Everspace wurde im Jahr 2016 bei Steam im Early Access veröffentlicht. Einige Monate später folgte dann der richtige Release und es wurde von vielen wegen dem Arcade-Athos, der Darstellung und dem Gameplay gelobt. Vor wenigen Wochen nun wurde die erste große Erweiterung für das Spiel veröffentlicht. Diese trägt den Namen „Encounters“. Darin enthalten sind neue Gerätschaften, Quests, ein neues Schiff, Waffen, Verbrauchsmaterial und auch andere Kleinigkeiten. Alleine mit dem „Colonial Sentinel“-Schiff werden Everspace Fans viel Spaß haben und die Erweiterung oder eher gesagt der DLC wird einige, weitere Stunden Spielspaß bieten. Daher haben wir und Everspace: Encounters auch einmal genauer angeschaut!

Phantastisches Aussehen und Effekte

Everspace hat vielen Spielern schon bei Release gefallen, unter anderem wegen der fantastischen Grafikdarstellung. Diese machte sich vor allem bei normalen Bewegungen sehr gut und auch die Effekte wirkten phantastisch. Sei es bei speiendem Feuer oder auch die sich bewegenden Astroidengürtel und das Gefühl, wenn man einen solchen durchqueren musste. Die neuen Waffen bringen das Ganze jedoch auf ein vollkommen anderes Niveau. Um diese jedoch nutzen zu können, benötigt man Rezepte oder auch Blaupausen, welche durch Quests freigespielt werden können. Diese neuen Waffen bringen damit ein völlig neues Spielerlebnis ins Spiel und die Effekte einer Blitzkanone oder einer Neutronenkanone wirken ziemlich beeindruckend.

Hardcore-Modus und neue Quests? Auf jeden Fall!

Für Spieler, denen es nicht hart genug sein kann, wurde nun auch ein neuer Hardcore-Modus ins Spiel integriert, bei welchem man sich oft am liebsten die Haare raufen würde. Der Schwierigkeitsgrad bei Kämpfen ist der gleiche wie bei denen auf dem normalen „harten“ Schwierigkeitsmodus. Allerdings kann man zu Beginn keine Startbedingungen verbessern und man kann nur am Ende eines Sektors die Schiffsboni verbessern und dafür kann man auch nur die Credits aus der jeweiligen Runde einsetzen. Des Weiteren erfordert der Hardcore Modus das Aktivieren eines Handicaps, was in dem jeweiligen Abschnitt aktiv bleibt. Diesen Modus empfehlen wir jedoch nur bereits geübten Spielern!

Wie bereits erwähnt, bringt der neue DLC weitere Quests oder auch Missionen mit sich, durch welche ihr neue NPC Charaktere kennen lernen werdet. Diese Missionen sind in neuen, beeindruckenden Gebieten zu finden. Dadurch besuchen wir beispielsweise neue Welten wie die Okkar-Heimatwelt, man lernt neues über die verschiedenen Völker und das gesamte Universum.

Wichtige Gerätschaften

Auch neue Geräte haben durch „Encounters“ ihren Weg in das Everspace-Universum gefunden, die sogar ziemlich nützlich sein können. Der Decoy-Generator beispielsweise kann Feinde ablenken und dem Piloten somit eine Möglichkeit zu einem besseren Angriff oder einer Flucht verhelfen. Der „Damage-Converter“ konvertiert im Kampf ein wenig des erlittenen Schadens und konvertiert diesen zu Energie, welche genutzt werden kann. Abgesehen davon hilft noch das bekannte Schutzschild dabei, dass man im Notfall entkommen kann und die Kämpfe wirken seit dem DLC Encounters um einiges realistischer.

Neues Schiff

Zwar ist das neue Schiff ein wahrer Augenschmauß und es spielt sich auch sehr gut mit diesem, allerdings ist es Schade, dass nur ein neues Schiff seinen Weg ins Spiel gefunden hat. Der „Colonial Sentinel“ ist ein Kampfschiff der Mittelklasse und es bringt den „Shield ST“ mit, welcher eine größere Kapazität besitzt und auch einen EMP-Generator, mit welchem man Türen hacken und Gegner betäuben kann. Durch diese zwei Eigenschaften ist das Schiff in den meisten Situationen gut nutzbar und auch Veteranen werden damit ihren Spaß haben!

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
80 %
QuelleEVERSPACE: Encounters
Vorheriger ArtikelNeverwinter – Review / Test (PC)
Nächster ArtikelWolfenstein II: The New Colossus – Test / Review (PC)
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.