Lies of P – Test / Review (PC)

Souls-Like Titel… Den meisten Spielern dürfte dieses Genre ein Begriff sein und es gibt nicht viele Genres, welche die Meinung der Spieler stärker teilt. Bekannte Titel in dieser Kategorie wären beispielsweise Dark Souls, Bloodborne oder auch Elden Ring. Nun wurde vor nicht einmal einem Monat ein weiteres Souls-Like Spiel veröffentlicht, welches unserer Meinung nach der beste Titel in diesem Genre dieses Jahr sein könnte. Die Rede ist natürlich von Lies of P. Wir haben uns das Spiel genauer angeschaut, um euch darüber berichten zu können.

Willkommen in Krat

In Lies of P übernehmen wir die Rolle von Pinnochio, welcher aufgrund einer mysteriösen Stimme und eines blauen Schmetterlings inmitten eines Zuges im Bahnhof von Krat zu sich kommt. Allerdings warten in Lies of P nicht freundliche Gesellen und lustige Gespräche auf euch, sondern eine Steampunk-basierte Welt, in welcher euch eine Menge Unheil erwartet, wenn ihr euch nicht vorseht.

Gepetto und einige andere haben innerhalb dieses Universums Puppen kreiert, welche der Menschheit dienen sollen. Diese Puppen agieren als Wachmänner, Diener, Servierer, Butler und in allen möglichen anderen “Jobs”. Jedoch kommt es, wie es kommen musste: Aufgrund bisher unerklärlichen Ereignissen lehnen sich diese Automaten und Roboter gegen die Menschheit auf und werden zum Teil zu wahren Killer-Maschinen, die jegliche menschlichen Wesen umbringen. Allein aufgrund dieser Tatsache gibt es nur noch wenig überlebende Menschen.

Als wäre dies alles nicht schlimm genug, wütet dort auch noch eine Krankheit, welche die menschlichen Einwohner zu Stein erstarren lässt. Hier ist die Rede von der sogenannten Versteinerungskrankheit, welche man im Verlauf des Spiels auch hin und wieder zu Gesicht bekommt. Aufgrund diverser Ereignisse erfahren wir als Pinnochio auch, dass bereits ein Heilmittel entwickelt wird, dieses aber aktuell eher dafür sorgt, dass Menschen zu Zombies verwandelt werden, welche kristallene Auswüchse am ganzen Körper entwickelt haben. Unser Ziel ist zunächst einmal: Einen Weg ins Hotel Krat finden, die geheimnisvolle Stimme ausfindig machen und unseren Schöpfer und Vater ausfindig machen: Gepetto! Ob wir schlussendlich auch den Grund für die wild gewordenen Roboter finden, bleibt abzuwarten.

Action-Reiche Kämpfe mit Gefahrenpotential

Das Kampf-System in Lies of P ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, stellt aber nach einiger Übung kein Problem mehr dar. Es gibt verschiedene Waffentypen, wie man es von Soulslike Titeln kennen dürfte. Darunter zählen schnelle, einhändige Waffen wie Dolche, Schwerter oder ein Florett, sowie schwere stumpfe und scharfte Hiebwaffen, welche zweihändig geführt werden müssen. Jede dieser Waffenarten erfordert natürlich einen eigenen Spielstil von euch und ist bei einigen Gegnern eher von Vor- oder auch von Nachteil. Die Theorie bleibt jedoch gleich: Studiert die Bewegungen und Angriffe der Feinde, sucht Lücken und nutzt diese aus. Versucht natürlich , euch dabei nicht treffen zu lassen, denn Feinde in dieser Art von Spielen verursachen natürlich ordentlich Schaden.

Ferner gibt es in Lies of P eine Art Parier-System. Je nachdem, wieviel Ausdauer ihr habt, könnt ihr feindliche Angriffe parieren oder blocken. Tut ihr dies jedoch zu früh, erhaltet ihr dennoch einen prozentualen Anteil des ursprünglichen Schadens. Wichtig ist hier das richtige Timing. Gelingt es euch, dieses zu treffen, generiert ihr automatisch ein wenig Lebenspunkte und erhaltet keinen Schaden. Sollte euch dies zu schwer sein, ist es natürlich auch möglich, Angriffen auszuweichen. Auch könnt ihr eure Legionswaffen im Kampf nutzen, die euch je nach Kampf durchaus Vorteile bringen können. Dazu aber später mehr. Heilen kann man sich im übrigen mit den üblichen Heilmitteln, welche bei einem Checkpoint wieder aufgefüllt werden. Aber auch durch mehrere Angriffe füllt man nach und nach ein Heilmittel wieder auf.

Zu guter Letzt ist es auch möglich, Feinde mit einem tödlichen Angriff zu treffen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Bei kleinen Feinden könnt ihr euch von hinten anschleichen und diese zum Großteil sofort ausschalten. Bei Bossen oder größeren Feinden funktioniert dies natürlich nicht. Hier könnt ihr durch normale Angriffe einen Überwältigungsbalken “füllen”. Dieser wird euch dann Leuchtend als Lebensbalken bei Bossen angezeigt. Führt ihr nun einen schweren Angriff aus, ist der Boss kurzzeitig betäubt und ihr könnt an einem markierten Punkt einen tödlichen Angriff durchführen, um viel Schaden zu verursachen. Interessant ist es auch, dass man durch verschiedene gute Parier-Aktionen dafür sorgen kann, dass die Waffe des Feindes bricht und er damit fortan weniger Schaden verursacht.

Wunderschöne Steampunk-Welt

Grundsätzlich werdet ihr in Lies of P mit Pinnochio komplett Krat “unsicher” machen und schnell zeigt sich, dass man sich bei der Entwicklung und Gestaltung des Spiels eine Menge Mühe gegeben hat. Zunächst einmal warten hier viele unterschiedliche Schauplätze darauf, von euch besucht zu werden. Den Anfang macht, wie bereits erwähnt, der Bahnhof von Krat. Später jedoch besuchen wir auch ein äußerst nobles Hotel, einen kleinen Jahrmarkt, Kanäle, großen Kirchen, die Slums oder andere Bezirke, die mit einem einzigartigen Design aufwarten können. Toll sind auch die unterschiedlichen Wetter oder vielmehr Tageszeit-Effekte. Vor allem die Schattierungen und die Sonnendarstellung hat uns gut gefallen. Auch hat man hier für viele Details und Kleinigkeiten gesorgt, die einem die Geschehnisse rund um Krat näher bringen sollen. Damit meinen wir beispielsweise Zeitungsartikel oder auch Nebenquests, die uns Einwohner aufgeben, wenn wir mit diesen an einem geöffneten Fenster sprechen.

Natürlich lohnt es sich, jedes Gebiet genauer abzusuchen. Dies liegt aber nicht nur an den bereits erwähnten Nebenquests, sondern auch an entdeckbaren kleinen Details und natürlich den findbaren Objekten, die in der Welt verteilt sind. Zumeist handelt es sich hierbei lediglich um nutzbare Gegenstände wie Wurfobjekte oder Booster, aber hin und wieder findet man auch neue Waffen oder sogar Schallplatten. Was es damit auf sich hat, erklären wir euch natürlich ebenfalls.

Levelt auf und werdet stärker

Wie es bei Soulslike Titeln üblich ist, erhält man eine bestimmte Menge an Erfahrungspunkten, sobald man Gegner tötet oder gesammelte Gegenstände nutzt, die eben jene Erfahrungspunkte gewähren. Um diese Erfahrungspunkte in Level Ups zu investieren, muss man sich zu Beginn zu einem der Checkpoints begeben oder später dem Hotel Krat einen Besuch abstatten. Hier gilt es nun darum, diese Punkte in einen der verschiedenen Statistik-Skills zu investieren. Je nach ausgewählten Bereich erhöhen diese unterschiedliche Werte oder Waffentypen. Einige dieser Stats erhöhen die maximale Traglast, bevor man langsamere Ausweichrollen macht oder die Widerstandskraft gegen negative Effekte wie Feuerschaden, Korrision oder ähnliches.

Allerdings haben einige dieser Werte auch Auswirkungen auf den verursachten Schaden mit diversen Waffentypen. So skaliert das Beginner-Florett beispielsweise am besten mit “Technik” während das große Zweihandschwert am ehesten mit einer Zweihandwaffe verwendet werden sollte. Je mehr Punkte man investiert, desto mehr benötigt man natürlich auch für zukünftige Level Ups. Stirbt man jedoch, bevor man die Punkte investiert hat, werden diese dort fallen gelassen und man bekommt eine einmalige Chance, sie wieder einzusammeln. Stirbt man davor noch einmal, verschwinden sie permanent.

Hotel Krat – Der “HUB” des Spiels

Im Hotel Krat begegnet man allerhand verschiedenen NPCs, die uns im Verlauf des Spiels weiterhelfen. Den Anfang macht hier Sophia. Sie hat uns schlussendlich ins Hotel gerufen und ist später dafür zuständig, dort besagte Erfahrungspunkte in “Level Ups” zu investieren. Der Roboter am Empfang, welcher noch normal funktioniert, ist der örtliche Händler und die alte Dame im Rollstuhl hat den ein oder anderen Tipp für uns. Später gelangen auch noch Gepetto und damit seine Verbesserungen unseres Herzens ins Hotel, sowie die Option Legionswaffen zu bauen oder zu verbessern. Dafür ist schlussendlich Venigni zuständig.

Legionswaffen sind zusätzliche Waffen oder Hilfsmittel, welche am linken Arm angebracht werden. Darunter zählen beispielsweise eine Art Harpune, um Feinde zu uns zu ziehen oder uns an Feinde ranzuziehen. Weiter gibt es noch eine Art Haftgranaten-Werfer, einen Elektroschocker oder beispielsweise eine “Flamberge” – also ein transportabler Flammenwerfer. Auch ein nutzbares Schild zählt darunter. Jede dieser Legionswaffen hat bestimmte Vorteile und diese kann man mithilfe der richtigen Materialien auch verbessern.

Ein weiterer NPC, welchen wir hier noch erwähnen wollen, ist Eugénie. Bei ihr können wir beispielsweite mithilfe von “Kurbeln” die Attributs-Boni der Waffe verstärken. Aber auch die Waffen können hier mit bestimmten Materialien permanent verstärkt werden. Eine weitere Besonderheit des Spiels ist jedoch die Möglichkeit, Standardwaffen auseinander zu nehmen und die Klingen mit anderen Griffen zu kombinieren und dadurch neue Waffen zu erschaffen. Dies ist aber nur bei gefundenen oder gekauften Waffen möglich. Waffen, welche man durch Boss-Seelen beim Händler erhalten kann, sind nicht zerlegbar.

Während der Geschichte und auch bei einigen Nebenquests bekommt man häufiger eine Auswahl zwischen zwei verschiedenen Möglichkeiten und es liegt am Spieler, ob er ein braver Junge sein möchte, wie Gepetto es verlangt oder ob eine Lüge der bessere Weg im Spiel darstellt. Das hat mehr oder weniger auch Auswirkungen, aber hier wollen wir nicht vorweggreifen und euch den Spaß an der Sache nehmen. Allerdings gibt es noch eine weitere Möglichkeit, die Menschlichkeit zu erlangen. Mithilfe der Schallplatten können wir uns im Hotel Krat Musik anhören und diese gewährt uns schlussendlich Menschlichkeit.

Auch neue Kleidungen und Gesten sorgen dafür, dass Pinnochio ein einzigartiges Aussehen im Spiel erhält. Besonders in der menschlicheren Form sieht er durchaus wie ein hübscher Teenager oder Jugendlicher aus. Aber auch als Puppe macht er eine durchaus gute Figur. Ein kleines Extra hat man sich hier bezüglich der Menschlichkeit noch einfallen lassen: Wollen wir die Katze streicheln und sind nicht menschlich, werden wir lediglich angefaucht. Falls wir jedoch menschlich sind, lässt sie sich von uns streicheln. Mithilfe von Rätseln erlangen wir sogar Schlüssel, um geheime Türen zu öffnen.

Technischer Zustand

Wir haben, wie bereits erwähnt, das Spiel auf dem PC gespielt und man muss sagen, dass wir von dem technischen Zustand des Spiels enorm begeistert sind. Neben der beeindruckenden Grafik und der tollen Atmosphäre begeistern auch die vielfältigen Details und die Element-Effekte wie die flackernden Fackeln oder der Regen. Egal, was wir in Lies of P erlebt haben: Die FPS blieben durchgehend stabil und wir konnten keine Fehler bemerken, was die Darstellung und Leistung angeht.

Lediglich in wenigen Fällen kam es zu schwachen Schattierungen oder auch zu Problemen mit dem Zielsystem. Einige Feinde haben uns beispielsweise durch die Wand getroffen, obwohl das nicht hätte passieren dürfen. Aber alles in allem lief das Spiel fehlerfrei.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unsere Gesamtbewertung
Bewertung
84 %
QuelleLies of P
Vorheriger Artikelgamescom 2023 – Humble Games – Project Wingman: Frontline 59
Nächster ArtikelNew World: Aufstieg der Zornigen Erdkreaturen jetzt verfügbar
Bevor ich das neue Online-Gamingmagazin Alpha-Omegagaming mit aufgebaut habe / am Aufbauen bin, war ich ca. 2 Jahre bei Game2gether als Redakteur dabei. Toni und ich haben uns nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, ein eigenes Magazin auf die Beine zu stellen. Meine Interessen liegen hauptsächlich im MMO und RPG Bereich.
lies-of-p-test-review-pc<blockquote>Als Soulslike-Fan war für mich sofort klar, dass ich Lies of P anspielen und auch durchspielen werde. Dem Release habe ich praktisch entgegen gefiebert und ich muss sagen, dass ich es absolut nicht bereut habe. Das komplette Spiel lädt den Spieler permanent zum Erkunden ein und häufig muss man sich selbst daran erinnern, vorsichtig zu sein, denn die Feinde im Spiel habe es durchaus in sich. Besonders die Bosse können enorm gefährlich und schwierig sein. Vor allem Neulinge dürften hier und da durchaus daran zu knabbern haben.</blockquote> <blockquote>Interessant sind auch die Anpassungsmöglichkeiten der Waffen und Griffe, sowie das Upgrade von unserem Hauptcharakter. Je nachdem, welche Entscheidungen man trifft, kann man das Spiel als Puppe oder mehr oder minder menschlich erleben. Grafisch sieht Lies of P ebenfalls extrem klasse aus und die Soundeffekte sind sehr gut gelungen. </blockquote> <hr /> <blockquote> <strong>Positiv</strong> <ul> <li>Wunderschöne Atmosphäre</li> <li>Tolle Grafik und Soundeffekte</li> <li>Interessante Story</li> <li>Spannendes Gameplay</li> <li>Viele unterschiedliche Waffen</li> <li>Waffen sind anpassbar</li> <li>Hoher Schwierigkeitsgrad</li> <li>Gutes Parier-System</li> <li>Pinocchio menschlich oder als Puppe</li> <li>Verschiedene Auswahlmöglichkeiten bei Quests</li> <li>Mehrere Nebenaufgaben</li> <li>Diverse Geheimnisse</li> <li>NG+</li> </ul> <strong>Negativ</strong> <ul> <li>Zum Teil steile Lernkurve</li> <li>Kein Koop</li> <li>Schatteneffekte fehlen / sind nicht gut gelungen</li> </ul> </blockquote> <hr /> <blockquote>Name: Lies of P</blockquote> <blockquote>Plattform: PC, Playstation 4/5, Xbox Series S/X</blockquote> <blockquote>Genre: Kampfspiel, Adventure, Soulslike</blockquote> <blockquote>Release: 18. September 2023</blockquote> <blockquote>USK/PEGI: 16 / 16</blockquote> <blockquote>Entwickler: Neowiz Games, Round 8 Studio</blockquote> <blockquote>Publisher: Neowiz Games, Fireshine Games</blockquote> <blockquote>Offizielle Website: <a href="https://www.liesofp.com/en-us/">LINK</a></blockquote> Anmerkung: Die PC-Version von Lies of P wurde game7days für den Test zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme des Publishers oder Entwicklers auf den Testbericht hat nicht stattgefunden.