Gamescom 2014: InnoGames

Donnerstag Nachmittag, den 14.08.2014, waren wir auch bei InnoGames eingeladen. Dort wurden uns viele neue Browsergames präsentiert.  Von Forge of Empires über Rising Generals bis hin zu Tribal Wars 2 war alles dabei!

Forge of Empires

Forge of Empires ist ein browserbasiertes Strategiespiel, in dem Spieler ihre ganz eigene Stadt erschaffen und über die Jahrhunderte begleiten. Kulturelle Bauwerke wie Schulen und Kirchen steigern das Wohlbefinden der Einwohner, die Erforschung von Technologien sorgt für den nötigen Fortschritt. Forge of Empires gewann im vergangenen Jahr den Deutschen Computerspielpreis als
bestes Browserspiel.Mit über 120 Millionen registrierten Mitspielern gehört InnoGames zu den weltweit führenden
Anbietern von Browsergames.

Forge of Empires ist nun schon seit Anfang Juni als Ipad-Version erhältlich. Das rundenbasierte Strategiespiel beschäftigt sich damit, ein Dorf/eine Stadt aufzubauen, diese mit Soldaten auszustatten und sich gegen andere Spieler zu verteidigen. Mittlerweile ist es nun auch möglich, sich mit den Browser-Logindaten auf dem Ipad einzuloggen und dort weiterzuspielen. Das ermöglicht, dass man mal Zuhause, in der Bahn, auf der Arbeit oder sonst irgendwo spielen kann, ohne einen Laptop mit sich herum zu schleppen.

[su_slider source=“media: 7479,7480,7481,7482,7483″ link=“image“ title=“no“]

Rising Generals

Rising Generals zählt offiziell als PvP-Spiel, da ihr eine Armee aufbauen müsst. Das hört sich langweiliger an, als es eigentlich ist. Auf einer großen Karte startet der Spieler mit einer kleinen Hauptbasis, welche er kontinuierlich weiter ausbauen muss. Sobald der Spieler ein Nachbarsgebiet einnimmt, kann er weitere Soldaten, Flugzeuge, Panzer oder andere Dinge ordern. Im Gegensatz zu anderen Spielern, ist es sofort abgeschlossen, wenn man etwas ordert. Jedoch hat man anschließend je nach Menge eine gewisse Abklingzeit, bevor wieder etwas bestellt werden kann. Im Laufe der Zeit leveln die Basen und der Charakter mit. Je höher der General im Level ist, desto mehr Nebenbasen kann der Spieler besitzen. Im Kampf sieht man echtzeitbasierte 3D-Animationen. Wer allerdings alte Waffen oder Panzer etc. erwartet, wird enttäuscht sein. Alles orientiert sich eher in der Zukunft. Deswegen gibt es auch Lasergeschütze, Panzer mit 3 Rohren oder andere Waffen. Freischaltbare Technologien sowie Offiziere und Generäle sorgen für hilfreiche Fähigkeiten und Boni.

[su_slider source=“media: 7484,7486,7487,7488,7485″ link=“image“ title=“no“]

Tribal Wars 2

Bei Tribal Wars 2 starten die Spieler als Anführer eines kleinen mittelalterlichen Dorfes. Ihre Aufgabe ist es, dies zu einem mächtigen Imperium auszubauen. Dabei müssen sie sich in einer umkämpften Welt gegen eine Vielzahl von Feinden behaupten und mächtige Bündnisse abschließen. Das MMO stellt strategische Real-Time Schlachten in den Mittelpunkt des Geschehens. Dabei ist besonders das Team-Play in den einzelnen Stämmen ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Spieler. Gegenüber seinem Vorgänger „Die Stämme“ bietet Tribal Wars 2 nicht nur stark verbesserte Grafiken, sondern auch eine Vielzahl an neuen Features, 26 verschiedene Technologien, 13 Einheiten und 17 Gebäude.

Die Stämme wurde von den InnoGames-Gründern Hendrik Klindworth, Eike Klindworth sowie Michael Zillmer 2003 als Hobbyprojekt entwickelt. Heute hat Die Stämme mehr als 50 Millionen registrierte Spieler und ist eines der erfolgreichsten Browsergames aller Zeiten.

[su_slider source=“media: 7489,7490,7491,7492,7493″ link=“image“ title=“no“]

Weitere Informationen zu allen genannten Spielen sind auf der offiziellen Seite von InnoGames zu finden!

Quelle: Gamescom