NVIDIA Studie: Warum hohe Bildwiederholraten für wettbewerbsfähiges Gaming wichtig sind

Quelle: NVIDIA

NVIDIA präsentiert die zweite detaillierte Studie darüber, wie sich die Grafikleistung auf kompetitives Gaming und Esports auswirkt:  „Why Does High FPS Matter for Competitive Gaming„.

In der ersten Studie mit dem Titel „Unlock Your Full Potential – How Higher Frame Rates Can Give You An Edge In Battle Royale Games“ skizzierte NVIDIA-Produktmanager Gerardo Delgado, wie Spieler mit der richtigen Hardware, einem schnellen Grafikprozessor und einem hochauflösenden G-SYNC-Monitor durch bessere Reaktionszeiten ihr volles Potenzial im Wettbewerb ausschöpfen können.

Bei Spielen wie Fortnite, CS:GO oder PUBG messen die Spieler ihre Fähigkeiten oft anhand ihres Kill/Death-Verhältnisses (K/D-Verhältnis). Ein höheres K/D-Verhältnis bedeutet, dass der Spieler seine Partien öfter überlebt, viele Abschüsse erzielt und sich damit den Sieg sichert.

NVIDIAs Vice President of Technical Marketing, Tony Tamasi, taucht tiefer in die Ergebnisse der ersten Studie ein und zeigt eine Korrelation zwischen hohen FPS und besseren K/D-Verhältnissen. Er bespricht im Detail, warum über 60 Bilder pro Sekunde  (Englisch: Frames per Second, kurz: FPS) klare Vorteile bei kompetitiven Spielen liefert, wie:

  • Weichere Animationen, die helfen, Ziele einfacher zu verfolgen.
  • Weniger Ghosting und Tearing, was störende Effekte reduziert.
  • Niedrigere Systemlatenzzeiten, damit Ziele früher erkannt werden.

Man sieht, dass die hohen FPS, die mit einer NVIDIA-GeForce-RTX-Grafikkarte und der hohen Aktualisierungsrate eines 240 Hz Monitors erreicht werden, einen Vorteil in wettbewerbsintensiven Spielen bieten!