gamescom 2016: Gameforge

Unser Team war ebenfalls bei der gamescom 2016 zu einem Termin bei Gameforge eingeladen. Auf dem Programm standen Neuigkeiten rund um Dropzone.

Hier erhielten wir eine kurze Erläuterung zu Dropzone und konnten uns danach in einer Hands-on-Präsentation in die Schlacht stürzen. Der Chef des Studios Sparkypants Studios Jason Coleman erläuterte uns auf einem Monitor mit Bildern die Anfänge der Entwicklung, welche im eigenen Keller erfolgte. 2011 wurde an dem Konzept weiter gearbeitet und mit der Zeit waren weitere 15 Entwickler an der Bearbeitung des Titels beteiligt. Das Genre der Echtzeitstrategie ist voll mit Titel und natürlich harter Konkurrenz. Jason erläutert, das eben dort Platzhirsche wie Starcraft 2 die Szene seit Jahren dominieren.

Worauf legt Dropzone nun den Fokus und unterscheidet sich daher von der Konkurrenz? Es gibt:

  • 15 Minuten Gefechte
  • Drei Einheiten pro Team
  • kein Basisbau
  • Kämpfe

Zu Beginn des Gefechts stellen wir unser Kampftrupp zusammen. Drei Einheiten bzw. Helden pro Team sind erlaubt. Die Steuerung erfolgt über Maus und Tastatur.

  • Tanks, welche viel Schaden einstecken können
  • Gunner, verursachen Schaden
  • Unterstützungseinheiten, welche die eigenen Einheiten stärken

Unsere Helden verfügen über vier Talente, welche im Verlauf einer Partie nach und nach freigeschaltet werden. Zu Beginn hat man diese aus einer Vielzahl bereits ausgewählt und bietet einem Spieler damit eine enorme Anzahl unterschiedlicher Spielmöglichkeiten. Im Verlauf eines Matches liegt der Fokus von uns auf unseren Helden. Am Anfang wird man sich schwer tun, aber man gewöhnt sich mit der Zeit an Dropzone und bekommt den Durchblick. Vier Personen waren anwesend und versuchten in einer 1vs1 Schlacht (oder 2vs2) gegeneinander ihr Können zu beweisen. Die Entwickler begleiteten uns während der Schlacht und erläuterten die Funktionen, gaben Tipps und feuerten uns während dem Gefecht an. So etwas nenne ich Herzblut. Auffällig auf der Karte waren KI-Gegner, welche Nester gebaut haben. Diese müssen von uns zerstört werden und man erhält einen oder mehrere Kerne. Diese transportieren wir in die Mitte der Karte und erhalten bei erfolgreicher Abgabe einen Punkt. Ein Spiel dauert 15 Minuten, bei Punktgleichheit erfolgt eine Verlängerung. Hört sich alles einfach an aber gerade dadurch hat man nun verschiedenste Taktikoptionen zur Auswahl. Belagere ich die Mitte, klaue ich meinem Gegner die Kerne oder splitte ich mein Team auf? Man wird unter Zeitdruck viele Entscheidungen treffen müssen, gerade dies hatte einen besonderen Reiz.

Weitere Informationen sowie eine Anmeldung zur Closed Beta erfolgt auf der Homepage.

Quelle: Gameforge, gamescom 2016