In Halle 4.2, D-53 stellt der Entwickler InnoGames alle Top-Titel auf der weltgrößten Spielemesse gamescom in Köln vor. Diese ist nur für Presse- und Fachbesucher erreichbar. Wir von Alpa-Omegagaming hatten Zeit, uns mit dem Team zu unterhalten und bekamen einen Überblick über die Entwicklung, die Spiele und natürlich kommende Neuheiten sowie die Zukunft des Unternehmens.

Ausführlicher unterhielt man sich auch über folgende Spiele: Tribal Wars 2, Rising Generals und Forge of Empires fürs iPhone.

Die InnoGames GmbH mit Sitz in Hamburg ist Entwickler und Betreiber von Onlinespielen. Community-Management, Entwicklung und Systemadministration stehen in engem Kontakt zueinander. Gemeinsam mit der direkten Kommunikation mit Mitspielern versetzt dies das Unternehmen in die Lage, auf Verbesserungsvorschläge und Kritik einzugehen und seine Spiele kontinuierlich zu verbessern. Eine hohe Spielerzufriedenheit und eine starke Langzeitmotivation der Spiele haben in den letzten Jahren zu einem nachhaltigen Wachstum geführt.

Zahlen, Daten, Fakten

Gegründet: 1. Januar 2007

Firmierung: InnoGames GmbH

URL: www.innogames.com

Firmensitz: Friesenstraße 13, 20097 Hamburg

Geschäftsführer: Hendrik Klindworth, Eike Klindworth, Michael Zillmer, Armin Busen, Christian Pern

Mitarbeiter: 350 aus 25 Nationen am Hauptsitz in Hamburg, zusätzlich etwa 140 Teilzeitkräfte weltweit (Community Manager) und 700 ehrenamtliche Helfer

Registrierte Mitspieler: 130 Millionen weltweit

Spiele

Die Stämme: Mit über 52 Millionen registrierten Usern ist Die Stämme eines der erfolgreichsten Browsergames der Welt überhaupt und inzwischen in über 30 Sprachversionen verfügbar. Die Stämme spielt im frühen Mittelalter. Jeder Spieler startet als Oberhaupt eines kleinen Dorfes und kämpft um Ruhm und Ehre. Der geschickte Ausbau der eigenen Truppen ist dabei der Schlüssel zum Sieg.

The West: Das zweite Browsergame aus dem Hause InnoGames wurde mit großer Mehrheit zum Browserspiel des Jahres 2008 gewählt und nebenbei auch für die beste Spielidee, das beste Gameplay und als bestes Rollenspiel ausgezeichnet. Im Jahr 2011 erhielt The West den Award Browsergame of the Year für „Best Game Expansion“. In The West treten Spieler in die Fußstapfen der bekannten Western Helden Billy The Kid oder Winnetou und lösen aufregende Quests. Im Wilden
Westen fordern sie Mitspieler zu Duellen heraus, errichten eigene Städte und nehmen an strategischen Fortkämpfen teil.

Grepolis: Im Dezember 2009 veröffentlichte InnoGames das dritte eigens programmierte Spiel. Grepolis schickt die Spieler auf eine Reise in die Welt der griechischen Antike. Binnen weniger Wochen durchbrach das für den Deutschen Entwicklerpreis nominierte Spiel die Millionengrenze an aktiven Mitspielern und gehört heute zu den beliebtesten Strategiespielen im Netz. 2012 gewann Grepolis beim MMO of the Year den Award als „Best Classic Browser MMO“.

Forge of Empires: Im Strategiespiel Forge of Empires führen die Spieler ein steinzeitliches Dorf durch verschiedene Epochen der Geschichte. Durch geschicktes Handeln und taktisches Geschick auf dem Schlachtfeld können sie ihren Einflussbereich erweitern und ein beeindruckendes Imperium erschaffen. Forge of Empires gewann im April 2013 den Deutschen Computerspielpreis als „Bestes Browsergame“.

Tribal Wars 2: Bei Tribal Wars 2 finden sich die Spieler in einer mittelalterlichen Ritter-Welt als Herrscher eines kleinen Dorfes wieder. In einer vom Krieg zerrütteten Landschaft müssen sie ihr Imperium vergrößern und verteidigen, um das Überleben zu sichern. Der Schwerpunkt des MMO liegt auf strategischer Kriegsführung mit und gegen andere Spieler in Echtzeit. Tribal Wars 2 wird als Cross-Platform-Spiel für Android, iOS und alle Browser erscheinen. Daher können Spieler mit einem Account auf allen Plattformen und jeder gewünschten Kombination von Geräten spielen.

Rising Generals: Rising Generals hat ein Modern Warfare Setting und konzentriert sich auf PvP-Schlachten: Die Spieler übernehmen das Kommando einer Militärbasis, die schnellstmöglich aufgerüstet und mit Truppen bemannt werden muss, um sich gegen andere Spieler zu verteidigen und diese auch angreifen zu können. Freischaltbare Technologien sowie Offiziere und Generäle sorgen für hilfreiche Fähigkeiten und Boni. Bei Rising Generals können die Spieler mit nur einem Account auf iOS, Android oder im Browser spielen und dabei zwischen den Plattformen wechseln.

Free-to-play: Unser Geschäftsmodell

• Unser Geschäftsmodell basiert auf dem free-to-play Prinzip: Alle Spiele von InnoGames sind grundsätzlich und dauerhaft kostenlos
• Optional können Spieler Premiumfeatures nutzen: Die Kosten dafür sind gering, sie liegen im niedrigen Cent-Bereich
• Mit dem Erwerb ist kein Abo verbunden, auch eine Kündigung ist nicht erforderlich
• Ein Premiumfeature bietet entweder Bedienvorteile oder Spielvorteile: Zu den Bedienvorteilen gehört zum Beispiel ein größerer Kartenausschnitt, durch Spielvorteile erhält der Nutzer mehr Währung im Spiel
• Eine andere Finanzierungsmethode ist Internetwerbung: Neben dem Spiel werden Werbebanner angezeigt, wie bei Die Stämme
• Dabei achten wir stets auf eine ausgeglichene Balance und ein faires Spiel für alle

Geschichte

Beginn als Hobbyprojekt

Die Anfänge der Hamburger Softwareschmiede reichen bis 2003 zurück. Anfang des Jahres begannen die Brüder Eike und Hendrik Klindworth gemeinsam mit Michael Zillmer mit der Entwicklung des Browserspiels Die Stämme. Ihre Motivation war es ein Spiel zu schaffen, das sie selbst als Spieler gerne spielen und das lang anhaltenden Spielspaß bietet.
Was zunächst also als reines Hobbyprojekt gedacht war, wuchs sehr viel schneller als erwartet. Nachdem das Spiel offiziell im Juni 2003 gestartet wurde, stieg die Spielerzahl bis Anfang 2004 auf mehrere Tausend Spieler an, so dass schon Anfang 2004 eine zweite Spielwelt eröffnet werden musste. Gleichzeitig wurde das Spiel kontinuierlich weiterentwickelt und bis Herbst 2005 wuchs die Spielerzahl auf rund 50.000 an.

Vom Hobby zum Beruf

Aufgrund des weiterhin anhaltenden Wachstums trafen die drei Firmengründer 2005 die Entscheidung, hauptberuflich für die Entwicklung und den Betrieb von Browsergames zu arbeiten. Ende 2005 veröffentlichten sie eine neue Version, die graphisch deutliche Verbesserungen bietet.

2007 wurde die InnoGames GmbH gegründet, die den Betrieb und die Weiterentwicklung der Spiele übernimmt. Seitdem beschleunigte sich der Wachstumskurs weiter, so dass InnoGames heute mit 130 Millionen registrierten Spielern weltweit einer der größten Betreiber von Massive Multiplayer Online (MMO) Spielen ist. Doch nicht nur die Nutzerzahlen wuchsen, auch das Unternehmen selbst. Am Hamburger Channel arbeiten heute 350 Mitarbeiter aus 25 Nationen hauptberuflich als Team für InnoGames zusammen.

Aber auch international zeigt InnoGames großes Wachstumspotenzial. 2010 gewann InnoGames mit Fidelity Growth Partners Europe (FGPE) einen strategischen Partner für die Zukunft. FGPE, ein europaweit agierender britische Investor, steigt mit einer Minderheitenbeteiligung in das Hamburger Unternehmen ein. Neben der finanziellen Unterstützung steht InnoGames dadurch ein internationales Partnerschaftsnetzwerk zu Verfügung, das die weltweite Expansion des Spiele-Entwicklers weiter beschleunigen wird. Das langjährige Spiele Knowhow von InnoGames ist zusammen mit den weitreichenden Erfahrungen von FGPE ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Zukunft. FGPE konzentriert sich hierbei auf die eigene Fähigkeit – Unternehmen dabei zu beraten, neue Märkte zu erschließen. InnoGames hingegen kann sich so auf die eigene Kernkompetenz fokussieren – die Spiele-Entwicklung.

Die Zukunft:

Seit 2013 konzentriert sich InnoGames stark auf die Entwicklung von Mobile Apps. Sowohl für Tribal Wars (deutsch: die Stämme) als auch Grepolis sind bereits Apps für Android und iOS verfügbar. Nach der bereits veröffentlichten iPad App für Forge Empires folgen bald Apps für iPhone und Android Geräte. Daneben plant InnoGames die Veröffentlichung mehrerer neuer Titel, die sowohl im Browser als auch auf mobilen Plattformen gespielt werden können.

Quelle: Gamescom