Review: Dark Souls III (PC)

Viele Jahre ist es nun her, dass der erste Dark Souls-Teil für die damals aktuellen Konsolen un den PC veröffentlicht und von vielen Spielern geliebt wurde. Auch Dark Souls II kam bei der breiten Masse sehr gut an. Nun ist es an der Zeit, einen Blick auf den neuesten Teil, Dark Souls III, zu werfen. Was uns dort erwartet hat, könnt ihr in unserem Review nachlesen.


Allgemein


Zunächst haben wir aber einige Hintergrund-Informationen für euch, die vor allem für Neulinge interessant sein dürften.

Die Dark Souls Reihe wurde bzw. wird vom Entwickler FromSoftware entwickelt und von dem den bekannten Publisher BANDAI NAMCO veröffentlicht. Insgesamt gibt es, wie ihr schon anhand des Einleitungstextes wisst, mittlerweile 3 Spiele der Dark Souls-Reihe. Dark Souls III wurde in Europa am 07.Oktober 2011 für die damals aktuellen Konsolen Playstation 3 und Xbox 360 veröffentlicht. Im August 2012 erschien das Spiel dann endlich auch für den PC. Grundsätzlich gilt Dark Souls als der Nachfolger von Demon’s Souls, welches ebenfalls von From Software entwickelt wurde.

Um Dark Souls wurde damals ein regelrechter Hype veranstaltet und es fand einen reißenden Absatz. Aufgrund der großen Fangemeinschaft des Spiels wurde im März 2014 dann auch Dark Souls II für Playstation 3, Xbox 360 und den PC veröffentlicht. Einige Zeit später folgte dann auch der Release für die Playstation 4 und für die Xbox One. Auch dieser Teil kam bei den Spielern extrem gut an.

Dark Souls 3 Allgemein

Nun war es am 12.April 2016 endlich soweit, dass Dark Souls III für den PC, die Xbox One und für die Playstation 4 veröffentlicht wurde. Hier spielen wir den Charakter, der im Spiel „The Ashen One“ genannt wird und haben die Aufgabe, eine Katastrophe abzuwenden, indem wir die „Lords of Cinder“ besiegen, was aber alles andere als leicht werden wird. Nun gut, fairerweise muss man sagen: Dark Souls war nie und wird auch nie ein wirklich leichtes Spiel sein.

Dark Souls III wird als PC Version über die Spieleplattform Steam installiert und belegt nach der bei uns reibungslos verlaufenden Installation rund 18,5 GB der Festplatte. Wie bei jedem anderen, größeren Spiel empfiehlt es sich, Dark Souls III auf einer SSD zu installieren, um die Ladezeiten extrem zu verkürzen, die meistens beim Gebietswechsel auftauchen.

Falls ihr Interesse daran habt, euch Dark Souls 3 zu kaufen, bietet euch Steam aktuell 4 verschiedene Kaufmöglichkeiten:

  • Dark Souls 3 – Normale Version: 59,99€
  • Dark Souls 3 – Deluxe Edition: 84,98€
  • Dark Sous 3 – Normale Edition + Steam Controller Bunde: 92,98€
  • Dark Souls 3 – Deluxe Edition + Steam Controller Bundle: 117,97€

In der Deluxe Edition ist neben dem Hauptspiel auch noch der Dark Souls III Season Pass enthalten, welcher bei Steam als Einzelkauf rund 24,99€ kostet. Darin sind 2 DLC-Pakete enthalten, welche euch Zugang zu neuen Karten, Bossen und Gegnern gewähren. Außerdem findet ihr dort neue Waffen und Rüstungssets.

Dark Souls 3 Steam

Nun haben wir euch einige grundsätzliche Informationen zusammengefasst. Machen wir nun einen Sprung zum Gameplay!


Gameplay


Nachdem man Dark Souls III gestartet hat, sieht man vor der Charaktererstellung zuerst einmal eine Filmsequenz, die einem die Hintergrund-Informationen zur Geschichte von Dark Souls III erklärt. Habt ihr euch diese bereits einmal angeschaut, ist es natürlich auch möglich, sie zu überspringen.


Charaktererstellung


Anschließend ist es uns nun möglich, unseren Charakter zu erstellen. Darunter zählt:

  • die Namensänderung
  • das Einstellen des Geschlechtes
  • das Alter
  • Klasse
  • Begräbnisgeschenk
  • Gesichtsvoreinstellung
  • Körperbau
  • Aussehen

Dark Souls 3 Charaktererstellung

Die Namensgebung erklärt sich ja von selbst und als Geschlecht bieten sich die Möglichkeiten männlich und weiblich für jede Klasse an. Bei dem Alter bietet uns Dark Souls III die Alternative zwischen Jung, Erwachsen und Alt.
Kommen wir nun zum wichtigsten Punkt in der Charaktererstellung: Dem Auswählen einer Klasse, von welchen es in Dark Souls III 9 verschiedene gibt:

  • Ritter
  • Söldner
  • Krieger
  • Herold
  • Dieb
  • Assassine
  • Zauberer
  • Pyromant
  • Kleriker
  • Bettler

Jede Klasse hat seine eigenen Fähigkeiten, benötigt spezielle Rüstung und Waffen und ist für bestimmte Spieler-Typen mal mehr oder weniger geeignet. Neulingen empfehlen wir, sich anfangs den Ritter auszuprobieren und vom Bettler definitiv die Finger zu lassen. Nun fragt ihr euch vermutlich, warum man den Bettler als Neuling nicht spielen sollte. Das erklärt sich relativ einfach: Alle Klassen haben zu Beginn verteilte Statistik-Punkte, ein höheres Level, eine Rüstung und die Beginnerwaffen schon ausgerüstet. Im Gegensatz zum Bettler. Dieser trägt nichts außer einen Lendenschurz, einen Holzknüppel und ein Holzschild, welcher die besten Tage schon lange hinter sich gelassen hat. Des Weiteren sind seine Statistikpunkte genau aufgeteilt und er startet mit Level 1.

Dark Souls 3 Ritter

Dark Souls 3 Söldner

Dark Souls 3 Krieger

Dark Souls 3 Herold

Dark Souls 3 Dieb

Dark Souls 3 Assassine

Dark Souls 3 Zauberer

Dark Souls 3 Pyromant

Dark Souls 3 Kleriker

Dark Souls 3 Bettler

Nach der ausgewählten Klasse könnt ihr nun euer Begräbnisgeschenk auswählen. Auch hier 10 verschiedene Auswahlmöglichkeiten:

  • Keine: Kein Geschenk
  • Ring des Lebens: Erhöht die maximalen TP (wenn angelegt)
  • Göttlicher Segen: Einmalig benutzbarer Trank, der TP wieder herstellt und Leiden heilt
  • Verborgene Segnung: Stellt einmal TP vollständig wieder her
  • Schwarze Feuerbombe: Einmalig benutzbare Bombe
  • Feuriger Edelstein: Kann einmal zum Aufwerten von Feuerwaffen genutzt werden.
  • Herrenlose Seele: Gewährt einmalig einige Seelen
  • Rostige Goldmünze: Erhöht einmal nach Benutzen die Chance, Gegenstände zu finden
  • Geborstener roter Augapfel: Dringt einmal als Fintergeist in eine fremde Welt ein (PvP, Online)
  • Junger weißer Zweig: Gewährt bei einmaligem Benutzen die Nutzung eines Intimationszauber

Dark Souls 3 Begräbnisgeschenk

Bei der Gesichtsvoreinstellung habt ihr 10 verschiedene vorgefertigte Gesichtstypen zur Auswahl, die sich anhand allerlei Kleinigkeiten wie den Augen, der Nase, dem Mund und der Hautfarbe unterscheiden. Selbiges gilt für den Körperbau. Hier hat man die Wahl zwischen normal, Dünn, sehr Dünn, Stämmig, sehr Stämmig, Stämmig (Oberkörper), Stämmig (Unterkörper), kleiner Kopf und großer Kopf.

Die meisten Einstellungen werden aber über den Punkt „Aussehen“ geändert. Hier kann man dem Charakter eine Stimme zuteilen (entweder jung, erwachsen oder alt), die Muskulatur und die Körperbehaarung einstellen und auch für folgende Körperteile die Größe einstellen:

  • Kopf
  • Brust
  • Bauch
  • Arme
  • Beine

Ferner ist es euch möglich, eine Ausgangshautfarbe auszuwählen oder verschiedene Körperteile die Hautfarbe bedingt zu ändern. Im Untermenü-Punkt Gesichtsdetails können die Proportionen, die Gesichtsform, Haar/Bärte, Pupillen, Kosmetik und Tätowierungen eingestellt werden.

Dark Souls 3 Aussehen

Es ist in Dark Souls III auch machbar, euren erstellten Charakter als Favorit zu speichern, um dessen aussehen bei einem neuen Charakter wieder nutzen zu können.Nach diesen Einstellungsmöglichkeiten finden wir uns nun endlich im Spiel wieder und können das Tutorial starten, welches einen in Dark Souls III erwartet und Neulingen definitiv weiterhilft.


Tutorial


Hier wird dem Spieler zunächst einmal die grundsätzliche Steuerung erklärt. Es ist für PC Spieler möglich, wie auch schon in den vorherigen Dark Souls Spielen einen Controller zu benutzen, was wir grundsätzlich auch empfehlen, da die Steuerung so vereinfacht wird. Daher erklären wir euch hier nun auch die Steuerung mit einem Xbox Controller!

Mit dem linken Steuerknüppel bewegen wir unseren Charakter in die verschiedenen Himmelsrichtungen. Hält man hierzu noch die Taste B gedrückt, sprintet der Charakter anstatt normal zu laufen. Achtet aber darauf, dass dies auch Ausdauer benötigt. Drückt ihr die Taste B beim Laufen und gleichzeitig während dem Steuern drückt ihr auch noch den linken Steuerknüppel, springt euer Charakter, was euch an manchmal sonst nicht erreichbare Orte bringt und durch das doppelte Drücken der Taste B macht euer Charakter in die Richtung eine Ausweichrolle, wo ihr den linken Steuerknüppel grade hindrückt! Bewegt man stattdessen den rechten Steuerknüppel, dreht sich die Kamera auch in diese Richtung. Möchte man die Kamera wieder in der Ausgangsposition haben, drückt man einfach den rechten Steuerknüppel, ohne ihn zu bewegen.

Dark Souls 3 Tutorial

Mit der linken Pfeiltaste stecken wir den angelegten Gegenstand von der linken Hand weg oder holen ihn erneut raus. Falls ihr beispielsweise also einen Ritter spielt, verschwindet euer Schild oder es erscheint wieder. Selbiges gilt für die Waffe in der rechten Hand bei der rechten Pfeiltaste. Bei der Pfeiltaste, welche nach oben zeigt, wechselt der Charakter (falls vorhanden), den aktuell verwendeten Zauber mit einem anderen und bei der Pfeiltaste, die nach unten zeigt, ändert sich der Schnellzugriffsgegenstand.

Über die Taste LB blockt man entweder Angriffe ab und greift mit der Waffe der linken Hand an und über die LT Taste wird der Schlag durch einen Konter abgewehrt bzw. ein schwerer Angriff der linken Waffenhand durchgeführt. Hier kommt es natürlich darauf an, ob ihr in der linken Hand ein Schild oder eine Waffe tragt. Bei den Tasten RB und RT gilt natürlich das selbe. Achtet bei einem schweren Angriff allerdings darauf, dass dieser bei der Ausführung länger dauert und ihr dadurch angreifbar seid und dass man bei längerem gedrückt halten eben jener Taste mehr Schaden verursacht.

Um im Onlinemodus mit anderen Spielern kommunizieren zu können, verwendet man in Dark Souls III die „Gesten“. Diese öffnen sich über die „Zurück“-Taste bzw. die Start-Taste auf dem Controller. In Dark Souls III gibt es eine Menge Gesten wie das Winken, verbeugen, in Richtungen zeigen und eine Menge mehr. Einige lernt man auch erst im Verlauf des Spiels.

Dark Souls 3 Gesten

Mit der Taste A kann der Spieler geschriebene Texte am Boden lesen oder Gegenstände benutzen und aufheben. Die Y-Taste ist da schon etwas schwieriger zu erklären. Hier nutzen wir wieder einmal den Ritter als Beispiel. Normalerweise trägt dieser in der linken Hand den Schild und mit der rechten Hand seine Waffe. Drückt man nun allerdings Y, steckt der Charakter den Schild weg und verwendet seine Waffe beidhändig ,was natürlich auch mehr Schaden verursacht. Allerdings geht so auch die Blocken-Fähigkeit verloren für diese Zeit.

Um die Gegenstände von der Schnellzugriffsleiste zu nutzen, drückt man einfach die Taste X. Bei einigen Gegenständen muss diese auch länger gedrückt werden, um zu zielen. Dies werdet ihr vor allem bei einem Bombenwurf bemerken.


Menü


Zu guter Letzt bleibt nun noch die Start- bzw. Menütaste. Betätigt ihr diese, erscheinen 10 verschiedene Kästen. Die unteren 5 beinhalten benutzbare Items, die euch außerhalb des Kampfes eine Hilfe sein können. Die oberen hingegen sind die 5 Untermenü-Punkte:

  • Ausrüstung
  • Inventar
  • Status
  • Nachricht
  • System

Ausrüstung


Im Ausrüstungsmenü sieht man links oben zunächst die ausgerüstete(n) Waffe(n). Daneben sind die Plätze für Pfeile zu finden, die aber nicht jeder Charakter nutzt.
Darunter sind die Ausrüstungsplätze für den Kopf, die Brust, die Hände und die Hosen, die normalerweise alle genutzt werden sollten. Daneben ist der Platz für euren aktiven „Eid„, was es damit auf sich hat, erklären wir euch später noch.

In Dark Souls III könnt ihr 4 verschiedene Ringe anlegen, die euch bestimmte Vorteile bringen können. Es ist allerdings nicht möglich, einen bestimmten Ring mehrmals anzuziehen. Am unteren Bildschirmrand befindet sich die sogenannte Schnellzugriff-Leiste. Hier könnt ihr eure Estus-Flask, Bomben, Prismasteine und viele andere nützliche Gegenstände platzieren, die ihr im Kampf benötigen könntet.

Rechts neben den Ausrüstungsslots seht ihr eine Informationen zu dem aktuell ausgewählten Gegenstand. Bei einer Waffe, wie beispielsweise dem Langschwert des Ritters, stehen dort unter anderem folgende Dinge:

  • die Waffenart
  • die Angriffsart
  • FP-Kosten
  • Gewicht
  • Robustheit
  • Angriffskraft
  • Abwehrminderung
  • Zusätzliche Effekte
  • Attributsbonus
  • Benötigtes Attribut

Die Waffenart und die Angriffsart zeigen euch an, welche Angriffe ihr mit der Waffe durchführen könnt und die FP Kosten müsst ihr aus dem Grund im Auge behalten, weil man nur eine besimmte Anzahl an FP hat.
Das Gewicht betrifft alle angelegten Gegenstände. Euer Charakter kann nur eine bestimmte Menge an Gewicht mit sich herumtragen. Überschreitet er diese Grenze, ist er zu schwer zum weiterlaufen. Die Robustheit zeigt euch einfach nur die aktuelle Haltbarkeit eures Items an. Ist diese zu niedrig, könnt ihr den Gegenstand bei einem Schmied reparieren lassen.

Die Angriffskraft unterteilt sich wiederum in Physisch, Magie, Feuer, Blitz, Dunkel und Kritisch. Je nachdem, wie die Angriffskraft der Waffe verteilt ist, verursacht man gegen manche Feinde mal mehr und mal weniger Schaden. Auch die Abwehrminderung hat die gleichen Unterpunkte. Lediglich Kritisch wurde hier gegen Haltung ausgetauscht. Ist euer Wert bei Feuer also höher als der Wert von Dunkel, erleidet ihr bei Feuerschaden weniger Schaden,als bei Dunkel-Angriffen.

Unter zusätzlichen Effekten versteht man in Dark Souls, dass einige Waffen zusätzliche Effekte wie einen Blutungseffekt, einen Gifteffekt oder Erfrierungseffekt veursachen können, falls diese einen solchen besitzen.
Der Attributsbonus gibt euch für den dargestellten Effekt einen Boni. Wichtiger ist allerdings der Punkt „Benötigtes Attribut„. Dieser zeigt an, welches Attribut bzw. welche Attribute ihr in welcher Höhe braucht, um die Waffe nutzen zu können. Um als Ritter ein Langschwert nutzen zu können wird eine Stärke in Höhe von 10 und eine Geschicklichkeit in Höhe von 10 benötigt. Erfüllt ihr eine dieser beiden Anforderungen nicht, könnt ihr die Waffe nicht tragen.

Das führt uns zum Spielerstatus, welcher rechts auf dem Bildschirm dargestellt ist. Zunächst einmal steht hier die Stufe, die euer Charakter hat. Darunter gibt es die Attribute, die für Waffen oder Magie benötigt werden:

  • Vitalität
  • Zauberei
  • Kondition
  • Belastbarkeit
  • Stärke
  • Geschicklichkeit
  • Intelligenz
  • Glaube
  • Glück

Anschließend folgt die Anzeige, wieviel TP (Lebenspunkte), FP (Magiepunkte) und Ausdauer ihr besitzt.Zu guter Letzt folgen noch die Belastung (Gewicht), die Balance, das Finderglück und die vorhandenen Zauberei-Slots.

Dark Souls 3 Ausrüstung


 

Inventar


Das Inventar ist in Dark Souls III ebenfalls aufgeteilt.

Unter Werkzeuge findet ihr dauerhafte und einmalig nutzbare Gegenstände wie eure Estus-Flakon oder auch die gefundenen Seelen, die ihr benutzen könnt, um Seelen zu erhalten.
Im Materialien Slot werden alle Gegenstände dargestellt, die als Material zählen und beispielsweise beim Schmied zur Waffen-Verbesserung genutzt werden müssen.
Wichtige Gegenstände gibt es natürlich auch in Dark Souls III. Im Verlauf des Spiels erhaltet ihr beispielsweise Schlüssel, die hier wiederzufinden sind.
Das im Zauberei-Punkt alle Zauber zu finden sind, erklärt sich vermutlich von selbst.
Dann gibt es natürlich auch die Inventar-Slots für die verschiedenen Waffengattungen und auch einzelne für die Rüstungsteile.
Am Schluss findet ihr noch all eure Eide.

Dark Souls 3 Inventar


Status


Unter Status steht ihr euren aktuell ausgewählten Eid, das Level, eure Seelen, die benötigten Seelen und alle aktuellen Attribute.Daneben seht ihr die gleiche Informationen bezüglich Basiskraft wie z.b. TP und Finderglück, darunter die Angriffskraft der angelegten Waffen und auf der rechten Seite die Informationen zu Verteidigung/Absorbierung und Resistenzen/Rüstungsresistenzen.

Dark Souls 3 Status


Nachrichten


Unter Nachricht werden alle gelesenen Nachrichten dargestellt inklusive der positiven und negativen Bewertungen. Außerdem könnt ihr hier eure eigenen Nachrichten erstellen, die andere Spieler dann auf dem Boden lesen können. Auch kann man hier seine eigenen Nachrichten noch einmal anschauen, die Bewertungen vergleichen oder auch seine Nachrichten löschen.

Dark Souls 3 Nachrichten


System


Im System nehmt ihr für folgende Punkte Einstellungen vor:

  • Optionen: Auto-Zielen umschalten, Auto-Zielen, Manuelle Zielerfassung, Controller-Vibration
  • Kameraoptionen: Kamera X-Achse, Kamera Y-Achse, Kamera Y-Achse zurücksetzen, Kamerageschwindigkeit, Wandmeidung, Filmeffekte
  • Sound und Anzeige: Blut, Untertitel, HUD, Musik, Soundeffekte, Stimmen
  • Helligkeit: Einstellung der Helligkeit
  • Netzwerk: Regionsübergreifendes Spiel, Passwortabgleich, Sichtbarkeit des Rufsymbols, Sprach-Chat, Starteinstellung
  • Eingabegerät: Mausempfindlichkeit, Maus X-Achse, Maus Y-Achse, Tastenbelegung
  • Grafik: Bildschirmmodus, Auflösung, Rendereinstellungen automatisch anpassen, Qualitätseinstellungen, Weitere Einstellungen (z.b. Texturqualität, SSAO, Tiefenschärfe etc.)
  • Spiel verlassen: Zum Hauptmenü zurückkehren.

Dark Souls 3 System

Da wir nun auch alles zur Steuerung gesagt haben, kommen wir jetzt zu den wirklichen Ingame-Inhalten.


Ingame Inhalte


Zunächst einmal sei gesagt, dass Dark Souls III wie schon seine Vorgänger ein relativ schweres RPG ist. Gewöhnt euch also daran, häufiger den Schriftzug „You Died!“ bzw. „Du bist gestorben“ angezeigt zu bekommen. Gebt nicht gleich auf, falls ihr bei einigen Adds oder Bossen mehrmals sterben solltet, denn das ist in Dark Souls III für fast alle Spieler der Alltag, mit dem man einfach klar kommen muss.
Grundsätzlich empfiehlt es sich hier, den Gegner genau zu studieren:

  • Wie ist sind seine Bewegungen?
  • Welche Angriffe nutzt er?
  • Hat er eine Lücke in seiner Deckung?
  • Welchen Schwachpunkt hat der Gegner?
  • Für Bosse: Was geschieht in welcher Phase?

Im Lauf einiger Versuche werdet ihr somit herausfinden, wie ihr den Boss anzugehen habt. Bei einigen ist es beispielsweise sinnvoll, nach hinten wegzurollen oder auf den Boss zuzurollen, andere wiederum schlagen genau an diese Stelle und eine Seitenrolle ist die beste Ausweichmöglichkeit. Man kann einige Schläge auch Blocken, aber das sollte nicht zur Gewohnheit werden, weil einfach nicht alle Angriffe geblockt werden können wie in Dark Souls II damals. Auch kommt es darauf an, wann ihr den Gegenangriff startet und von welcher Stelle aus. Einige Gegner sind am Rücken anfälliger, andere an den Beinen und wiederum andere haben nur wenige kleine Momente, in denen wirklich Schaden zugefügt werden kann. Aus eben diesem Grund ist es wichtig, den Gegner zu studieren und im Verlauf des Spiels eine gute Rüstung und Waffen zu finden.

Dark Souls 3 Boss

Erkundet in Dark Souls III am besten jeden Winkel, um alle möglichen und nützlichen Gegenstände zu finden wie zum Beispiel Estus Flakon-Scherben oder Untoten-Knochensplitter. Was das ist, wollt ihr wissen? Nun, das ist einfach erklärt. Fangen wir zunächst einmal mit der Estus Flakon-Scherbe an. Im Spiel gibt es bei einigen Klassen nur zwei Möglichkeiten, sich zu heilen: Ein Leuchtfeuer benutzen oder eine Estus Flakon zu verwenden. Die Leuchtfeuer sind nur an festen Plätzen in der Welt zu finden und können dementsprechend nicht genutzt werden, wenn ihr an einem ganz anderen Ort unterwegs seid. Also bleibt nur das Estus Flakon. Dieses hat eine gewisse Menge an „Aufladungen“. Falls ihr beispielsweise 3 Estus Flakons benutzen könnt und ihr alle verwendet habt, ist euch das eigene „Heilen“ solange versagt, bis ihr diese wieder aufgeladen habt. Das geschieht, wie ihr es euch vielleicht denken könnt, ebenfalls an einem Leuchtfeuer. Nun, im späteren Verlauf langen aber 3 Aufladungen äußerst selten und hier kommen die Estus Flakon-Scherben ins Spiel. Diese findet ihr wie bereits gesagt an bestimmten Orten in der Welt. Bringt diese zum Feuerschrein, der „Zufluchtsort“ in Dark Souls III, und dort dann zum Schmied. Für jede Estus Flakon-Scherbe erhält euer Trank eine Aufladung mehr. Dies ist bis zum Maximum von 15 Aufwertungen machbar.

Nun folgt noch die Information zu den Untoten-Knochensplittern. Auch diese sind in der Welt zu finden. Eine Estus Flakon füllt beim Benutzen nur eine bestimmte Menge an Lebenspunkten wieder her. Um diese Menge zu erhöhen, benötigt man diese Untoten-Knochensplitter. Um einen solchen zu nutzen, reist ihr wieder in den Feuerschrein, setzt euch dort an das Leuchtfeuer und verbrennt diesen. Somit erhöht sich die Menge an Lebenspunkten, die ihr bei dem Benutzen der Estus Flakons erhaltet.


Leuchtfeuer und Seelen


Da wir nun auch schon von Leuchtfeuern sprechen, machen wir hier nun einfach weiter. Grundsätzlich gelten diese Leuchtfeuer als sogenannte Savepoints, wie man es in anderen Spielen so schön sagt. In jedem „Gebiet“ in Dark Souls III gibt es davon eine bestimmte Anzahl. Das ist auch notwendig, denn wer möchte schon jedes Mal das Gebiet von Anfang an erneut durchspielen, wenn er einmal gestorben ist? Richtig: Niemand! Aber abgesehen von den Savepoints sind diese noch für andere Dinge gut. Hiermit könnt ihr euch zu anderen bereits freigeschalteten Leuchtfeuern teleportieren, eure aktuell verwendeten Zauber verwalten oder im Feuerschrein am Leuchtfeuer euer Lager (Bank) verwalten. Dort kann man diverse Gegenstände einlagern, die zum Löschen oder Verkaufen zu schade sind, falls man sie gerade nicht benötigt.

Dark Souls Leuchtfeuer

Des Weiteren sind diese Savepoints wegen einer Sache besonders wichtig: Wegen den Seelen. Neulinge wissen nun vermutlich nicht, was genau denn diese Seelen sind. Nun, Seelen sind sowohl die Währung in diesem Spiel als auch die, sagen wir einmal, Skillpunkt-Bezahlung. Wenn man in Dark Souls III normale Gegner tötet, geben diese einem Seelen. Bei Bossen erhält man auch bestimmte Gegenstände, welche man nutzen muss, um eine Menge Seelen auf einmal zu erhalten. Solche Items findet man auch in der Welt und eben jene haben meist einen Namen wie z.B. „Große Seele eines stolzen Ritters„. Diese Seelen nutzt man im Feuerschrein beispielsweise zum Kaufen von Gegenständen bei der Schrein-Maid. Diese bietet euch beispielsweise eine „Glut“ für 2500 Seelen oder einen „Weißer Symbol“-Speckstein für 500 Seelen. Außerdem habt ihr bei ihr die Möglichkeit, nicht genutzte Waffen, Gegenstände oder Rüstung zu Verkaufen und Seelen zu erhalten. Auch zum Aufwerten der Waffen beim Schmied benötigt man Seelen. Aber die meisten werdet ihr vermutlich für das „Skillen“ nutzen. Hierfür muss man den Feuerhüter bzw. die Feuerhüterin ansprechen und „Aufwerten“ anklicken. Für jeden Skillpunkt benötigt man allerdings mehr Seelen. Achtet also daran, wie ihr skillen wollt und bedenkt, dass jedes Attribut etwas anderes bewirkt und damit meinen wir nicht nur für das Benutzen bestimmter Waffen. Natürlich erklären wir euch auch, welches Attribut welche Vorteile bringt:

  • Stärke: Mehr Schaden mit Stärkewaffen
  • Geschicklichkeit: Mehr Schaden mit Geschicklichkeitswaffen
  • Intelligenz: Mehr Magieschaden
  • Glaube: Bessere Wunder-Wirkung
  • Glück: Mehr Finderglück (für Gegenstände)
  • Belastbarkeit: Mehr Belastbarkeit (Gewicht tragen)
  • Kondition: Mehr Ausdauer
  • Zauberei: Mehr FP (Magiepunkte)
  • Vitalität: Mehr TP (Lebenspunkte)

Entscheidet euch früh, in welche Richtung ihr mit eurem Charakter gehen möchtet. Ihr könnt zwar im Laufe des Spiels die Skillpunkte zurücksetzen, allerdings kostet dies mehrere Items mit dem Namen „Bleiche Zungen„. Diese findet man im Spiel selbst oder aber auch beim Töten anderer Spieler mit dem Eid „Rosarias Finger“.

Dark Souls Leveln

Auch hier haben wir einen kleinen Tipp für euch. Wenn ihr unterwegs seid und eine Menge Seelen besitzt, portet euch mit dem Leuchtfeuer oder mit dem Gegenstand „Heimatknochen“ zum Feuerschrein, um diese auszugeben. Auch das hat einen Grund: Wenn ihr in Dark Souls III an einer Stelle sterben solltet, verliert ihr alle Seelen. Ihr habt dann zwar die Möglichkleit, diese in dem neuen Versuch nochmal einzusammeln, aber falls ihr vorher noch einmal sterbt, sind diese Seelen verloren und ihr habt keine Möglichkeit, diese wiederzubekommen. Vorallem im höheren Levelbereich ist dies äußerst ärgerlich.


Eide


Nun haben wir ja bereits etwas von den „Eiden“ geschrieben. Hiervon gibt es eine ganze Menge und jeder Eid hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Um einen Eid benutzen zu können, müsst ihr diesen in Dark Souls III finden oder freischalten. Ihr könnt im Laufe des Spiels auch zwischen verschiedenen Eiden wechseln, wie ihr das möchtet. Bei einigen Eiden ist es möglich, den Rang des jeweiligen zu erhöhen, wenn man bestimmte Gegenstände einem NPC übergibt. Auch hier haben wir euch Beispiel für euch:

Wenn man den Eid „Die blauen Wächter“ angelegt hat, wird man in die Welten von anderen Spielern teleportiert, um diesen gegen Finstergeistern beizustehen. Besiegt man eben jene Finstergeister, erhält der Spieler den Gegenstand „Beweis der Eintracht“. Diese müssen in einer bestimmten Anzahl an Yorshka, den NPC in Anor Londo, gespendet werden, um im Rang aufzusteigen.

Dark Souls III Eid


PVP


Da wir nun gerade davon sprechen…Was genau Finstergeister sind, möchtet ihr wissen? Nun, Finstergeister sind andere Spieler, die PvP betreiben. Sie erscheinen an bestimmten Stellen in der Welt und wollen euch töten, um euch eure Seelen stehlen zu können. Ihr könnt diese natürlich versuchen, allein zu töten oder aber ihr holt euch Hilfe von anderen Spielern, wie zum Beispiel durch den bereits beschriebenen Eid „Die blauen Wächter“. Durch das Item „Geborstener roter Augapfel“ könnt ihr natürlich auch als Finstergeist in andere Welten einfallen und versuchen, die Spieler zu töten, um an deren Seelen zu gelangen. Für solche Fans gibt es den Eid „Rosarias Finger“. Nutzt man diesen, erhält man die „Bleichen Zungen“ welche zum neu Skillen (5 mal pro Spieldurchgang) verwendet werden können.

Dark Souls III PVP


Schmied


Der Schmied, welcher euch wie bereits erwähnt, im Feuerschrein begegnet, ist ebenfalls ziemlich nützlich. Hier könnt ihr eure Waffen verstärken. Dafür benötigt man beispielsweise „Kleine Titanscherben“ oder, falls die Waffe eine hohe Stufe erreicht hat, „Große Titanscherben„. Waffen können auch „durchwirkt“ werden. Eine Durchwirkung wird auch vom Schmied durchgeführt und benötigt wie schon die Verstärkung bestimmte Gegenstände. Falls ihr beispielsweise eine Streitaxt haben möchtet, die auch Giftschaden verursachen kann, benötigt man einen „Giftigen Edelstein„. Zumindest dann, wenn die Waffe ein höheres Level erreicht hat. Das ihr beim Schmied eure Gegenstände reparieren könnt, haben wir ja bereits erklärt. Des Weiteren ist es beim Schmied möglich, neben dem „Verstärken“ von Estus Flakons diese auch zuzuweisen. Diese Estus Flakons können als Heiltrank oder Magiepunkte-Trank verwendet werden, je nachdem, wie man diese beim Schmied zugeteilt hat. Besitzt ihr 10 Estus Flakons, könnt ihr zum Beispiel 8 zum Heilen nutzen und 2 zum Magiepunkte auffüllen verwenden. Dies stellt ihr beim Schmied ein.

Dark Souls Schmied


Online-Modus


Zu guter letzt erklären wir euch noch, wie ihr mit anderen Spielern zusammen spielen könnt. Dafür benötigt man zum Beispiel den Weißen Symbol-Speckstein, welchen euch die Schrein-Maid für 500 Seelen verkauft. Mit diesem Stein könnt ihn in den Gebieten eine Markierung auf den Boden setzen, über welche euch andere Spieler zur Hilfe in ihre Welt holen können. Somit ist es beispielsweise möglich, Erfahrung bei einem Boss zu sammeln oder anderen Spielern bei Schwierigkeiten zu helfen. Wollt ihr allerdings selber Spieler in eure Welt holen, benötigt man das Item „Glut„. Dieses bekommt man bei dem Töten von Gegnern im Spiel, man findet es an verschiedenen Stellen oder man kauft es sich in limitierter Anzahl bei der Schrein-Maid. Des Weiteren erhält man die „Glut“ auch bei dem Töten von einem Boss. Ob eine Glut aktiv ist, sieht man anhand der Glut-Risse im Charakter-Fenster oben links und anhand des Lebensbalken, der deutlich länger ist als ohne Glut. Ist diese aktiv, könnt ihr nun selbst die vorhandenen Schriftzeichen auf dem Boden sehen und andere Spieler in eure Welt holen. Falls diese im Kampf sterben, verschwinden sie einfach. Sterbt ihr allerdings, werden alle anderen in ihre eigene Welt teleportiert, ihr verliert wie gewohnt eure Seelen und die Glut ist auch verschwunden.

In Dark Souls III gilt es, wie ihr seht, viel zu entdecken und eine hohe Frustrationsschwelle ist ebenfalls angebracht. Jeder Spieler, der nach wenigen Toden bei einem Boss oder Add aufgibt, für den ist Dark Souls III einfach nicht geschaffen. Der neue Teil ist zwar vom Schwierigkeitsgrad wieder höher als der zweite Teil und in einigen Fällen kommen die Schwierigkeiten, die man bei Bossen hat, auch an den ersten Dark Souls III Teil heran, aber grundsätzlich ist jeder Boss schaffbar, solange man ihn, wie am Anfang vom Gameplay-Abschnitt beschrieben, genau beobachtet und das gelernte umsetzt.

Auch hier noch einige kleine Tipps von uns: Bleibt bei Kämpfen in Bewegung, macht viele Ausweichrollen und gewöhnt euch kein Blocken von allen Fähigkeiten an, weil dies wie bereits erklärt nicht funktioniert. Erkundet die komplette Gegend und verschwendet keine Glut, damit ihr im Verlauf des Spiels weiterhin Hilfe zu euch holen könnt.

Dark Souls 3 Multiplayer


Grafik


Grafisch weiß Dark Souls III auf jeden Fall zu überzeugen. Die neue Engine, die verwendet wurde, dürfte den Bloodbourne Spielern ziemlich bekannt vorkommen, da es so ziemlich die selbe ist. Dadurch wirken die Bosse, die Gegner, die NPCs und alles andere viel realistischer, als es in Dark Souls II noch der Fall war.

Die Grafik selbst trägt auch eine Menge zur Atmosphäre bei, die in Dark Souls III mehr als nur stimmig rüberkommt. Es ist düster, schaurig und melancholisch anzuschauen, dass es dem Spieler an einigen Stellen im Spiel eine Gänsehaut verursacht. Aber gerade dieses Feeling passt einfach perfekt zu Dark Souls III.

Jeder Gegenstand, jeder Gegner und jede Gegend an sich hat ein eigenes Design bekommen, die Animationen wirken flüssig und die Angriffe sehen bei einigen Waffen wirklich beeindruckend aus, dass es geradezu fesselnd wirkt.

Dark Souls 3 Grafik


Sound


Über den Sound kann man sich keinesfalls beschweren. Wirkliche Lieder werdet ihr hier natürlich nicht hören können. Aber in jeder Gegend hört man unterschiedliche Melodien, die auf das jeweilige Gebiet perfekt zugeschnitten sind. Was uns an Dark Souls III besonders gefallen hat, sind die Soundeffekte, die man auf jeden Fall angeschaltet habe sollte. Das Hämmern des Schmieds auf dem Amboss, das Stöhnen der Zombies auf dem Friedhof, das Explodieren von Feuerbomben…alles in Dark Souls III hat eine eigene Soundkulisse, die wirklich spannend ist.

Vor allem fanden wir es aber wirklich beeindruckend, wie man in Dark Souls III anhand der Geräusche bemerkt, wenn sich hinter dem Spieler etwas anschleichen möchte. Immer hört man es natürlich nicht, aber bei einigen (lauteren) Gegnern kann man so im Notfall noch verhältnismäßig schnell reagieren, bevor diese einem den Garaus machen können.

Dark Souls 3 Gebiet


Extras


Auch Dark Souls III bietet ein großes Extra: Die Erfolge. Insgesamt gilt es, 43 Erfolge freizuspielen. Einige davon schafft man im normalen Durchgang des Spiels, bei anderen wird man mehrere Anläufe brauchen oder sich wortwörtlich einen „Wolf suchen“. Es gibt Erfolge für bestimmte Boss-Kills, für das Erlernen von Pyromantie oder auch für das Verstärken der Estus Flakon auf die Maximalstufe. Ihr seht, man hat eine Menge zu tun. Und falls man doch einmal alle Erfolge freigespielt und das Spiel durchgezockt hat, kann man immer noch mit dem Bettler sterben gehen!


Video


Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unsere Gesamtbewertung
Allgemein/Story
88 %
Gameplay
94 %
Grafik
91 %
Sound
89 %
Extras
90 %
Vorheriger ArtikelKaroline Herfurth wird DIE KLEINE HEXE!
Nächster ArtikelPreview – Wolcen: Lords of Mayhem
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.
review-dark-souls-iiipcMit Dark Souls 3 hat BANDAI NAMCO (fast) alles richtig gemacht. Im Vergleich zu Dark Souls 2 sind die Bosse und teilweise auch die Adds wieder richtig knifflig, zumindest mit einigen Charakteren. Ist gibt viel zu entdecken, neue Eide und neue Gegenstände. Auch wenn man in Dark Souls 3 oft stirbt, man will es unbedingt weiterspielen und weiter versuchen, bis man es schafft, das Spiel durchzuspielen. Das man den Online-Modus auch ausschalten kann, ist eine super Funktion für diejenigen, die kein PvP mögen. Grundsätzlich fanden wir Dark Souls III einsteigerfreundlicher als den zweiten Teil. Die Grafik und die Atmosphäre sind super, die Animationen wirken flüssig. Lediglich in seltenen Fällen sind kleinere Grafikfehler zu bemerken. Der Sound verleiht Dark Souls 3 einen besonderen, düsteren Touch. Das es Erfolge zum Freischalten gibt, ist ebenfalls ein Pluspunkt. Alles in allem ist es also ein gutes Spiel und der Kauf lohnt sich auf jeden Fall. <div class="td_text_columns_two_cols"> <a href="https://game7days.de/wp-content/uploads/2016/02/gold-award.png"><img class="aligncenter size-full wp-image-34081" src="https://game7days.de/wp-content/uploads/2016/02/gold-award.png" alt="gold-award" width="300" height="300" /></a> <a href="https://game7days.de/wp-content/uploads/2016/02/atmosphere-award.png"><img class="aligncenter size-full wp-image-34079" src="https://game7days.de/wp-content/uploads/2016/02/atmosphere-award.png" alt="atmosphere-award" width="300" height="300" /></a> </div> <strong>Positiv</strong> <ul> <li>Anspruchsvolles Gameplay</li> <li>Hoher Schwierigkeitsgrad</li> <li>Lange Spielzeit</li> <li>Erfolge freischaltbar</li> <li>Online- und Offlinemodus</li> <li>PvP</li> <li>Controller-Unterstützung</li> <li>Sehr gute Grafik</li> <li>Eindrucksvolle Atmosphäre</li> </ul> <strong>Negativ</strong> <ul> <li>Gelegentlich Grafikfehler</li> <li>Bossfähigkeiten funktionieren nicht immer</li> </ul>

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein