Am Donnerstag während der gamescom konnten wir uns bei IMGN das Spiel „My Memory of Us“ genauer anschauen.

Hierbei handelt es sich um ein Side-Scrolling Puzzle Games, welches auch für Kinder geeignet ist. Man muss verschiedene Rätsel lösen, um in der Geschichte voranzukommen und das Ende zu erleben. Die Geschichte ist leicht erzählt.

Den Beginn macht ein Mädchen, welches in einer Bücherei ein Buch kaufen möchte. Im hintersten Regal findet sie eines und zeigt es dem Verkäufer, welcher das auch prompt öffnet. Nun taucht man praktisch in das Erinnerung ein, welche das Buch verkörpert und diese Erinnerung oder auch Erzählung handelt von einem düsteren Ort in düsteren Zeit.

Man befindet sich nun in einer Stadt, welche vom Krieg gezeichnet wurde. Hier spielen wir einen kleinen Jungen. Dieser trifft nach nicht allzu langer Zeit auf ein Mädchen und sie streifen nun zusammen durch diese düstere Stadt. Allerdings tauchen nach und nach überall Kampfroboter und Soldaten auf. Ein Glück, dass diese beiden Charaktere sich unterstützen können, um „überleben“ zu können. Bei My Memory of Us handelt es sich um ein „Non violent“ Spiel. Das bedeutet, dass es keine Gewalt gibt. Man muss zwar gegen die Roboter-Armeen bestehen, aber das geschieht mit Rätseln und Logik.

Man kann im Spiel jederzeit zwischen den beiden Charakteren hin und her wechseln, was auch nötig ist. Es gibt Rätsel, die man nur mit dem Jungen lösen kann und natürlich auch welche für das Mädchen. Beide haben unterschiedliche Fähigkeiten. Sie ist gut im Rennen und kann sehr gut mit einer Schleuder umgehen, er ist dafür im schleichen und stehlen am besten. Nur wenn sie zusammen arbeiten und sich intelligent anstehen, haben sie eine Chance gegen die Roboterarmee.

Um das Spiel verstehen zu können, muss man es selbst spielen. Aber eines können wir euch jetzt schon sagen. Hier werden Rätselfans ihre Freude daran haben!