My.com dürfte vielen Spielern ein Begriff sein. Immerhin ist dies der Publisher von bekannten Spielen wie Skyforge oder Armored Warfare. Seit wenigen Tagen läuft nun die Closed Beta zu einem neuen Spiel namens Cloud Pirates. Da wir einen permanenten Closed Beta Zugang besitzen, haben wir uns das Spiel natürlich bereits angeschaut und ausgiebig getestet, um für euch einen vorläufigen Preview verfassen zu können.


Allgemein


Wie bereits erwähnt stammt Cloud Pirates aus dem Hause My.com! Wann genau das Spiel veröffentlicht werden soll, steht bisher noch nicht fest. Sicher ist aber, dass dies noch eine Weile dauern könnte, da mehrere Closed Beta-Phasen angekündigt wurden. Aktuell läuft die erste Closed Beta Phase. Diese startete am 18.Oktober und endet voraussichtlich am 25. Oktober. Die Server zum Testen sind allerdings nicht durchgehend online, sondern immer nur von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr und von 02:00 Uhr bis 06:00 Uhr CEST! Wann die zweite Closed Beta-Phase starten wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest, wird aber auf der Webseite oder den Social Media Seiten verkündet.

Natürlich kann nicht jeder Glück haben und einen Closed Beta Zugang ergattern. Dafür bietet euch My.com die Möglichkeit, ein Gründerpaket zu erwerben, welche den Zugang zu den Closed Beta Phasen ermöglicht! Insgesamt gibt es hiervon 3 verschiedene zur Auswahl!


Paket des Navigators


  • Preis: 8,99€
  • Garantierter Closed Beta-Zugang
  • Early Access
  • 1 Einladungscode
  • Elite-Status für 7 Tage
  • Rubine im Wert von 5$
  • Spezielle Gründer-Piratenflagge
  • Spezielle Gründer- Piratenportraits & Piratenframes
  • Forentitel „Gründer“

Paket des Kapitäns


  • Preis: 26,99€
  • Garantierter Closed Beta-Zugang
  • Early Access
  • 2 Einladungscode
  • Elite-Status für 15 Tage
  • Rubine im Wert von 10$
  • Spezielle Gründer-Piratenflagge
  • Spezielle Gründer- Piratenportraits & Piratenframes
  • Forentitel „Gründer“
  • Kampfschiff „Rächer“ —schweres Schiff der zweiten Stufe

Paket des Admirals


  • Preis: 35,98€ (im Angebot!)
  • Garantierter Closed Beta-Zugang
  • Early Access
  • 3 Einladungscode
  • Elite-Status für 60 Tage
  • Rubine im Wert von 30$
  • Spezielle Gründer-Piratenflagge
  • Spezielle Gründer- Piratenportraits & Piratenframes
  • Forentitel „Gründer“
  • Erweitertes Schatzlager (mehr Platz für Schatzkarten)
  • Kampfschiff „Rächer“ —schweres Schiff der zweiten Stufe
  • Fregatte „Abfänger“—Premium-Mittelschiff der dritten Stufe
  • Spezielle Skins für die Segel aller Schiffe, werden bei der Veröffentlichung verfügbar sein.

Für jeden Geldbeutel gibt es, wie ihr seht, eine passende Variante. Mehr gibt es zum „Allgemeinen“ nicht zu sagen. Machen wir nun also beim Gameplay weiter!

cloud-pirates-zielen


Gameplay


Bei Cloud Pirates handelt es sich um ein Action MMO, welches aber statt Charaktere Luftschiffe oder eher gesagt Piratenschiffe besitzt. Zusammen mit seiner Crew, also anderen Mitspielern und deren Piratenschiffen, gilt es einfach, das feindliche Team zu besiegen. Wer Armored Warfare bereits gespielt hat, dürfte auch mit dem Spielprinzip von Cloud Pirates keine Probleme haben. Hier kommt lediglich dazu, dass man nicht nur gerade, zurück oder zur Seite fahren kann, sondern auch noch die Navigation nach oben oder nach unten als Auswahlmöglichkeit besitzt.

Grundsätzlich ist die Steuerung relativ simpel, da es einem bekannten MMO Layout für die Charaktersteuerung ähnelt. Um an Fahrt zu gewinnen“, muss der Spieler lediglich die Taste W gedrückt halten. Zurücksetzen kann man mit dem Luftschiff stattdessen mit der S-Taste und zur Seite funktioniert es wie gewohnt mit A und D. Die Höhensteuerung wird mit der Shift-Taste und der Leertaste gelenkt. Durch das gedrückt halten der Leertaste steigt das Schiff nach oben und mit der Shift-Taste sinkt man nach unten. Ansonsten gibt es nur noch die Tasten 1-3, welche die speziellen Fähigkeiten aktivieren, die das jeweilige Piratenschiff ausgewählt hat. Darauf kommen wir aber später noch zu sprechen! Zu guter Letzt folgt noch der Angriff ansich. Mit der linken Maustaste aktiviert man die Frontkanonen des Schiffs oder auch die seitlichen. Hierbei kommt es darauf an, wie man die Maus bewegt. Auf dem Bildschirm sieht man 2 Linien von oben nach unten verlaufen. Befindet sich ein gegnerisches Piratenschiff dazwischen und dich Sicht ist nach vor ausgerichtet, werden logischerweise die Frontkanonen aktiviert. Wurde die Kamera allerdings seitlich zum Schiff eingestellt, aktiviert man die Seitenkanonen! Durch das Drücken des Mausrades aktiviert man die „Ziel-Sicht“, um besser zielen und Gegner leichter bekämpfen zu können. Scrollt man mit dem Mausrad stattdessen, zoomt man entweder näher ran oder weiter weg. Durch das Betätigen der X-Taste, kann man sich ein gegnerisches Luftschiff markieren, um es nicht aus dem Auge zu verlieren. Mehr gibt es zur grundsätzlichen Steuerung eigentlich nicht zu erklären! Die komplette Steuerung wird dem Spieler aber auch weitgehend im Tutorial erklärt, dass man bei dem ersten Spielstart absolvieren sollte!

cloud-pirates-info

Im Hauptmenü angelangt dürften sich „Armored Warfare“ Spieler sofort auskennen. Am unteren Bildschirmrand sieht man die bereits freigespielten Luftschiffe, deren Kategorie und den jeweiligen Rang. Hat man eine Schlacht beendet und das Schiff muss repariert werden, erscheint darüber ein Button mit der Aufschrift „Repair“.  Auf der linken Seite des Bildschirms kann man den Chat oder die Freundesliste öffnen, um mit anderen zu kommunizieren oder diese in eine Gruppe einzuladen.

Viel wichtiger ist allerdings der obere Bildschirmrand. Dort findet man ebenfalls die Möglichkeit, über den Button Group + Spieler in die Gruppe einzuladen. Daneben sind die Knöpfe „Battle!“ und „Play with Bots“ zu finden. Darüber startet man, wie ihr es euch bereits denken könnt, die Gefechte gegen andere Spieler oder gegen Bots, wobei letzteres noch nicht ganz zu funktionieren scheint. Daneben befinden sich die Anzeige für euer Ingame-Gold, die Schiff-Erfahrung und die Erfahrungspunkte allgemein und natürlich das Zahnrad für die Einstellungen! Außerdem ist es möglich, über „Report error“ Fehler aus der aktuellen Beta-Phase zu melden, damit diese durch die Entwickler behoben werden können!

Zu guter Letzt gibt es noch die 3 Kategorien, die unter dem Battle! Knopf angezeigt werden:

  • Bay
  • Research
  • Development

Über Bay befindet man sich wieder im Hauptmenü und das aktuell ausgewählte Schiff wird im Hintergrund angezeigt. Zu „Research“ gibt es mehr zu sagen. Hat man ein Schiff ausgewählt, sei es ein bereits genutztes oder neu erworbenes, kann bzw. muss man hier Zubehör, Waffen, Fähigkeiten und Verbesserungen freischalten und anschließend erwerben. Die Freischaltung erfolgt zunächst über die Schiff-Erfahrungspunkte, die man durch das Spielen mit dem jeweiligen Schiff sammelt. Wurde dieser aufgebraucht, nutzt das System automatisch die allgemeinen Erfahrungspunkte, die man durch die täglichen Quests freischaltet. Davon gibt es täglich 3 verschiedene und jede einzelne gewährt bei dem Abschluss Gold und Erfahrungspunkte. Wurde etwas freigeschaltet, muss man das jeweilige Teil noch mit Gold erwerben, um es einsetzen zu können. Bei den Fähigkeiten gibt es meist zwischen 5-8 verschiedene. Das ist von dem jeweiligen Piratenschiff und dessen Stufe abhängig. Insgesamt kann man jedoch immer nur 3 Fertigkeiten aktiviert haben! Dies gilt zumindest für die meisten Piratenschiffe mit einem Rang zwischen 1 und 3. Auf der rechten Seite sieht man bei den Waffenmodulen genauere Informationen bezüglich des Schadens, der Reichweite oder auch die Zeit, die eine Waffe verursachen kann, bevor diese überhitzt. So kann man sich das Schiff zusammenstellen, wie man es gerne haben würde. Daneben stehen Informationen, ob und wann man neue Schiffe erwerben kann.

Bereits erworbene Schiffe oder Piratenschiffe, die man noch nicht freigeschaltet hat, sieht man unter „Development“. Dort gibt es ebenfalls 2 Kategorien, die verschiedene Arten von Piratenschiffen beinhalten. Diese sind von oben nach unten untergliedert von Rang 1 bis Rang 4 zum aktuellen Zeitpunkt. Schiffe eines höheren Rangs muss man erst freischalten. Dies geschieht, wenn man das Schiff mit dem niedrigeren Rang freigeschaltet und komplett erforscht, also alle Verbesserungen, freigeschaltet hat. Außerdem muss man einige Schlachten mit dem Schiff abschließen, um Erfahrung zu sammeln. Wurden diese Anforderungen erfüllt, kann man das neue Schiff freischalten, indem man das alte im „Research“ Menü anklickt und auf der rechten Seite das Schiff erst „erforscht“ und dann mit Gold erwirbt. Es gibt natürlich verschiedene Arten von Schiffen. Da wären zunächst einmal die kleinen Erforschungsschiffe (blaues Symbol), die Kampfschiffe (grünes Symbol), die Heilschiffe (blaues Symbol) und die Tank-Schiffe (rotes Symbol). Von einigen Piratenschiffen gibt es aktuell nur weiterführende Schiffe bis Rang 3 statt Rang 4. Ein Beispiel hierfür wäre das Tankschiff. Nach dem Standard-Tankschiff folgt die Bastion. Das wäre ein Piratenschiff mit dem Rang 2 und das aktuell letzte Schiff der Tank-Fraktion wäre die Zitadelle, auch Citadell genannt, mit dem dritten Rang!

Mehr kann man aktuell nicht zu dem Hauptmenü und den Schiffarten sagen.

Also erklären wir euch noch, was euch in einer Schlacht erwartet. Meldet ihr euch für eine Schlacht an, befindet man sich zunächst in der Warteschlange. Hier sieht man die bereits vergangene Zeit und die anderen Schiffanmeldungen. Bevor die Schlacht letztlich beginnt, läuft ein Countdown und man hat die Möglichkeit zu sehen, was die anderen Spieler als Piratenschiff ausgewählt haben. Danach beginnt die Schlacht.

cloud-pirates-warteschlange

Es gibt unterschiedliche Schlachten bzw. verschiedene Schlacht-Modi. Zunächst einmal gibt es den bekanntesten Modus namens „Death Match“. Hier geht es einfach nur darum, so lange die gegnerischen Schiffe abzuschießen, bis das Team anhand der Punktzahl gewonnen hat. Weiter geht es mit dem „Capture the Flag“- Modus. Hier findet man auf der Karte 3 Punkte: A, B und C. Das Ziel ist es, als erstes Team 1000 Punkte zu sammeln. Je mehr Punkte das jeweilige Team beherrscht, desto mehr Punkte bekommt es sekündlich hinzu. Weiter geht es mit dem „Treasure Chest“-Modus. Hier befinden sich auf der Karte Schatzkisten in verschiedenen Farben, die gesammelt werden müssen. Jede Schatzkiste gibt eine unterschiedliche Menge an Punkten und es erscheinen alle paar Sekunden neue. Sammelt also schnellstmöglich so viele Schatzkisten ein, wie möglich. Zu guter Letzt gibt es den Eskort-Modus. Hier gibt es die Punkte A und D. Wenn ein Team einen der Punkte einnimmt, erscheint es Schiff des jeweiligen Team, welches dieses dann verteidigen muss, bis es zu einem Portal geflogen und verschwunden ist. Dies gewährt dem Team eine große Anzahl an Punkten. Das gegnerische Team muss das erschienene Schiff natürlich abschießen, damit der Gegner die Punkte nicht bekommt.

Eines haben die ganzen Modi aber gemeinsam. Ohne Teamplay und gute Kontrolle über sein Piratenschiff hat man keine Chance. Fliegt man allein, ist die Wahrscheinlichkeit groß, das man abgeschossen wird. Arbeitet also im Team zusammen. Ein Tankschiff sollte versuchen, viel Schaden abzufangen, der Heiler ist für die Wiederherstellung des Lebens und des Schildes von den anderen Schiffen zuständig, die leichten Flieger eher für die Erkundung des Gebiets oder die Einnahme eines Punktes und die mittleren natürlich für das beseitigen der Gegner. Macht euch schnellstmöglich mit der Steuerung bekannt, denn ein Piratenschiff zu lenken ist nicht so einfach, wenn überall Felsen schweben oder eine Brücke mit vielen Pfeilern vor einem auftauchen. Es ist wichtig, die Kontrolle zu behalten und gut zu steuern. Achtet bei dem Schießen aber darauf, dass in Cloud Pirates Friendly Fire aktiv ist. Ihr könnt also auch euren Verbündeten Schaden verursachen!

cloud-pirates-punkt

Am Ende einer Schlacht sieht man die erhaltene Menge an Schiff-Erfahrung und Gold. Außerdem kann man sich die Statistik anschauen um zu sehen, wie man sich in der Schlacht gehalten hat anhand von verursachtem Schaden, erhaltenen Punkten oder anderen Informationen. Da dort auch die anderen Spieler dargestellt werden, ist es ebenso möglich, sich mit diesen zu vergleichen!


Grafik


Grafisch sieht Cloud Pirates auf seine eigene Art und Weise gut aus. Es ist eine Mischung aus Comic und Fantasy, die den Spieler in den Bann ziehen kann. Jedes Schiff hat sein eigenes Aussehen und man sieht auch, wenn es verbessert wurde. Auch die Karten haben alle ein unterschiedliches Aussehen und ähneln sich nicht jedes mal.  Besonders gut gefällt uns, dass in Cloud Pirates alles detailreich designt wurde und man dies auch deutlich erkennen kann. Selten treten aktuell noch kleinere Grafikfehler auf, aber das ist in einer Closed Beta nicht unbedingt verwunderlich.


Sound


Der Sound ist im großen und ganzen in Ordnung. Die Hintergrundmelodie im Hauptmenü ändert sich nicht großartig, aber davon bekommt man meist eh nichts mit, da man sich immer im Gefecht befindet. Hier finde ich es gut, dass es keine störende Melodien im Hintergrund gibt, sondern lediglich die Geräusche der Schiffe und die Schussgeräusche. So kann man gegebenenfalls schnell feststellen, von wo das gegnerische Schiff kommt oder feuert!


Extras


Extras gibt es bisher noch keine, daher können wir nicht viel sagen. In der offiziell veröffentlichen Version wird es aber eine Art Premiumzeit geben, wie man es aus Armored Warfare schon kennt und einen Echtgeldshop. Wie sich diese beiden Dinge aber auf das Spiel auswirken werden, bleibt abzuwarten!


Unser Fazit:

Das Preview wurde während der ersten Closed Beta Phase erstellt und umfasst eventuell nicht alle Inhalte, die es im späteren Verlauf geben wird! Grundsätzlich ähnelt Cloud Pirates dem Spiel Armored Warfare, welches ebenfalls von My.com betrieben wird, in vielen Dingen. Der Aufbau des Spiels ist zumindest ziemlich ähnlich. Es gibt verschiedene Schiffe mit unterschiedlichen Rängen, die man nacheinander erforschen und freikaufen kann. Diese Schiffe können wie in einem klassischen MMO in verschiedene Rollen eingeteilt werden. Es gibt Cloud Pirates verschiedene Spielmodi und jede Karte wurde unterschiedlich designt. Dadurch und durch die Vielfalt an Schiffen gleicht keine Schlacht der anderen. Positiv sind auch die täglichen Quests, durch welche man sich zusätzlich Gold und Erfahrung freischalten kann. Schade ist lediglich, dass die Funktion „Play with Bots“ noch nicht richtig funktioniert. Inwiefern der Premiumstatus sich in Cloud Pirates auswirken wird, bleibt abzuwarten, da er aktuell noch nicht integriert wurde. Grundsätzlich ist Cloud Pirates aber auf jeden Fall ein gutes Spiel, welches mit einem Einstiegspreis bei den Gründerpaketen mit 8,99€ zum Anschauen einlädt!

Positiv

  • Gute Grafik
  • Verschiedene PvP-Modi
  • Tutorial
  • Vielfalt an Piratenschiffen
  • Teamplay fördernd

Negativ

  • Bot-Modus funktioniert noch nicht richtig
  • Gelegentlich Grafikfehler
  • Auf Dauer zu wenig Karten