gamescom 2016: Techland

Natürlich waren wir auf der gamescom auch bei Techland zu Besuch und haben uns die beiden Spiele PureFarming 17 und Torment: Tides of Numenera angesehen.

PureFarming 17

Viele kennen Techland ja nur aus Spielen, in denen Zombies und Gemetzel an der Tagesordnung stehen. Diesmal wollten sie aber etwas neues ausprobieren und das wurde aufgrund der Farming-Simulation Nachfragen der Spieler im Web eben ein eben solcher Simulator. Wir haben die Möglichkeit bekommen, einige Ingame-Sequenzen zu sehen.

Grundsätzlich laufen alle Farming-Simulationen gleich ab. Pflüge den Acker, verteile Dünger, sorge für die notwendige Bewässerung und ernte es irgendwann ab. Natürlich sind diese Bausteine auch in PureFarming 17 zu finden. Aber hier erwartet euch viel mehr. Zunächst einmal muss auf die Beschaffenheit der Erde geachtet werden, denn nicht alles wächst überall. Je besser die Bodenbeschaffenheit ist und je besser man sich um die „Ernte“ kümmert im Bezug auf Wässerung, Düngen etc., desto besser wird diese am Ende auch ausfallen. Was braucht man noch, um ein guter Farmer zu sein? Natürlich die passenden Fahrzeuge. In PureFarming 17 warten viele der bekanntesten Fahrzeugmarken wie Mitsubishi oder auch DAF darauf, von euch erworben und genutzt zu werden. Aber auch Fahrzeuge und Geräte gehen im Laufe der Zeit kaputt und müssen gewartet werden. Das umfasst beispielsweise den Ölwechsel oder auch die Reifen auszutauschen.

Neben dem anpflanzen und abernten gibt es in PureFarming 17 auch Gewächshäuser, in denen beispielsweise Tomanten angeplanzt werden können. Auch hier sollte für die richtige Bewässerung und Düngung gesorgt werden, um die beste Ernte zu bekommen. Neben den Äckern und Gewächshäusern gibt es in PureFarming 17 auch Tiere. Es ist möglich, Kühe und andere Tiere zu kaufen und sich um diese zu kümmern. Schließlich gibt Milch beispielsweise auch Geld beim Verkaufen.

PureFarming 17 kann man im Coop Modus spielen, aber nur im Endlosmodus. Hier können Freunde zusammenspielen und einen großen Bauernhof aufbauen. Aber natürlich gibt es in PureFarming 17 auch den Szenario-Modus. Insgesamt gibt es am Anfang 20 Missionen, die gespielt werden können. Man beginnt mit einem kleinen Gebäude und baut dieses dann im Laufe der Zeit zu einem großen Bauernhof aus. Wie lang eine Runde dauert, ist unterschiedlich. Außerdem gibt es verschiedene Länder, in denen man spielen kann. Neben der USA gibt es auch noch beispielsweise Japan oder auch Italien. Welche Länder im Laufe der Zeit noch dazu kommen, bleibt abzuwarten.

Neben den normalen Aufgaben in den Szenarien gibt es auch noch kleine Nebenquests, wenn der benachbarte Bauer Hilfe beim Einfahren der Ernte oder auch ein Bürgermeister eine bestimmte Menge an Kartoffeln benötigt. In einer Statistik kann man jederzeit seinen kompletten Bauernhof, die Ernte und auch die Instandhaltung der Fahrzeuge nachsehen.

Als Release-Datum wurde bisher nur das Jahr 2016 genannt und PureFarming 17 erscheint lediglich für den PC.

Torment: Tides of Numenera

Torment: Tides of Numenera kann man am ehesten als eine Art Neuentwicklung von dem 1999 erschienenen Spiel Planescape: Torment ansehen. Das Spiel ist ein Story-basierendes, Sci-Fi fantasielastiges RPG Spiel, welches im Jahr 2017 auf Kickstarter äußerst erfolgreich gewesen ist. Das Spiel findet mehr als eine Billion Jahre in der Zukunft statt und hat eine tiefgründigere Geschichte, als viele am Anfang vermuten. Welche das ist? Nun, lasst euch überraschen.

Zunächst einmal sei gesagt, dass alle Entscheidungen, die man in Torment: Tides of Numenera trifft, Folgen haben werden. Falls man in dem Spiel stirbt, kann man unter Umständen Geister treffen und freischalten. Grundsätzlich gibt es in dem Spiel auch viele Rätsel. Beispielsweise ist es möglich, eine Puzzlebox mit Hilfe von Musik zu öffnen. Man reist im Laufe des Spiels zu vielen unterschiedlichen Gebieten wie einer Welt voller Kristalle und spricht im Laufe der Zeit auch mit einer Menge Personen, die allesamt viel Auswahlmöglichkeiten bei Gesprächen bieten, die den Verlauf des Spiels unter Umständen auch verändern können. Man kann auch in einer Gruppe mit NPCs reisen.

In der Welt von Torment: Tides of Numenera kann man sich mithilfe von Teleport-Tunneln zu anderen, höher oder tiefer gelegenen Gebieten teleportieren und man gelangt durch einen Dolch beispielsweise auch in die Gedärme eines riesigen Monsters, die eine eigene „Welt“ darstellen. Ein RPG wäre kein RPG, wenn es keine Quests zum Spielen geben würde. Diese bringen euch natürlich auch Belohnungen ein. Das Kampfsystem ist rundenbasiert und man kann verschiedene Fähigkeiten freischalten und nutzen.

Torment: Tides of Numenera erscheint im ersten Quartal 2017 für Playstation 4, Xbox One, Mac, Linux und PC.

Wir bedanken und bei Techland für die Präsentation der beiden Spiele!

Quelle: gamescom, Techland