gamescom 2018 – Warhammer: Chaosbane von Bigben Interactive

Quelle: Bigben Interactive, Eko Software

Am Dienstag waren wir bei der gamescom 2018 zu Gast bei Bigben Interactive, welche uns weitere Informationen zu Warhammer: Chaosbane präsentiert haben. Als Entwickler des Spiels, welches aktuell den Release für 2019 anpeilt, fungiert Eko Software. Als weiterer Herausgeber ist Games Workshop angegeben, welche vor allem Tabletop Fans natürlich ein Begriff sein sollte.

Bisher gibt es weitere Informationen über das Spiel bei uns auf der Webseite, welche man hier nachlesen kann. Allerdings gab es noch nicht viele Informationen im Netz, von daher sind wir natürlich heute besonders gespannt, was uns bei diesem exklusiven Termin erwarten wird.

Weitere Neuigkeiten exklusiv von unserem gamescom 2018 Termin

Was wir bisher schon wussten ist, dass der Spieler sich bei Warhammer: Chaosbane als Abenteurer in die Alte Welt stürzen darf, um als Mensch, Hochelf, Waldelf oder Zwerg das erste Action-RPG im Warhammer-Universum zu erleben.

Am besten ist, man stellt sich Diablo im Warhammer Universum vor. Der Vergleich ist für die Entwickler auch keinesfalls als Abwertung der eigenen Arbeit zu sehen, sondern im Gegenteil.

Für viele stellt die „Alte Welt“ eh das wahre Warhammer dar. Wir bewegen uns damit in Warhammer: Chaosbanne zu Zeiten von Total War, sowie vor den End Times und damit auch vor Age of Sigma.

Gezeigt wurde uns ein Pre-Alpha-Build des Spiels auf einer Playstation 4, welches wir in einer Hands-On Präsentation auch anspielen konnten, nachdem die Entwickler mit ihren Ausführungen und Erklärungen fertig waren. Dies konnten wir natürlich alle kaum abwarten und mussten uns sogar auf weitere Räume aufteilen, so groß war das Interesse von mir und auch den Kollegen.

An der Playstation 4 wird mit einem Controller gespielt, am PC kann man auf die Keyboard Maus Kombination zurückgreifen. Bis zu vier Spieler können an der selben Maschine spielen. Sowohl am PC als auch der Playstation 4. Auch Online soll ein Multiplayer mit anderen zusammen möglich sein, allerdings nicht Plattform übergreifend. Beeindruckend war, wie einfach man per Knopfdruck ander selben Maschine dem ersten Spieler joinen konnte und nahezu direkt im Spiel war.

Wir wählen eine von 4 Klassen aus, aktuell gibt es:

  • Imperialer Soldat – Empire Soldier
  • Elfenzauberer – High Elf Mage
  • Zwergenslayer – Dwarf Slayer
  • Elfenbogenschützin – Wood Elf Archer

Was finden die Entwickler so toll an Warhammer: Chaosbane und was wird das Spiel besonders auszeichnen?

Man kann der Kreativität freien lauf lassen.

„Die Alte Warhammer Welt ist ein Merkmal und zeichnet Chaosbane aus „,so die Entwickler.

Der Charakter kann aktive- als auch passive Skills nutzen, es soll 40-50 aktive Fähigkeiten insgesamt geben für jede Klasse. Das liegt daran, dass es 6 Slots von Fähigkeiten in der Leiste gibt, damit nutzbar wären, welche aber wohl noch eine Begrenzung erhalten. Warum? Sonst rüstet man die besten Fähigkeiten aus, und das ist nicht der Sinn. Also werden diese eben höhere „Aktivierungskosten“ haben. Daher kann man sagen, dass diese Fähigkeiten, hier viel die Zahl 15 für die Klassen, nochmals in drei verschiedenen Varianten untergliedert wurde. Nimmt man die Runen von Diablo 3 als Vergleich, so ähnlich soll es hier auch sein.

Die Klassen haben Spezialfähigkleiten, mit welcher gezielt zum Beispiel ein Projektil gesteuert werden kann durch die Gegnerhorden. Gerade für diese Spezialfähigkeiten gibt es ein eigenes System. Man füllt drei ORBS auf, welche in der Anzeige als drei Kugeln dargestellt sind und nur für die jeweilige Instanz Gültigkeit haben. Wann man diese nutzten sollte, nun ja. Ob es manchmal sinnvoll ist, diese komplett aufzuheben, ist fraglich betont ein Entwickler. Aber man könnte pro Instanz durchaus zweimal drei ORBS auffüllen können.

Mit weiteren Spielern in der Gruppe werden sich auch die Gegner anpassen und schwerer zu besiegen sein. Es soll sich nicht die Anzahl der Gegner vervielfachen, sondern deren Stärke nimmt zu.

Crafting von Ausrüstung soll es geben, allerdings erhielten wir bisher keinen tieferen Einblick.

Der Instanzaufbau bei Warhammer: Chaosbane sind ist vorgegeben, gerade was die Story wohl betrifft. Aber man zieht durchaus in Erwägung, das fernab von dieser dann zufällige Instanzen bzw. Level kreiert werden könnten. Als im Endgame Bereich nach der Geschichte zum Beispiel.

Denn, der Fokus liegt auf der Geschichte, welche wohl im Vordergrund stehen soll. Gerade für die Story hat man einen guten Autor mit Mike Lee an Bord, welcher mit dem Warhammer Universum bestens vertraut ist. Also ein absolutes Ass im Ärmel und man will mit ihm bei der Geschichte extrem punkten können.

Wo sind der eigenen Kreativität Grenzen gesetzt und was ist ein No-Go?

Manches geht nun einmal nicht und würde für einen Aufschrei sorgen. Die Item Ausrüstung ist vorgegeben für die Klassen. Selbiges gilt für die Rüstung. Man stelle sich vor: Ein Elfenmagier wird niemals in imperialer Brustplatte zu sehen sein. Solche Dinge gehen nun einmal nicht, auch der Tausch von Waffen fällt natürlich unter diese Einschränkung.

Angepeilt ist als Veröffentlichung das Jahr 2019 für Xbox One und den PC. Man betont aber mehrmals und verweist auch auf das aktuelle Pre-Alpha-Build: Es gibt noch sehr viel zu tun.