Review: Nelly Cootalot – The Flowl Fleet

Nelly Cootalot: The Flowl Fleet ist ein Point and Click Adventure aus dem Hause Application System Heidelberg. Ein Vorgänger des Spiels ist im Jahre 2017 schon für den PC veröffentlicht wurden, allerdings entschied man sich nun dazu, das Spiel auch für Android zu veröffentlichen. Die USK hat das Spiel mit „Ab 6 Jahren“ gekennzeichnet. Daher ist es auch für Kinder geeignet. Worum es sich bei dem Spiel genau handelt, könnt ihr in unserem Review nachlesen.


Allgemein


Wie bereits erwähnt handelt es sich bei dem Spiel um ein Point and Click Adventure. Im Googe Play Store kostet das Spiel zum aktuellen Zeitpunkt 2,99€. Allerdings sollte man genügend Speicherplatz auf dem Handy freihaben, da es einige GB in Anspruch nimmt. Des Weiteren empfehlen wir euch, das Spiel nur mit W-LAN herunterzuladen. Das Vorgänger-Spiel hieß im übrigen Nelly Cootalot: Spoonbeaks Ahoy und es wurde von den Komiker und Filmemacher Alasdair Beckett-King entwickelt. Dieser schenkte es seiner Freundin, welches im übrigen als Vorlage für die Hauptfigur Nelly Cootalot dient.


Gameplay und Story


Zum Glück muss man das erste Spiel nicht gespielt haben, um Nelly Cootalot: The Flowl Fleet spielen und auch verstehen zu können. Allerdings kommen im Spiel häufig Anspielungen vor, welche den ersten Teil betreffen. Damit „Unwissende“ aber zumindest verstehen, was im ersten Teil passiert ist, haben wir dies natürlich auch für euch zusammengefasst. Zumindest im Groben.

Nelly musste zum damaligen Zeitpunkt die Löffelschnabler, eine Vogelgattung, retten und damit auch beschützen. Nun, dies ist aber schon einige Jahre her und Nelly ist seit dem Zeitpunkt keine allzu gefährliche Piratin mehr. Im Gegenteil. Zum Spielstart befindet sie sich auf dem Post-Zustellschiff „Unzustellbar“ und schrubbt die Böden. Wie ihr es euch denken könnt, ist das natürlich kein schönes Leben für eine Piratin. Allerdings erscheint ihr nach kurzer Zeit der Geist von Kapitän Bloodbeard, der allerdings leicht sauer auf sie ist und das nicht ohne Grund. Wie konnte sie es nur wagen, bei dem letzten Gespräch zwischen den beiden einen Hinweis zu überhören, der sie zu dem legendären Schatz des siebten Weltmeeres geführt hätte. Das Problem an dieser Sache ist, dass Nellys Erzfeind Baron Breitbart von diesem Schatz Wind bekommen hat und er diesen Schatz in seine Hände bekommen möchte. Allerdings benutzt bzw. quält er für seine Pläne regelmäßig Vögel und das ist Nelly nicht recht, die Vögel über alles liebt. Aus diesem Grund macht sie sich ohne groß darüber nachzudenken auf die Jagd nach dem Schatz und dem bösen Baron Breitbart.

Wer Point and Click Adventures liebt, wird auch dieses Spiel mögen. Natürlich hat es eine andere Art von Humor und es ist in einer anderen Art und Weise zielführend als es beispielsweise in den bekannten Deponia Spielen der Fall ist. Für jeden Menschen ist etwas humorvolles dabei. Allerdings sollte man sich überlegen, ob man das Spiel in der deutschen oder in der englischen Sprache Sprache spielen möchte, da es sich in der englischen Fassung teilweise witziger anhört.

Wie in jedem Spiel dieser Art gibt es natürlich auch Rätsel auch kleinere Geheimnisse zu entdecken. Im Verlauf des Spiels werden diese immer schwieriger und umfangreicher. Das Gute daran ist allerdings, das diese nie zu schwer sind, damit auch Kinder nicht den Spaß an dem Spiel verlieren. Falls man allerdings doch mal nicht weiterwissen sollte, kann man am oberen Bildschirmrand auf das ? drücken, um auf dem Bildschirm anklickbare Gegenstände anzeigen zu lassen.

Die Rätsel sind breit gestreut. Den Anfang machen kleinere Rätsel, bei denen man beispielsweise Schilder sortieren muss. Weiter geht es mit dem Herausfinden von Informationen im Log-Buch und natürlich gibt es auch Inventar-Rätsel, bei welchen man zumeist Gegenstände miteinander kombinieren muss. Allerdings gibt es auch aktivere Rätsel oder auch Minigames. Beispielsweise muss man wie bei einem Jahrmarkt mit einem kleinen Gewehr Schießübungen machen. Allerdings sind in diesem Falle die Ziele Orangen. Eine weitere, wenn auch kleine Hilfestellung ist Nellys Freund Jürgen, der natürlich ein Vogel ist. Diesen kann man regelmäßig fragen, ob er einen nochmal an die Aufgaben erinnert. Ferner gibt es Kleinigkeiten, um die man sich nicht selbst kümmern kann. Beispielsweise muss man ein Buch zurück bringen, an welches man durch eine Strickleiter allerdings nicht herankommt. Hier kann euch natürlich Jürgen weiterhelfen.

Alles in allem ist Nelly Cootalot ein witzig gehaltenes und auch kinderfreundlichen Point and Click Adventure, welches den Spieler mehrere Stunden in den Bann ziehen kann. Je nachdem, ob man mit solchen Spielen schon viel Übung hat oder eben auch nicht, dauert es auf jeden Fall mehrere Stunden, bis man es komplett gelöst hat.


Grafik


Uns kommt die Grafik des Spiels wie die 2D Grafik aus einem Kinderbuch vor, was allerdings keinesfalls als schlecht anzusehen ist. Gerade die Grafik macht das Spiel umso liebevoller und auch für Kinder spannend und geeignet. Die Charaktere wurden alle detaillreich designt und auch die verschiedenen Orte haben alle ihr eigenes, spezielles Aussehen, was sich vor allem bei der zweiten Insel bemerkbar macht.

Auch die diversen Filmsequenzen, die es im Spiel gibt, wirken ansprechend. Lediglich an einigen Stellen gibt es Ruckler, was sich allerdings je nach Handymodell unterschiedlich auswirken kann.


Sound


Wie bereits erwähnt hat das Spiel eine deutsche Lokalisierung bekommen. Das Spiel sollte ursprünglich in englischer Sprache veröffentlicht werden. Allerdings muss man sagen, die deutsche Synchronisation ist sehr gut gelungen. Im Sommer 2013 hat das Spiel bei Kickstarter das Stretch Goal erreicht, welches einem mit 20.000 Pfund doch recht günstig erscheint. Allerdings hat der Publisher auch bei der Entwicklung geholfen und daher ist Nelly Cootalot: The Flowl Fleet noch besser realisiert worden, als es sonst möglich gewesen wäre. Es gibt auch viele bekannte Synchron-Sprecher, die man aus Serien kennt wie beispielsweise „Die Simpsons“.

Ansich ist der Sound wie bereits erwähnt gut gelungen. Lediglich der Humor kommt wie bereits erwähnt in der englischen Fassung besser rüber. Allerdings ist das kein Problem, da man in den Einstellungen jederzeit auf die englische Variante umschalten kann.


Extras


Als Extra sind lediglich eine handvoll Erfolge im Google Play Store freischaltbar. Einige davon kann man beim ersten Durchspielen erreichen. Bei anderen muss man diverse Zusatzaufgaben erledigen, die ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

Unsere Gesamtbewertung
Allgemein/Story
81 %
Gameplay
87 %
Grafik
78 %
Sound
78 %
Extras
81 %
QuelleNelly Cootalot
Vorheriger ArtikelGiveaway: Neverwinter – The Cloaked Ascendancy [beendet]
Nächster ArtikelIron Fist – Der Held mit der eisernen Faust ist zurück!
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.