Football Manager 2020 – Test / Review (PC)

Quelle: Sports Interactive, SEGA

Fußball-Fans und Liebhaber von Strategie-Simulationen sind im Normalfall zwei komplett unterschiedliche Menschen. Eines vereint diese beiden jedoch jedes Jahr auf neues: Der Football-Manager. Wer bereits Teile dieser Spielereihe gespielt hat, dürfte sich bestimmt noch an Geschichten erinnern, in welchen der Verein nach einem knappen Endspiel die Meisterschaft gewonnen hat. An Höhen und Tiefen und vor allem an eines: Das Gefühl, durch eine gute Strategie gewonnen zu haben!

Natürlich handelt es sich hier nicht um ein Fußballspiel wie FIFA ansich, sondern eben darum, als eine Art Manager einen Verein zu leiten und an die Spitze zu führen, was etliche Stunden in Anspruch nehmen kann. Der Football Manager 2020 bildet hier keine Ausnahme. Erneut wird von dem Spieler dahinter viel verlangt: Neue Taktiken entwickeln, Jugendspieler ausbilden, Finanzen managen und natürlich auch neue Spieler verpflichten und trainieren. Dies und mehr erwartet euch nun wieder in der neuen Version des Managers. Wir haben uns Football Manager 2020 genauer angeschaut, um euch darüber berichten zu können.

Taktik-Assistent: Stehts zu Diensten!

Wer ein Neueinsteiger bei Spielen wie dem Football Manager 2020 ist, dürfte sich definitiv über den sogenannten Taktiv-Assistenten freuen, denn ohne diesen wird man von allerlei Informationen geradezu erschlagen. Dieser hat bereits bei der Vorgängerversion den Football Managers Einzug gehalten. Durch diesen ist es möglich, eine bestimmte Taktik auszuwählen, welche angewendet werden soll. Aggressives Spielen nach vorne hinaus, eine Art Abwehrbollwerk bilden oder doch lieber Pressing wie die Profis? Dies liegt ganz bei euch.

Jedoch ist es keine Garantie, dass eure Taktik aufgehen muss und vieles hängt auch hier vom logischen Denken und dem jeweiligen Gegnerteam ab. Beispielsweise empfiehlt es sich nicht, gegen eine Mannschaft, welche für eine solche Abwehrtaktik bekannt ist, ebenso eine solche Taktik einzusetzen, sonst steht ein Ausgang von 0:0 schon relativ fest. Überlegt also und recherchiert, welche Taktik gegen euer Gegnerteam am besten wirkt und welche für eure Spieler am besten geeignet ist.

Auch hier hilft der Taktik-Assistent weiter, denn dieser empfiehlt auch eine passende Taktik bzw. Spielweise. Im Vergleich zu anderen Spielen dieser Art kann man auch sagen, dass der Assistent gute Arbeit leistet, denn in einem Test hat er uns immer eine gute Wahl empfohlen, welche sich im Praxistest bewährt hat. Für Profis wird das Spiel hier zwar extrem vereinfacht, weswegen wir diesen den Assistent auch nicht empfehlen, aber für Neulinge ist dieser perfekt geeignet, um ein Gefühl für den Football Manager 2020 zu bekommen. Profis sind eher dazu angehalten, eigene Taktiken herauszufinden und so genau wie möglich diese zu planen und umzusetzen.

Es warten eine große Auswahl an Anpassungsmöglichkeiten darauf, vom Spieler genutzt zu werden. Diese können sowohl das gesamte Team als auch nur einzelne Spieler betreffen und in drei verschiedenen Phasen ausgeführt werden. Diese wären folgende:

  • Gegner im Ballbesitz
  • Im Ballbesitz
  • Umschaltspiel

Überlegt euch also vor jedem Spiel genau, wie ihr vorgehen möchtet und stellt eure Strategie genau nach euren Wünschen ein. Dies kann eine Menge Zeit beanspruchen, aber es ist die Mühe wert!

Realistische Live-Simulation

Zunächst einmal sei gesagt, dass es in Football Manager 2020 sowohl ein 2D als auch ein 3D Modell gibt, in welchen die Live-Spiele dargestellt werden können. Dazu aber gleich mehr. Wenn man die Taktik perfektioniert hat und das Spiel startet, kann man hier nun das Spiel und die Ergebnisse der getroffenen Entscheidungen beobachten. Dies passiert im Normalfall auch immer recht gut. Natürlich gibt es ein paar Ausnahmen. Aber hier kann man durchaus damit argumentieren, dass es auch unter den Profifußballern Alleingänger gibt, welche auf Gruppenspiel nicht immer angewiesen sind und auch gerne ihr eigenes Ding durchziehen.

Hier bildet der Football Manager 2020 keine Ausnahme, was das Spielgeschehen nur noch realistischer wirken lässt und man merkt, wie sich jede Einstellung, welche wir getätigt haben, auf dem Rasen bemerkbar macht. Natürlich muss man bei neuen Taktiken damit rechnen, auch einmal Niederlangen einzufahren, aber umso mehr freut man sich dann darüber, wenn diese Taktik schlussendlich perfektioniert wurde und dem Team den Sieg sichert.

Im Vergleich zu den früheren Spielen hat sich auch die Darstellung verbessert. Es gibt neue Animationen und eine bessere Einblendung der Spielzüge, Kopfballverlängerungen, Dribblings bei kurzen Strecken und vieles mehr! Wie bereits erwähnt gibt es eine 2D und eine 3D Darstellung. Allerdings solltet ihr keine AAA-Grafik wie bei FIFA 20 erwarten, wenn ihr die 3D Einstellung wählt. Hier wirken die Bewegungen noch ein wenig stotternd und die Spielern schlittern mehr über den Rasen als dass sie laufen. Daher empfehlen wir definitiv den 2D Modus

Hier sieht man alle wichtigen Informationen, welche man als Taktiker wissen muss aus der Vogelperspektive. Die Spieler werden so zwar nur als Punkte dargestellt, aber damit kann man dank besserer Übersicht präziser analysieren, inwiefern die eigene Taktik aufgeht. Dies ist vor allem in den Multiplayer-Modi sinnig, wenn man gegen andere Spieler antritt.

Vereine, Lizenzen und vieles mehr!

Neben den Live-Spielen und der Taktikplanung stehen natürlich auch noch sich wiederholende Interviews an und Pressekonferenzen. Aber auch die Linzenzen dürfen nicht fehlen und die Spieler werden nicht enttäuscht. in Football Manager 2020 gibt es hunderte an verschiedenen lizenzierten Vereinen.

Hier findet jeder, was sein Herz begehrt. Seien es unbekannte Mannschaften aus der dritten Liga bis hin zu Mannschaften aus der ersten Liga wie Bayern, Dortmund und viele mehr. Es gibt nur wenige Ausnahmen, in welchen der echte Name durch ein Pseudonym ersetzt wurde. Als Beispiel wäre hier zum Beispiel Juventus Turin zu nennen, welche bekanntlich eine exklusive Partnerschaft mit Konami abgeschlossen haben und daher im Spiel Zebre heißen.

Da man anhand der vielen Vereine, Spieler, Planungsaufgaben und mehr schnell den Überblick verliert, gibt es für neue Spieler auch eine Art Tutorial, welche die Grundlagen des Spiels erklärt. Dieses kann man je nach Bedarf ein und wieder ausblenden. Die Tipps daraus sind hilfreich und helfen dabei, den Kopf abzukühlen, der nach soviel Informationen zu rauchen anfangen kann. Eine weitere Hilfe ist ja der bereits erwähnte Trainer-Assistent im Spiel.

Ihr werdet schnell merken: Es gibt nur sehr wenig bis keine Einschränkungen im Football Manager 2020. Ihr könnt Spielertransfers vom Sportdirekter selbst abwickeln lassen, den Co-Trainer Entscheidungen treffen lassen oder diesen sogar bei Spielen auf die Bank setzen. Euch sind keine Grenzen gesetzt. Dies trifft im übrigen auch auf die erlaubten Mods zu, welche in das Spiel integriert werden können. Spieler können diese in Steam in den Workshop hochladen, damit andere diese downloaden können.

 

Neuerungen bringen frischen Wind!

Im Prinzip gibt es zwei große Features in Football Manager 2020, die für frischen Wind und mehr Langzeitmotivation sorgen. Dies wären unter anderem das sogenannte Leistungszentrum. Zu Beginn wirkt dies noch relativ sinnlos, aber nach einer gewissen Zeit in der Saison erhält man hier als Manager Feedback zu der Entwicklung der Jugendspieler und der Trainer der Jugend gibt uns ab diesem Zeitpunkt durchgehend Rückmeldung, wie es um die Mannschaft und die Spieler steht. Auch weist dieser uns darauf hin, wenn ein Jugendspieler bereit ist, für die erste Mannschaft zu spielen. Dies muss nicht die eigene sein, sondern es ist auch möglich, diesen in einen anderen Verein „auszuleihen“.

Ferner sieht man hier auch, welche besonderen Zuwendungen oder welche Aufmerksamkeit manche Spieler brauchen, um sich perfekt zu entwickeln und damit die Chance haben, zu Profispielern zu werden. Das Leistungszentrum ist also ein wichtiger Aspekt für die Arbeit mit den Jugendspielern in Football Manager 2020.

Die zweite große Änderung oder vielmehr Neuerung wären hier die neuen, überarbeiteten Vereinsziele, mit welchen man schon konfrontiert wird, bevor man mit dem Spiel ansich richtig startet. Nach der Wahl des Teams werden wir zum Meeting gerufen und bekommen von der Führungsetage einen sogenannten „Fünfjahresplan“ vorgelegt.

Darin enthalten sind Ziele für den Verein und die Spieler, welche deutlich an die Pläne bei solchen Vereinen in der realen Welt angelehnt sind. Beispielsweise muss man bei einigen Vereinen ausschließlich Spieler verpflichten, die unter 21 Jahre alt sind, bei anderen geht es darum nur offensiven Fußball zu spielen und vieles mehr. Es ist wichtig, genau auf die Vorgaben zu achten, da man sonst schneller entlassen werden kann, als man „Entschuldigung“ über die Lippen bringt.

Diese Neuerungen sind ansich gut, wenn man mehrere Saisons spielt und sich nicht mit den Standardkadern aus der aktuellen Liga zufrieden gibt. Bei diesen benötigt man diese beiden Neuerungen garnicht. Die anderen Verbesserungen betreffen eher Technik und die Darstellung und keine großen Gameplay-relevanten Inhalte.

Kleine, nicht so feine Fehler

Ansich merkt man schnell, dass Football Manager 2020 eine Menge Spaß machen kann. Dies bestreitet vermutlich auch niemand. Das Problem, welches das Spiel zum aktuellen Zeitpunkt noch hat, sind eher einige Fehler oder kleinere Probleme, wobei diese sich zumindest teilweise stark im Rahmen halten.

Diese betreffen unter anderem das Gegenpressing als Taktik. Diese funktioniert definitiv wie sie soll… sie ist nur schlichtweg viel zu stark. Dadurch ist es möglich, Vereine in wenigen Spielen für internationale Spiele zu qualifizieren, obwohl diese eigentlich absteigen müssten. Auch wirken Weitschüsse des Häufigeren viel zu stark.

Einen weiteren kleinen Fehler oder sagen wir eher eine Unausgewogenheit betrifft die 1 vs. 1 Situationen. Bei diesen werden im Vergleich zu anderen Situationen nur sehr wenig Tore erzielt, obwohl der Torhüter der gegnerischen Mannschaft eigentlich eher drittklassig wirkt und dennoch jeden Ball hält.

Dies sind ein paar Fehler, welche das Spielgeschehen trüben können. Allerdings überwiegen die positiven Punkte des Football Manager 2020 diese jedoch um längen. Wer also Spaß dabei hat, sein eigenes Team über Jahre zu trainieren und zum Champions League Titel zu führen, der macht mit dem Kauf von Football Manager 2020 definitiv nichts verkehrt.

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
88 %
QuelleFootball Manager 2020
Vorheriger ArtikelNVIDIA Studie: Warum hohe Bildwiederholraten für wettbewerbsfähiges Gaming wichtig sind
Nächster ArtikelKingdom Under Fire 2 – Test / Review (PC)
Projektleiter und Redakteur von game7days, ehemals Alpha-Omegagaming seit 2014. Ich betreue die Infrastruktur, als auch die Gewinnspiele der Webseite. Im Großen und Ganzen kümmere ich mich also auch um die Dinge, welche man eben nicht sieht.