Schon auf der gamescom 2018 hat und Techland mit ihrem Zombie-Survival Spiel Dying Light 2 sehr begeistert. Als wir hörten, dass auf der diesjährigen gamescom wieder neue Informationen veröffentlicht werden, haben wir uns natürlich auch hier sofort einen Termin vereinbart.

Dying Light 2 spielt 15 Jahre nach dem ersten Teil und wir übernehmen dieses mal die Rolle von Aiden Caldwell, welcher selbst schon Probleme mit der Infizierung zu haben scheint. Im Vergleich zum ersten Teil wirkt die Stadt nahezu gigantisch. Während der Präsentation wird ein Freund von Aiden durch eine Art Konfrontation, in welcher es um die Verhandlung über die Wasserversorgung geht, angeschossen. Genau in dem Moment befindet sich der Spieler schon in einem Dilemma: Wird er bei seinem Freund bleiben oder den Tätern hinterherspurten?

In der Demo, welche uns gezeigt wurde, war ersteres der Fall. Sein Ziel: Die Feinde, welche in einem Laster geflüchtet sich, einholen. Da diese natürlich mit dem Auto um einiges schneller sind als Aiden, nutzt dieser im Spiel jede sich bietende Hilfsmöglichkeit. Er klettere über Mauern und Gerüste, nutzte Seile zum Schwingen, vollführte Wandläufe und machte dabei in dunklen Häusern dem ein oder anderen Zombie den Garaus. Auch nutzte Aiden hier seine Hilfsmittel, um das Auto verfolgen zu können.

Natürlich geht nicht immer alles glatt. Einmal bricht ein Gerüst zusammen und Aiden befindet sich in einer Art Zombienest, aus welchem er schnell entkommen muss, wenn er überleben will. Dafür gibt es beispielsweise eine Art Taschenlampe, welche alle Zombies blendet. Diese Wesen sind in erster Linie nachtaktiv. Das heißt, sie laufen nur nachts draußen herum und sind sonst meist in dunklen Gebäuden oder der Kanalisation unterwegs.

Während es Aiden gelang, den Truck einzuholen, starb sein Freund in dieser Zeit. Nach mehreren Dialogen und Entscheidungsmöglichkeiten verschwand der Schuldige und Aiden gelingt es, die Wasserversorgung wieder zu aktivieren und ein neues Gebiet freizuschalten. Allerdings wurde so auch eine neue Zombieart erschaffen.

In Dying Light 2 kommt es vor allem auf eure Entscheidungen und gute Reflexe an. Jede Entscheidung kann das Aussehen der Stadt und die Geschehnisse ändern, die Aiden wiederfahren und es gibt so ca. ein Dutzend verschiedene Verläufe des Spiels. Das ist auch der Grund, warum man das Spiel nicht nur allein, sondern auch im Koop spielen können wird.

Der Release des Spiels ist für 2020 geplant und auch wenn es definitiv ein FSK 18 Titel sein wird, sollte dieser laut Entwicklern in Deutschland nicht indiziert werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden