Philips 499P9H Monitor – Test / Review

Bedienung

Das OSD des Philips 499P9H kann man über die Knöpfe unten rechts am Monitor öffnen und bedienen. Hier gibt es folgende Menüpunkte:

  • LowBlue-Modus
  • Eingang
  • Bild
  • PBP
  • Audio
  • Farbe
  • Sprache
  • OSD Einstellungen
  • USB Einstellungen
  • Einrichtung

In dem LowBlue-Modus kann man den Modus lediglich ein- und ausschalten. Dieser ist vor allem für die Abendstunden geeignet. Unter Eingang ist es möglich, den Bildeingang zwischen HDMI 2.0, DisplayPort, USB C und Auto-Detect einzustellen.

Mehr Einstellungsmöglichkeiten findet man dagegen unter Bild. Dort kann der Nutzer Einstellungen für die HDR, das Bildformat, die Helligkeit, den Kontrast und andere Punkte umstellen und in dem PBP Modus diesen sogar nach Belieben aktivieren und deaktivieren.

Unter Audio ist es möglich, die Lautstärke einzustellen, den Monitor stummschalten und sogar die Audio-Signalquelle abzuändern. Weiter geht es mit der Farbe. Dort kann man die sRGB ändern und auch die Farbtemperatur umstellen.

Damit der Monitor für viele nutzbar ist, gibt es eine Menge auswählbare Sprachen. Den Anfang machen häufig genutzte Sprachen wie Englisch, Französisch und Deutsch, aber auch Sprachen wie Italienisch, Spanisch, Polnisch, Brasilianisch oder auch Niederländisch sind auswählbar. Allerdings gibt es noch weitere Sprachen.

Die USB Einstellungen sind dafür da, die Eingänge zu verwalten und einen Standby-Modus zu aktivieren. Unter OSD Einstellungen können die Nutzer das OSD verschieben und sogar die Anzeigezeit eben jenes verändern, damit dies länger oder kürzer aktiv bleibt. Zu guter Letzt gibt es noch die Möglichkeit, den Monitor zurückzusetzen.