Tower Defense Spiele erfreuen sich bereits seit langem an großer Beliebtheit, da sie einem an „die gute alte Zeit“ erinnern. Vor wenigen Monaten hat ein neues Tower Defense Spiel seinen Weg auf den Markt gefunden. Hierbei handelt es sich um X-Morph: Defense aus dem Hause EXOR Studios. Das Spiel ist für 19,99€ bei Steam erhältlich. Ferner wurde das erste Premium-DLC mit European Assault, welches für 4,99€ erworben werden kann, nun ebenfalls veröffentlicht.

Wir haben uns das Spiel X-Morph: Defense und den Premium DLC European Assault genauer angeschaut, um euch darüber berichten zu können!

Erobert die Erde

Der Twin-Stick-Shooter bietet dabei für das Tower-Defense-Genre außergewöhnlichen Freiraum. Das Hauptspiel ist für PlayStation 4, Xbox One und Windows verfügbar. Die Steam-Version des Spiels bietet auch eine integrierte Steam Workshop-Unterstützung und eine Vielzahl von Community-Level. Aktuell nimmt das Spiel 5,39 GB der SSD Festplatte in Beschlag.

Da man in X-Morph: Defense als eine außerirdische Rasse startet, hat man natürlich nur eines im Sinn: Einen neuen Planeten erobern. Hier arbeitet man daran, die Erde einzunehmen. Dies geht natürlich nicht von jetzt auf gleich von Statten, sondern es ist ein langwieriger Prozess, welcher über 14 Missionen hinweg abläuft. Bei jeder Mission gibt es das Ziel, eine metallische Säule an einer bestimmten Position in die Erde zu rammen, um das sogenannte Terraforming auszulösen, was die Erde verändert und für die Aliens bewohnbarer macht. Die Hauptaufgabe besteht hier darin, diese Säulen zu verteidigen und die „Menschen“ davon abzuhalten, diese Säule zu zerstören und damit die Einnahme des Planeten zu verhindern.

X-Morph: Defense vereint zwei verschiedene Genres in einem Spiel. Zunächst einmal ist es wie bereits erwähnt ein Tower Defense Spiel, bei welchem man Geschütztürme platzieren muss und die Angriffsrouten verändert werden müssen, um Erfolg zu haben. Bei dem zweiten Genre handelt es sich um ein Zweistick-Shooter. Hier fliegt man förmlich in einer Vogelperspektive über das Schlachtfeld und man greift so die Bodeneinheiten und Bossgegner an. Allerdings muss man aufpassen, nicht von gegnerischen Geschossen getroffen zu werden. Jede Welle an Gegnern nimmt immer mehr an Stärke zu und es wird immer schwieriger, eine Runde zu überstehen. Die Pausen dazwischen sollten unbedingt genutzt werden, um die Verteidigung zu optimieren und abzuändern. Anschließend folgt wieder die Angriffsphase und danach wieder die Bauphase. Es wiederholt sich in mehreren Stufen ständig.

Angriff ist die beste Verteidigung

Wir empfehlen anfangs während der Turmbauphase die Karte und somit das Schlachtfeld auszukundschaften und anschließend die Türme zu bauen. Achtet hierbei aber auf eure vorhandenen Ressourcen. Auch die Verteidigung muss, wie bereits erwähnt, optimal geplant werden. Hierbei hilft es definitiv, dass man die Angriffswege der gegnerischen Einheiten und die der eigenen Truppe dargestellt werden. Hier kommt allerdings schon das taktische Denken zum Einsatz. Ihr müsst zeitgleich alle verschiedenen Routen im Auge behalten, um jeden Gegner aufhalten zu können. Überlegt daher von vornherein, wo ihr Geschütze platziert und welche ihr inwiefern aufwerten möchtet.

Ferner lassen sich auch Laufwege verändern, um die Gegner zu sabotieren und zu hindern. Durch eine solche Aktion sind sie länger unterwegs und kommen gegebenenfalls sogar an euren Türmen vorbei und werden beschossen. Schade ist allerdings, dass es nicht viele Geschütztürme gibt. Vielleicht werden hier in Zukunft mehrere eingefügt. Es ist auch möglich, diverse Objekte wie Häuser zu zerstören und diese als Barrikade zu verwenden und Laserbarrieren zwischen den Türmen aufzustellen, um Gegner zu blockieren.

Wie etwas weiter oben schon beschrieben, kann man in der Pause zwischen den Angriffen die Verteidigung verbessern oder umfunktionieren. Gebaute Türme kann man kostenlos umplatzieren, falls diese an einer anderen Stelle besser geeignet sind, da die Gegner immer intelligenter agieren und man sonst überrascht werden kann. Des Weiteren gilt es dennoch, auch auf die verschiedenen gegnerischen Einheiten zu achten, da diese beispielsweise Türme angreifen und zerstören können oder einfach über Barrieren springen, wenn sie einen Jetpack besitzen. Die Türme können im übrigen auch im Angriffsmodus platziert werden. Allerdings bleibt hierfür meist wenig Zeit, da man leicht in Hektik fallen wird, was gerade im hohen Schwierigkeitsgrad passieren kann.

Feuer frei

Neben den Einheiten, welche von dem Gegner zu eurem Stahlträger vorgedrungen sind, gilt es besonders, ein Auge auf die gegnerischen Lufteinheiten zu haben, da diese sofort euer Schiff angreifen möchten. Es gilt also auch hier, wenn möglich alle Gegner auszuschalten. Diese lassen im übrigen auch Material fallen, welche die Ressource in X-Morph: Defense darstellt. Mit dieser Ressource kann man nun die Türme verbessern, um überhaupt eine Chance gegen riesige Bossmonster wie einen großen Mecha-Roboter zu haben. Die Kämpfe sind allerdings spannend zu beobachten, da es in ein reines „Gemetzel“ mündet, in welchem nur noch Schusssalven und Raketen durch die Gegend fliegen. Bei Bossen empfiehlt es sich außerdem, gezielt einzelne Systeme der Monster auszuschalten, um den Kampf zu vereinfachen.

Für die Steuerung stehen euch hier sowohl Maus und Tastatur als auch ein Controller zur Verfügung. Beide funktionieren unserer Meinung nach sehr gut. Zwar ist das Fadenkreuz im Getümmel mal schnell übersehen, aber es gibt auch durch sogenannte Waffenupgrades, welche im Spiel zu finden sind. Diese sind u.a. eine Art Zeitverlangsamung, welche einem hilft, den Überblick zu behalten.

Doppelt gemoppelt hält besser

Zwar erwartet euch in dem Tower Defense Spiel keine großartige Abwechslung, dafür aber viel Action, Zerstörung, ein enormes Tempo und ein hoher Schwierigkeitsgrad. Am meisten Spaß macht es jedoch, wenn man das Spiel im Splitscreen-Modus mit einem weiteren Mitspieler erlebt. Die Gefechte sind allerdings so oder so fordernd und es entsteht definitiv eine Art Druckgefühl und Hektik, da man viel beachten muss. Zum Glück gibt es jedoch eine Autosave-Funktion, welche nach jeder Welle aktiviert wird. Daher muss man bei einer verloreren Runde nicht direkt von vorne anfangen.

European Assault – Erster Premium DLC veröffentlicht

Mit dem ersten DLC erhält nun ein großes Update, das dem Spiel einen brandneuen und sehr gefragten Survival-Modus bietet, Einzug. Zusammen mit dem DLC „European Assault“ verdoppelt dieses Update nun den verfügbaren Gameplay-Inhalt, was für weiteren Spielspaß sorgen wird. Der Survival Modus umfasst 10 neue Level und sorgt somit für weiteres Spielvergnügen, sowie ein neues Leaderbord-System spornen die Spieler zu Vergleichszwecken nun zusätzlich an.

Eine weitere kleine Story-Kampagne mit 3 Ländern kann ebenfalls durchgespielt werden, bei welcher die Spieler mit neuen fortschrittlichen Taktiken und Waffen konfrontiert wird. So wäre da die Frostbite-Kanone oder das European Massive Assault Vehicle zu nennen.

Für die Erfolgsjäger gibt es insgesamt aktuell 40 Errungenschaften, welche es bei Steam freizuspielen gibt.

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
90 %
QuelleX-Morph: Defense
Vorheriger ArtikelNeue Inhalte für X-Morph: Defense ab heute in Europa auf Steam und Xbox One erhältlich
Nächster ArtikelChimaera, die neue Methode um Blockchain-Technologie in Gamingwelten zu integrieren, startet öffentlichen Vorverkauf
Projektleiter und Redakteur von game7days, ehemals Alpha-Omegagaming seit 2014. Ich betreue die Infrastruktur, als auch die Gewinnspiele der Webseite. Im Großen und Ganzen kümmere ich mich also auch um die Dinge, welche man eben nicht sieht.