AOC AGON AG273QCG – Test / Review

Optik und Mechanik

Das Design des AOC AGON AG273QCG hat man, wie es bei anderen AOC Modellen immer der Fall ist, schlicht gehalten. Das Gehäuse hat eine matte Oberfläche und man hinterlässt dadurch keine Fingerabdrücke, wie es bei Glossy-Kunststoff der Fall wäre. Ein kleiner edler Akzent wurde dem Monitor durch den Beinamen „AGON“ in roter Schrift verliehen, welchen man auf der Vorderseite des Monitors findet. Der Standfuß wurde in einem dunklen, rötlichen Farbton gehalten und die Halterung selbst in der gleichen schwarzen Farbe, wie sie der Monitor besitzt.

Der AOC AGON AG273QCG Monitor hat ein beachtliches Gewicht, aus diesem Grund ist es gut, dass sowohl der Standfuß als auch die Halterung nicht nur aus Plastik, sondern auch aus einer Art Metall bestehen. Der Pinguin-Standfuß in der roten Farbe verleiht dem Monitor ein spezielles edles Aussehen und er wirkt nicht, wie anfangs befürchtet, zu klobig, sondern eher wie ein „Rennauto“ oder den Monitoren, was den Gaming Bereich angeht. Das Panelgehäuse beträgt an den Seiten ungefähr 1  cm und an der unteren Seite das bereits erwähnte Logo von AGON. Der Ausschalter ist unterhalb der Panelgehäuses versteckt und dient gleichermaßen auch als Joystick für das Menü.

Im Vergleich zu den vorigen AOC Modellen befindet sich nicht mehr der altbekannte weiße Flügel auf der Rückseite des Monitors, sondern ein beleuchteter LED Ring, dessen Farben ihr natürlich wechseln könnt. Die Anschlüsse dagegen findet man wie bereits gewöhnt unter einer kleinen „Stufe“ versteckt. Den allseits bekannten Headset-Halter findet man an der neuen Version des Monitors aber nicht.

Das die Ergonomie nicht im geringsten darunter leidet, haben wir  ja bereits erwähnt. Diese ist bei dem AOC AGON AG273QCG Monitor sogar besser als bei vielen anderen Monitoren dieser Art. Höhentechnisch kann der Monitor im Bereich von ungefähr 11cm geändert werden und auch die Neigung kann von -3,5 bis 21,5° geändert werden. Wer den Monitor lieber etwas seitlich gedreht hält, kann dies auch tun. Drehungen sind in jede Richtung bis zu 30° möglich.