Du kleine Mimose machst dir in die Hose, wegen Schimmel im Kühlschrank, das kenn ich ja schon.Doch Koffer zu packen, nur weil alte Socken, im Lampenschirm liegen, grenzt fast schon an Hohn. Hat dich, was ich dir erzählt hab, noch nicht ruhig gestellt? Wächst dir den meterdick Gras aus den Ohren? Man, es ging um Deponia, Selbstaufopferung und Bla. Willst du mich rollen, ey, hier nochmal von vorn. Hussa, noch einmal von vor.

deponia 2014-07-23 17-34-08-32Schon seltsam, wenn euch ein merkwürdiger Kerl im Comic-Design mit einem seltsamen Dosen-Antennen-Löffel-Helm ein solches Lied zu Beginn eines Spiels vorsingt? Nunja, wir hatten mehrere riesige Fragezeichen über dem Kopf schweben. Natürlich NICHT wortwörtlich! Das wäre dann auch für dieses geniale Click ’n Point Adventure zu schräg…oder?

Was euch auf dem Planeten Deponia, welcher nach dem PC-Spiel benannt wurde, erwartet? Viel zu Lachen, ein schräger Humor, einige knifflige Rätsel und ein gewaltiges Problem, welches mit einem Wort beschrieben werden kann: RUFUS!

Um euch einen kleinen Einblick in das Leben auf einem (Müll)planeten geben zu können, haben wir ein umfassendes Review zu Deponia- The Complete Journey, welches alle drei Deponia-Teile + Entwicklerkommentare enthält, erstellt! Viel Spaß!


Story


deponia 2014-07-22 11-57-25-07

Die Story ist eigentlich leicht zu erklären: Der „Held“ Rufus lebt auf einem Müllplaneten. Das bedeutet nicht nur, dass ihn der Müllplanet im wahrsten Sinne des Wortes ankotzt, sondern das der gesamte Planet zum Großteil nur aus Müll besteht. Na, wenn das nicht nach einem tollen Leben klingt. Sein Plan ist, von Deponia zu flüchten und auf Elysium zu leben. Jaja, ihr denkt jetzt vielleicht: Ach das ist doch einfach. Koffer packen und los gehts! Aber so simpel ist es nicht.

Elysium thront weit über Deponia und der einzige Weg dorthin führt über eine Aufstiegsstation, welche vom sogenannten Organon bewacht wird.

deponia 2014-07-21 22-28-11-41Und genau da fängt das Problem schon an. Wie ihr euch denken könnt, kann ein Deponianer nicht einfach an einer Tür der Organon-Aufstiegsstation klopfen und darum bitten, mitgenommen zu werden. Was macht Rufus also? Aufgeben? Im Leben nicht. Da ist es doch weitaus angenehmer, sich mit selbstgebauten Magnethütten zum Organonkreuzer schießen zu lassen! Die Chance, den Kreuzer zu treffen liegt zwar geschätzt nur bei 1:1.000.000, aber was solls. Zumindest lernt unser Held eine Elysianerin namens Goal kennen und will diese nach Elysium begleiten. Aber genug davon, wir wollen ja nicht gleich alles verraten.

Viele Abenteuer erwarten euch und Rufus in einer Welt voller seltsamer Gestalten und Lebewesen. Und eines könnt ihr uns glauben: Fliegende Schnabeltiere und Schrottkrabben sind da noch das Harmloseste! Jetzt mal unter uns: Einen Menschen klonen oder zu verdreifachen ist nicht möglich? Nunja, findet es selbst heraus!


Spielmechanik


deponia 2014-07-22 00-12-24-04

Die Spielmechanik ist wie in jedem Point-and-Click Adventure relativ einfach gestrickt. Die linke Maustaste fungiert als „Anrede“-Möglichkeit eines Lebewesens oder dem Aufheben eines Gegenstandes, während das Augensymbol über die rechte Maustaste aktiviert wird. Mal ehrlich: Wer will nicht seinen Kopf in Müll stecken? Wie das Inventar geöffnet wird, bleibt euch überlassen. Entweder man scrollt das Mausrad nach unten oder ein Knopf auf dem Bildschirm muss gedrückt werden. Man merkt, die Steuerung ist einfach gestrickt und verlangt keine Übung. Zumal zu Beginn von jedem Deponia-Teil ein Tutorial durchgeführt werden kann, welcher euch den Einstieg erleichtern sollte!

Schwieriger wird es da schon bei einigen Rätseln. Das ist vorallem im ersten Teil bemerkbar, da dort so gut wie keine Hilfestellung gegeben ist. Aber es heißt ja nicht umsonst: Learning by Doing. Nur ein kleiner Tipp am Rande: Nicht allzu realistisch denken. Denn realistisch ist bei Rufus so gut wie garnichts. Und wenn das heißt, eine umherspringende Zahnbürste einfangen zu müssen, dann am besten NICHT mit den Händen!

deponia 2014-07-22 00-12-15-64Viele Aufgaben und knifflige Minispiele, welche wir euch im nächsten Abschnitt noch genauer erläutern, müssen Rufus und seine Freunde bestehen, um weiter zu kommen. Schnabeltiereier von einer Restaurant-Speisekarte zu entfernen dürfte in dem Sinne noch eine der leichtesten sein. Einen Koffer zu packen ist dagegen eine der schwierigsten Aufgaben im Spiel. Und nein, das ist kein Witz.

Also, Ran an den Speck! Verärgert Rufus „Exfreundin“ und den Dorfpolizist, angelt Fische im Scherbenmeer oder freundet euch mit seltsamen Männern in weißen Umhängen an, welche in einer Wäscherei vom Ende der Welt erzählen und sich KuKlux-Clan nennen. Verrückt, oder?


Extras


deponia 2014-07-23 15-40-16-75

Wie wir bereits geschrieben hat, strotzt Deponia nur so von Minispielen, welche sich vom Schwierigkeitsgrad her von sehr leicht bis „Kopfschmerzen bereitend“ unterscheiden können. Wir haben beispielsweise bei einem Eulenrätsel eine „leichte“ Kriese bekommen. Aber sei es, wie es sei. Alle Minispiele sind sinnvoll durchdacht, sie machen Spaß und schalten, da das Spiel über Steam läuft, eine Menge Erfolge frei. Zumindest solange, wie man diese nicht überspringt.

In den drei Depdeponia 2014-07-23 16-42-14-37onia-Teilen werdet ihr viel erleben. Einen tanzender Rufus ist da noch normal, auch wenn das schwer vorstellbar sein dürfte. Lasst euch überraschen.

Neben Minispielen gibt es noch zwei kleine Extra-Aufgaben: Das Goal-Puzzle und ein Schnabeltierbuch. Was es damit auf sich hat…nunja, sagen wir es einmal so. Viel Spaß beim Suchen. Es wird unter Umständen lange dauern!


Grafik


deponia 2014-07-23 18-46-31-18

Wer jetzt eine CryEngine Grafik erwartet, sollte lieber andere Computerspiele spielen. Deponia zieht seine Fans mit einer, wie ihr oben bereits gelesen habt, witzigen Geschichte und einer gut programmierten Spielmechanik in seinen Bann. Grafisch punktet Daedalics Spiel jedoch auch mit einem äußerst speziellen Comic-Stil. Detaillierte Umgebungen und Personen, je nach Spielfortschritt Tag-und Nachtwechsel und keinerlei Grafikfehler, welche in vielen Spielen ungewollt vorkommen können.

Die Mimik die Personen wurden ebenfalls gut integriert. Ob Rufus einen Schmollmund zieht, sich ins Fäustchen lacht oder einfach nur gelangweilt schaut, während ein Papagei in einem Wassertank um sein Leben kämpft. Selbiges gilt auch für die anderen Charakere. Denn ernsthaft. Wer würde nicht das Gesicht verziehen, wenn ein Baby einem Bratensoße ins Gesicht kotzt? Lecker!


Sound


deponia 2014-07-23 15-41-25-07Vor jedem Kapitel wird man von Poki mit einem netten Ständchen begrüßt, welches jenachdem von sinnvoll bis hin zu komplett irre eingestuft werden kann.
Das treibt jedem, der es hört, ein breites Grinsen ins Gesicht.

Ob in der Stadt, im Abwasserrohr oder auf einem Rotorblatt. Überall, wo Rufus Unsinn anstellt, hat Daedalic es geschafft, passende Musikstücke und Soundeffekte einzubauen. Wobei es schon schräg ist, Super Mario, Donkey Kong und Peach in einer schummrigen Kneipe zu begegnen.

Unsere Gesamtbewertung
Allgemein/Story
90 %
Gameplay
85 %
Grafik
85 %
Sound
85 %
Extras
85 %
Vorheriger Artikelgamescom congress am 14. August zeigt die gesellschaftliche Relevanz von Computer- und Videospielen
Nächster ArtikelFinal FantasyXIV: A Realm Reborn wird ein Jahr alt
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.