gamescom 2018 – Dual Universe von Novaquark

(Quelle: Novaquark)

Am Donnerstag waren wir bei der gamescom 2018 zu Gast bei dem Team von Novaquark, welche uns weitere Informationen zu Dual Universe präsentiert haben.

Bereits seit der gamescom 2016 besuchen wir den Entwickler jährlich und freuen uns immer darauf, weitere Informationen zu erhalten.

Wir waren im Vorfeld bereits sehr gespannt, was uns erwarten wird, um euch exklusiv darüber berichten zu können.

Was ist Dual Universe?

Dual Universe ist ein Sci-Fi-Sandbox-MMORPG, das in einem gewaltigen Universum spielt. Der Schwerpunkt des Spiels liegt auf dem sogenannten „Massively Emergent Gameplay“, einer Logik, die auf den Interaktionen der Spieler basiert. Die Spieler können ihre eigenen wirtschaftlichen und politischen Systeme erschaffen, sich in Organisationen zusammentun und rechnerisch generierte Welten auf der Suche nach Ressourcen und neuen Möglichkeiten erkunden.

Im Herzen von Dual Universe ist eine wirklich innovative proprietäre Technologie, die entwickelt wurde, um die Grundlagen des Spiels legen zu können. Der CSSC (kontinuierlicher Single-Shard-Cluster) verwaltet ein einziges Universum mit potentiell Millionen von Menschen, die gleichzeitig interagieren können. Ein mehrstufiger Voxel-Motor ermöglicht es den Spielern, die Welt physikalisch zu verändern: Graben Sie ein Loch, zerlegen Sie einen Berg oder bauen Sie alles, was sie wollen, von Raumschiffen bis hin zu Orbitalstationen, in jeder möglicher Größe, die sie sich wünschen.

Novaquark baut eine virtuelle Weltumgebung, von welcher sie hoffen, dass Millionen von Menschen dazu in der Lage sind, spannende kollektive Abenteuer in einem lebendigen und auftauchenden Universum zu leben, wo alles möglich ist. Das Unternehmen zielt darauf ab, eine neue Form der Unterhaltung zu schaffen, bei welchem die Teilnehmer dazu angehalten werden, ihre eigenen Geschichten und eine Umwelt zu schaffen.

Weitere Neuigkeiten exklusiv von unserem gamescom 2018 Termin

Im Rahmen des Gespräches bei der diesjährigen gamescom sind wir zum dritten mal zu Besuch bei Novaquark und lassen uns vom CEO Jean-Christophe Baillie persönlich Neuigkeiten von Dual Universe berichten.

Man führt uns ein aktuelles Dual Universe Pre-Alpha Build vor, welches bereits jetzt in der dieser Entwicklungsphase genutzt werden kann. Spieler sind bereits in diesem fleißig unterwegs und am bauen können. Ab Dezember sollen auch alle Dual Universe Kickstarter Spender in Wellen Zugang zu dem Spiel erhalten, zu denen wir uns auch zählen können. Endlich erhalten wir somit die Möglichkeit, persönlich Hand anlegen zu können. Ein Video Tutorial kann hier durchaus dem ein oder anderen auch zu Beginn weiterhelfen.

Alle Spieler befinden sich auf dem selben Server, CSSC (kontinuierlicher Single-Shard-Cluster) genannt. Vieles in dem Universum kann man abbauen oder in der Form verändern, ein wichtiger Aspekt, welches der eigenen Kreativität keine Grenzen setzt. Man kann Löcher in den Boden machen, Städte erbauen oder man wagt sich an Raumschiffe und Raumstationen ran. Auch dies wurde eindrucksvoll vorgeführt. Der Entwickler kann uns mehrere Dinge vorführen, da er die Möglichkeit hat, einen Godmode zu aktivieren und betont, dass dies alles in einer großen Welt stattfindet. So kann er uns vorführen, auf welchem Planeten gerade gebaut wird und zoomt zum Beispiel komplett von dem aktuellen und gleichzeitig ersten Planeten Alioth heraus, welches auch jetzt schon beeindruckend wirkt. Man betont abermals, alles findet aktuell dort unten statt. Alles läuft in Echtzeit ab dank einer neuen Technologie, welche man für das Sandbox MMO nutzt. Millionen sollen hier einmal interagieren können, Wahnsinn und gleichzeitig sehr ambitioniert.

Es gibt Monde, auf den man landen kann. Viele verschiedene Spiele finden hier eine Kombination betont der CEO von Novaqquark.

Nun zoomt man an den Planeten wieder heran und zeigt uns eine Stadt. Eines der Features in Dual Universe sind Crafting und Kriege mit anderen Gilden. Aber auch Spieler, welche dies nicht unbedingt dauerhaft mögen, werden auf sogenannten „Sanctuary Moons“ ihre Ruhe finden, um sich hier ganz der eigenen Kreativität des Bauens hingeben zu können.

Man stellt eine Art Box auf den Boden, in welcher man zum Beispiel Sachen einlagern kann. Das heißt natürlich, man braucht Material, um überhaupt bauen zu können. Entweder man baut dies ab oder nutzt den Markt, welcher seine eigene Ökonomie erschaffen soll.

Im nächsten Schritt wird vorgeführt, wie man bauen kann. Auch hier kann man nicht nur Wände oder gerade Strukturen nutzen, sondern Sphären, also Rundungen oder dreieckige Formen. Aber auch eine Zylinder Form ist wählbar, welche dem ganzen Bauwerk natürlich einen gewissen Touch geben können.

Dann werden sogenannte „Elements“ hinzugefügt, welche dem Konstrukt eine Funktion geben. Ob Sitz, Triebwerk oder eine Tür, welche durch einen Knopf dann verbunden werden kann, um diese zu öffnen oder zu schließen.

Im nächsten Schritt führt Jean-Christophe Baillie vor, wie es aktuell in einer Stadt aussieht. Aktuell können über 3000 Personen bereits die Pre-Alpha spielen, welche bei der Kickstarter Kampagne 2016 mitgemacht hatten. Immerhin belegte man da den dritten Rang der Videospiele, welche durch Spenden gefördert und unterstützt werden in der frühen Phase der Entwicklung. Und das ohne große Werbung oder ähnliches zu machen. Ein durchaus beachtlicher Erfolg.

Als nächstes wird eine Rakete ins Weltall gestartet, welche eindrucksvoll gen Himmel emporsteigt. „Real physics (wirkliche Physik) sieht man hier, welche stattfindet“, betont Novaquark abermals. Auch die verschiedenen Treibwerke und deren Zusammenarbeit von diesen können kontrolliert werden, was man auch im IGN Video an der rechten Seite sehen kann. Abermals führt man vor, wie einfach man in der Bodenstation Dinge entfernen kann.

Als man aus dem Gebäude heraustritt, schaut man nach oben und hat ein größeres Raumschiff im Blick. Man nimmt einen Helikopter, um zu dem Raumschiff zu gelangen. Man muss auch nicht Lua Scripting beherrschen, es gibt ein extra Markt Ingame hierfür.

Als man am Raumschiff angekommen ist wird nochmals betont, was Spieler bereits entworfen haben, was wirklich beeindruckend ist. Ein Rundgang wurde durchgeführt. Gerade ein paar tausend Spieler sind zu solchen Dingen nötig und die Server sind aktuell nur nur phasenweise online. Der Entwickler hofft, dass sich eines Tages Civilisationen gründen werden, welche kooperieren können oder auch gegeneinander antreten. Auch das Kapitänsquartier sieht beeindruckend aus. Der Charakter des Spielers soll sich entwickeln, es wird ein MMO typischen Skilltree geben. Umschalten zwischen dem Baumodus (Taste B), mit einem Jetpack kann man herumfliegen und bauen. In dem Offizierraum sieht man auf einem Display dank eines Computers mit Lua ein Spiel, welches man spielen kann. Das Spiel im Spiel sozusagen.

Im Kontrollraum angekommen, zeigt sich erneut, wie kreativ die Spieler bereits sind und Displays eingebaut haben. Aber mit dem Schiff kann man aktuell nicht abheben in die Atmosphäre, da das Schiff zu schwer ist. Hierfür braucht man einen Raketenantrieb, um abheben zu können, welche eine Menge Sprit brauchen, sowie Antigravitationsgeneratoren.

Drei Triebwerke sind nötig, um den Flug ins All zu gewährleisten, was mit einem kleineren Schiff demonstriert werden soll:

  • Atmosphere Engines
  • Space Engines
  • Rocket Booster

Es gibt bereits 2000 Organizations (Gilden), welche man in Dual Universe auch benötigen wird, wenn man voran kommen, Nationen bilden oder auch PVP machen möchte. Ferner haben sehr ambitionierte Gemeinschaften schon genaue Vorstellungen, was sie bei Dual Universe machen möchten. Es lohnt sich, bereits jetzt im Forum einmal vorbeizuschauen.

Booster bringen uns mit dem kleinen „Fighter“ auch dann letztendlich aus der Atmosphäre und wir befinden uns im Weltall. Auf Nachfrage von mir wurde auch nochmals vom Entwickler bestätigt, um später große Distanzen in Dual Universe überwinden zu können wird es sogar Möglichkeiten geben, ein Art Stargate zu bauen, um Flugzeiten zu verkürzen.

Man kann Dual Universe auch jetzt noch weiterhin unterstützen, denn bis zum offiziellen Release wird es noch etwas dauern. Einfach diesem LINK folgen und man landet auf entsprechender Seite. Bei höheren Paketen, welche man erwerben kann, bekommt man bereits auch jetzt Zugang zu einzelnen Testphasen des Sandbox MMORPG.

Im Verlauf des Gesprächs verwies der Entwickler auf eine Roadmap, welche es auch als Video bei YouTube zu sehen gibt und mehr Erklärungen über die weiteren geplanten Phasen der Entwicklung eingeht. Aktuell läuft eine Pre-Alpha Phase, diese wird ab Dezember durch mehrere Alpha Phasen mit Spielern aufgefüllt werden. Im nächsten Jahr werden Alpha Phasen 2 und 3 folgen. Im ersten Halbjahr werden 2020 Beta Phasen eingeläutet, um schlussendlich den Release von Dual Universe in der zweiten Hälfte des selben Jahres vorzubereiten.

Diese Roadmap wurde auch bereits in diesem Artikel Anfang August bei uns veröffentlicht. Weitere Informationen über Dual Universe entnimmt man der Webseite.

Update 27.08.18:

Ein weiteres gutes Video, welches als Interview präsentiert wurde und auch Einblick in Dual Universe gibt, stammt von Rocket Beans TV. Hier ist im Prinzip unser Textverlauf nochmals besser und auch visuell nachzuvollziehen.

YouTube Quelle: Rocket Beans TV