Company of Heroes 3 – Test / Review (PC)

Quelle: SEGA

RTS Spiele erfreuen seit vielen Jahren eine große Anzahl an Spielern. Seien es Titel wie Command and Conquer oder eben auch Company of Heroes, in welche man hunderte Stunden versenken kann. Jeder kennt diese Situation: Alles läuft gut, man hat die Schlachten gewonnen und auf einmal bricht das Chaos aus und die eigene Linie fällt wie ein Kartenhaus zusammen. Company of Heroes hat auch bei uns viele solcher Situationen hervorgerufen und der zweite Teil ebenso. Nun ist nach einigen Jahren der Nachfolger-Titel “Company of Heroes 3” erschienen. Wir haben uns den Titel genauer angeschaut, um euch darüber berichten zu können.

Zwei verschiedene Modi

Company of Heroes 3 bietet den interessierten Spielern zwei verschiedene Optionen, was das Spielen der Kampagne angeht. Diese wollen wir euch natürlich etwas genauer beleuchten, damit ihr entscheiden könnt, ob diese euch interessieren würden. Fangen wir zunächst einmal mit der ersten Variante an. Hierbei handelt es sich um einen Feldzug in Italien, welcher im Süden des Landes beginnt. Anstatt nun aber aufeinanderfolgende Missionen absolvieren zu müssen gibt es eine große Karte von Italien und ihr müsst in jeder Runde diverse Aktionen durchführen. Dadurch erobert ihr die Städte, erkundet das Land, rekrutiert währenddessen neue Truppen und schickt diese ebenfalls nach Italien, um bei dem Eroberungszug teilzunehmen. Die nicht entdeckten Gebiete werden zunächst grau dargestellt und erst farblich hinterlegt, wenn ihr diese eingenommen habt. Euch bleibt es überlassen, die Gefechte von Hand durchzuführen oder auch einige automatisch ablaufen zu lassen.

Wer den ersten oder zweiten Teil der Spielereihe erlebt hat, weiß vermutlich auch, dass es ungewohnt ist, die Kampagne selbst direkt über die Karte zu spielen, ohne einzelne Missionen erledigen zu müssen. Allerdings gewöhnt man sich schnell an das neue Spielprinzip und es macht durchaus Spaß. Wir empfehlen jedoch eher den manuellen Kampfmodus, da dieser um einiges sicherer ist als der automatische Modus. Nebenbei kann man hier noch kleine Nebenmissionen erledigen, um Boni zu erhalten und es ist auch möglich, dass der Feind eroberte Gebiete zurückerobern möchte. Hier muss man auf mehrere Sachen gleichzeitig ein Auge haben, wenn man siegreich aus der “Schlacht” hervorgehen will.

Als zweite Möglichkeit, welche man durchaus als die klassische Erfahrung klassifizieren kann, sind 8 aufeinanderfolgende Missionen in Nordafrika. Hier übernimmt man als Spieler die Rolle von einem deutschen Korps, welches in Afrika tätig ist und tretet dabei gegen britische Truppen an. Während des Kriegsgeschehen erfährt man hier die Geschichte der Einwohner der jeweiligen Region und deren Folgen. Diese Geschichten sind ganz interessant anzusehen bzw. anzuhören, wenn man sich darauf einlässt.

Lasst euch Zeit

Alte Hasen der Spielereihe dürften sich durchaus erinnern, dass einige Gefechte und Momente sehr stressig werden können und viele dürften das Problem haben, dass sie eventuell zu schnell vorzeitige Entscheidungen treffen wollen. Hier empfiehlt es sich, die Pausier-Funktion des Spiels zu nutzen. So bekommt ihr ohne Zeitdruck die Möglichkeit, die Aktionen eurer Truppen zu planen und Befehle zu geben, ohne dass es im Spiel in Chaos ausartet.

So ist es in Company of Heroes 3 auch gut möglich, mehrere Befehle in einer Reihe zu geben und sich eine Menge Zeit zu sparen. Auch kann die Pausefunktion nützlich sein, um sich die aktuelle Gegebenheit auf dem Schlachtfeld genauer anzuschauen, diese zu analysieren und Problemstellen schnell zu erkennen. Dies sorgt nur für eine kleine Vereinfachung und ihr müsst dennoch weiter taktisch klug und vorsichtig vorgehen, wenn ihr gewinnen wollt.

Unterschiedliche Fraktionen

Natürlich gibt es in den Missionen auch andere Fraktionen, welche alle ihre eigenen Vorteile hat. Erwarten könnt ihr in Company of Heroes 3 den erwähnten Afrikakorps, die Wehrmacht, die US Streitkräfte und die Briten. Jede dieser Fraktionen hat bestimmte Vorteile und Nachteile. Die Briten gelten zum Beispiel als relativ ausgeglichen und die Wehrmacht als äußerst defensiv.

Aber auch die anderen Einheiten haben Vorteile wie bessere Fahrzeuge- und Produktionen, Luftangriffsmöglichkeiten, Nachschub aus der Luft oder auch Spezialeinheiten, welche feindliche Linien schneller durchbrechen zu können. Einige dieser Fraktionen sind auch prädestiniert dafür, besser zusammenarbeiten zu können. Dazu kommen wir aber im Multiplayer-Abschnitt genauer zu sprechen.

Planung ist das A und O

Während es in vielen Spielen dieser Art Gang und Gebe ist, schnell gewaltige Armeen aufzubauen und mit diesen dann die Feinde zu überrennen, ist Company of Heroes 3 ein ganz anderes Kaliber. Hier versteht man sich eher darauf, mit einem gewaltigen Ressourcen-Mangel und sehr begrenzten Einheiten das Beste aus jeder Schlacht herauszuholen. Dies ist ein weiterer Grund für die wichtige Vorbereitung und Planung, auf welche wir im letzten Absatz schon hingewiesen haben, denn jeder tote Soldat in der eigenen Reihe ist ein extremer Verlust und kann über Sieg und Niederlage entscheidend sein.

Auf den verschiedenen Karten gibt es natürlich unterschiedliche Stellungen, welche man beachten sollte und es ist nie sinnvoll, einfach blind vorauszulaufen. Übersieht man so beispielsweise versteckte Panzer, segnen die Truppen leicht das Zeitliche. Aus diesem Grund ist die Aufklärung das wichtigste und ihr solltet das Gebiet komplett auskundschaften, bevor ihr eure Armeen hineinschickt. So findet ihr vielleicht auch Flankierungsmöglichkeiten für die Feinde heraus. Ansonsten gibt es zwei Möglichkeiten.

Die erste Möglichkeit ist dann sinnvoll, wenn es keinen offensichtlichen Weg gibt. Mithilfe der eigenen Panzer können Gebäude oder Wände durchbrochen und somit auch Wege geschaffen werden, welche eure Soldanten nutzen können. So ziemlich jedes Objekt in Company of Heroes 3 ist zerstörbar.  Als zweite Möglichkeit könnt ihr Deckungsmöglichkeiten nutzen. Seien es die Scharfschützen, die ihr auf erhöhten Positionen platzieren könnt als auch Gebäude, welche euch genügend Deckungen bieten.

Alles in allem ist es jedoch ein leicht zu verstehendes Spielprinzip, auch wenn es schwer umzusetzen ist. Ein Scharfschütze kann einzelne Feinde schnell ausschalten, hält aber nicht viel aus gegen eine Reihe von Soldaten. Soldaten werden schnell von einem anrollenden Panzer beseitigt, aber der Panzer kann wieder mit Panzerfäusten oder auch Sprengladungen zerstört werden. Plant hier also sorgfältig, um böse Überraschungen vermeiden zu können

Online-Modus extrem Spaßig

Neben den normalen Einzelspieler-Schlachten welche es natürlich auch gibt, gibt es auch in Company of Heroes 3 einen Multiplayer-Part, welchen man sich durchaus einmal anschauen sollte. Hier könnt ihr entweder kooperativ oder auch kompetitiv gegen andere Spiel antreten. Die 14 verschiedenen Karten können im Übrigen in beiden Modi gespielt werden mit einem Minimum von 1 vs. 1 bis 4. vs 4 bzw. im Kooperativen 2vs2, 3vs3 und 4vs4.

Im Menü erhaltet ihr die Möglichkeit, direkt über das Matchmaking Partner und Gegner zu finden, oder aber auch benutzerdefinierte und öffentliche Matches zu starten, was euch die Möglichkeit gibt, auch Freunde einzuladen oder nur mit diesen zu spielen.

Technisch durchaus akzeptabel

Die Grafik ist akzeptabel dargestellt und natürlich solltet ihr keine Triple A Titel Grafik erwarten. Allerdings ist diese doch gut dargestellt, die Animationen passen ebenfalls gut zum Spiel und es gibt zum aktuellen Zeitpunkt nur wenige technische Probleme, wenn man von ein paar flackernden Texturen absieht.

Auch die Soundeffekte wissen zu überzeugen und könnten eigentlich nicht besser sein. Schade ist nur, dass es hin und wieder Probleme bei der Steuerung einiger Truppen gibt, was man mit einplanen sollte und hoffentlich bald geändert wird!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
86 %
Vorheriger ArtikelSons of the Forest – Test / Preview (PC)
Nächster ArtikelStreet Fighter: Duel und Monster Hunter Kooperations-Event!
Freier Journalist und CEO von game7days, ehemals Alpha-Omegagaming seit 2014. Ich betreue u.a. die Infrastruktur, als auch die Gewinnspiele der Webseite.
company-of-heroes-3-test-review-pc<blockquote>Company of Heroes 3 bietet Echtzeitstrategie vom Feinsten. Zwar bleibt die Story Kampagne weit unter den Möglichkeiten zurück, welche man hier hätte ein- und ausbauen können. Aber dank dem Multiplayer und einem überzeugenden Italien Feldzug kann man enorm Punkte sammeln und tritt ein würdiges Erbe des Vorgängers an. Neuerungen bieten auch die vier Fraktionen, welche dank der ein- oder anderen Auffrischung für Abwechslung auf dem Gefechtsfeld sorgen können. Ferner kann Company of Heroes 3 dank besserem Sound und tollen Effekten, aber auch visuell dank höherm Detailgrad überzeugen.</blockquote> <hr /> <blockquote> <strong>Positiv</strong> <ul> <li>Tutorial</li> <li>Storykampagne</li> <li>Italien Feldzug</li> <li>Multiplayer</li> <li>Unterschiedliche Fraktionen</li> </ul> <strong>Negativ</strong> <ul> <li>teils schwache KI</li> <li>Storykampagne nicht sehr umfangreich</li> </ul> </blockquote> <hr /> <blockquote>Name: Company of Heroes 3</blockquote> <blockquote>Plattformen: PC</blockquote> <blockquote>Genre: Aktion, Strategie</blockquote> <blockquote>Veröffentlichung: 23. Februar 2023</blockquote> <blockquote>Veröffentlichung Early Access: ---</blockquote> <blockquote>USK/PEGI: 18 / 18</blockquote> <blockquote>Entwickler: Relic Entertainment</blockquote> <blockquote>Publisher: SEGA</blockquote> <blockquote>Franchise: Company of Heroes</blockquote> <blockquote>Offizielle Website: <a href="https://www.companyofheroes.com/de">LINK</a></blockquote> <hr /> <blockquote>Anmerkung: Die PC-Version von Company of Heroes 3 wurde game7days für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Publishers oder Entwicklers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.</blockquote>