Seit einiger Zeit gibt es nun einen, als würdig angekündigten, Tennis-Simulator für die aktuellen Konsolen und den PC. Wir waren nach der Ankündigung sofort Feuer und Flamme und wollten das Spiel natürlich ausprobieren. Gesagt, getan. Ob das Spiel wirklich so gut geworden ist, wie wir es uns erhofft haben, erfahrt ihr in unserem Review.

Ein Monat, zwei Tennisspiele

Wie bereits gesagt. Auf den Release eines guten Tennisspiels gerade für die Konsolen warten wir nun schon eine sehr lange Zeit. Im Mai nun soll(t)en sogar zwei Tennisspiele veröffentlicht werden: Anfang des Monats machte AO International Tennis den Anfang und Ende des Monats folgt dann Tennis World Tour. Dies ist aber vollkommen irrelevant, da es hier nur um AO International Tennis gehen soll, welches wir auf einem PC System getestet haben.

Es gibt viele verschiedene Spielmodi und das Gameplay auf den diversen Plätzen ist komplett anders, als man es von anderen Tennisspielen gewöhnt ist. Das bedeutet aber nicht, dass es schlecht gestaltet wurde. Im Gegenteil. Dazu aber später mehr.

Ein wichtiger Punkt, welcher uns an dem Spiel so sehr gefallen hat, ist, dass man viel selbst festlegen kann. Es ist dem Spieler möglich, die Spieler und das Stadion festzulegen. Auch die Match-Einstellungen wie beispielsweise der Schwierigkeitsgrad können nach Belieben gewechselt werden. Das sorgt natürlich auch dafür, dass man in dem Spiel alles schnell erreichen kann, wenn man das möchte.

Interessant ist auf jeden Fall auch, dass man sein eigenes Gesicht ins Spiel integrieren kann. Dies ist jedoch mit ein wenig Aufwand verbunden. Jedoch kann sich das Endergebnis auf jeden Fall sehen lassen. Den meisten Spaß im Spiel machen aber die Matches. Ob sich Big Ants hier auch soviel Mühe gegeben hat wie bei den Individualisierungsmöglichkeiten allgemein? Dies erfährt man in den kommenden Abschnitten.

Über Steam benötigt das Spiel selbst aktuell fast 10 GB auf der Festplatte. Updates oder die Installation von AO International Tennis waren bei uns ohne große Probleme möglich.

Was spiel ich nur?

In AO International Tennis gibt es wie bereits geschrieben mehrere Modi:

  • Karriere Modus
  • Online Modus
  • Match
  • Tutorial

Das Tutorial bietet einem wichtige Hinweise über die verschiedenen Schlagarten und welche Tasten hierfür genutzt werden. Wir haben das Spiel mit einem Gamepad gespielt und hatten diesbezüglich keine Probleme. Gerade beim Aufschlag hat man immense Möglichkeiten, diesen zu variieren, um so schon den Gegner direkt Druck auszuüben. Gerade im hohen Schwierigkeitsgrad muss man sich enorm steigern, um der KI Paroli bieten zu können.

Unserer Meinung nach sollte man den erstellten Charakter (männlich oder weiblich) am Anfang nicht komplett hochschrauben, was die Attribute angeht, sondern diesen lieber durch das Spielen verbessern, damit keine Motivation verloren geht.

Im Karriere Modus wechselt man förmlich von Match zu Match, um so besser zu werden. Es gibt keine speziellen Events oder Geschehnisse, die die „Geschichte“ interessanter gestalten. Das hätte man ändern können. Man hat seinen Jahresplan, der von Saison zu Saison abgearbeitet wird. Wir starteten die Karriere mit 17 Jahren und behaupten uns gegenüber der Konkurrenz. An manchen Turnieren darf man erste ab einem gewissen Ranglistenplatz teilnehmen, was natürlich anspornt schnell die Weltranglistenplätze aufzusteigen. Natürlich steigern sich dann unsere Einnahmen und wir können den Spieler oder unser Trainerteam verbessern. Auch muss man Pausen einplanen, sonst hat dies Auswirkungen wie beispielsweise die Verletzung des Spielers.

Wenn man von diesem kleinen Manko allerdings absehen kann, macht AO International Tennis definitiv eine Menge Spaß. Im Gegensatz zu anderen Spielen muss man hier nicht nur seinen Charakter bewegen. Nein. Hier ist es wichtig, den Spieler zum Ball zu bewegen, mit dem Zielpunkt auf der Seite des Gegners eine gute Position auswählen und dann den Ball zurückschlagen, damit er möglichst gut auf der gegnerischen Seite landet, sodass der Gegenspieler nicht zurückspielen kann. Mit ein wenig Übung hat man als Spieler hier eine Menge Spaß und man kann sich durch diese Kontrollmöglichkeit immer weiter verbessern.

Auch im Karriere Modus kann in den trainingsfreien Wochen gelerntes vom Tutorial in verschärfter und schwieriger Form weiter fortführen und seinen Spieler weiter verbessern. Auch muss man in diesem Modus sein eigenes Trainerteam zusammenstellen und diese im Verlauf der Karriere, durch bessere ersetzen. Man hat die freie Auswahl.

Wie auch im echten Tennis kann es vorkommen, dass der Linienrichter „Aus“ schreit, wenn er der Meinung ist, dass der Ball im Aus war. Ist dies der Fall, könnt ihr diese Entscheidung anfechten. Sollte es einem gelingen, dies erfolgreich zu tun, gibt es sogar einen Erfolg hierfür bei Steam. Aktuell gibt es insgesamt 30 Erfolge zu erreichen. Die „Beschwerde“ funktioniert auch, wenn der gegnerische Ball im aus war. Der Gegner hat natürlich auch diese Möglichkeit, von welcher er auch durchaus Gebrauch machte in unseren Matches.

Ferner sind Netzroller in dem Tennisspiel gang und gebe und sorgen für Begeisterung oder auch Frust. Auch werden die Bälle während einem Match gewechselt und der Spieler hält diese obligatorisch beim Aufschlag nach oben, um dies dem Gegner zu signalisieren. Was wir auch gut fanden, es wird nicht nur am Tag gespielt sondern auch zu später Stunde am Abend bei Flutlicht. Eine gute und reale Tennisumgebung umgibt den Spieler. Auch eine Zeitlupenfunktion nach einem Ballwechsel darf natürlich nicht fehlen, um den letzten Ballwechsel nochmals ansehen oder den Gegner studieren zu können. Ganz zu schweigen von den vielen Statistiken, welche wir erhalten und auf welche wir zugreifen können. Und natürlich eine Menge Steam Erfolge kann man erreichen. Manche einfach, für einige braucht man Zeit. Gerade, weil man sein Spiel nahezu perfektionieren muss, um im hohen Schwierigkeitsgrad mit der KI mithalten zu können. Man kann ja Spaßeshalber die höchste Schwierigkeitseinstellung bei einem Tennismatch umstellen, wenn der Gegner Aufschlag hat. Viel Spaß dabei, wenn einem diese um die Ohren gedonnert werden.

Es sind gerade diese vielen Kleinigkeiten, welche Tennis nun einmal ausmachen, welche uns auffielen, gut umgesetzt wurden und bei uns für Spielspaß sorgen.

Grafik und Sound

Man sollte von AO International Tennis keine AAA-Grafik erwarten, aber dennoch finden wir sie so in Ordnung, wie sie ist. Die Fortbewegungs-Animation und die Mimik wurden sehr gut umgesetzt. Hier gibt es nichts zu meckern. Lediglich sehen einige Modelle nach Plastik aus. Aber auch hierüber kann man hinweg sehen.

Die Musik und der Soundtrack wurden passend gewählt und wirken auch auf Dauer nicht langweilig.

Sehr gut aber nicht perfekt!

Wie man sieht hat AO International Tennis ein gutes Gameplay und viele Individualitäten wie z.B. unterschiedliche Plätze, Matches, viele Statistiken und einen Karrieremodus sowie vieles mehr zu bieten. Allerdings ist es leider nicht ganz perfekt. Wir finden es schade, dass man von Beginn an alles besitzt und hätten es besser gefunden, wenn man sich einiges erst freispielen muss.

Auch im Online-Modus hätte man sich einige Kleinigkeiten einfallen lassen können wie Minispiele oder größere Turniere. Dies fehlt leider noch. Aber wer weiß, vielleicht wird hier noch nachgeliefert!

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
75 %
Vorheriger ArtikelPsyonix kündigt „Salty Shores“-Update für Rocket League an
Nächster ArtikelDas Entwicklerteam von Football, Tactics & Glory veröffentlicht vor dem Release am 1. Juni eine Featurette zur rundenbasierten Strategie
Ich betrachte neben Sport das Zocken schon seit den Atari VCS Zeiten und Pong begeistert als ein Hobby. Nach meinen gesammelten Erfahrungen bei Thelyn-Ennor und Game2gether startete ich mit Nadine zusammen im April 2014 das Alpha-Omega Projekt.