Er rannte bereits mit Franka Potente um sein Leben, drehte 1999 während der Sonnenfinsternis mit Fatih Akin und sprach auch schon mal einen Bären in einem Disney-Film.

Moritz Bleibtreu gehört zu den facettenreichsten Schauspielern Deutschlands. Sein Filmrepertoire reicht von Komödien über Actionfilme bis hin zu kleineren Independent-Produktionen. Kein Wunder, denn der in Hamburg lebende Schauspieler stand bereits mit sechs Jahren vor laufender Kamera.

MORITZ BLEIBTREU

In der Bestseller-Verfilmung DIE DUNKLE SEITE DES MONDES, die am 14. JANUAR 2016 im Kino anläuft, begibt sich Bleibtreu auf einen Trip zu den animalischen Abgründen der menschlichen Existenz: Als Wirtschaftsanwalt Urs Blank verliert er nach dem Konsum psychedelischer Pilze die Kontrolle über sich selbst und entwickelt sich mehr und mehr zum Killer. Aus diesem Anlass haben wir Moritz Bleibtreus wahnsinnigste Rollen einmal genauer unter die Lupe genommen:

DAS VERSUCHSOBJEKT – „Das Experiment“ (2001)

Moritz Bleibtreu mimt in „Das Experiment“ – nach der Buchvorlage von Mario Giordano – den mittellosen Taxifahrer Tarek, der mit einer Kamera bewaffnet an einer ganz besonderen Studie teilnimmt: Das Stanford-Gefängnis-Experiment. Als Gefangener 77 wird Tarek für zwei Wochen mit 19 anderen „Inhaftierten“ wortwörtlich eingesperrt. Doch aus einem scheinbar harmlosen Spiel wird bald blutiger Ernst …

Für seine atemberaubende Performance wurde Bleibtreu mit dem deutschen Filmpreis geehrt. Auch das deutsche Publikum wurde davon überzeugt und bescherte dem Film einen erfolgreichen Kinostart. Ein starker Film mit einem noch stärkeren Bleibtreu!

DER RADIKALE – „Der Baader Meinhof Komplex“ (2008)

Die Befreiung Andreas Baaders aus der Haft durch Ulrike Meinhof im Jahre 1970 in Berlin galt als Geburtsstunde der RAF. Bei der auf dem gleichnamigen Buch basierenden Verfilmung „Der Baader Meinhof Komplex“ übernahm niemand Geringeres als Moritz Bleibtreu die Rolle des linksextremen Terroristen Baader. Während seine Figur sich im Laufe des Films immer weiter in eine Spirale der Gewalt begibt, gelingt es Bleibtreu durchweg, den Terrorist Baader als Mensch glaubhaft zu präsentieren, ohne seine Taten zu verharmlosen. Definitiv die bisher politischste Rolle seiner Karriere. Ein schauspielerisches Glanzstück!

DER BIG BOSS – „Chiko“ (2008)

Nachdem Bleibtreu bereits sechs Jahre zuvor in „Lammbock – Alles in Handarbeit“ auf komödiantische Art und Weise mit Drogen hantierte, schlüpfte der gebürtige Münchener in „Chiko“ in die Rolle des unberechenbaren Drogenbosses Brownie. Dabei ist Bleibtreu dermaßen angsteinflößend, dass einem das Blut in den Adern gefriert. Obacht!

DER STÖRENFRIED – „Stereo“ (2014)

Manchmal möchte man dem Alltagsstress einfach nur entfliehen. So ergeht es auch Erik (gespielt von Jürgen Vogel), der mit seiner Freundin in eine Kleinstadt aufs Land zieht. Doch das scheinbare Familienidyll wird jäh unterbrochen, als der ominöse Fremde Henry immer häufiger Eriks Wege kreuzt.

So hat man Moritz Bleibtreu noch nie gesehen: Bedrohlich und angsteinflößend, doch zugleich auch mysteriös-faszinierend. Bleibtreu und Vogel liefern sich einen schauspielerischen Schlagabtausch der Extraklasse, so dass man die beiden gerne wieder zusammen auf der großen Leinwand bestaunen möchte …

MORITZ BLEIBTREU

DER ENTHEMMTE – „Die dunkle Seite des Mondes“ (2016)

In „Die dunkle Seite des Mondes“ kommt Moritz Bleibtreu erneut in Berührung mit Drogen, diesmal mit einer etwas anderen Sorte: den halluzinogenen Pilzen. Aus dem seriösen Wirtschaftsanwalt wird daraufhin ein instinktgetriebener und unberechenbarer Mörder.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Martin Suters spannender Bestseller auf die Leinwand kommen würde. Moritz Bleibtreu für die Hauptrolle zu besetzen, zahlt sich aus: Der 45-Jährige beweist in diesem Kinothriller erneut seine Schauspielkunst in einem Gefühlstumult zwischen Selbstfindung, Verzweiflung und nackter Wut. Ab 14. Januar kann man sich ein eigenes Bild über Bleibtreus neuesten Geniestreich machen, denn dann startet DIE DUNKLE SEITE DES MONDES im Kino.

Zum Film:

Wirtschaftsanwalt Urs Blank (Moritz Bleibtreu) ist der unangefochtene Star auf seinem Gebiet. Er ist erfolgreich, hat Geld und die für ihn perfekte Frau (Doris Schretzmayer). Als sich ein Geschäftspartner aufgrund seiner harten Verhandlungstaktik umbringt, fängt Urs an, sein bisheriges Leben in Frage zu stellen. Vielleicht auch deshalb fühlt er sich so zu Lucille (Nora von Waldstätten) hingezogen, die ihm mit ihrem alternativen Lebensstil eine ganz neue Welt eröffnet – und ihn zu einem Trip mit halluzinogenen Pilzen verführt. Mit schweren Folgen für Blank, denn nach dem Trip verändert sich seine Persönlichkeit und bringt seine dunkle Seite zum Vorschein: Der zivilisierte Anwalt wird zu einem instinktgetriebenen Individuum und unberechenbaren Mörder. Zutiefst verunsichert von seiner Wandlung flüchtet sich Blank aus seinem alten Leben in den Wald, um dort nach einem Gegenmittel für den missglückten Pilztrip zu suchen. Doch für seinen skrupellosen Mandanten Pius Ott (Jürgen Prochnow) ist der unberechenbare Blank eine tickende Zeitbombe geworden, denn er droht dessen größten Fusions-Deal zu gefährden. Urs Blank wird zum Gejagten – und sein Kampf um seine Rückkehr in die Zivilisation zum Wettlauf um sein Leben…

Ein Maximum an Spannung trifft auf episches Kino mit zwei absoluten Schauspielgrößen. Moritz Bleibtreu (Elementarteilchen, Das Experiment) spielt den smarten Star-Anwalt Urs Blank, der eben noch wirtschaftlich hoch effizienter Leistungsträger und angesehenes Mitglied der Gesellschaft ist, im nächsten Moment aber so plötzlich wie hart in den animalischen Abgrund der menschlichen Existenz stürzt. Ein schauspielerisches Duell der Sonderklasse liefert er sich mit Jürgen Prochnow (Das Boot, Da Vinci Code), der mit kühler Bösartigkeit Blanks Widersacher Pius Ott gibt, das Paradebeispiel eines Raubtierkapitalisten, der für Gewinnmaximierung über Leichen geht. Die Frauen in Blanks Leben sind mit Nora von Waldstätten (Das ewige Leben) als verführerische Lucille und Doris Schretzmayer (Gruber geht) als seine mondäne Ehefrau perfekt besetzt.

DIE DUNKLE SEITE DES MONDES ist die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Martin Suter, der von der Adaption seines Kultromans sehr angetan ist und auf der gefeierten Züricher Premiere kommentierte, dies sei „das Lieblingsbuch meiner Frau brillant verfilmt“.

Der Roman „Die dunkle Seite der Mondes“ gehört mit knapp 1 Mio. verkauften Exemplaren im deutschsprachigen Raum zu Martin Suters bislang erfolgreichsten und populärsten Romanen. Die Bücher von Martin Suter erscheinen im Diogenes Verlag.

Das Drehbuch zum Film stammt von Catharina Junk und Stephan Rick. Produziert wurde DIE DUNKLE SEITE DES MONDES von Port au Prince Film & Kultur Produktion, Amir Hamz und Jan Krüger, und IRIS Productions, Nicolas Steil, in Koproduktion mit dem SWR, ARD Degeto und Film1 sowie in Zusammenarbeit mit Arctic Pictures und Lailaps Pictures. Gefördert wurde die Produktion von der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen, dem Film Fund Luxembourg und dem Medienboard Berlin-Brandenburg.

Quelle: Alamode Film