gamescom 2016: Novaquark

Novaquark hat uns eingeladen, um auf der gamescom 2016 mehr über ihr Spiel Dual Universe zu verraten.

Space Sim Spiele sind seit EVE Online oder dem Crowdfunding Wunder Star Citizen vielen Spielern ein Begriff.

Dual Universe könnte ebenfalls in einem Atemzug mit diesen Titeln genannt werden, wenn das Spiel sich so entwickeln sollte wie es auf der Webseite sowie von dem Entwicklerteam umgesetzt werden kann.

In einem Devblog ist nachzulesen, was das Team die letzten beiden Jahre erarbeitet hat.

Auch Gilden bzw. Organisationen sind schon aktiv im Forum unterwegs. Die größte umfasste bei unserem Gespräch 40 Personen mit steigender Tendenz.

Was so toll ist bei Dual Universe betonten die Entwickler, wäre die Möglichkeit der Spieler alle Dinge im Universum zu erschaffen. Ob Schiffe, orbitale Stationen, Häuser und so weiter. Es müssen natürlich Ressourcen abgebaut und die Dinge erst einmal hergestellt werden, was natürlich auch Zeit in Anspruch nehmen wird. Aber genau darin liegt ja der Reiz.

Daraufhin zeigte uns der Entwickler ein Schiff, welches komplett selbst hergestellt wurde, was uns wirklich beeindruckte. Bei diesem gibt es die Struktur, welches aus Metall besteht und aktive Komponenten wie Radar, Engine und beispielsweise die Bewaffnung. Alles können die Spieler herstellen uns sich erfarmen. Wir sahen ebenfalls ein riesiges Schlachtschiff, welches aber im Gegensatz zu der 8km langen und erschaffenen Space Station eher winzig aussah. Auf unsere Frage hin, ob es eine Art balancing bei der Schiffserschaffung geben muss, wurde dies bejaht. Denn je größer ein Schiff ist, desto größer müssen die aktiven Komponenten wie z.B. der Antrieb sein, damit es abheben kann.

Wie bei No Man´s Sky bestimmen die Spieler die Größe des Universums selbst. Um größere Entfernungen zurückzulegen muss man in Echtzeit zum Zielort fliegen, was durchaus Stunden sein kann. Man hat dann die Möglichkeit, sogenannte Stargates in ebenfalls in Echtzeit zu erschaffen, um so die Distanz schneller zurücklegen zu können. So ein Bau wird aber durch große Gemeinschaften ausgeführt werden müssen wie es scheint.

Was noch beeindrucken konnte, war der Tag-/ und Nachtzyklus vor allem im Weltraum mit der Sicht auf den Planeten sowie das Instanzierungssystem bzw. Servertechnologie. Dies alles wird in nachfolgenden Videos genauer erläutert.

[one_half]

[/one_half][one_half_last]

[/one_half_last]

Dual Universe kurz zusammengefast:

Es soll bei dem kommenden Sci-Fi MMO ein riesiges Universum, keine Zonen, keine Instanzen oder andere Einschränkungen des Spielerlebnis geben. Die Spieler interagieren in einer einzigen Spielwelt bzw. einem gemeinsamen Universum. Auf den Planeten können sie beispielsweise Landschaften oder auch Gebäude nach eigenen Wünschen kreieren. Die Planeten sollen prozedural generiert werden und demnach Millionen von Spielern Platz bieten. Inwiefern diese großen Ambitionen des Entwicklers umsetzbar sind, muss man natürlich abwarten, da sich das Spiel momentan in einer Pre-Alpha Phase befindet.

[tie_slideshow]

[tie_slide] building [/tie_slide]

[tie_slide] city [/tie_slide]

[tie_slide] cockpit_atmo [/tie_slide]

[tie_slide] cockpit_space [/tie_slide]

[tie_slide] command_room [/tie_slide]

[tie_slide] desert1 [/tie_slide]

[tie_slide] desert2 [/tie_slide]

[tie_slide] desert3 [/tie_slide]

[tie_slide] desert4 [/tie_slide]

[tie_slide] forest [/tie_slide]

[tie_slide] groundstation [/tie_slide]

[tie_slide] landscape [/tie_slide]

[tie_slide] outpost [/tie_slide]

[tie_slide] space [/tie_slide]

[tie_slide] spaceship_ground [/tie_slide]

[tie_slide] spaceship_space [/tie_slide]

[tie_slide] spacestation [/tie_slide]

[/tie_slideshow]

Auf der offiziellen Webseite gibt es erste Informationen über das Spiel. Weitere Informationen entnimmt man den Social Media Kanälen Twitter oder Facebook.

Quelle: gamescom 2016, Novaquark