Baldurs Gate 3: Stadia- und Twitch-Features sowie Multiplayer-Cinematics

In einem heute veröffentlichten Community Update zu Baldur’s Gate 3 geht Larian Studios auf die bereits im Early Access enthaltenen Cinematics sowie Stadia Crowd Choice und Twitch-Integration ein.

Dank einem Mix aus Performance Capture und adaptiven Kameras kann das Spiel auf den von Spielern gewählten Charakter reagieren, egal ob im Single- oder Multiplayer. Die Streaming-Integration erlaubt es dabei auch Zuschauern, die das Spiel nicht besitzen, einen Einfluss auf die Reise ihres Streamer-Charakters zu haben. Die damit gewonnene Interaktivität stellt einen großen Sprung von den in Divinity: Original Sin enthaltenen „Schere-Stein-Papier“-Multiplayer-Interaktionen dar. Baldur’s Gate 3 enthält 1,5 Millionen Wörter und vollständig cineastisch inszenierte Dialoge.

Larian’s Cinematic Director, Jason Latino, erklärt: „Du erzählst deine eigene Geschichte und wir inszenieren sie für dich. Wir holen die Kamera aus ihrer Perspektive über den Spielern und runter in das Drama, dort wo die Action ist.“

„Ich kenne kein anderes Early Access-Spiel, das Cinematics auf diesem Level umgesetzt hat“, fügt er hinzu. „Viele Spiele, die Cinematics hinzufügen, müssen sich für die Umsetzung etwas verkleinern. Das wollten wir nicht.“

Das heute veröffentlichte Community Update #6 – Multiplayer & Cinematics geht im Detail darauf ein, wie die Cinematics mit der von den Spielern erzählten Story im Early Access vereinbart werden und thematisiert ebenso, wie Multiplayer-Interaktionen sowohl innerhalb und außerhalb des Spiels gehandhabt werden. Dabei bekommen Interessierte eine gute Vorstellung, wie weit das Studio seit Divinity: Original Sin in 2014 gekommen ist.

Sofern vom Streamer aktiviert, nimmt das Crowd Choice-Feature für Stadia die YouTube-Zuschauer mit auf ihr Abenteuer. Die Stadia-Zuschauer können abstimmen und der Streamer erhält direkt die Ergebnisse in Prozent. Dem Streamer bleibt es überlassen, ob sie der Meinung ihrer Zuschauer folgen, oder ihren eigenen Weg gehen wollen.

Die Twitch-Integration gibt den Zuschauern die Möglichkeit, über die Antwort innerhalb eines Spieldialogs abzustimmen. Streamer und Zuschauern wird dann das Ergebnis in Prozent im Spiel angezeigt. Es ist dem Streamer überlassen, ob er dem Willen seiner Community folgt. Darüber hinaus können Zuschauer mit dem Overlay interagieren und nützliche Informationen wie das Inventar des Spielers, Charakterbogen, Skills und ausgewählte Zauber einsehen.

Beide Features werden zusammen mit der Early Access-Version für PC und Stadia erscheinen. Dadurch wird nicht nur die Community enger mit dem Spieler verbunden, es ermöglicht auch dem Streamer, sein eigenes Abenteuer für seine Zuschauer zu leiten, in dem sie alle Entscheidungen mitbestimmen können. Die Features können aber auch vollständig ausgeschaltet werden.

Early Access steht unmittelbar bevor und Spieler werden darin einen guten Überblick über die Ambitionen von Baldur’s Gate 3 bekommen. Gemeinsam mit den Spielern werden diese Ambitionen im Laufe des Early Access umgesetzt.

Die Dialoge in Baldur’s Gate 3 bieten mehr Entscheidungsfreiheit als jemals zuvor, ebenso wie der Rest des Spiels. Dank den Neuerungen und den Cinematics kann nun die gesamte Action direkt gezeigt werden – ob es ein Vampirbiss mitten in der Nacht oder ein Zungenschleck für den Fuß eines Goblins ist. Egal ob Spieler Baldur’s Gate 3 allein, mit anderen oder mit ihren Zuschauern im Stream entdecken wollen, das Spiel wird sich der Story anpassen, die sie erzählen wollen. Auch schon im Early Access ab dem 30. September.

Mehr Informationen gibt es im Community Update #6 – Multiplayer & Cinematics, in dem außerdem ein Community Q&A enthalten ist.