Assemble Entertainment – gamescom 2017

Bei Assemble Entertainment haben wir dieses Jahr auf der gamescom natürlich auch vorbeigeschaut, um uns das neue Spiel „Pizza Connection 3“ zeigen zu lassen, was nächstes Jahr veröffentlicht werden soll und von welchem die Vorgänger vor Jahren sehr beliebt gewesen sind. Bevor wir zum köstlichen Teil übergehen, wollten wir hier noch einmal darauf hinweisen, dass der letzte Teil vor rund 17 Jahren erschienen ist!

Alte Hasen dürften Pizza Connection noch kennen, aber wir erklären den Neuen unter euch dennoch einmal, um was es sich bei dem Spiel genau handelt. Das Grundprinzip ist einfach zu verstehen: Unsere Hauptaufgabe ist es, zunächst einmal ein gut funktionierendes Pizza-Lokal zu erschaffen und sich nach und nach ein richtiges Imperium aufzubauen. Dies geschieht in einer der zunächst sieben vorhandenen Metropolen. Zur Auswahl stehen beispielsweise Paris oder London.

Pizza Connection 3 wird sowohl den Modus „Freies Spiel“ besitzen, in welchem ihr euch nach Lust und Laune austoben könnt, aber auch einen Story-Modus, welcher nach momentanem Stand 12 Kapitel umfassen wird. Vor allem der Story-Modus hat es damals schon vielen Spielern angetan, da dieser nicht einfach zu meistern ist, da viele Aufgaben eine Menge taktisches Geschick und viel Geduld erfordern, denn es ist nun einmal nicht nur damit alles getan, wenn man schnell ein Pizzaladen kaufen geht und diesen sich selbst überlässt.

Den Anfang macht hier die Auskundschaftung der Gegend. Es gibt in jeder Stadt viele leerstehenden Gebäude, die sich als Pizzaladen eignen würden. Allerdings muss man auch darauf achten, ob genügend Bewohner in der Nähe unterwegs sind, die wir mit dem Pizzaladen anlocken können. Bei unserer Präsentation entschieden wir uns für ein Lokal gegenüber einer Schule, um viele Schüler ansprechen zu können. Neben den Schülern bzw. Teenies gibt es natürlich noch Reiche, Touristen oder beispielsweise Senioren. Nach dem Kauf des Restaurants wurde schnell noch das Aussehen geändert, die Möbel wie Tische, Stühle, ein klein wenig Dekoration platziert und natürlich auch einen Herd in die Küche gesetzt. Anschließend ging es weiter zu einem sehr spaßigen Bereich des Spiels, welcher schon in Pizza Connection 1 und 2 existiert hat: Der Kreation von Pizzen.

Nicht finale Ingame-Grafik

In den ersten beiden Teilen konnte man nur ganz normale, runde Pizzen erschaffen. Dies hat man nun geändert. Mit einer sehr realistisch wirkenden Simulation ist es nun möglich, den Teig zu kneten und so zu formen, wie man ihn gerne hätte. Beispielsweise ist es möglich, statt einer Pizza lieber 4 kleine Pizzen zu erschaffen oder der Pizza selbst ein spezielles Aussehen zu verpassen. Der Tomatenmark verteilt sich anschließend von selbst auf dem Teig, sodass wir die Pizza anschließend selbst mit Zutaten belegen können. Im Spiel gibt es eine Anzeige, welche Zielgruppe welche Zutaten am liebsten mag. Die Teenies werdet ihr sicherlich nicht mit einer Gemüsepizza oder Fischpizza locken können, aber dafür mit einer Standardpizza. Also gehen wir in die Fleischsektion, lassen uns die Zutaten einmal verkleinern und platzieren somit die Salamischeiben auf der Pizza. Anschließend wechseln wir zu dem Käse und streuen noch viel Gouda darüber. Zu guter Letzt noch ein wenig Gewürz auf die Pizza und schon spricht diese die Teenie-Sektion zu 90% an. Anschließend geben wir der Pizza einen Namen und setzen einen Preis fest, um Geld damit verdienen zu können. Fertig ist die erste Pizza. Wer jetzt schon einmal das Erschaffen von Pizzen selbst ausprobieren will, kann den kostenlos erhältlichen Pizza Connection 3- Pizza Creator ausprobieren, selbst eine Pizza erschaffen und diese hochladen.

Nachdem die Pizza erschaffen wurde, stellt man noch einen Koch oder mehrere Köche, Lageristen und Kellner ein und teilt diesen Dienstpläne zu. Später wird es auch möglich sein, Fahrer für den Lieferdienst einzustellen und eine Filiale nur für Lieferdienste zu erstellen. Anschließend kann das Restaurant geöffnet werden. Jedes Lokal hat einen eigenen Einflussbereich, welchen man mit Werbung oder auch Maskottchen verbessern kann. Heuern wir also ein Maskottchen an und stellen dieses vor die Schule, werden immer mehr Teenies zu uns ins Lokal kommen und die Pizzen gehen weg wie warme Semmeln. In den Statistiken können wir sehen, wie zufrieden die Besucher sind. Diesen kommt es sowohl auf die Qualität als auch auf die Geschwindigkeit an. Bei Teenies ist die Qualität weniger wichtig als die Geschwindigkeit. Die Geschwindigkeit ist mit guten Angestellten besser und die Qualität durch gute Lagerhäuser, die wir ebenfalls kaufen können.

Nicht finale Ingame-Grafik

Einen Hauptteil des Spiels werden auch wieder die Mafia-Methoden des Spiels ausmachen. Dies bedeutet, dass man den Ruf der Konkurrenten mit unfairen Mitteln verschlechtern kann und diese somit aus dem Rennen um Platz 1 weit zurückwirft. Früher ging dies mit dem Aussetzen von Ratten im gegnerischen Lokal oder anderen Gemeinheiten. Wie dies in Pizza Connection 3 aussehen wird, steht aktuell noch nicht fest. Allerdings hat man uns versichert, dass da einiges in Planung wäre, sich die Möglichkeiten aber auf die der aktuellen Zeit beschränken wird wie beispielsweise mit Hetzkampagnen gegen den Gegner.

In einem bestimmten Rahmen werden diesmal sogar Mods zugelassen, um den Spielspaß zu verbessern und eventuell wird auch eine Steam-Workshop Anbindung folgen. Als Release ist derzeit das Frühjahr 2018 geplant und das Spiel wird für PC, Mac und Linux erscheinen!