Review: Dub Dash (PC)

Viele dürften sich noch an das Spiel Rush Bros. erinnern, in welchem es darum ging, diverse Level in gewohnter Jump n‘ Run Manier zu bewältigen, welche anhand von Liedern konzipiert immer anders aussahen und teilweise sehr hohe Schwierigkeitsgrade besaßen. Nun, wer auf solche Spiele steht, kann sich freuen, denn Headup Games hat mit Dub Dash ein neues Action-Spiel auf den Markt gebracht, welches auf technoartigen Musikstücken basiert. Wir haben Dub Dash für euch genauer unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren getestet, damit wir euch sagen können, ob sich der Kauf des Spiels lohnt.


Allgemein


Wie schon geschrieben, basiert Dub Dash als Actionspiel vorallem auf der passenden Musik. Grundsätzlich gilt es, den Reifen durch das „Lied“ zu steuern, welches in verschiedene Segmente unterteilt wurde. In jedem Segment warten unterschiedliche Hindernisse darauf, überwunden zu werden. Anfangs dürfte dies den meisten Spielern noch relativ leicht sein, da die Tracks verhältnismäßig langsam sind. In den höheren Leveln jedoch steigt die Geschwindigkeit der Lieder und damit auch die des Spielablaufs gewaltig an und anfangs ist es schwierig, da nicht den Überblick zu verlieren.

Grundsätzlich bietet Dub Dash eine breite Palette an Features, die für eine Menge Spielspaß und aufgrund des Schwierigkeitsgrades auch einmal für Frust sorgen können:

  • Treibender elekronischer Soundtrack
  • Psychedelisches Grafik-Feuerwerk in 60fps
  • “Easy to learn, hard to master”-Spielmechanik
  • Spielmechanik technisch exakt mit der Musik synchronisiert
  • Alle Levels beinhalten mehrere Abschnitte mit unterschiedlichem Gameplay
  • Alle Eingabegeräte nutzbar (Tastatur, Maus, Gamepad und sogar Lenkräder!)
  • Grandiose Musik mit Stücken von Bossfight und den DJs aus Geometry Dash
  • Herausforderungen auf zufällig generierten Strecken und der Chance auf Extraleben
  • Mehrspieler-Modus für bis zu vier Spieler gleichzeitig im Split-Screen
  • Übungsmodus für alle Levels und Tracks
  • Steam Controller Support
  • Steam Achievements

Was euch in Dub Dash alles erwartet, wie die Steuerung funktioniert und weitere Informationen erfahrt ihr jetzt im Gameplay-Abschnitt.

DubDash 2016-02-26 15-08-47-65


Gameplay


Beginnen wir zunächst einmal mit dem Hauptmenü. Hier findet ihr auf der linken Bildschirmseite neben dem Kreuz zum Verlassen des Spiels die 3 Buttons, die euch auf die offizielle Facebook-Seite, zu Twitter und den YouTube-Kanal weiterleiten. Dort findet ihr natürlich weitere Informationen zu dem Spiel und ihr könnt euch Videos zu den verschiedenen Level-Abschnitten ansehen, falls ihr einmal partout nicht weiterkommt im Spiel.

Auf der rechten Bildschirmseite sind folgende Symbole dargestellt:

  • Stern
  • Trophäe
  • Zahnrad
  • 3 verschiedene, große Balken
  • kleines i

Bei dem Klicken auf eines der Symbole öffnen sich verschiedene Fenster. Um auf die Steam-Shopseite von Dub Dash zu gelangen, ist der Stern die richtige Wahl. Alle freigeschalteten oder noch freispielbaren Erfolge findet ihr logischerweise über die Trophäe. Falls ihr die Sprache, die Sound- und Grafikeinstellungen oder auch die Steuerung ändern wollt, klickt das Zahnrad-Symbol an. Die 3 Balken stehen für Statistik. Dort findet man eine Auflistung über folgende Informationen:

  • wieviel Versuche bisher gebraucht wurden
  • wieviel Beats man geschafft hat
  • die beendeten Tracks
  • alle gesammelten Noten

Unter Informationen bzw. dem i-Symbol sind der Entwickler Incodra und der Publisher Headup Games dargestellt!

Zu guter Letzt, und am wichtigsten, sind die 3 Auswahlmöglichkeiten Einzelspieler, Herausforderung und Mehrspieler in der Mitte auf dem Bildschirm. Einen Großteil eurer Spielzeit werdet ihr vermutlich im Einzelspieler-Modus verbringen, daher erklären wir euch diesen Modus auch zuerst.

DubDash 2016-02-26 15-05-26-58

Insgesamt warten 9 „Songs“ darauf, von euch gespielt zu werden:

  • Massive Dance by DJFORKS
  • Flying High by JILTEDGENERATION
  • Soundward by DJVI
  • Milky Ways by BOSSFIGHT
  • Dub Dash by JILTEDGENERATION
  • Midnight Sun by DJVI
  • Anti Headache by DJVI
  • Helium by SYNCHOTRON
  • Dubstep by ONEBYONE

DubDash 2016-02-26 15-05-20-18

Der Balken auf der linken Seite zeigt an, wie weit ihr in diesem Level schon fortgeschritten seid. Darüber stehen Noten, die ihr schon freigeschaltet habt. Nun erklären wir euch die Steuerung einmal genauer.

Im ersten Level, also „Massive Dance“ by DJFORKS geht es noch ruhig vonstatten. Anhand eines weißen Textes wird hier die eigentlich relativ einfache Steuerung erklärt. Mit einem Klick auf die linke Maustaste rollt euer Rad kurzzeitig nach Links und weicht somit Hindernissen aus, die auf euer Rollbahn von rechts aus den Weg blockieren. Selbiges gilt natürlich umgekehrt: Wenn die Hindernisse von links in die Bahn kommen, drückt die rechte Maustaste, um nach rechts auszuweichen. Falls es vorkommt, das kurzfristig mehrere Hindernisse mit grünen Blöcken dazwischen auf einer Seite vorkommen, lasst die Taste einfach gedrückt, um die grünen Blöcke als „Bande“ zu nutzen.

Wie schon beschrieben, ist jeder Song in mehrere Segmente unterteilt. Neben dem „normalen Segment mit mehreren „Reihen“ und Hindernissen gibt es noch das Flugsegment, die 3th Person Perspektive, die Vogelperspektive und die Doppel-Steuerung. In jeder dieser Phasen steuert ihr immer nur mit der linken oder rechten Maustaste, aber dennoch gibt es hier gewaltige Unterschiede. Im Flugsegment hebt ihr euren Flieger mit der linken Maustaste an und senkt ihn mit der rechten Maustaste. Aber auch hier gilt: Es gibt Hindernisse wie beispielsweise Stacheln am Boden oder an der Decke, die es zu überwinden gilt. Die 3th Person Perspektive ist meiner Meinung nach die einfachste von allen. Hier gilt es nur, den Stacheln auszuweichen, die vor euch auftauchen, was in den meisten Fällen keine großen Schwierigkeiten bereiten dürfte. In der Vogelperspektive wird es da schon deutlich kniffliger. Meist sind hier 3 Rollbahnen nebeneinander, die alle zusammen immer wieder die Richtung nach Norden, Osten, Süden oder Westen abändern können. Das hört sich anfangs zwar ziemlich leicht an, jedoch kann es euch passieren, dass ihr den „Spiegeleffekt“ vergesst: Rollt euer Reifen von Norden nach Süden und es folgt eine Kurve nach Westen, muss logischerweise die Steuerung umgekehrt und die rechte Maustaste betätigt werden, um nicht gegen das Hindernis zu prallen. Nun folgt die Doppelsteuerung: In den letzten Level-Abschnitten kann es durchaus passieren, dass ihr 2 Reifen gleichzeitig steuern müsst, was natürlich eine Menge Konzentration erfordert.

Zu guter Letzt sind hier noch die besonderen Möglichkeiten und die Noten zu erklären. In einigen Level-Abschnitten ist es beispielsweise möglich, durch diverse Wände zu rollen. Dies erkennt ihr meist an der Farbe der „Wand“, da sich diese meist von den anderen unterscheidet. Das bringt uns zu den Noten. Pro Level gilt es 3 (als Bonus) zu erspielen. Bei manchen Segmenten sind diese leicht zu bekommen, in anderen eher schwieriger. Beispielsweise kann es vorkommen, dass so eine Note in einem dieser speziellen Bereiche hinter einer Wand liegt. Achtet also genau auf eure Umgebung, falls ihr diese erspielen wollt.

Ihr könnt im übrigen auch mit der Tastatur, einem Gamepad oder sogar einem Lenkrad steuern, wenn ihr dies lieber tun möchtet.

DubDash 2016-02-26 15-06-07-73

DubDash 2016-02-26 15-07-10-18

DubDash 2016-02-26 15-24-14-08

Verzagt nicht, wenn ihr ein Level nicht auf Anhieb schafft, denn dies ist so gut wie unmöglich. Aber dafür gibt es ja die Checkpoints. Wie bereits erklärt besitzt jedes Level mehrere Segmente, die anhand von violetten Türen voneinander abgegrenzt werden. Sobald ihr eine davon durchrollt habt, ist der Checkpoint freigeschaltet. Sterbt ihr also, habt ihr die Wahl:

  • ins Hauptmenü zurückzukehren
  • das Level von vorn zu starten
  • vom Checkpoint aus zu starten

Allerdings ist die Checkpoint-Version nicht unendlich nutzbar. Anfangs besitzt man 5 Herzen. Das bedeutet logischerweise, ihr könnt 5 mal die Checkpoint-Option nutzen. Habt ihr alle Herzen verbraucht, müssen diese freigespielt werden. Das bringt uns zur zweiten Spieleoption: Der Herausforderung.

Der Herausforderungsmodus ist in erster Linie zum Üben gedacht, aber auch dafür, neue Herzen zu erhalten. Anders als im Einzelspielermodus wählt ihr hier nicht euer Level aus, sondern es ist reine Glückssache, in welchem „Song“ ihr landet. Auch sehen hier die Level anders aus als im Einzelspieler-Modus, was die Sache noch erschwert. Schafft ihr es jedoch partout nicht, diesen Song zu Ende zu spielen, begebt euch einfach noch einmal ins Hauptmenü und beginnt den Herausforderungsmodus von Neuem. So besteht die Chance, dass euch ein neues Lied zugeteilt wird. Ist es euch gelungen, das Lied abzuschließen, erhaltet ihr erneut 5 Herzen dazu. Dies ist natürlich unbegrenzt machbar, allerdings beträgt eure maximale Menge an Herzen, die man besitzen kann, immer 5. Mehr gibt es auch zum Herausforderungsmodus nicht zu sagen.

DubDash 2016-02-26 15-05-53-51

Zu guter Letzt folgt der Multiplayer-Modus. Dieser ist jedoch nicht als Online-Modus anzusehen, sondern vielmehr als Split-Screen Koop Modus. Dieser ermöglicht es euch, mit bis zu 4 Spielern bereits fertig gespielte Level zusammen zu spielen. Allerdings ist die Steuerung für die anderen Spieler dann etwas gewöhnungsbedürftig. Aber natürlich hat der Multiplayer-Modus auch Vorteile. Beispielsweise stehen euch Checkpoints ohne das Verlieren von Leben zur Verfügung. Jeder Spieler sammelt für sich selbst Punkte, die auf seiner Bildschirmseite oben Links dargestellt werden. Somit bleibt es nach wie vor ein Wettkampf zwischen den Spielern.Vielleicht bringt Headup Games ja irgendwann einen Online-Modus für Dub Dash heraus, bei welchem man sich mit anderen Spielern übers Internet messen kann, das würden den Spielspaß noch weiter erhöhen.

DubDash 2016-02-26 15-05-43-91

Mehr gibt es zum Gameplay eigentlich nicht zu sagen, daher fahren wir nun mit der Grafik fort.


Grafik


Grafisch solltet ihr natürlich nicht so viel erwarten wie bei anderen Games. Dub Dash hat insofern seine eigene, wenn auch etwas psychedelische Grafik, welche dafür durchgehend mit 60FPS glänzt. Überall blinkt oder leuchtet etwas während dem Spielen, was allerdings durchaus auch einmal vom Spielgeschehen ablenken kann, wie ihr es euch sicherlich vorstellen könnt.

Diese Grafik sollte allerdings mit Vorsicht genossen werden, da diese für manche Menschen nicht gesundheitsfördernd wirken kann, wie auf der Steam-Shopseite der Beschreibung entnommen werden kann. Daher auch unser Tipp: Spielt nicht zu lange an einem Stück, macht häufig Pause und hört sofort mit dem Spielen auf, wenn ihr euch seltsam oder benommen fühlt.

DubDash 2016-02-26 15-06-26-63


Sound


Natürlich ist bei Dub Dash neben dem Spielspaß auch der Sound ein wichtiger Punkt. Wie könnte es auch anders sein? Schließlich basieren die Level ja auf Musik. Neben dem gut ausgewählten Songs bringt auch das folgende eine Menge Pluspunkte: Die Strecken, Hindernisse und die visuellen Effekte sind genau auf den Takt der Musik angepasst und weichen so gut wie nie davon ab, was das Spiel noch fesselnder macht, als es ohnehin schon ist. Das einzige, was schade ist, dass es bisher nur 9 verschiedene Lieder gibt. Aber wer weiß: Vielleicht legt Headup Games ja bald mit einem Update eine Palette an neuen Liedern nach.


Extras


Als Extras gibt es in Dub Dash wie bereits erwähnt vor allem eines: Die Erfolge. In diesem Falle sind es genau 30 Stück an der Zahl. Eine Hand voll davon erhaltet ihr schon bei dem Erreichen von 100% im ersten Level. Andere dagegen sind hier schon etwas schwerer zu erreichen wie beispielsweise der Erfolg Hardcore Gamer, bei welchem ihr 50.000 Versuche bewältigen müsst. Alles in allem jedoch werdet ihr eine Menge Zeit benötigen, alle Erfolge freizuschalten.


Trailer


Unsere Gesamtbewertung
Allgemein/Story
73 %
Gameplay
77 %
Grafik
68 %
Sound
79 %
Extras
72 %
Vorheriger ArtikelBridge Constructor Stunts: Der neue actionreiche Teil jetzt auf Steam verfügbar!
Nächster ArtikelDiRT Rally Entwicklertagebuch: Auf dem Weg zum Konsolenrelease
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.