Philips Monitor 436M6VBPAB – Test / Review

Quelle: Philips

Optik und Mechanik

Der 436M6VBPAB Philips Monitor wirkt äußerst stilvoll und der aktuellen Zeit angepasst. Er wurde komplett in Schwarz gehalten. Dies gilt auch für den Standfuß, wobei dieser leicht matt-schwarz designt wurde. Bei diesem handelt es sich im übrigen um äußerst stabiles Plastik, welcher das Gewicht des Monitors problemlos halten kann, da es ein durchgehender Standuß ist. Auch die Rückseite wurde komplett in schwarz gehalten. Wie es bei Philips Monitoren übrig ist, findet man die Anschlüsse auf einer Erhöhung auf der Rückseite und die Bedienung des Monitors findet komplett über die mitgelieferte Fernbedienung statt. Auf der Vorderseite findet man noch das Philips-Logo, eine LED Leuchte und einen kleinen, dezenten Aufkleber mit einigen Informationen!

Wie bereits erwähnt ist die Halterung bzw. der Standfuß bereits fest mit dem Monitor integriert. Daher können wir natürlich nichts über die Befestigung sagen. Allerdings wirkt das ganze Konstrukt sehr stabil, wenn auch etwas klobig.

Höhentechnisch kann der 436M6VBPAB Monitor nicht verändert werden. Lediglich der Neigungswinkel kann ein wenig eingestellt werden. Keine Punkte bekommt der Monitor, was die Energieeffizienz angeht. Dieser erhielt eine Einstufung namens „D“, was die schlechteste Wertung im System ist. Dies bedeutet: Es ist der Stromfresser schlechthin. Wenn man davon aber absieht, ist der Monitor vor allem für Konsolenspieler ein Traum, insofern man die 4K Varianten Xbox One X oder Playstation 4 Pro sein Eigen nennen kann!