möglichkeit bestehen!

Um mit dem Wasserkraftwerk Strom zu erzeugen, ist ein Fluss mit einer hohen Strömung unabdingbar. Je nach Strömung können hier bis zu 1600 MW erzeugt werden. Die Lärmbelastung liegt bei 50, daher gilt auch hier: Platziert das Wasserkraftwerk nicht zu nah an den Wohngebieten.

Sobald das Solarkraftwerk freigeschaltet wurde, gilt dies als gute Alternative. Dieses bringt zwar nur um die 160 MW, erzeugt jedoch keinerlei Verschmutzung und es hat mit 25 nur eine sehr geringe Lärmbelastung. Das einzigst negative an dem Solarkraftwerk sind die „hohen“ Kosten von 1.200$ pro Woche.

Zu guter Letzt folgt das Kernkraftwerk mit einem Ausgangsleistung von 640 MW. Auch das Kernkraftwerk erzeugt keinerlei Verschmutzung, aber dafür 50 Lärmbelastung. Des Weiteren sind die Kosten mit 8.000$ in der Woche enorm hoch.

Welche Methode ihr letztendlich nutzt, bleibt euch überlassen. Anfangs jedoch solltet ihr auf günstige Alternativen setzen, die zwar genug Strom erzeugen, aber keine enorm hohen Kosten verursachen. Die Luftverschmutzung ist da noch nicht relevant, solange diese nur im Industriegebiet herrscht.


Wasser & Abwasser


Weiter gehts mit dem Wasser. Trinkwasser und Abwasser können den Einwohnern eine Menge Probleme verursachen, wenn sich nicht richtig darum gekümmert wird. In dieser Kategorie gibt es jedoch nicht soviel Möglichkeiten, daher ist die Auswahl auch etwas einfacher. Für die Wassererzeugung stehen diese Möglichkeiten zur Verfügung!

Wasserturm

Der Wasserturm besitzt eine etwaige Durchflussrate von 60000m³ pro Woche. Er verursacht keine Verschmutzung und die Lärmbelastung ist mit 25 auch nicht sonderlich hoch. Damit der Wasserturm die Arbeit aufnimmt, muss dieser mit 240 KW Strom versorgt werden. Die einmaligen Kosten zum Bau betragen 3500$. Wöchentlich werden 240$ benötigt.

Wasserpumpstation

Die Wasserpumpstation bringt genau das Doppelte vom Wasserturm, nämlich einen Wasserfluss von 120000m³ pro Woche. Genau wie der oben beschriebene Wasserturm bringt die Pumpstation keine Verschmutzung und eine Lärmbelastung von 25 mit sich. Es werden 240 KW Strom benötigt, damit die Station funktioniert. Die einmaligen Kosten betragen 2500$ und die wöchentlichen genau 240$. Achtet jedoch darauf, dass die Pumpstation nicht bei verschmutztem Wasser gebaut wird. Hilfreich ist hier, dies über den Y-Button, Infoansicht und Wasser die Fließrichtung des Flusses zu beobachten und die Pumpstationen VOR den Abwasserrohren zu platzieren!

Da auch das Abwasser vernünftig abfließen muss, stehen dafür das Abflussrohr und die Wasseraufbereitungsanlage bereit.

Das Abwasserrohr ist die günstigere Alternative und pumpt ca. 120000 m³ die Woche ab. Genau wie bei den Wasser-„Lieferanten“ werden 240 KW Strom benötigt, sowie 2.500$ für die einmaligen Kosten und 320$ für die wöchentlichen Kosten. Die Wasserverschmutzung ist dann jedoch sehr hoch.

Die Wasseraufbereitungsanlage pumpt 160000 m³ in der Woche ab. Die einmaligen Kosten betragen 15.000$ und die wöchentlichen Gebühren 640$.  Des Weiteren werden 480 KW Strom gebraucht. Die Wasserverschmutzung geht dafür jedoch um 85% zurück!

Damit das Wasser fließt und das Abwasser abgepumpt werden kann, müssen die Wasserrohre so platziert werden, sodass jedes Gebäude abgedeckt ist. Ist dies nicht der Fall, erscheint über dem jeweiligen Gebäude zunächst ein Wassertropfen-Symbol als Hinweis.

Am Anfang lohnt es sich, auf Wassertürme und Abflussrohre zu setzen, da diese ihre Arbeit tun und nicht zuviel Geld verschwenden. Im späteren Verlauf kann jederzeit umgebaut werden.


Abfallwirtschaft


Neben Wasser und Abwasser kann auch der Müll ein großes Problem darstellen. Niemand, nicht einmal die virtuellen Einwohner von Cities: Skylines wollen in einem verdreckten, zugemüllten Wohnhaus leben, in solchen Geschäften einkaufen oder arbeiten gehen. Daher sind Mülldeponien oder Müllverbrennungsanlagen äußerst wichtig. Beide haben unterschiedliche Funktionen!

Mülldeponie

Mülldeponien sind eine kostengünstige Alternative, die Stadt sauber zu halten. Jedoch ist der Platz nicht unbegrenzt. Deswegen müssen mehrere Deponien gebaut werden, damit die vollen „geleert“ werden können, was eine Menge Zeit in Anspruch nehmen kann! Zu beachten ist bei der Mülldeponie auch, dass eine enorme Verschmutzung (100) vorhanden ist. Es empfiehlt sich daher, diese außerhalb der Stadt zu platzieren. Die Anschaffungskosten betragen 4000$ und die wöchentlichen Kosten 160$. Eine Lärmbelästigung ist nicht vorhanden.

Müllverbrennungsanlagen

Müllverbrennungsanlagen sind sowohl von der Anschaffung als auch von den Kosten um einiges teurer als die Deponien und bringen neben der Verschmutzung von 100 auch noch 50 Lärmbelastung mit sich. Allerdings werden von dieser weniger gebraucht, das der Müll sofort verbrannt wird.

Anfangs sollten nur Mülldeponien im Industriegebiet gebaut werden, da der Geldfluss erst im späteren Verlauf des Spiels zu bemerken ist und 1.440$ für die Müllverbrennungsanlage schnell zu teuer werden. Ein positiver Aspekt dieses Gebäudetyps ist, dass er Strom für die Stadt erzeugen kann. Daher empfiehlt es sich vielleicht auch, diese neben anfangs abseits gelegenen Gebäuden zu platzieren.


Gesundheitswesen


Als nächstes folgt das Gesundheitswesen. Dieses umfasst die Gesundheitstechnischen Gebäude wie die Arztpraxis, das Krankenhaus, den Friedhof und das Krematorium. Ja, ihr habt richtig gelesen. Seit langem muss man sich in einem Städtebau-Simulator auch einmal um die Toten kümmern, da diese natürlich nicht einfach verschwinden.

Folgende Gebäude sind hier zu finden:

Arztpraxis

Die Arztpraxis versorgt alle Patienten und Kranken in einem relativ kleinen Umkreis. Die Kosten für die Arztpraxis sind mit einmaligen 10000$ und wöchentlichen 400$ sehr gering, wodurch jedoch auch nur 100 Patienten aufgenommen werden können. Daher müssen bei einer etwas größeren Stadt mehrere Arztpraxen gebaut werden!

Krankenhaus

Das Krankenhaus ist gegenüber der Arztpraxis um einiges teurer, jedoch auch produktiver. Die Patientenkapazität liegt hier bei knapp 500 und die Reichweite ist mehr als doppelt so weit wie die der Arztpraxis. Die Kosten betragen hier 65000$ für die Anschaffung und 2400$ pro Woche.

Friedhof

Wenn Menschen sterben, sei es im Wohngebiet, im Gewerbegebiet, in den Büros oder im Industriegebiet, muss der Tote natürlich abgeholt und untergebracht werden. Der Friedhof bietet hier die kostengünstigere Alternative. Der Leichenwagen holt den Toten ab, bringt ihn zum Friedhof, wo er begraben wird. Hier jedoch gilt das gleiche wie bei der Mülldeponie. Irgendwann ist der Friedhof überfüllt und muss geleert werden. Deswegen müssen am Anfang mehrere Friedhöfe gebaut werden, bis diese durch die Krematorien ersetzt werden können. Die Anschaffungskosten betragen 8000$ und die wöchentlichen Kosten 160$.

Krematorium

Das Krematorium ist mit 25000$ Anschaffungskosten und 720$ pro Woche die teurere Alternative. Hier werden die Toten sofort nach der Abholung verbrannt und nehmen daher keinen Platz mehr weg. Auch wenn die Anschaffung teurer und die Kosten höher sind, bringt es den Vorteil mit sich, dass von dem Krematorium nicht soviel Gebäude gebraucht werden wie im Vergleich zum Friedhof.

In der ersten Zeit ist es sinnvoller, die billigeren Alternativen „Arztpraxis“ und „Friedhof“ zu bauen. Die beiden anderen Gebäude benötigen zu viel Geld und sind bei einer kleinen Stadt nicht rentabel. Erst wenn eure Stadt auf eine bestimmte Größe angewachsen ist und es euch billiger vorkommt, die Gebäude auszutauschen, solltet ihr genau dies tun. Natürlich ist auch das Erreichen des Meilensteins erforderlich, um die zwei besseren Gebäudetypen bauen zu können.


Feuerwehr


Neben der Gesundheit ist auch das Bekämpfen von ausbrechenden Bränden wichtig. Es wäre doch schade, wenn die großen, edlen Hochhäuser abbrennen und danach alles in Schutt und Asche liegt. Daher stehen uns die Feuerwache und das Feuerwehrhaus zur Verfügung.

Beide haben ihre Vor-und Nachteile, die wir euch kurz erklären!

Feuerwache

Genau wie die Arztpraxis im Gesundheitswesen ist die Feuerwache auf kleine Gebiete spezialisiert. Es stehen 6 Löschfahrzeuge zur Verfügung und die Kosten sind mit 12000$ Baukosten und 560$ wöchentlichen Kosten äußert gering. Bei einer größeren Stadt werden mehrere Feuerwachen benötigt, um alle Häuser abzudecken.

Feuerwehrhaus

Bei größeren Städten ist das Feuerwehrhaus, welches bei Erreichen eines Meilensteins freigeschaltet wird, die sinnvollere Option. Es ist besser, 1-2 dieser Gebäude zu bauen und alle Bereiche abzudecken, als 12-20 Feuerwachen, die durch die Menge mehr Geld kosten. Des Weiteren stehen dem Feuerwehrhaus 25 Löschfahrzeuge zur Verfügung. Die Anschaffungskosten betragen 60000$ und die wöchentlichen Unterhaltskosten 1440$.

Hier gilt selbiges wie bei den oberen Kategorien. Anfangs die billigere Alternative auswählen und sinnvoll platzieren. So spart ihr euch Zeit und Geld. Später können die Feuerwachen abgerissen und das Feuerwehrhaus platziert werden!


Polizei und Kriminalität


Das Polizeikommissariat ist genauso wichtig. Denn was bringt uns eine große Stadt, in welcher das Verbrechen regiert. Daher ist es wichtig, schon relativ früh mit dem Bau dieser Gebäude zu beginnen: Polizeiwache, Polizeihauptquartier und Gefängnis!

Polizeiwache

Die Polizeiwache deckt einen kleinen Bereich um sich herum ab und sichert die Einwohner gegen Überfälle und Gebäude gegen Einbrüche. Das ist auch gut so. Denn: Je höher die Verbrechensrate, desto niedriger die Zufriedenheit der Bewohner und Gebäude! Die Polizeiwache ist im Vergleich zum Hauptquartier sehr günstig, aber nur in kleinen Städten effektiv! Mit 12000$ Anschaffungskosten und 480$ wöchentlichen Kosten ist diese die günstigere Alternative

Polizeihauptquartier

Das Polizeihauptquartier deckt einen größeren Teil ab, als es die Polizeiwache tut. Die Streifenwagenkapazität ist um einiges höher, wodurch Verbrecher schneller gefangen und eingesperrt werden können. Kostentechnisch müsst ihr jedoch eine Menge Geld haben, um euch das Gebäude leisten zu können. Ebenso ist auch hier das Erreichen eines Meilensteins eine Voraussetzung. Das Gebäude kostet einmalig 60000$ und hat 1600$ wöchentliche Kosten.

Gefängnis

Das Gefängnis soll die Verbrecher zu gesetzestreuen Bürgern machen. Polizeiwachen verfügen zwar ebenfalls über Zellen für kurze Haftstrafen, aber zur Rehabilitierung von Verbrechern werden aber Gefängnisse benötigt.  Die Anschaffungskosten liegen bei 120000$ und die wöchentlichen Kosten bei 2400$! Bedenkt aber, dass das Gefängnis eine Lärmbelästigung von 100 mit sich bringt. Platziert daher dieses Gebäude keinesfalls in einem Wohngebiet.

Wie ihr euch schon denken könnt, gibt es hier die gleiche Regelung wie bei der Feuerwehr und dem Gesundheitsweisen. Anfangs gilt: je billiger, desto besser!


Bildung


Was wäre eine Stadt mit Einwohnern ohne Schulbildung. Auch in Cities: Skylines ist die Bildung wichtig. Daher gibt es hier die Grundschule, die Oberschule und die Universität zu bauen. Diese Möglichkeit sollte auch genutzt werden, um eure Einwohner auszubilden. Ohne eine solide Ausbildung erfolgt kein Wachstum der Stadt.

Ohne diese Schulen und die Universität können Gebäude nicht weiter ausgebaut werden!

Grundschule

Der erste Schritt, um die Bildung zu erhöhen, ist der Bau der Grundschule. Diese kann jedoch nur von Kindern besucht werden. Die Schule deckt einen gewissen Teil um sich herum ab, von welchem Kinder diese Schule besuchen können. In Großstädten sind demnach mehrere Grundschulen zu bauen, da diese auch eine Anforderung zum Stufenaufstieg von Gebäuden sind. Die Grundschule hat ein Limit von 300 Schülern. Die einmaligen Anschaffungskosten betragen 10000$ und die wöchentlichen Kosten 160$.

Oberschule

Die Oberschule wird nur von Jugendlichen besucht. Sie deckt einen etwas größeren Teil ab als die Grundschule und die Kapazität ist mit 1000 auch um einiges höher als die Grundschule. Auch die Oberschule wird benötigt, um bei Gebäuden einen Stufenaufstieg zu erwirken. Hier müssen 24000$ an Baukosten und 560$ an wöchentlichen Kosten berücksichtigt werden!

Universität

Die Universität kann lediglich von gebildeten, jungen Erwachsenen besucht werden, um diese weiterzubilden. Durch eine Universität kann sich das Industriegebiet weiterentwickeln und fortschrittlicher werden. Dort werden diese gebildeten Arbeiter schlussendlich gebraucht. Auch hier liegt die Kapazität der Schüler bzw. Studenten mit 4500 um einiges höher als bei den vorigen Schulen!

Wie ihr seht lohnt es sich, im Gegensatz zu anderen Dienstleistungen, alle Schulen zu bauen. Dadurch werden die Einwohner immer weiter gebildet, die Betriebe und Geschäfte entwickeln sich weiter und es spült euch mehr Geld in die Kasse! Für ein Wachstum der Stadt ist eine gute Bildung daher unabdingbar.


Transport


Eine große Stadt ohne öffentliche Verkehrmittel? Nein, das funktioniert nicht. Daher sind in Cities: Skylines viele verschiedenen Arten von Verkehrsmitteln geboten, die wir euch zunächst einmal anhand von 6 Kategorien aufzählen:

Kategorie 1:

  • Busdepot
  • Busbahnhof
  • Buslinie

Am Anfang ist es lediglich sinnvoll, ein Busdepot zu bauen, um den Verkehr zu minimieren. Die Lärmbelästigung liegt bei 50, wodurch es sinnvoll ist, es im Gewerbe oder Industriegebiet zu bauen. Die Bushaltestellen platzieren sich beim Festlegen der Strecke separat, sobald ihr einen Punkt an einer Straßenseite anklickt. Die Buslinie wird beendet, sobald der Startpunkt erneut angeklickt wird. Mithilfe der Bushaltestellen ist es möglich, Wohnhäuser und Gewerbegebiete sowie Industriegebiete und Büros aufzustufen! Der Busbahnhof ist ein Knotenpunkt für den Busverkehr. Hier starten oder beenden Busse oder Reisebusse ihre Routen.

Kategorie 2:

  • U-Bahn Station
  • U-Bahn Tunnel
  • U-Bahn-Linie-Werkzeug

Im späteren Verlauf können U-Bahn Stationen an Straßen platziert werden. Diese werden durch das Tool „U-Bahn Tunnel“ miteinander verbunden. Sobald dies geschehen ist, muss die Fahrtstrecke per Hand festgelegt werden. Auch die U-Bahn Stationen können Gebäude aufstufen.

Kategorie 3:

  • Bahnhof
  • Güterzugbahnhof
  • Bahngleise
  • Zuglinie

Der Bahnhof kann, wie sollte es anders sein, nur an Gleisen platziert werden. Dies funktioniert natürlich nur, wenn diese in eurer Karte vorhanden sind. Des Weiteren können mit Gleisen weitere Strecken gelegt werden. Wie bei dem Bahnhof und der U-Bahn muss die Fahrstrecke selbst festgelegt werden. Über den Bahnhof erreichen nun auch Touristen die Stadt und bringen Geld mit sich! Der Bahnhof muss an einer Straße platziert werden. Neben den normalen Bahnhof gibt es auch den Güterzugbahnhof, der anstatt von Passagieren Güter und Rohmaterial platziert.

Kategorie 4:

  • Hafen
  • Frachthafen
  • Frachtumschlagplatz

Um ein Hafen zu bauen, wird ein Küstenort benötigt, bei welchem eine Hafenroute verfügbar ist. Dieser sollte erst später im Spiel gebaut werden, da die wöchentlichen Kosten mit 1,600$ am Anfang zu hoch sein werden. Wie bei dem Bahnhof erreichen und verlassen Touristen über den Hafen die Stadt. Der Frachthafen ist dazu da, mit Frachtschiffen Güter und Material zu verschiffen. Der Frachtumschlagplatz kombiniert die Funktionalität eines Frachthafens mit der eines Güterzugbahnhofs.

Kategorie 5:

  • Flughafen
  • Internationaler Flughafen

Um einen Flughafen zu bauen, wird der richtige Platz benötigt und dazu noch eine ganze Stange Geld. Mit 4.800$ in der Woche kann sich den nicht jedermann leisten. Da die Lärmbelästigung mit 150 enorm hoch ist, sollte dieser keinesfalls in der Nähe der Wohngebiete platziert werden. Auch hierüber erreichen Touristen die Stadt.

Kategorie 6:

  • Taxidepot
  • Taxistand

Das Taxidepot fungiert für die Taxis zwischen Arbeitsschichten als Garage und Werkstatt. Der Taxistand ist der Ort, an welchen sich ein Taxi begibt, insofern kein Fahrgast mehr vorhanden ist, es sei denn, ein Taxidepot liegt näher.


Dekoration


Um den Bodenrichtwert zu erhöhen, was zum Ausbau der Gebäude nötig ist, müssen Parks, Plätze und Spazierwege gebaut werden. Diese unterscheiden sich in Größe, Kosten und Stromverbrauch. Je teurer der Park, desto größer und besser sind die Reichweite und die Verbesserung des Bodenrichtwerts. Ferner haben sie auch einen dekorativen Effekt und verleihen der Stadt einen gewissen Touch.

Des Weiteren können Pflaster- und Kieswege platziert werden, um die Gegend zu verschönern. Einzelne Bäume sind ebenfalls verfügbar, kosten aber in der Anschaffung weniger. Diese sind lediglich als kosmetische Dekoration gedacht.


Einzigartige Gebäude


Einzigartige Gebäude sind in Cities: Skylines natürlich ebenfalls zu finden. Diese sind jedoch nicht von Beginn an verfügbar, sondern müssen über bestimmte Ingame-Erfolge freigeschaltet werden. Um euch einmal ein Beispiel nennen zu können:

Um die Statue der Industrie bauen zu dürfen, müssen 10.000 Quadrate Industriegebiet gebaut werden!

Die einzigartigen Gebäude sind in 8 Stufen unterteilt. In jeder Stufe findet man eine gewisse Menge an Gebäudetypen. Dies können einfache Plätze sein, spezielle Hochhäuser oder Gebäude, in welchen Touristen ihr ganzes Geld lassen können oder andere. Bedenkt jedoch auch hier, dass einige Gebäude Lärmbelastung verursachen und hohe Kosten mit sich bringen können! Das Besondere hieran ist, dass es beispielsweise auch die Freiheitsstatue, Eiffelturm oder das Brandenburger Tor zum Freischalten gibt.

Des Weiteren ist der Bau solcher Gebäude eine Anforderung für den Bau von Monumenten, die wir jetzt erklären!


Monumente


Nun geht es mit einem besonderen Thema weiter: Den Monumenten! Die Möglichkeit, Monumente zu bauen, wird erst mit dem letzten Meilenstein freigeschaltet. Sobald dies geschafft ist, fängt die Arbeit jedoch erst richtig an. Folgende Monumente können gebaut werden, sobald die Voraussetzung erfüllt wurde:

  • Eden-Projekt
  • Weltraumlift
  • Hadron-Collider
  • Kernfusionskraftwerk
  • Medizinisches Zentrum

Um ein Monument freizuschalten, wird der Bau von 6 bestimmten, einzigarten Gebäuden benötigt. Das hört sich zwar auf Anhieb einfach an, ist es prinzipiell auch. Aber was es auch ist: teuer, sehr teuer. Vorallem die großen, einzigartigen Gebäude bringen teilweise wöchentliche Kosten von bis zu 16000$ mit sich.

Diese Monumente bringen allerdings viele positive Dinge mit sich. Wer beispielsweise das „Hadron-Collider“ baut, muss sich nie wieder um mangelnde Bildung sorgen. Einige andere sorgen für Strom, Gesundheit und andere wichtige Dinge wie die Wertsteigerung der Grundstücke!

Auf welche Monumente ihr euch konzentriert, bleibt demnach ganz allein euch überlassen!


Wirtschaft


Eine Sache solltet ihr defintiv nicht aus dem Auge lassen: Euer Geld. Im Wirtschaftsfenster, welches über den Y-Button und Wirtschaft geöffnet wird, bietet euch viele Einstellungsmöglichkeiten, die wir euch einmal vorstellen:

Steuern

Im Steuern-Fenster können die Steuern der Wohngebiete, der Gewerbegebiete, der Industrie-Gebiete und der Bürogebiete separat festgelegt werden. Beachtet jedoch folgendes: Legt ihr die Steuern eines Gebietes zu hoch fest, werden sich die Bürger zunächst beschweren, was anhand eines Zeichens über dem jeweiligen Gebäude zu sehen ist und später ausziehen. Solange die Steuern auf 10-11 % stehen und die Zufriedenheit der Bürger im höheren Bereich ist, sollten sie euch jedoch keine Probleme machen.

Unter der Steuer-Einstellung sind eure Einnahmen und Ausgaben penibel genau aufgelistet. Sollten eure Einahmen also einmal zusammenbrechen, könnt ihr hier genau nachvollziehen, woran das liegt.

Budget

Über das Budget-Fenster kann genau eingestellt werden, wieviel Geld für folgende Dinge ausgegeben werden:

  • Strom
  • Wasser
  • Müll
  • Gesundheitswesen
  • Feuerwehr
  • Polizeikommisariat
  • Bildung
  • Dekoration
  • Einzigartige Gebäude
  • Bus
  • U-Bahn
  • Bahn
  • Schiff
  • Flugzeug
  • Taxi

Je weiter ihr die Balken nach rechts schiebt (also über 100%), desto mehr Geld wird dem jeweiligen Bereich zur Verfügung gestellt. Schiebt ihr den Regler jedoch nach links, dann verringert sich dadurch die Leistung.

Darlehen

Ihr habt eine Menge an wöchentlichen Einnahmen, aber nicht viel Geld angespart? Dann bringt ein Darlehen etwas. Jedoch sollte euch bewusst sein, dass bei jedem Zinsen anfallen werden. Je höher das Darlehen, desto höher sind schlussendlich auch die Zinsen. Es stehen insgesamt 3 Darlehen zur Verfügung! Das wird euch vorallem zu Beginn des Spiels nützlich sein.

Solltet ihr also nicht wissen, warum eure Einnahmen niedrig sind, wollt ihr die Steuern erhöhen oder ein Darlehen bekommen? Dann hilft euch das Wirtschafts-Fenster auf jeden Fall weiter.


Richtlinien


Direkt neben dem Wirtschafts-Feld können Richtlinien eingerichtet werden! Diese unterscheiden sich in Dienstleistungen, Besteuerung und Stadtplanung.

Folgende Richtlinien können hier aktiviert oder deaktivert werden:

Dienstleistungen

  • Stromverbrauch
  • Wasserverbrauch
  • Rauchmelderverteilung
  • Haustierverbot
  • Recycling
  • Rauchverbot
  • Parks und Freizeitmöglichkeiten
  • Bildungsschub
  • Freizeitnutzung
  • Kostenloser Nahverkehr
  • Die Schule ist aus
  • Harte Gefängnisstrafen

Besteuerung

  • Steuererhöhung für gering besiedelte Wohngebiete
  • Steuererhöhung für dicht besiedelte Wohngebiete
  • Steuererhöhung für gering besiedelte Gewerbegebiete
  • Steuererhöhung für dicht besiedelte Gewerbegebiete
  • Steuererhöhung für Bürogebiete
  • Steuerentlastung für gering besiedelte Wohngebiete
  • Steuerentlastung für dicht besiedelte Wohngebiete
  • Steuerentlastung für gering besiedelte Gewerbegebiete
  • Steuerentlastung für dicht besiedelte Gewerbegebiete
  • Steuerentlastung für Büros
  • Lasst uns auf den Putz hauen

Stadtplanung

  • Kleinunternehmen-Enthusiast
  • Großunternehmen-Wohltäter
  • Industrieflächenplanung
  • Hightech-Wohnhäuser
  • Hochhaus-Verbot
  • Verbot für starkes Verkehrsaufkommen
  • Förderung des Fahrradfahrens
  • Fahrradbahn und Gehsteigen
  • NICHT MIT MIR!
  • Altstadt

Jede Richtlinie bringt, wie auf den Bildern zu sehen ist, bestimmte positive, aber in manchen Fällen auch negative Effekte mit sich. Wer sich beispielsweise für die „Freizeitnutzung“-Richtlinie entscheidet, hat etwas höhere Steuereinnahmen, mehr Tourismus-Einnahmen und eine geringere Kriminalitätsrate. Jedoch wird das Polizeikommisariat mehr Geld in Anspruch nehmen!


Meilensteine


Wenn ihr den Y-Button drückt, könnt ihr den unteren Punkt Meilensteine auswählen. Bei einem Klick darauf, öffnet sich ein seperates Fenster mit folgenden 3 Überkategorien:

  • Meilensteine
  • Einzigartige Gebäude
  • Monumente

Die Meilensteine sind hier das wichtigste. Um ein Meilenstein zu schaffen, wird eine gewisse Menge an Einwohnern benötigt. Der erste ist mit 500 Einwohnern zu erreichen, der zweite mit 1.000, der dritte mit 1.500 und so weiter und so fort. Der letzte Meilenstein, der freigeschaltet werden kann, beträgt 90.000 Einwohner. Bei jedem Meilenstein, der geschafft wurde, winken euch besondere Belohnungen. Dies wären die Verbesserungsmöglichkeit der Straßen, diverse Dienstleistungsgebäude oder Verkehrsmittel und ganz wichtig: Die Vergrößerung der Karte und das bereits genannte Freischalten der Monumente. Was es mit der Kartenvergrößerung auf sich hat, erfahrt ihr etwas weiter unten!

In der „Einzigartige Gebäude„-Kategorie sind die bereits erklärten Freischaltungs-Aufgaben für die jeweils bestimmten Gebäude aufgelistet und welche davon schon erfüllt oder angefangen wurden!

Über die Monumente-Kategorie wird genau angezeigt, welche „Einzigartigen Gebäude“ noch gebaut werden müssen, um ein Monument freischalten zu können!

Das ist auf jeden Fall eine gute Hilfestellung, da man in Cities: Syklines nicht alles im Kopf behalten kann. Nutzt diese Funktion also so oft wie möglich.


Kartenerweiterung


Nun erklären wir euch einiges zur Karten-Erweiterung! Zu Beginn des Spiels besitzt ihr nur ein großes Quadrat, in welchem ihr nach Lust und Laune bauen dürft. Da dieses aber irgendwann voll wird und auch nicht überall alles gebaut werden darf, ist es möglich, die Karte zu erweitern.

Jedoch darf das nicht jeder, der es gerade möchte. Auch für die Karten-Erweiterung müssen die Meilensteine freigeschaltet werden. Nur so bekommt ihr die Möglichkeit, über den Y-Button und die Auswahlmöglichkeit Bereiche neue Gebiete zu erwerben.

Im Verlauf des Spiels ist es daher möglich, acht weitere Quadrate zu kaufen, um euer Gebiet auszuweiten. Das verspricht eine Menge Spielspaß und Arbeit!


Info-Ansichten


Dieses Menü erreicht man wieder mit dem Y-Button und der Auswahl Info-Ansichten. Auf der linken Seite werden die unterschiedlichen Kategorien angezeigt. Hierbei handelt es sich um folgende:

  • Stromverbrauch
  • Wasserverbrauch
  • Mülldeponieauslastung/Müllverbrennung
  • Bildung
  • Bürgerzufriedenheit
  • Gesundheit
  • Stufen/Ebenen der Gebäude
  • Wind
  • Verkehr
  • Verschmutzung
  • Lärmbelastung
  • Feuersicherheit
  • Kriminalität
  • Transport
  • Bevölkerung
  • Ausgehende Verbindungen
  • Bodenrichtwert
  • Naturrohstoffe
  • Stadtviertel
  • Freizeit

Wie ihr seht, können hier alle wichtigen Informationen entnommen werden, vom Stromverbrauch, über den Verkehr bis hin zu Verschmutzung eurer Stadt und der jeweiligen Stadtviertel.

Vor allem beim Bau neuer Dörfer oder Stadt-Bereiche kann so genau festgelegt werden, welche Gebietsabgrenzung an welcher Stelle am sinnvollsten ist.


Stadt-Info


Noch genauere Statistiken erhält man, wenn man wieder den Y-Button drückt und dort Stadt-Info auswählt. Dort werden alle Informationen über folgende Dinge aufgelistet anhand eines Diagrammes:

Statistiken

  • Stadtkasse
  • Stadtbudget
  • Stadtwert
  • Besteuerung
  • Bevölkerungsveränderung
  • Neubürger
  • Geburtenrate
  • Sterberate
  • Beschäftigte
  • Verfügbare Arbeitsplätze
  • Ausbildungsstufen
  • Studenten
  • Touristen
  • Steuereinnahmen von Touristen
  • Zufriedenheit
  • Wohngebiet
  • Gewerbegebiet
  • Industriegebiet
  • Bürogebiet
  • Häftlinge
  • Fahrradfahrer

Bei jeder Auswahl ist eine genaue Statistik zu sehen, über welche sich die Stadt von Anfang an nachverfolgen und nachvollziehen lässt. So ist beispielsweise in der „Bevölkerungsveränderung“ genau zu sehen, in welchem Jahr es wieviele Einwohner gegeben hat. Vorallem in Großstädten ist diese Funktion recht nützlich!

Stadt

Außerdem gibt es noch die Stadt-Info. Hier sind ebenfalls Statistiken aufgelistet über die Bevölkerungszusammensetzung, Haushalte, Arbeiter und wöchentliche Touristenbesuche. Ferner sind zu sehen die durchschnittliche Gebietsabgrenzungsebene und abgegrenzte Gebäudeverteilung. Ebenso ist der Durchschnittsbodenrichtwert dort zu sehen. Außerdem werden die aktuell ausgewählten Richtlinien angezeigt.

Über den Y-Button kann man sogar die Stadt umbenennen.


Grafik


Grafisch hat Cities: Skylines einiges zu bieten. Da es sich hierbei um die Konsolenvariante handelt, gibt es nicht wie in der PC Version eine umfangreiche Grafikeinstellungs-Möglichkeit!

Der Verkehr läuft flüssig und sieht nicht stockend aus. Selbiges gilt auch für die Einwohner, die auf den Straßen herumlaufen, sich in die Parks begeben oder zum Arbeiten mit dem Bus fahren müssen. Auch kleine Hunde kann man hin und wieder beobachten.

Des Weiteren sind die Städte sehr detailreich gestaltet. Häufig sieht man hinter dem Haus ein Sandkasten oder Spielplätze für Kinder. Bäume sind in Cities: Skylines auch in einer Stadt nicht unüblich, zumal es die Möglichkeit gibt, die Straßen so aufzuwerten, dass sie zu einer Allee werden. Auf dem einen Balkon am Haus sind Blumentöpfe mit Pflanzen zu sehen und am nächsten Haus sind Schilde befestigt. In den kleinen Vororten sind selbst die kleinen Briefkästen klar und deutlich zu erkennen.

Bei Flughäfen sieht man regelmäßig Flieger starten und wieder landen. Auch der Bahn kann man zuschauen. Selbiges gilt natürlich auch für den Hafen.

Durch die verschiedenen Gebietsabgrenzungen findet man auch bei der X-Box Version von Cities: Skylines eine lebendige und selbstständig agierende Stadt vor. Grafikruckler kommen selten vor und falls sie einmal vorkommen, dann nur minimalst.


Sound


Auch Soundtechnisch kann man an Cities: Skylines nichts aussetzen. Im Hintergrund ist dauerhaft Musik zu hören, jedoch nicht immer die gleiche. Nahe am Wasser hört man praktisch das Wasser vorbeifließen, den Wasserpumpen und Abwasserrohren kann man beim Arbeiten zuhören.

Außerhalb der Stadt klingt alles sehr idyllisch. Die Vögel zwitschern, man hört einmal ein Flugzeug über sich hinwegfliegen. Hat man beispielsweise Agrargebiete gekennzeichnet und die Bereiche wurden aufgebaut, hört man regelmäßig das Muhen der Kühe und andere Tiergeräusche.

Nähert man sich der Autobahn, sind schon von weitem die Autos zu hören. Je näher man sich zu der Stadt bewegt, desto lauter wird es. Die fahrenden Autos, jemand hupt, teilweise kann man sogar die Personen hören. In den Büro- und Industriegebieten sowie in den Gewerbegebieten sind die typischen Arbeitsgeräusche zu hören.

Selbst wenn auf Dauer irgendein Geräusch stören sollte, kann dies in der Einstellung leiser geschaltet werden. Die Einstellungen hierfür sind unter Optionen und Audio zu finden.


Extras


Cities: Skylines hat einiges zu bieten! Ein Extra sind die bereits erwähnten Erfolge. An der Zahl wären dies 36 Stück. Einige davon sind leicht zu erhalten, bei anderen muss man sich richtig anstrengen. Das ist kein leichtes Unterfangen und wird einige Versuche und eine Menge Zeit in Anspruch nehmen.

Ein weiteres „Extra“: Das mögliche „Cheaten“. Wie wir euch bereits erklärt haben, ist es möglich, im Hauptmenü die „Cheats Unendliches Geld und „Alle Meilensteine freischalten“ zu aktivieren. Wer also einfach darauf los bauen möchte und die Erfolge nicht interessieren, ist damit bestens bedient!

Positiv ist zu erwähnen, dass bei der Cities: Skylines – Xbox One Edition bereits das erste DLC mit After Dark hinzugepackt wurde.


Trailer


Unsere Gesamtbewertung
Allgemein/Story
80 %
Gameplay
90 %
Grafik
85 %
Sound
85 %
Extras
90 %
Vorheriger ArtikelInjustice 2 Championship Series Presented by PlayStation 4 mit 600.000 US-Dollar Preisgeld
Nächster ArtikelCall of Duty: Black Ops III Zombies Chronicles entfesselt am 16. Mai Horden von Untoten
Projektleiter und Redakteur von game7days, ehemals Alpha-Omegagaming seit 2014. Ich betreue die Infrastruktur, als auch die Gewinnspiele der Webseite. Im Großen und Ganzen kümmere ich mich also auch um die Dinge, welche man eben nicht sieht.