gamescom 2022 – Pharaoh: A New Era

Quelle: Dotemu

Während der gamescom konnten wir uns dieses Jahr am Freitag vom Publisher Dotemu das Remake von Pharaoh zeigen lassen, welches 1999 das erste mal veröffentlicht wurde. Der Entwickler hinter dem Remake ist Triskell Interactive und ein Release ist noch für dieses Jahr geplant.

Angekündigt wurde der Titel bereits vor mehr als 2 Jahren, allerdings konnten wir uns den Titel nun dieses Jahr genauer anschauen. Eines direkt vorweg: Es handelt sich wirklich “nur” um ein Remake, was bedeutet, dass fast jeder Inhalt im Spiel damals so vorhanden war und demnach die Änderungen weitgehend nur grafischer Natur sein werden. Auch wurde uns mitgeteilt, dass vom damaligen Spiel kein Code vorhanden war und man demnach alles selbst entwickeln musste.

In diesem Aufbauspiel wartet zunächst ein umfangreiches Tutorial auf den Spieler, welches dem Spieler erklärt, wie das Gameplay in Pharaoh: A New Era ablaufen wird. Hier empfiehlt es sich definitiv, dieses komplett in Ruhe zu lernen, um später keine Probleme zu haben. Auch erfährt man als Spieler das Ziel des Spiels, welches verhältnismäßig leicht zu erklären ist: Eine komplette Stadt zu errichten, indem man neue Einwohner vom Königsweg (dem Kartenrand) zur Stadt, oder zu Beginn zur Siedlung lockt. Dies geschieht durch die Grundversorgung mit Wasser, Nahrung und eben Wohneinheiten, welche im Verlauf des Spiels immer weiter verbessert und ausgebaut werden.

Allerdings ist dies zum Teil leichter gesagt als getan, denn es passieren in Pharaoh: A New Era oft unvorhergesehene Dinge wie Überschwemmungen, welche vom Nil ausgehen und schnell alles unter Wasser setzen können oder große Feuersbrünste, die alle im Weg verbrennen und nur noch trockenes Ödland übrig lassen. Auch von Banditen geht eine Gefahr aus, die man nicht unterschätzen sollte. Hier gilt es, durch diverse Gebäude Abhilfe zu schaffen wie Beispielsweise mit einer Feuerwehr, welche für das Löschen der Brände sorgen.

Die zwei größten Neuerungen dürften unter anderem sein, dass man nun Gebäude im pausierten Menü als Bauauftrag setzen darf, wodurch sich die Planung enorm vereinfachen lässt, besonders, wenn eine bereits erwähnte Katastrophe gerade ihren Lauf nimmt. Ferner merkt man, dass man sich viel Mühe gegeben hat, um Pharaoh: A New Era grafisch schön aussehen zu lassen. Hier wurde sich natürlich von der pixeligen Grafik von 1999 fortbewegt bis hin zu einer 3D-Comic Grafik, welche mit Verlaub ziemlich gut aussieht.

Alles in allem kann man sich über den bisherigen Stand von Pharaoh: A New Era nicht beschweren und wir denken, dass das Spiel durchaus eine Fanbase entwickeln wird. Bei Steam kann man es bereits auf seine Wunschliste setzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden