Analysieren, Trainieren und Gewinnen! Auf der aktuell stattfindenden E3 in Los Angeles präsentiert SteelSeries, einer der führenden Anbieter von Gaming-Peripherie, den Sentry Eye Tracker. Der speziell für Gamer entwickelte Eye Tracker entstand in enger Zusammenarbeit mit Tobii Technology, dem Marktführen im Bereich Eye Tracking. Dieser virtuelle Coach ermöglicht dem Nutzer seine Augenbewegung aufzuzeichnen, zu analysieren und das Blickverhalten während des Spielens so zu verbessern.

„Sobald Sie an Eye Tracking denken, haben Sie sofort auch Innovation und die nächste Generation von Technik im Kopf,“ sagt Tino Soelberg, SteelSeries CTO. „Der Sentry verwendet die Eye Tracking-Funktion unseres Partners Tobii, der als Pionier auf diesem Gebiet in vielen Industriezweigen vertreten ist. Ausgestattet mit der Funktionalität und unserer Gaming-Expertise bieten wir ein wirklich innovatives und absolut nützliches Produkt für Gamer.“

Der virtuelle Coach

Der SteelSeries Sentry Eye Tracker eröffnet Gamern ein vollkommen neues Training. Anhand der Augenbewegung werden Statistiken erstellt, die aufzeigen, wie lange der Nutzer wohin schaute. Die Fixpunkte pro Minute (FPM) veranschaulichen die Häufigkeit, die der Gamer vom Bildschirm aufblickte, um etwas in seiner Umgebung wahrzunehmen. Dabei weißt ein niedriger Wert auf eine hohe Informationsaufnahme von dem Monitor hin. Zum Vergleich: FPM im Bereich des Eye Tracking steht im selben Zusammenhang wie die Aktionen pro Minute (APM), die ein Spieler ausführen kann.

Um Gamern einen Standard und Anhaltspunkt für ihre Eye Tracking Statistiken zu bieten, arbeitet SteelSeries mit einigen der weltbesten Profi-Gamern zusammen. Dank dieses Leistungsvergleicht können User die eigene Augenbewegung mit der eines professionellen Champions vergleichen und so das eigene Spielverhalten verbessern.

Der Chief Gaming Officer und ehemalige Teamchef von Fnatic, Patric ‚cArn‘ Sättermon, glaubt an den Wert und Nutzen dieser innovativen Technologie und sagt dazu:„Wir suchen immer nach neuen Möglichkeiten, um unsere Fähigkeiten weiter auszubauen, gerade wenn es dabei um Verbesserungen im Detail geht. Denn diese Kleinigkeiten entscheiden häufig über Sieg oder Niederlage. Unsere Spieler sind vom SteelSeries Sentry Eye Tracker begeistert, aber nicht nur weil er neue Trainingsmethoden eröffnet, sondern auch weil unsere Leistungswerte als Vergleichsgrundlage dienen, an denen sich alle Spieler messen können.“

Optische Innovation

Neben den Analyse-Features kann der SteelSeries Sentry Eye Tracker ebenso als neues Tool im Bereich In-Game-Control genutzt werden. SteelSeries und Tobii Technology arbeiten gemeinsam daran, die Augenbewegung für die Spielesteuerung zu nutzen. Mit dieser Funktion ergeben sich unzählige Möglichkeiten Spiele zu erweitern und zu gestalten.

SteelSeries und Tobii Technology realisieren gemeinsam mit weiteren Partnern die Integration von Eye Tracking in andere Plattformen. So arbeitet beispielsweise Overwolf an einer Implementierung des Sentry in deren Overlay-Anwendung. Damit haben die Nutzer des SteelSeries Sentry unmittelbaren Zugriff auf deren Social Media Kanäle sowie das Internet und können so die Spiele-Sessions mit der Community teilen.

Der SteelSeries Sentry Eye Tracker wird noch in diesem Jahr verfügbar sein. Für weitere Informationen, Videos oder Infos für Spieleentwicker besuchen Sie hier.

Über SteelSeries

SteelSeries ist seit der Gründung im Jahr 2001 ein führender Hersteller von Spiele-Eingabegeräten und –Zubehör für Gaming-Profis, unter anderem Headsets, Tastaturen, Mäuse und Mauspads. Im Fokus steht die Herstellung von kompromissloser und leistungsstarker Peripherie. Alle Produkte von SteelSeries werden in Zusammenarbeit mit Profispielern entwickelt, um optimale Leistung und Langlebigkeit in jedem Einsatzgebiet zu gewährleisten. SteelSeries unterstützt zudem das Wachstum von wettbewerbsfähigem Spielen und eSport durch gezieltes Sponsoring von Teams und den Support von Communitys, Turnieren und LAN-Events rund um den Globus.

Weitere Informationen zu SteelSeries finden Sie auf der Homepage.

Quelle: PM