gamescom 2018: Defiance 2050 von Trion Worlds

Zeitgleich mit Rift konnten wir auch Defiance 2050 während der diesjährigen gamescom ausprobieren und ich muss sagen, das Spiel hat sich verbessert.

Wie unsere Leser ja bereits wissen, haben wir Defiance 2050 zum Release getestet und die technischen Probleme haben die Wertung natürlich ziemlich runtergezogen. Umso beeindruckender fanden wir es, dass es bei der gamescom Präsentation so flüssig lief.

Für Spieler, die Defiance 2050 nicht kennen, haben wir hier natürlich eine kleine Erklärung parat. Natürlich spielt das Spiel im Jahr 2050, wie man es schon vom Namen ableiten kann. Dort sind nur noch wenige Menschen oder zumindest wenig intelligente Lebensformen am Leben und um ihre Welt zurückzuerobern, nimmt die Menschheit den Kampf gegen die dort nun einheimischen Aliens wieder auf.

Vor einigen Jahren lief auf einem Pay-Fernsehsender die gleichnamige Serie und zum gleichen Zeitpunkt auch das Spiel Defiance. Defiance 2050 ist demnach also eine Neuauflage, in welcher sich spielerisch ein wenig geändert hat, aber die Story dahinter und darin bleibt gleich. Wie in jedem MMORPG warten neben den Hauptquests, welche den Spieler du das Gebiet leiten, auch noch viele Nebenquests, welche man alleine oder zusammen mit anderen Spielern abschließen kann, um Belohnungen zu erhalten. Es gibt natürlich auch viele verschiedene Klassen, die entweder zum Heilen oder auch zum Schaden verursachen ausgelegt sind. Der Crusader ist beispielsweise die erste Klasse, die sich eher auf den Nahkampf spezialisiert und ein Sniper ist natürlich eher im Fernkampf zu finden. Der Crusader wird seinen Weg im Übrigen im Herbst 2018 ins Spiel finden, gemeinsam mit neuen Events und Gegnern, Waffen und Ausrüstungsteilen.

Ausrüstungsteile und Waffen sind das A und O im Spiel. Wobei man mit Ausrüstung nur ein Schild und die Granaten meint, denn Rüstungen selbst gibt es nicht. Nur Skins, um anders auszusehen. Waffen gibt es natürlich viele verschiedene. Da wären die Schrotflinten, Sniper, SMGs, MGs, Pistolen und so weiter. Für jede Klasse und jeden Skillbaum gibt es natürlich ein andere Waffe, die am nützlichsten ist. Gerade beim Skillbaum sollte man die Skills auswählen, die für den eigenen Spielstil am sinnvollsten sind. Viele der Waffen erhält man auch während den Events im Spiel, an welchen immer mehrere Spieler teilnehmen, um gute Belohnungen zu enthalten. Mit den im Spiel vorhandenen Fahrzeugen kommt man auch schnell genug von A nach B, um daran teilnehmen zu können. Die größten Herausforderungen stellen natürlich immer noch die Instanzen dar.

Neben dem Update, welches wie bereits gesagt im Herbst 2018 erscheinen soll, versucht man noch, so gut es geht auf das Feedback der Spieler einzugehen. Derzeit arbeitet man beispielsweise an der Verbesserung der Performance und daran, Lags und Serverabstürze in den Griff zu bekommen. Bisher befindet sich Trion Worlds hier aber auf einem sehr guten Weg!