Am Donnerstag waren wir bei der gamescom 2018 zu Gast bei Bigmoon Entertainment und Deep Silver, welche uns weitere Informationen zu Dakar 18 präsentiert haben.

Wir waren im Vorfeld bereits sehr gespannt, was uns erwarten wird, um euch exklusiv darüber berichten zu können.

Weitere Neuigkeiten exklusiv von unserem gamescom 2018 Termin

In einer kurzen Erläuterung gab das Entwicklerteam weitere Informationen über die Firma Bigmoon Entertainment preis.

Bei Rallye Spielen kommen dem Spieler oder dem Fan direkt Titel wie WRC oder Dirt in den Sinn. Aber ab heute meldet sich noch jemand anderes zu Wort und hebt dabei die Sonderstellung aber auch die Schwierigkeit des eigenen Produkts DAKAR 18 hervor. Gerade letzter Punkt können wir bestätigen, denn bei der Hands-On hatten viele so ihre Schwierigkeiten, sich zurechtzufinden.

Die Entwickler von Bigmoon Entertainment betonen gleich zu Beginn, dass man sich lieber abseits einer „normnalen“ Rennpiste bewegen möchte. Denn das ganze hat seinen ganz besonderen Reiz und ist entsprechend schwerer. Das stimmt auch. Diese Rallye Simulation wird dem Spieler alles an Können abverlangen, was der seit 2009 auf dem südamerikanischen Kontinent stattfindende Wettbewerb zu bieten hat. Noch zirka zwei Wochen ist noch Zeit bis zum Release des Spiels, also was gibt es da besseres für einen Entwickler, zum antesten auf der gamescom 2018 einzuladen.

In dem Spiel merkt man auch schon eines: Man nimmt es sehr genau. Ob bei der Strecke, den teils lizensierten Autos, Motorrädern, UTVs, Quads oder LKW.

Was einem dann schon einmal sehr verwirrt, wenn man einmal in so ein Roadbook der Rennfahrer hineinschaut. Mein erster Gedanke war, ob man hierfür ein Diplom braucht, um das „Ding“ richtig lesen zu können. Weil Fehler werden bestraft, mancher zahlte in Wirklichkeit bei den DAKAR Rallye Wettbewerben in der Vergangenheit dann leider auch mit seinem Leben. Für viele ist es halt ein ganz besonderes Abenteuer, was wohl seinen Reiz hat in der heutigen modernen Welt.

DAKAR 18 ist ein wirkliches Open World Abenteuer. Weit über 15.000 Quadratkilometer hat die Spielwelt vorzuweisen. Da kann es schon einmal passieren, dass man Sitzfleisch mitbringen sollte, wenn ein Rennen auch mal durchaus mehrere Stunden geht. Man legt großen Wert auf Deatil wie bereits erwähnt, von daher ist es nicht verwunderlich, dass die Strecke denen im wirklichen Leben genau nachempfunden wurde. Ob Hügel, Sand, Unterkünfte, Wetter oder Wind. Man bahnt sich wie in einer Art Survival Tour seinen Weg durch Länder wie Peru, Argentiniern oder Bolivien um die begehrten Checkpoints zu erreichen.

Im Prinzip verhält es sich so, verirrt man sich, dann wird es schwer werden. Auch die Strecke selbst bietet mit seinen Tücken jede Menge an Herausforderungen für den Fahrer. Man hat zwar ein Navigationssystem, aber anstatt Pfeile werden per Einblendung Anweisungen am Bildschirmrand gezeigt. Wie bereits erwähnt, man will es wie in Wirklichkeit halten, und da kommen die bereits erwähnten Roadbooks ins Spiel. Diese werden meist von einem Rallye Beifahrer dem Fahre vorgelesen. Hier werden Infos sehr kompakt und in kurzer Form weitergegeben. Wie ist der Untergrund der Strecke, Kurvenwinkel bis zum nächsten Wegpunkt und so weiter. Wer wie im wirklichen Leben die Profis diese Herausforderung suchen sollte, kann dies gerne einmal ausprobieren und sogar auf einen Kompass im kompetitiven Modus verzichten. Das gute ist aber, die Schwierigkeit ist einstellbar und hilft dem Orientierungslosen. Auch während der Hands-On Möglichkeit von DAKAR 18 gab das Entwickler Team Hilfestellung und erklärte immer wieder, Dinge über die Strecke, über das Rennen. Auch gab es sehr lustige Momente, welche von diesen einfach kommentiert werden mussten und für eine heitere Stimmung unter den anwesenden Journalisten gesorgt hat.