WWE 2K23 – Test / Review (PC)

Quelle: 2K

Schon seit meiner Kindheit bin ich ein großer Wrestling-Fan gewesen und das hat sich in den vergangenen Jahrzehnten nicht im geringsten geändert. Dies galt natürlich sowohl für die Wrestlings-Events im Fernsehen als auch für die Spiele, die für Plattformen aller art gestaltet wurden. Schade war allerdings, dass der Titel in den vergangenen Jahren nicht nur keine Fortschritte machte, sondern in vielerlei Hinsicht sogar immer schlechter wurde. Dies mündete sogar in die Entscheidung, dass im Jahr 2021 kein WWE Titel seitens 2K veröffentlicht wurde. Die Version von 2022 konnte dagegen schon mit deutlichen Verbesserungen aufwarten, war allerdings bei weitem noch nicht perfekt und man gelobte Besserung.

Nun war es endlich soweit und der WWE-Teil diesen Jahres wurde für die Konsolen und den PC veröffentlicht und hier können wir gleich vorweggreifen: Bei WWE 2K23 handelt es sich um das beste Wrestling-Spiel seit vielen Jahren. Warum dies so ist, könnt ihr in unserem umfangreichen Review nachlesen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Von MyFaction, MyRise und General Manager Modus …

Bereits bei Spielstart bemerkt man schnell, dass WWE 2K23 mit vielen alten und neuen Inhalten aufwartet. Darunter zählen viele verschiedene Match-Arten und auch Modi und man hat wirklich die Qual der Wahl, mit was man starten möchte. Kommen wir zunächst einmal zu den bekannteren Modi. Da wäre beispielsweise der MyFaction Modus, welcher bereits im letzten Teil vorhanden war. Hier gilt es, eine Gruppe von Wrestlern aufzubauen und mit diesen an die Spitze zu kommen. Dies geschieht allerdings nicht über die normalen Matches, sondern über freischaltbare Erfolge, den Echtgeld-Shop bzw. die sogenannten Boosterpacks oder auch durch die Ingame-Währung, welche man automatisch verdienen kann. Die Ausbeute der Packs ist natürlich zufallsbedingt, allerdings scheint die Rate von guten Wrestlern nicht allzu gering zu sein. Neben den Wrestlern befinden sich auch Kleinigkeiten wie Banner in den Packs.

Ein weiterer Modus aus den Vorgänger-Titeln wäre hier der MyRise Modus, in welchen man als Spieler einen eigenen Wrestler erstellt. Hier stehen nicht wie in anderen Spielen kleine Einstellungen zur Auswahl, sondern es gibt viele Details aus welchen man wählen kann und bei Bedarf gibt es erneut die Funktion, mithilfe eines Fotos das eigene Gesicht hochzuladen und für die Spielfigur zu verwenden. Zusätzlich ist es möglich, eigene Logos zu Ringe zu gestalten, Championtitel auszuwählen und auch ein Einzugsvideo auszuwählen. Das Besondere an diesem Modus ist, dass man dieses mal zwei unterschiedliche Storys erleben kann, da der männliche und weibliche Charakter hier unterschiedliche Geschichten besitzen.

Natürlich könnt ihr auch den General Manager-Modus auswählen, in welchem man die Rolle des Managers übernimmt und die WWE an die Spitze bringen soll. Bei dem Modus kommt es natürlich ganz auf eure Fähigkeiten an, ein so großes Unternehmen zu führen. Aber natürlich gibt es auch weitere Modi, welche ihr erleben könnt!

… bis hin zu dem Showcase Modus und den “Wargames”

Wer sich vorher über WWE 2K23 informiert, wird wissen, dass es sich dieses mal hauptsächlich um John Cena im ShowCase Modus drehen wird. Hier erlebt man, wie auch früher, die Karriere des jeweiligen Wrestlers erneut mit und übernimmt eben jene Rolle. Zumeist gibt es hier verschiedene Matches gegen unterschiedliche Wrestler und vor jedem Match wird hier noch eine kurze Rückblende oder vielmehr Erzählung eingebaut, die auf das jeweilige Match zeigen soll. Dieses mal überleben wir allerdings auch die Rolle des Gegners.

Hin und wieder ist es auch unsere Aufgabe, John Cena wortwörtlich zu vermöbeln, wie es eben damals wirklich passiert ist. Sowohl die Kämpfe, aus welchen man als Sieger hervorgeht als auch die Kämpfe mit den Niederlagen sind realistisch gehalten und erinnern an die alte Zeit. Selbiges gilt auch für John Cena, welcher ebenfalls mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurückblickt. Auf jeden Fall ist der ShowCase Modus sehr gut gestaltet.

Kommen wir nun zum neuen Modus, welcher den Namen “Wargames” trägt. Hierbei handelt es sich um eine besondere Art von Wrestling-Matches. Zunächst einmal werden hier zwei Teams gebildet, welche entweder 3 oder 4 Wrestler umfassen und die in 2 Ringen gleichzeitig, welche nebeneinander aufgebaut wurden, gegeneinander antreten. Durch die Mann-Aufteilung der verschiedenen Ringe kann hier schnell der Wechsel von einer absehbaren Niederlage zu einem Sieg erfolgen, da eben die Menge der Wrestler bei dem jeweiligen Ring schnell wechseln kann. Dieser Match-Modus kann sowohl alleine, als auch im Couch Coop oder Online gespielt werden.

Oder doch lieber Standard-Matches?

Natürlich kann man sich auch dafür entscheiden, nur “normale” Matches zu erleben. Hiervon gibt es jedoch so viele verschiedene, dass wir nicht alle aufzählen werden. Nur soviel: Die Standard-Varianten wie 1 vs. 1, Hardcore Matches, Hell in a Cell und auch Table, Ladders, Chairs sind wieder mit von der Partie. Dies ist natürlich kaum verwunderlich, denn es handelt sich hierbei nun einmal um die bekanntesten Match-Arten beim Wrestling. Oder soll es doch lieber ein richtiges “Royal Rumble” Match mit 30 Teilnehmern werden?

Auch hier kann man sich überlegen, ob man alleine spielt oder eben gegen andere Spieler antreten möchte. Wir haben uns auch an einigen Online Matches versucht und müssen sagen, dass dies durchaus unterhaltsam sein kann. Nur gelegentlich konnten wir kleine Lags oder Verzögerungen bemerken, allerdings hielten sie sich durchaus in Grenzen und man konnte einige gute Matches erleben.

Einfaches Kampfsystem …

Die Grundregeln eines Wrestling-Matches sollten jedem bewusst sein. Es gewinnt der Wrestler, welcher seinen Gegner für 3 Sekunden auf den Boden gedrückt hat. Diese 3 Sekunden gelten natürlich nur, wenn der Ringrichter diese angezählt hat, was, wie wir alle wissen, nicht immer so einfach ist. Sei es, weil der Gegner sich verständlicherweise wehrt oder auch weil der Ringrichter abgelenkt wird. Aber um soweit zu kommen, muss man natürlich erst einmal die Steuerung zu verstehen,  welche man jedoch vom Spiel recht schnell und leicht beigebracht bekommt.

Zunächst einmal lässt sich das grobe Kampfsystem in 5 verschiedene Punkte untergliedern:

  • Leichter Angriff
  • Schwerer Angriff
  • Blocken
  • Griff
  • Bewegen

Natürlich liest sich das alles leichter als es im Kampf schlussendlich wirklich ist. Außerdem gibt es noch zwei weitere Tasten für schnellere Bewegungen und auch Interaktionen, welche man benutzen sollte. Zu Beginn hilft einem das Spiel durch gelegentliches Einblenden auch, diese Möglichkeiten schnell zu lernen, was in WWE 2K23 sehr wichtig ist. Allerdings wurde auch einiges im Vergleich zu den Vorgänger-Titeln verändert.

… mit sehr guten Verbesserungen

Verbessert wurden hier mehrere Kleinigkeiten und auch größere Gameplay-Mechaniken. Zunächst einmal kann man durch die besagte Interaktionstaste unter dem Ring beispielsweise Objekte wie Stühle oder Tische hervorholen, insofern dies in dem jeweiligen Match erlaubt ist. Falls nicht, führt dies automatisch zur Disqualifikation. Wollt ihr sie also nutzen, muss der Modifikator dafür aktiv sein,

Des Weiteren wurde auch das Ausdauer-System überarbeitet. Natürlich versucht man, das Spielgeschehen realistisch zu halten und selbst Wrestler geraten hier einmal außer Puste. Im Vergleich zu früher, als diese sehr schnell langsamer wurden, hat man es jetzt geschafft, diese Ausdauer-Funktion zu integrieren, sie auch fühlbar werden zu lassen, es damit allerdings nicht zu “übertreiben”. Man merkt zwar im Verlauf des Matches, wie man erschöpfter wird, allerdings fühlt es sich eben realistischer an als früher.

Unserer Meinung nach die größte Verbesserung ist die Überarbeitung des Konter-Systems. Früher musst man diese Konter-Angriffe sekundengenau ausführen und es war zufällig, welche zwei Tasten dafür benötigt wurden. Nun setzt man allerdings darauf, eine Kontertaste zum Kontern benutzen müssen und man hat das Zeitfenster hierfür fühlbar erhöht, damit dies für jeden möglich ist. Zusätzlich zum Ausweichen oder normalen Blocken kann man so gegnerische Moves leicht gegen ihn einsetzen.

Gute Grafik, tolle Atmosphäre und technischer Fortschritt

Im Vergleich zu früher wird schnell deutlich, dass WWE 2K23 einen technischen Fortschritt der Sonderklasse hingelegt hat, wenn man es mit den früheren Spielen vergleicht. Dies gilt unter anderem für die Grafik, welche enorm detailreich gehalten wurde und abgesehen von wenigen kleinen Mängeln durchaus realistisch anmuten lässt. Besonders das Importieren des eigenen Gesichts funktioniert bei weitem besser, als man zunächst denkt. Die Animationen und Gesichtszüge wirken bis auf wenige Ausnahmen ebenfalls sehr gut und man hat nun das Gefühl, dass man sich besonders viel Mühe gemacht hat, die Wrestler und Arenen originalgetreu darzustellen.

Zusätzlich sind die Kommentatoren und die Kampfeffekte sowie auch das Publikum natürlich vertont und klar hörbar. Auch hat man hier versucht, auf genügend Abwechslung zu setzen, damit es nicht zu eintönig wirkt. Dies ist unserer Meinung nach auch gut gelungen und wir müssen unseren Hut davor ziehen, wie gut man WWE 2K23 schlussendlich entwickelt und programmiert bzw. schlussendlich veröffentlicht hat.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
88 %
Vorheriger ArtikelScars Above – Test / Review (PC)
Nächster ArtikelDer europäische AION-Classic-Server startet am 12. April
Freier Journalist und CEO von game7days, ehemals Alpha-Omegagaming seit 2014. Ich betreue u.a. die Infrastruktur, als auch die Gewinnspiele der Webseite.
wwe-2k23-test-review-pc<blockquote>In diesem Jahr ist endlich mit WWE 2K23 ein Wrestlingspiel entwickelt worden, welches mich von Anfang an wirklich begeistern kann. Die Dynamik, welche sich gleich von Anfang an entfalten kann, insofern man die Grundmechanik erlernt, hat mich vom ersten Moment an geflashed und mitgerissen. Gerade Anfänger oder Neulinge dürften sehr dankbar sein, für einen sehr einfachen Einstieg in die Welt des Wrestling Entertainments der WWE.</blockquote> <blockquote>Die tollen Wrester:innen Modelle, die Spielphysik, alles fügt sich in diesem Jahr perfekt zusammen und sorgt für tolle dynamsche Kämpfe samt beeindruckendem Kontersystem. Seit Jahren hatte ich keinen solchen Spaß mehr gehabt.</blockquote> <blockquote>Somit ebnet eines der besten WWE 2K Spiele in diesem Jahr den Weg zu einer hoffentlich mitreißeneden und spannenden WrestleMania 39 an diesem Wochenende. Eine enorme Vorfreude ist schon einmal dank dieses tollen Spiels enorm vorhanden.</blockquote> <hr /> <blockquote> <strong>Positiv</strong> <ul> <li>Animationen der Wrestler sehr gelungen</li> <li>Tolles Kontersystem</li> <li>Gelungener Showcase</li> <li>Arenen wirken nahezu wie im TV</li> <li>My Faktion und Co. sorgen für Langzeitmotivation</li> <li>Editor</li> <li>Viele Matchvarianten und Einstellungen</li> </ul> <strong>Negativ</strong> <ul> <li>Sammelkartensystem</li> <li>KI mit Problemen</li> </ul> </blockquote> <hr /> <blockquote>Name: WWE 2K23</blockquote> <blockquote>Plattformen: PC, Playstation 4, Playstation 5, Xbox One, Xbox Series S/X</blockquote> <blockquote>Genre: Simulationen, Sport</blockquote> <blockquote>Veröffentlichung:16. März 2023</blockquote> <blockquote>Veröffentlichung Early Access: ---</blockquote> <blockquote>USK/PEGI: 16 / 16</blockquote> <blockquote>Entwickler: Visual Concepts</blockquote> <blockquote>Publisher: 2K</blockquote> <blockquote>Franchise: WWE 2K</blockquote> <blockquote>Offizielle Website: <a href="https://wwe.2k.com/2k23/de-DE/">LINK</a></blockquote> <hr /> <blockquote>Anmerkung: Die PC-Version von WWE 2K23 wurde game7days für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Publishers oder Entwicklers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.</blockquote>