Der Film „Der Junge Messias“ kommt ursprünglich aus den den USA und er hießt dort „The Young Messias“. Veröffentlicht wurde der Film am 03.November als DVD, Blu-Ray und VOD. Regie führte bei dem Film Cyrus Nowrasteh, auch bekannt von „The Stoning of Soraya M.“ und das Drehbuch stammt von Betsy Giffen Nowrasteh. Veröffentlicht wurde der Film im übrigen von Concorde Home Entertainment!

Die Darsteller sind unter anderem Adam Greaves-Neal („Sherlock“, „All at Sea“, „Curse of the Witching Tree“) als Jesus, Sara Lazzaro („What about Love“, „My Name is Ernest“, „Zehn Winter“) als Maria, Vincent Walsh („300: Rise of an Empire“, „Two Hands to Mouth“, „Lost Girl“) als Joseph, Christian McKay („Creditor“, „Northern Soul“, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“, „Rush – Alles für den Sieg“, „Borgia“, „Dame, König, As, Spion“) als Cleopas, Rory Keenan („The Head Hunter“, „Der Spion und sein Bruder“, „Peaky Blinders – Gangs of Birmingham“) als Satan und Sean Bean („Der Marsianer – Rettet Mark Warney“, „Game of Thrones – Das Lied von Eis und Feuer“, „Outlaw“, „Troja“) als Severus.

Der Film basiert auf dem Roman „Jesus Christus: Rückkehr ins Heilige Land“ von der Bestseller-Autorin Anne Rice. Der Film „Der Junge Messias“ kann sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache angeschaut werden.

Der Film der Kategorie Drama beinhaltet sowohl bei der DVD-Edition als auch bei der Blu-ray Edition folgende Bonusinhalte:

  • Making Of
  • Entfallene Szenen
  • Audiokommentar mit Regisseur Cyrus Nowrasteh und Drehbuchautorin Bestry Giffen Nowrasteh
  • Deutscher und Original-Kinotrailer
  • Programmtipps
  • Wendecover

Der Film dauert ca. 111 Minuten und besitzt 17 Minuten Bonusinhalt. Die FSK hat dem Film eine Freigabe ab 12 Jahren zugewiesen. Was euch in dem Film „Der Junge Messias“ erwartet, könnt ihr in unserer Kritik nachlesen!


Handlung:


Die meisten Menschen wissen nur wenig über die Kindheit von Jesu“. Bekannt sind bei den Meisten lediglich die Taufe, die erst im Erwachsenenalter passierte und seine letzten Lebensjahre. Aus dem Grund drehte der Regisseur Cyrus Nowrasteh mithilfe der vielen, bekannten Schauspieler einen Film. der über die Kindheit von Jesus von Nazareth handelt. Wie bereits erwähnt basiert der Film auf dem Roman „Jesus Chris: Rückkehr ins Heilige Land“ von der Bestsellerautorin Anne Rice.

Zu Beginn des Films lebt Jesus, der zu dem Zeitpunkt ungefähr 7 Jahre alt sein muss, mit den Eltern Maria und Josef in Alexandria. Dorthin ist die Familie kurz nach der Geburt von Jesus vor dem König Herodes geflohen. Schon relativ früh fallen die doch recht außergewöhnlichen Gaben von Jesus auf wie beispielsweise „Das Heilen durch Berühren der Person mit den Händen“. Durch diese Fähigkeiten, die Jesus besitzt, gerät er immer wieder in Schwierigkeiten. Maria und Joseph versuchen natürlich alles, ihrem Sohn eine möglichst lange und unbeschwerte Kindheit zu ermöglich, was natürlich nicht wirklich funktioniert, wie ihr es euch vermutlich schon denken könnt. Als Jesus eines Tages schlussendlich einen toten Jungen wieder zum Leben erweckt, wird er schlussendlich vollkommen von den anderen gemieden. Zu diesem Zeitpunkt in etwa erfährt Joseph im Traum, dass Herodes gestorben sei und er mit seiner Familie nach Hause zurückkehren soll. Aufgrund dieser Tatsache und da Jesus immer mehr die Aufmerksamkeit durch seine Fähigkeiten auf sich zieht , tritt die Familie die Reise schnell an. Als diese allerdings fast an ihrem Ziel angekommen ist, erkrankt Cleophan (Jesus‘ Onkel). Vor den Augen aller anderen heilt Jesus Cleophan. Diese Nachricht verbreitet sich natürlich wie ein Lauffeuer und der römische Centurio Severus bekam den Auftrag erteilt, Jesus zu finden und ihn zu töten. Als Jesus in Nazareth ankommt, wird er der Verfolgung von römischen Soldaten ausgesetzt, versteht allerdings natürlich noch nicht warum, da seine Eltern Maria und Jospeph ihm noch nichts mitgeteilt haben. Aus diesem Grund verlangt er nun zu wissen, warum diese Leute in verfolgen und wer er eigentlich ist. Trotz der Gefahren bittet er schlussendlich seine Eltern, ihn nach Jerusalem zum Tempel zu begleiten, wo das Pessachfest bevorsteht. Was ihn auf der Reise und auch vorher noch erwartet, erfährt man im Verlauf des Filmes.


Zusammenfassung


Zusammen mit der Hintergrundgeschichte von Jesus ist es die schauspielerische Leistung, die den Film sehenswert macht. Nichts wirkt gestellt oder übertrieben, auch nicht die Rolle des Kindes Jesus. Mit seiner offenen und freundlichen Art wird er so dargestellt, wie alle Jesus „kennen“. Vor allem allerdings ist der Film deshalb so interessant, weil er auch für jüngere Zuschauer gedreht wurde. Man sieht keine übertriebene Gewalt oder angsteinflößende Momente, wenn man einmal von dem König Herodes absieht, der im Film als wahnsinnig dargestellt wird. Auch der Satan, der ja wie bereits erwähnt von Rory Keenan gespielt wird, kann mit seinem Blick etwas „gruselig“ wirken, aber es wurde nicht zu übertrieben dargestellt. Der Film ist dennoch eine gute Zusammenfassung von Jesus leben, wenn auch einiges davon nicht unbedingt so passiert sein muss!


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Gesamtbewertung
Filmbewertung
72 %
Vorheriger ArtikelNaruto und Sasuke tauchen in Road to Boruto Erweiterung für Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm 4 auf
Nächster ArtikelKritik: Weinberg [Blu-ray]
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.