Weitere Größen der Spielebranche sprechen auf der Quo Vadis 2015

Die Quo Vadis ist seit 2003 die wichtigste internationale Spieleentwicklerkonferenz in Deutschland und kündigt für die 13. Auflage weitere internationale Top-Speaker an. Vom 21. bis 23. April 2015 in Berlin dabei sind: Andrew Sheppard (COO von GREE International), Ed Fries (ehemaliger Vice President Microsoft Game Studios/ Co-Founder XBOX Project), Joost van Dreunen (CEO SuperData Research), Kate Edwards (Executive Director of the International Game Developers Association), Marek Ziemak (Senior Producer bei 11 bit studios), Kacper Kwiatkowski (Game Designer von „This War Of Mine“) und Timo Ullman (CEO von YAGER). Veranstalter Aruba Events gibt zudem die ersten 40 Sessions bekannt, die ab sofort auf der offiziellen Website einzusehen sind. Karten für die Quo Vadis sind auf einer seperaten Website erhältlich.

Im April bietet die Quo Vadis im Rahmen der International Games Week Berlin Spieleentwicklern, Game Professionals und Studierenden an drei Tagen ein umfangreiches Programm aus Fachvorträgen, Workshops, Tech-Summits, Business Panels und diversen Networking-Veranstaltungen. Inhaltlich werden alle Aspekte der Spieleindustrie behandelt, ob es um die die Entwicklung weltweit erfolgreicher Spieleblockbuster, die Herausforderungen für Gründer und Indie-Entwickler, Best-Practice-Marketing-Talks oder die Ausbildung des Nachwuchses geht. Das komplette Programm steht in Kürze online.

Andrew Sheppard wechselte 2014 vom amerikanischen Mobile-Spieleentwickler Kabam Games zum japanischen Mitbewerber GREE International. Als COO von GREE treibt Sheppard den Expansionskurs des Mobile-Unternehmens voran und teilt sein Wissen über den Markt für mobile Spiele auf der Quo Vadis.

GREE_Andrew_Sheppard

Branchenveteran Ed Fries entwickelte sein erstes Computerspiel in den frühen Achtzigerjahren für den Atari 800, bevor er 1986 zu Microsoft ging. Dort baute er bis 2004 die Microsoft Game Studios auf. In seiner Zeit als Microsoft Vice President begleitete er das Wachstum der Microsoft Spielesparte von 50 auf über 1200 Mitarbeiter und war maßgeblich an der Entstehung der XBOX beteiligt.

Joost van Dreunen ist CEO von SuperData Research und spricht in seinem Talk „How to catch a unicorn: De-risking creativity” über Best-Practice Beispiele von innovativen Spielen, die gleichzeitig kommerzielle Erfolge feiern konnten.

Kate Edwards ist Executive Director of the International Game Developers Association (IGDA) und damit einer der führenden Köpfe hinter dem weltweit aktiven Zusammenschluss von Spieleentwicklern. Das Fortune Magazine wählte sie in 2013 zu einer der „10 most powerful women in the games industry“. Edwards wird auf der Quo Vadis die Rolle von Frauen in der Gamesbranche diskutieren.

Marek Ziemak (Senior Producer) und Kacper Kwiatkowski (Game Designer) entwickelten zusammen beim polnischen Entwickler 11 bit studios das international vielfach ausgezeichnete Antikriegsspiel „This War Of Mine.“

Timo Ullman (CEO von YAGER) veröffentlichte mit „Spec Ops: The Line“ ebenfalls ein viel diskutiertes Videospiel, das eine tiefgründige Geschichte über die Wirren und Grausamkeiten des Krieges erzählt. Aktuell arbeitet das Berliner Spielestudio an dem heiß erwartetem Multi-Plattform Spieletitel „Dead Island 2“ und dem in Previews gefeierten Raumschiff-Shooter „Dreadnought“.

YAGER_Timo Ullmann

Ebenfalls bereits bestätigt für die Quo Vadis 2015 sind die Entwickler der weltweit erfolgreichsten Spielereihe „Call of Duty“: Michael Condrey (Co-Founder & Studio Head of Development) und Glen Schofield (Co-Founder & General Manager) von Sledgehammer Games, sowie Dorian Kieken (Project Development Director bei BioWare) und Matias Myllyrinne (CEO von Remedy Entertainment).

Im Jahr 2014 thematisierten auf der Quo Vadis insgesamt 170 Speaker in 110 Vorträgen und Workshops aktuelle Entwicklungen der Computer- und Videospiel-Branche. Nach über 2.500 Besuchern im Vorjahr, wird die Fläche 2015 fast verdoppelt. Die bekannte Location Cafe Moskau wird um das direkt gegenüberliegende Berliner Kino International ergänzt. Dort werden die Keynotes und weitere Featured Talks stattfinden. Für das erstmals im Rahmen der Quo Vadis veranstaltete „Pitch & Match“ stehen ganze 800 m² zur Verfügung. Das Business-Format unterstützt Spielefirmen beim gezielten Arrangieren von Meetings mit potentiellen Geschäftspartnern. Alle Informationen und der Ticket-Shop für die Quo Vadis sind auf der offiziellen Website zu finden.

Über die Quo Vadis – create.game.business

Die Quo Vadis ist seit 2003 die wichtigste internationale Spieleentwicklerkonferenz in Deutschland. Seit 2007 findet die Quo Vadis in Berlin statt und konnte im Jahr 2014 mehr als 2.500 Besucher verzeichnen. Die Veranstaltung hat sich in Deutschland als größte Fachtagung für Themen rund um die Gamesindustrie etabliert und gehört zu den drei größten Konferenzen der Games-Branche in Europa. Mit zahlreichen Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Workshops gibt die Entwicklerkonferenz Einblicke in die Trends der Branche und ist das Herzstück der zeitgleich stattfindenden INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN. Veranstalter der Quo Vadis ist die Aruba Events GmbH. Weitere Informationen zur Quo Vadis gibt es im Internet auf der offiziellen Website.

Über die INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN

Die INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN vom 21. – 26. April 2015 ist die zentrale branchenübergreifende Kommunikations- und Networking-Plattform für Computerspielewirtschaft, -entwicklung und -kultur in Europa. Unter ihrem Dach versammelt sie an sechs Tagen mehr als zehn Veranstaltungen für Branchenbesucher und Spielebegeisterte gleichermaßen. Im Jahr 2014 kamen annähernd 10.000 internationale und nationale Spieleentwickler, Publisher, Investoren, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien sowie Gamer, Fans und Familien nach Berlin. Bei der INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN finden unter anderem die Eröffnungsveranstaltung Opening Summit, der Deutsche Computerspielpreis, die Entwicklerkonferenz Quo Vadis, das Indie Games Festival A MAZE. / Berlin, das Gamefest am Computerspielemuseum, Womenize!, Matchmaking Dinner, Making Games Talents, CGC BarTalk und Apps World Germany statt. Die INTERNATIONAL GAMES WEEK tritt in die Fußstapfen der DGT – Deutsche Gamestage, die das Medienboard Berlin-Brandenburg im Jahr 2007 in Berlin initiiert hat. Das Medienboard Berlin-Brandenburg fördert zahlreiche der Einzelveranstaltungen. Weitere Informationen sind auf der Gamesweek Berlin-Website zu finden.

Quelle: PM