Neues Koop-Heist-Game Den of Wolves von den Payday-Machern angekündigt

10 Chambers haben heute ihr neues Koop-Heist-Spiel vorgestellt. Dem schwedisches Entwicklerstudio gehören erfahrene Mitarbeiter an, die für Payday: The Heist und Payday 2 bekannt sind. Während das Studio schon seit einer Weile durchblicken lässt, dass die Entwickler “back on that heist shit” sind, wurden bisher nur wenige Details oder gar ein Name geteilt. Mit einem gehirnschmelzenden Trailer, der während den Game Awards lief, und einem Auftritt von Game Director Ulf Andersson auf der Bühne wurde jetzt der Name Den of Wolves enthüllt und das Spiel offiziell vorgestellt.

„Die Heist-Spiele, an denen wir bisher gearbeitet haben, hatten sich ja immer mehr auf das Thema Banküberfall konzentriert. Deswegen sind wir froh, dank des Sci-Fi-Szenarios einmal anders an das Thema Heist herangehen zu können“, sagt Ulf Andersson, Founder und Game Director. „Man kann eine Bank auch nicht bis in alle Ewigkeit ausrauben. Den of Wolves wird eine größere Anzahl an Überfällen anbieten – industrielle Spionage, Sabotage, Attentate. Das Sci-fi-Thema erlaubt es uns, uns viele Dinge auszuprobieren.”

Das Spiel befindet sich seit über zwei Jahren in Pre-Production und viel Zeit wurde für das Worldbuilding und die Narrative genutzt:

Midway City ist eine unregulierte Innovations-Metropole im nördlichen Pazifischen Ozean – gegründet von großen Firmen, nachdem Deep-Learning-KI zu einem instabilen Hacking-Werkzeug wurde, die globale Wirtschaft zum Einsturz und den Dollar in den freien Fall brachte. Während die Welt dringend eine Revolution im Bereich der Network Security braucht, entwickeln mächtige Investmentfirmen, gesponsort von Big Pharma und der Ölindustrie, ein ganz neues Konzept für Datenübertragung und -speicherung: biologische Systeme basierend auf dem menschlichen Gehirn. Diese sind so fundamental verschieden von traditioneller Network-Architektur, dass KI keinerlei Zugriff hat.

„Das Spiel ist keine offene Welt, aber trotzdem schätzen wir Worldbuilding ungemein und die Narrative, die wir rund um die Insel geschaffen haben, ist ausgefeilt. Wir möchten, dass sich Midway City wie eine glaubhafte Stadt der nahen Zukunft anfühlt, in der Late-Stage-Kapitalismus außer Kontrolle ist und die Firmen die Regeln gestalten“, sagt Simon Viklund, Co-Founder und Narrative and Audio Director. „Als Spieler lebt ihr in den Untergrund-Gebieten der Stadt, ohne wirkliche Identität oder Papiern und baut eure Allianzen auf, um ein krimineller Unternehmer auf dem Schwarzmarkt für Gelegenheitsjobs in Midway City zu werden.“

Das Spiel wird zuerst via Steam Early Access auf PC veröffentlich, jedoch arbeiten die Entwickler bereits daran, dass es auch auf Konsolen läuft. Einen Release-Zeitraum gibt es noch nicht.

Den of Wolves kann auf Steam auf die Wunschliste gesetzt werden. 10 Chambers sind auf Twitter, Discord, YouTube und Facebook zu finden. Spieler können dem Ambassador Program beitreten, um in der Zukunft Perks zu erhalten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen