Master X Master – Test / Review (PC)

(Quelle: NCSoft)

Seit wenigen Wochen ist das Spiel Master X Master aus dem Hause NCSoft als Free 2 Play-Titel erhältlich. Natürlich haben wir uns das Spiel einmal genauer angeschaut, um euch darüber berichten zu können. Was wir genau in Master X Master erlebt haben, könnt ihr nun in diesem Review nachlesen!


Allgemein/Story


Master X Master ist kein alleinstehendes Spiel. Vielmehr wurden hier drei verschiedene Spielarten zusammengewürfelt. Hierbei handelt es sich um eine Art Koop-Shooter, MOBA und Arena Brawler in einem. In dem Spiel Master X Master geht es vorwiegend um die sogenannten „Masters“. Davon gibt es im Spiel insgesamt 37 verschiedene zum aktuellen Zeitpunkt. Einige davon wurden aus anderen bekannten NC Soft spielen übernommen wie zum Beispiel Rytlock aus Guild Wars 2 oder Jinsoyun aus Blade & Soul. Da es sich bei dem Spiel um eine Art Koop-Shooter handelt, müssen anfangs auch zwei Masters ausgewählt werden, da es sich hier um die sogenannte „Tag Team“-Mechanik handelt. Diese bewirkt, dass man im Kampf zwischen den gewählten Helden wechseln kann. Natürlich gibt es auch wieder die Rollen wie man sie aus anderen Spielen kennt: Tank, Damage-Dealer und Heiler. Jeder Master ist auf eine bestimmte Rolle eingeschworen und es ist wichtig, diese Master dann perfekt aufeinander abzustimmen!

Wie man es sich schon denken kann, gibt es bei Master X Master ein optionales Abonnements-Modell. Davon gibt es 3 verschiedene, die dem Spieler zur Auswahl stehen. Das erste gilt für 30 Tage und kostet 9,99€, das zweite gilt 90 Tage lang und kostet 26,99 und die dritte Variante gilt für 365 Tage und kostet einmalig 99,99€.

Natürlich bringt das Abonnement diverse Vorteile mit sich, die wir für euch aufgelistet haben:

  • 2x Bonus bei ausgewählten täglichen Anmelde-Belohnungen
  • 25 %-Bonus für Match- und Phasenbelohnungen
  • 2 zusätzliche Söldner-Rekrutierungsplätze
  • 2 zusätzliche Master in kostenlosen Rotationen
  • 1 Bonus-PvE-Belohnungskarte pro Phase
  • Mitgliedschafts-Rabatte für bestimmte Produkte
  • Exklusiver Titel: Lichtgestalt

Dazu erhält man zum aktuellen Zeitpunkt noch einen Rabattpreis und den exklusiven Skin: Gladiator Demenos. Nach 3 Monaten werden auch exklusive Premiummitgliedschatsskins zum Kauf angeboten. Ob man sich ein Abo aktiviert oder nicht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Das Spiel belegt nach der Installation über den NCSoft Launcher rund 4GB der Festplatte. Wie immer empfehlen wir hier, das Spiel auf einer SSD Festplatte zu installieren, um lange Ladezeiten zu vermeiden.


Gameplay


Die grundsätzliche Steuerung in Master X Master ist schnell und einfach erklärt, da die Hauptsteuerelemente sowohl die Maus und die Tastatur sind. Später wird vermutlich auch eine Gamepad-Unterstützung möglich sein. Ansonsten funktioniert die Steuerung wie gewohnt. Mit den Tasten W,A,S und D steuert man den Master, mit der Maus zielt man und der Charakter greift an und die Nummerntasten sind für die 3 Skills, die jeder Master besitzt, zuständig! Zwei der Fertigkeiten sind grundsätzlich immer verfügbar. Bei der dritten jedoch handelt es sich um eine Art Ultimative Fähigkeit, welche im Kampf erst aufgeladen werden muss. Alles in allem ist die Steuerung leicht zu verstehen und man benötigt nicht viel Zeit, um ins Spiel hineinzufinden!

Grundsätzlich ähnelt Master X Master vielen anderen Shootern im PvE-Modus, welchen wir euch nun zuerst erklären wollen. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man kämpft sich allein oder mit bis zu zwei anderen Mitspielern durch die verschiedenen „Stages“. Dort warten immer verschiedenste Monster und Zwischenbosse auf die Spieler. Hat man es bis auf die letzte Ebene geschafft, gilt es nur noch den obersten Boss zu besiegen und anschließend winken dem Spieler Ressourcen und Gold als Belohnung. Diese wiederum werden für das Verbessern von Helden oder neue freischaltbare Master benötigt. Die Kartenwahl geschieht hier vollkommen zufällig. Lediglich Spieler, welche mit Echtgeld ein Ticket für eine bestimmte Stage bezahlen, können diese manuell auswählen.

Weiter geht es mit den 3vs3 Arenen. Hier sind Spieler, die Interesse am PvP aber nicht an dem MOBA Element haben, genau richtig. Hier gibt es lediglich die Kampfart „Team Deathmatch“, in welchem Teams zu je 3 Spielern gegeneinander antreten. Das Ziel ist, innerhalb der Zeitvorgabe so viele Kills wie möglich zu sammeln, um am Schluss das Match zu gewinnen. Natürlich winken auch hier Erfahrungspunkte, durch welche man durchgehend im Level steigt. Um die Kämpfe noch spannender zu machen, gibt es manchmal kleine Buffs, wie unsere Fähigkeit verstärken oder den Spieler heilen. Da der Kampfraum sehr klein ist, kommt es häufig zu einem Gemetzel, welches lustig mit anzusehen ist.

Die dritte Spielmöglichkeit wäre hier der 5v5-Modus, welcher die MOBA-Elemente beinhaltet. Jedes Team hat genau 5 Spieler und diese müssen versuchen, innerhalb der 25 Minuten Zeitvorgabe den gegnerischen Karn in deren Basis zu zerstören. Wie man es aus anderen MOBA Spielen gewöhnt ist, gibt es hier 3 „Lanes“, welche zu der Basis führen. Dazwischen befinden sich aber Abwehr-Geschütztürme und natürlich das Gegnerteam, welches das gleiche Ziel verfolgt. Jeder beginnt bei dem Kampfbeginn mit Level 1 und muss sich durch Kills natürlich hochleveln und damit die eigenen Fähigkeiten und Werte verbessern. Diese Werte untergliedern sich in:

  • Verteidigung
  • Lebenspunkte
  • Angriffskraft

Das spannende hieran ist allerdings, dass es auch KI-Gegner gibt, die zwischen der eigenen und der gegnerischen Basis zu finden sind. Diese gewähren bei einem Kill viele Erfahrungspunkte. Außerdem bekommen die Teams, die hohe Punktzahlen durch Kills erreichen, die Möglichkeit, Titanen zu beschwören. Diese marschieren sofort ins Lager des Gegners und zerstören die Verteidigung praktisch in wenigen Sekunden.

Das besondere hieran ist allerdings folgende Angelegenheit:

Wird ein Titan zerstört, lässt dieser Splitter fallen. Sammelt nun ein Spieler des Teams die Splitter auf, kann es selbst für kurze Zeit zu einem Titanen werden und das Gegnerteam überrennen. Es ist daher wichtig, die anderen Spieler davon abzuhalten, die Splitter einzusammeln. Durch diese Mischung aus PvE und PvP Inhalten in dem MOBA System wirkt Master X Master besonders und fesselt den Spieler vor den PC.

Zu guter Letzt gibt es noch die Mini-Games, welche es in Master X Master zu finden gibt. Diese sind aber nicht durchgehend freigeschaltet, sondern nur zu bestimmten Zeiten. Hier gibt es 3 verschiedene Arten an Minispielen. Die erste ist das typische „Jump & Run“-Minispiel. Hier geht es darum, von Plattform zu Plattform zu springen und Süßigkeiten aufzusammeln, bevor es die Gegner tun. Natürlich sollten wir auch nicht von den Platten fallen! Die anderen beiden Minispiel-Modi sind der 4v4-Domination Modus, in welchem es darum geht, Punkte einzunehmen und diese zu halten und eine Art Modus, in welcher es darum geht, Monsterwellen zu bekämpfen, die nach und nach immer stärker werden. Allerdings wird vor allem der letzte Modus erst in absehbarer Zeit seinen Weg in das Spiel finden.


Grafik


Die Grafik ist nach wie vor in einer Art Comic-Stil gehalten, welchen wir schon aus anderen Spielen von NCSoft kennen. Allerdings muss man hier fairerweise sagen, dass die verschiedenen Karten alle ein einzigartiges Design erhalten haben und dass sie äußerst detaillreich aussehen. Selbiges gilt allerdings auch für die NPC Feinde und die verschiedenen Master, die dem Spieler zur Auswahl stehen. Besonders gefallen haben uns auch die grafischen Effekte der Angriffe und die sehr flüssige Animation.


Sound


Auch der Sound wurde sehr gut ins Spiel integriert. Die Soundtracks, die wir zu hören bekommen, wirken auch auf Dauer nicht langweilig. Die verschiedenen Angriffe der NPCs und der Master haben alle eine eigene Soundpalette bekommen, um das Spiel auch nach Stunden noch nicht langweilig wirken zu lassen.


Extras


Als Extra könnte man hier nur bezeichnen, dass grundsätzlich alle Helden ohne Echtgeld freispielbar sind und dass es für Fans des Spiels ein Abo-Modell gibt, welches allerdings keine Pflicht darstellt. Entscheidet man sich dennoch dafür, sind die Preise auf jeden Fall in einem akzeptablen Rahmen.

Unsere Gesamtbewertung
Allgemein/Story
83 %
Gameplay
89 %
Grafik
84 %
Sound
81 %
Extras
82 %
QuelleMaster X Master
Vorheriger ArtikelDev Diary 1 von Gravel auf YouTube veröffentlicht
Nächster ArtikelBethesda: Heiße Sommernews
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.