Review: Cloud Pirates (Steam Early Access)

Vor einiger Zeit lief von dem Publisher My.com für das Spiel Cloud Pirates die Open Beta. Wie man anhand unseres Previews nachlesen kann, haben wir uns das Spiel schon damals genauer angesehen. Nun kann man seit einiger Zeit schon im Steam Early Access darauf zugreifen und sich mit anderen Piraten in die Schlacht stürzen. Wie immer haben wir einige Passagen aus unserem Preview entnommen, falls sich diese nicht verändert haben. Einige Dinge wurden allerdings neu ins Spiel implementiert oder abgeändert. Darauf weisen wir in unserem Review allerdings hin!


Allgemein


Wie bereits erwähnt, ist Cloud Pirates nun in der Early Access Phase und man kann das Spiel sowohl über den My.com Launcher als auch über Steam spielen. Neben der Free2Play Variante kann man auf der offiziellen Webseite natürlich auch Gründerpakete erwerben. Der garantierte Beta Zugang ist natürlich nicht mehr mit von der Partie, aber die restlichen Inhalte dürften sich für interessierte Spieler auf jeden Fall lohnen!


Paket des Navigators


  • Preis: 8,99€
  • Garantierter Closed Beta-Zugang
  • Early Access
  • 1 Einladungscode
  • Elite-Status für 7 Tage
  • Rubine im Wert von 5$
  • Spezielle Gründer-Piratenflagge
  • Spezielle Gründer- Piratenportraits & Piratenframes
  • Forentitel „Gründer“

Paket des Kapitäns


  • Preis: 26,99€
  • Garantierter Closed Beta-Zugang
  • Early Access
  • 2 Einladungscode
  • Elite-Status für 15 Tage
  • Rubine im Wert von 10$
  • Spezielle Gründer-Piratenflagge
  • Spezielle Gründer- Piratenportraits & Piratenframes
  • Forentitel „Gründer“
  • Kampfschiff „Rächer“ —schweres Schiff der zweiten Stufe

Paket des Admirals


  • Preis: 35,98€ (im Angebot!)
  • Garantierter Closed Beta-Zugang
  • Early Access
  • 3 Einladungscode
  • Elite-Status für 60 Tage
  • Rubine im Wert von 30$
  • Spezielle Gründer-Piratenflagge
  • Spezielle Gründer- Piratenportraits & Piratenframes
  • Forentitel „Gründer“
  • Erweitertes Schatzlager (mehr Platz für Schatzkarten)
  • Kampfschiff „Rächer“ —schweres Schiff der zweiten Stufe
  • Fregatte „Abfänger“—Premium-Mittelschiff der dritten Stufe
  • Spezielle Skins für die Segel aller Schiffe, werden bei der Veröffentlichung verfügbar sein.

Für jeden Geldbeutel gibt es, wie ihr seht, eine passende Variante. Mehr gibt es zum „Allgemeinen“ nicht zu sagen. Machen wir nun also beim Gameplay weiter!


Gameplay


Bei Cloud Pirates handelt es sich um ein Action MMO, welches aber statt Charaktere Luftschiffe oder eher gesagt Piratenschiffe besitzt. Zusammen mit seiner Crew, also anderen Mitspielern und deren Piratenschiffen, gilt es einfach, das feindliche Team zu besiegen. Wer Armored Warfare bereits gespielt hat, dürfte auch mit dem Spielprinzip von Cloud Pirates keine Probleme haben. Hier kommt lediglich dazu, dass man nicht nur gerade, zurück oder zur Seite fahren kann, sondern auch noch die Navigation nach oben oder nach unten als Auswahlmöglichkeit besitzt.

Grundsätzlich ist die Steuerung relativ simpel, da es einem bekannten MMO Layout für die Charaktersteuerung ähnelt. Um an Fahrt zu gewinnen“, muss der Spieler lediglich die Taste W gedrückt halten. Zurücksetzen kann man mit dem Luftschiff stattdessen mit der S-Taste und zur Seite funktioniert es wie gewohnt mit A und D. Die Höhensteuerung wird mit der Shift-Taste und der Leertaste gelenkt. Durch das gedrückt halten der Leertaste steigt das Schiff nach oben und mit der Shift-Taste sinkt man nach unten. Ansonsten gibt es nur noch die Tasten 1-3, welche die speziellen Fähigkeiten aktivieren, die das jeweilige Piratenschiff ausgewählt hat. Darauf kommen wir aber später noch zu sprechen! Zu guter Letzt folgt noch der Angriff ansich. Mit der linken Maustaste aktiviert man die Frontkanonen des Schiffs oder auch die seitlichen. Hierbei kommt es darauf an, wie man die Maus bewegt. Auf dem Bildschirm sieht man 2 Linien von oben nach unten verlaufen. Befindet sich ein gegnerisches Piratenschiff dazwischen und die Sicht ist nach vorn ausgerichtet, werden logischerweise die Frontkanonen aktiviert. Wurde die Kamera allerdings seitlich zum Schiff eingestellt, aktiviert man die Seitenkanonen! Durch das Drücken des Mausrades aktiviert man die „Ziel-Sicht“, um besser zielen und Gegner leichter bekämpfen zu können. Scrollt man mit dem Mausrad stattdessen, zoomt man entweder näher ran oder weiter weg. Durch das Betätigen der X-Taste, kann man sich ein gegnerisches Luftschiff markieren, um es nicht aus dem Auge zu verlieren. Mehr gibt es zur grundsätzlichen Steuerung eigentlich nicht zu erklären! Die komplette Steuerung wird dem Spieler aber auch weitgehend im Tutorial erklärt, dass man bei dem ersten Spielstart absolvieren sollte!

Das Hauptmenü wurde im Vergleich zu der Beta Variante umgebaut. Am oberen, linken Bildschirmrand befindet sich der eigene Charakter mit dem dazugehörigen Level und den benötigten EXP für einen Levelaufstieg. Drückt man auf den Avatar, ist es dem Spieler möglich, das Portrait und den Rahmen, der sich darum befindet, zu ändern. Neben dieser Anzeige befindet sich im übrigen die Darstellung des eventuell aktiven Premium-Buffs und wie lange dieser noch anhält. Dieser Buff gewährt dem Spieler folgende Boni:

  • •+50% Schiffserfahrung
  • +50% Kapitänserfahrung
  • +50% Gold im Kampf
  • +50% Erfahrung der Besatzung
  • +15% Expeditionsgeschwindigkeit

Weiter geht es mit der Darstellung diverser Informationen am oberen, rechten Bildschirm-Rand. Dort könnt ihr eure gesammelten Schatzkarten aktivieren und ihr seht daneben die Darstellung eurer aktuellen Geldbörse, der freien Erfahrung und den Rubinen. Die Rubine sind in Cloud Pirates die Echtgeldwährung, die freie Erfahrung erlangt man durch diverse Quests und Gold durch das Spielen mit Schiffen für eben andere Quests. Die Schatzkarten erhält man mit Glück beim Spielen. Aktiviert man diese, muss man entweder eine gewisse Zeit warten oder aber die Entdeckung mit Rubinen sofort beenden. Nach einer kurzen Anzeige kann man sich zwischen verschiedenen Belohnungen entscheiden.

Die Freundesliste, der Chat und die Bruderschaft befindet sich am unteren, linken Bildschirmrand. Die Freundesliste und der Chat erklärt sich von selbst. Eine Bruderschaft ist wie eine Gilde anzusehen. Um eine Gilde zu erstellen, benötigt man eine große Menge an Gold. Diese erhält man wie erwähnt durch regelmäßiges Spielen oder durch das Umtauschen von Rubinen in Gold. Nachdem der Bruderschaft ein Name gegeben wurde, kann man neue Mitglieder einladen und sich um den Ausbau der Gilde mit Meteoritenerz kümmern. Dieses Erz erhält man ebenfalls durch regelmäßiges Spielen.

Über diesen 3 Menüpunkten werden die eigenen Schiffe angezeigt. Drückt man auf eines der Schiffe, kann man das Schiff nach einer Schlacht reparieren oder auf die Schiffsgeräte zugreifen. Beides geht aber auch über die 6 Menüpunkte im oberen, mittleren Bildschirmrand. Dort sind folgende Punkte zur Auswahl:

  • Bucht
  • Schiffsgeräte
  • Schiffe
  • Kapitän
  • Dekoration
  • Taverne

In der Taverne kann man eine Besatzung anheuern, die dem Schiff diverse Boni bringt. Das ist allerdings erst mit Level 6 möglich. Die Besatzungen können in 3 unterschiedliche Teams eingeteilt werden. Hierbei handelt es sich um das taktische Waffenteam, welches die Feuerkraft verstärkt, ein mechanisches Reparaturteam und ein Ingenieurteam, dass die Schutzschilde und die Manövrierfähigkeit verbessert. Im Laufe der Schlachten werden diese Besatzungen immer besser.

Weiter geht es mit der Dekoration. Dort ist es uns möglich, bei unserem gewählten Schiff die Rumpffarbe, das Segel, die Segelsticker und die Flaggen zu ändern. Einige Dinge darin schaltet man durch regelmäßiges Spielen frei und andere stattdessen durch Dublonen, Schatzkarten oder das Erwerben eines Gründerpaketes.

Den Kapitänsmodus haben wir ein wenig weiter oben schon erklärt, weshalb jetzt der Modus Schiffe folgt. Dort gibt es 2 Oberkategorien: Kania und Xadagan. In beiden Bäumen gibt es eine breite Palette an Schiffen, welche es zu erlernen und zu erwerben gilt. Diese unterscheiden sich anhand ihrer „Aufgabe“. Davon gibt es eine Menge verschiedene:


Kania


  • Schwer-Scharfschützen Galleone
  • Mittel Fernunterstützungsfregatte
  • Schwer verstärkte Galleone
  • Schwer defensive Galleone
  • Mittel Ingenieurfregatte
  • Mittel Fregatte
  • Leicht Unterstützungsklipper
  • Leichter Kampfunterstützungsklipper
  • Leicht Torpedoklipper

Xadagan


  • Mittel Kreuzer
  • Mittel Angriffskreuzer
  • Mittel Abfangkreuzer
  • Schwer Kampfschiff
  • Schwer Duellkampfschiff
  • Leicht Torpedokorvette
  • Leicht Tarnkappenkorvette
  • Leicht Unterstützungskorvette
  • Schwer strategisches Kampfschiff

Wie man sieht, gibt es eine Menge unterschiedlicher Schiffe, die es zu spielen gibt. Allerdings muss man sich genau entscheiden, welches Schiff einem am besten liegt und dies auch der Reihe nach freispielen. In Cloud Pirates gibt es die Ränge 1-4. Hat man sich für ein Schiff der Stufe 4 entschieden, muss man der Linie nach oben folgen um zu sehen, mit welchem Schiff man in der Stufe 1 anfangen muss, um ein Schiff der Stufe 2 und danach ein Schiff der Stufe 3 freizuschalten. Erst wenn man mit einem Schiff eine gewisse Menge an Erfahrung gesammelt und diverse Mengen an Gold für die Verbesserung eben jenes Schiffes ausgegeben hat, kann man ein Schiff von einer höheren Stufe freischalten. Diese setzt eine Menge Erfahrung voraus und kostet Gold.

Allerdings werden diese Erfahrung und das Gold auch für die Schiffsgeräte benötigt. Dort kann man anhand von Erfahrung und Gold neue Waffen und Systeme für sein Schiff erwerben und diese ausrüsten. Pro Schiff können 3 verschiedene Hilfssysteme, eine Hauptkanone und eine Art von Breitseiten-Kanone ausgerüstet werden. Das verleiht jedem Spieler mit jedem Schiff eine gewisse Einzigartigkeit, da es viele unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten gibt. Ferner kann man hier auch den Rumpf verbessern, um mehr Beschuss auszuhalten, den Antrieb verbessern, die Manövrierfähigkeit erhöhen und auch bessere Schilde freischalten. In der Bucht sieht man im Hintergrund lediglich das aktuell ausgewählte Schiff.

Zu guter Letzt gibt es am oberen Bildschirmrand weitere 3 Knöpfe: Gruppe erstellen, Gefecht und Schlacht. Über Gruppe erstellen kann man mit Freunden in eine Gruppe und zusammen spielen. Unter Schlacht gibt es 4 verschiedene Schlachtmöglichkeiten:

  • Kampf
  • Plünderung des Frachtkonvois
  • Bruderschaft-Schlacht
  • Training

Im Training kann man die erlernten Fähigkeiten des Tutorials noch einmal auffrischen. Die Bruderschaft-Schlacht kann als eine Art Gildenkrieg angesehen werden, bei welcher immer 2 Gilden gegeneinander antreten. Die Plünderung des Frachtkonvois ist relativ einfach erklärt: Dort verteidigt man als Team ein Frachtkonvoi oder man muss diese als Angreifer plündern. An manchen Tagen gibt es in diesem Modus sogar eine Erhöhung der Belohnung um einen gewissen Prozentbeitrag. Der letzte Modus ist der normale Schlacht-Modus. Dort bekämpfen sich 2 Teams in diversen Modi. Dies kann der bekannte Team Deathmatch Modus oder auch ein Capture the Flag Modus sein. Außerdem gibt es die Karte Schatzjagd, bei welcher es darum geht, Schätze zu erbeuten und einen weiteren Modus, in welchem man 2 Punkte einnehmen kann, um eine Fracht von A nach B zu transportieren zu lassen, um Punkte zu gewinnen. Durch die vielen unterschiedlichen Spielmodi wird das Spiel auch auf Dauer nicht langweilig.

Nach wie vor ist das Teamplay in diesem Spiel das A und O. Ohne ein gutes Team hat man keinerlei Chance, ein Match zu gewinnen. Neben dem Teamplay ist es aber auch wichtig, sein Schiff steuern zu lernen und damit auch gut kämpfen oder das Team unterstützen können! Macht euch daher schnellstmöglich mit der Steuerung bekannt, denn ein Piratenschiff zu lenken ist nicht so einfach, wenn überall Felsen schweben oder eine Brücke mit vielen Pfeilern vor einem auftauchen. Es ist wichtig, die Kontrolle zu behalten und gut zu steuern. Achtet bei dem Schießen aber darauf, dass in Cloud Pirates „Friendly Fire“ aktiv ist. Ihr könnt also auch euren Verbündeten Schaden verursachen!

Am Ende einer Schlacht sieht man die erhaltene Menge an Schiff-Erfahrung und Gold. Außerdem kann man sich die Statistik anschauen um zu sehen, wie man sich in der Schlacht gehalten hat anhand von verursachtem Schaden, erhaltenen Punkten oder anderen Informationen. Da dort auch die anderen Spieler dargestellt werden, ist es ebenso möglich, sich mit diesen zu vergleichen!


Grafik


Grafisch hat sich im Vergleich zur Closed Beta nichts geändert. Es ist nach wie vor eine Mischung aus Comic und Fantasy, die den Spieler in den Bann ziehen kann. Jedes Schiff hat sein eigenes Aussehen und man sieht auch, wenn es verbessert wurde. Auch die Karten haben alle ein unterschiedliches Aussehen und ähneln sich nicht jedes mal. Das gilt für allem für Schiffe, die dekoriert wurden. Besonders gut gefällt uns, dass in Cloud Pirates alles detailreich designt wurde und man dies auch deutlich erkennen kann. Allerdings gibt es ab und zu nach wie vor kleinere Grafikfehler, die es zu beseitigen gilt.


Sound


Auch Soundtechnisch hat sich nicht viel geändert. Im Hauptmenü hat man eine sich wiederholende Piratenmelodie eingebaut, die perfekt ins Schema passt. Diese verschwindet natürlich sofort, wenn man im Spiel ist. Dort kann man anfangs lediglich die Lautstärke des eigenen „Motors“ hören und später auch die verschiedenen Kampfgeräusche. Soundhänger oder Fehler haben wir keine gemerkt.


Extras


Als Extra ist hier vermutlich der Premiumstatus zu bezeichnen. Diesen kann man für verschiedene Zeitspannen aktivieren. Für einen Tag bezahlt man 145 Rubine, für 1 Woche 645. 1 Monat kostet 1595 Rubine, 3 Monate 3995 Rubine und 6 Monate genau 6495 Rubine. Durch die weitaus höhere Erfahrung und Goldmenge welche man in der Zeit erhält, empfiehlt es sich durchaus, den Premiumstatus zu aktivieren. Dies gilt allerdings nur dann, wenn man das Spiel auch auf Dauer spielen möchte.

Unsere Gesamtbewertung
Allgemein/Story
85 %
Gameplay
92 %
Grafik
80 %
Sound
80 %
Extras
85 %
QuelleCloud Pirates
Vorheriger ArtikelJustice League – Erster offizieller Trailer vorgestellt
Nächster ArtikelReview: Revelation Online
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.